BoD Abrechnungen korrekt?

Euer Forum für Diskussionen zum Thema Self-Publishing und Buchveröffentlichung.


dheinz
Beiträge: 3
Registriert: 07.01.2011, 11:11

BoD Abrechnungen korrekt?

von dheinz (07.01.2011, 11:24)
Folgendes Szenario spielte sich bei mir nun schon 2 mal ab:

Bod.de sagt: 5 Exemplare wurden verkauft.
Danach:
Amazon.de sagt: Jetzt kaufen - noch 5 Stück auf Lager
- Ich empfehle das Buch an einen Freund, er verspricht es zu kaufen.
Amazon.de sagt: Jetzt kaufen - noch 4 Stück auf Lager
- Ich bestelle ein Exemplar selbst und verschicke es als Geschenk.
Amazon.de sagt: Jetzt kaufen - noch 3 Stück auf Lager
- Ich mach Werbung auf einem Portal. 5 Personen zeigen Interesse
Amazon.de sagt: Jetzt kaufen - noch 2 Stück auf Lager (offenbar hat nur einer gekauft)

Nach 1 Woche sehe ich dann: Amazon.de sagt: Jetzt kaufen - noch 5 Stück auf Lager

Voller Vorfreude gehe ich auf die BoD-Seite und sehe: keine Umsätze vorhanden. Auch nach einer Woche ändert sich das nicht.

Das war nun schon zwei mal so und ich frage mich ernsthaft, wo Amazon meine Bücher her bekommt!

Ich wäre froh, wenn wir eine bessere Übersicht darüber hätten, wer unsere Bücher wann bestellt und und wie viele. Ich bin aktuell skeptisch.

Benutzeravatar
Nicolas Fayé
Beiträge: 1480
Registriert: 15.11.2009, 15:56
Wohnort: Aix-la-Chapelle

Re:

von Nicolas Fayé (07.01.2011, 11:34)
Zwischenfrage: wenn das schon zweimal so war, kam denn vom erstenmal die Abrechung bei BoD später oder gar nicht?
Viele Grüße von Nicolas

Geduld ist eine Tugend
http://www.romanzeit.de
---------------------------------------------------

Benutzeravatar
Heiner
Beiträge: 3821
Registriert: 05.04.2007, 16:20
Wohnort: Norden

Re:

von Heiner (07.01.2011, 11:55)
Hallo Dominik,

das Thema wurde kürzlich erst hier diskutiert: http://www.bod.de/autorenpool/stimmen-d ... t4327.html Bei Fragen zu Deinen Margenabrechnungen wende Dich bitte direkt an BOD.

Grundsätzlich ist es so, dass Du für jedes von BOD gedruckte und an Kunden verkaufte bzw. an andere Buchhändler zum Verkauf weitergegebene Bücher natürlich auch Deine Provison erhälst.

Grüße

Heiner

Benutzeravatar
MarkusGronotte
Beiträge: 161
Registriert: 31.01.2010, 18:24

Re: BoD Abrechnungen korrekt?

von MarkusGronotte (07.01.2011, 13:58)
dheinz hat geschrieben:
Nach 1 Woche sehe ich dann
Also ich hatte auch schonmal knapp 2 Wochen später erst Umsätze sichtbar. Was du angezeigt bekommst, sind wie auch in anderen Postings schon erwähnt Rechnungsstellungen. Wenn BoD (noch) keine Rechnung stellt, hast du keine Umsätze.

Benutzeravatar
Peter Mersch
Beiträge: 45
Registriert: 25.12.2009, 01:32
Wohnort: Reiskirchen-Saasen

Re: BoD Abrechnungen korrekt?

von Peter Mersch (07.01.2011, 14:09)
dheinz hat geschrieben:
Das war nun schon zwei mal so und ich frage mich ernsthaft, wo Amazon meine Bücher her bekommt!


Das ist schwer zu sagen. Ich kann bei meinen Abrechnungen nur einen geringen Zusammenhang zwischen den Transaktionen auf Amazon und meinen Abrechnungen erkennen.

Denn:
1. Nicht nur Amazon bestellt bei BoD.
2. Amazon bestellt oftmals gar nicht direkt bei BoD, manchmal aber doch (wonach sich das richtet, wissen nur die Amazons selber).

Beispiel:
Ein Großhändler (z. B. Libri) bestellt 5 Exemplare bei BoD.
Eine Woche später bestellt auch Amazon 5 Exemplare bei BoD.
Nun stehen in deiner Abrechnung 10 Exemplare.
Innerhalb von 2 Wochen werden 5 Exemplare über Amazon verkauft, während der Großhändler kein einziges verkauft. Da nun Amazons Lager leer ist, bemüht es sich um neue Ware. Die ordert es aber bei dem Großhändler (denn der kann binnen weniger Stunden liefern, BoD dagegen erst nach einer Woche). Das Ergebnis:
Der Großhändler hat nun 0 Exemplare auf Lager, Amazon wieder 5. Ggf. entscheidet sich der Großhändler, sich keine weiteren Exemplare auf Lager zu legen, da er nicht regelmäßig verkauft.

Ein Problem würde dann vorliegen, wenn du nachweisen könntest, dass allein über Amazon mehr neue Exemplare verkauft wurden, als über BoD insgesamt abgerechnet wurden.

Ich kann mir solche Dinge aber nicht wirklich vorstellen. Im Grunde müssten die dann ja auch an der Steuer vorbeiarbeiten. Das mag einer Kneipe gelingen, aber einem vollelektronischen Verlag???
Zuletzt geändert von Peter Mersch am 07.01.2011, 14:50, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Peter Mersch
Beiträge: 45
Registriert: 25.12.2009, 01:32
Wohnort: Reiskirchen-Saasen

Re:

von Peter Mersch (07.01.2011, 14:36)
Heiner hat geschrieben:
das Thema wurde kürzlich erst hier diskutiert: http://www.bod.de/autorenpool/stimmen-d ... t4327.html Bei Fragen zu Deinen Margenabrechnungen wende Dich bitte direkt an BOD.


Dort wurde ein anderes Thema angesprochen und meines Erachtens nicht korrekt beantwortet. Dort heißt es nämlich:

"Dies hatte zur Folge, dass plötzlich 64 Amazon-Händler mein Buch gelistet hatten, Amazon selbst hatte fünf Stück auf Lager. Diese Menge taucht aber in keiner Amazon-Abrechnung auf. Bekommen die Händler die Bücher bei libri auch auf Kommissionsbasis?"

Für Verwirrung bei den Autoren sorgen in der Tat die Großhändler, insbesondere libri. Libri.de wirbt auf seiner Site mit einem kostenfreien Übernacht-Express-Lieferservice:
"Wir liefern Ihre Bestellung wunsch- gemäß direkt in eine unserer über 1.300 Partnerbuchhandlungen in Ihrer Nähe zur Abholung - und zwar immer versandkostenfrei. Bestellen Sie bis 15.00 Uhr, können Sie die Ware bereits am nächsten Tag abholen! (Gilt für sofort lieferbare Titel von Mo. bis Fr. , Abholung Mo bis Sa, Feiertage aus- geschlossen)"

Viele Amazon-Marketplace-Anbieter sind Buchhandlungen, die auf diese Weise einen weiteren Vertriebsweg unterstützen. Offenbar haben viele von denen einen Automatismus implementiert: Wenn Libri ein Buch auf Lager hat (und das entspricht dem sofort-lieferbar-Status auf libri.de), dann bieten sie das Buch als Neuware über Amazon Marketplace an. Zu Verkäufen kann es dann kommen (und darauf hoffen diese Anbieter), wenn ein Buch aktuell gefragt ist und bei Amazon aus dem Lager läuft. Dann kaufen einige Kunden auch bei den anderen Anbietern und nehmen die zusätzlichen Versandkosten in Höhe von 3 EUR in Kauf.

Die Marketplace-Anbieter denken nun so: Wenn Libri das Buch auf Lager hat, dann ist das so, als läge es in meinem Lager. Denn ich muss bei einer Marketplace-Bestellung nur gleich meine Bestellung an Libri rausgeben und schon habe ich das Buch am nächsten Morgen und kann es an den Käufer weiterversenden. Auf diese Weise merkt der nicht, dass ich es gar nicht selbst auf Lager hatte.

Aktuell ist mein Migräne-Buch bei Libri vorrätig. Das hat zur Folge, dass bei Amazon 44 Marketplace-Anbieter (inkl. Amazon selbst) es als Neuware anbieten. Ich kann aber jedes Mal beobachten, dass wenn Libri es als nicht mehr vorrätig meldet, die Zahl der Anbieter innerhalb weniger Stunden auf z. B. 14 zurückgeht.

Lange Rede, kurzer Sinn: Die 44 Marketplace-Anbieter haben das Buch keineswegs vorrätig, sondern hängen nur an den Lieferzusagen ihrer Großhändler. Deshalb kann man auch nicht erwarten, in der BoD-Abrechnung 44 Käufe vorzufinden.

Gitta

Re:

von Gitta (09.01.2011, 10:15)
diese Diskussionen über BoD-Abrechnungen verfolge ich nun schon seit ich hier angemeldet bin - sie sind einfach nicht auszurotten :(

Wie ich in einem anderen Thread bereits schrieb, vertraue ich auf die korrekte Abrechnungen durch BoD.

Beispiel: von meinem "Lotion, Creme & Badeschaum" werden bei BoD mehr Bücher abgerechnet, als ich über Amazon verkaufe. Ergo: Kunden bestellen (vorwiegend) bei anderen Buchhändlern. Ich finde, dass der "Auf Lager" Angabe bei Amazon zu viel Bedeutung beigemessen wird. Wir werden diese Taktik wahrscheinlich nie durchschauen. Mir ist es egal, wo Kunden meine Bücher kaufen - hauptsache sie kaufen!

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5486
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re:

von mtg (09.01.2011, 11:05)
Gitta hat geschrieben:
Wie ich in einem anderen Thread bereits schrieb, vertraue ich auf die korrekte Abrechnungen durch BoD.

Grundsätzlich ist es ja nicht schlecht, Kontrolle zu haben - aber so langsam sollten es auch mal die letzten hier merken, dass sich ein Unternehmen wie BoD gar nicht leisten kann, nicht korrekt abzurechnen. Deswegen schließe ich mich Deiner Aussage vollinhaltlich an.

Benutzeravatar
nadinestern
Beiträge: 58
Registriert: 19.02.2010, 19:03
Wohnort: Krefeld

Letztens meine Erfahrung dazu...

von nadinestern (08.09.2015, 18:54)
Hallo Ihr Lieben....

mir ist es auch schon mal passiert, dass ich bei amazon 5 Bücher meiner Autobiographie "Yasmina Herz - ein Leben zwischen Himmel und Hölle" bestellt habe für ein Gewinnspiel (Geistheilung) das ich veranstalten wollte. Es war laut amazon nur noch 1 Buch vorrätig, also dachte ich: "Gut, dann werden sie wohl bei BOD nachbestellen. Ich bekam zuerst nur das eine Exemplar - die anderen dauerten länger. Aber bei BOD wurde nichts angezeigt. Ich fragte nach bei BOD und es kam lapidar: Das können wir uns nicht erklären...

Das wars. Damit war die Sache für BOD erledigt. Toll... Es kann natürlich sein, dass nicht nur 1 Exemplar bei amazon lagerte, sondern mehr, aber warum senden sie mir dann nicht alle 5 auf einmal??? Vielleicht müssen sie die Bücher auch erst von einem anderen Lager kommen lassen?

Nun bestellte ich vor kurzem 3 Exemplare des selben Buches für ein erneutes Gewinnspiel. Ein Buch war laut amazon noch vorrätig. Sie sandten es sofort zu und schrieben, dass die beiden anderen Exemplare 14 Tage länger dauern. Bei BOD erschien dann:

Zwei Exemplare (von mir bestellt, denke ich) + 3 mal einzelne Bestellungen des Buches aber am selben Tag. Diese 3 Bücher sind nun vorrätig und ich bekam die 2 Bücher.

Es geht also auch seriös... :-) Ich finde es nur sehr schade, dass BOD nicht mal nachschauen kann, ob was schief gelaufen ist. Schließlich kann jeder Autor Testbestellungen tätigen. Damit müssen sie immer rechnen...
Zuletzt geändert von nadinestern am 11.09.2015, 23:22, insgesamt 2-mal geändert.
Liebe Grüße von

Yasmina Herz love1 love1 love1

Homepage: http://www.engel-der-heilung.de

Benutzeravatar
SonjaBausB
Beiträge: 139
Registriert: 30.06.2015, 07:23

Re:

von SonjaBausB (08.09.2015, 19:07)
Bod könnte es sich nicht erlauben, da unzuverlässig zu sein.

Ich vermute ganz einfach, dass das alles nach hinten versetzt ist. Dass sie eventuell nicht nachkommen oder dass auch Amazon so lange braucht. Keine Ahnung.

Ich habe offiziell auch erst vier verkauft, ich weiß aber, dass erheblich mehr unterwegs sind thumbbup

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3197
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re:

von Monika K. (08.09.2015, 20:52)
Mir fielen schon mehrmals Differenzen zwischen Amazon und myBoD auf, die ich mir nicht auf die übliche Weise erklären konnte. Gerade bei einem Buch, das nur noch selten gekauft wird, kann man sich das nicht damit erklären, dass etwas zeitverzögert aktualisiert wird. Nachgefragt habe ich noch nie, da bereits Kollegen keine befriedigende Antwort erhalten hatten. Ich beschloss einfach, mich nicht zu ärgern. Man kann es ja doch nicht ändern. Außerdem kann ich ja nicht beweisen, welche Seite da hin und wieder Quatsch anzeigt.
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

Benutzeravatar
Richard Bercanay
Beiträge: 1491
Registriert: 27.02.2011, 19:36
Wohnort: Bielefeld

Re:

von Richard Bercanay (08.09.2015, 20:56)
Kann auch an Amazon liegen. Zurzeit liegen auch zwei Bücher von »Die Leiche mit dem Pistolenkasten« bei Amazon, nachdem letztens nur eines auf Lager war und kein zweites durch Amazon abgerechnet wurde. Dafür gibt es bei Amazon für dieses Buch einen Verkaufsrang, den ich mir nicht erklären kann, beziehungsweise für den ich die folgende Vermutung habe:

Weil bei »Der Minister und die Katze« zwei Bücher bestellt wurden, von denen eines vermutlich über Amazon verkauft wurde und das andere jetzt auf Lager liegt, könnte es ja sein, daß jemand zunächst »Die Leiche mit dem Pistolenkasten« bestellt (daher der Verkaufsrang) und dann wieder abbestellt hat. Das spielte sich etwa zeitgleich mit dem Verkauf von »Der Minister und die Katze« ab. Nun ging das Buch wieder zurück ins Regal und wurde ein zweites Mal verbucht. Deshalb behauptet Amazon, sie hätten zwei, obwohl sie nur eines haben können. Denn die beiden Bücher von »Der Minister und die Katze« wurden inzwischen bei BoD verbucht, das Buch von »Die Leiche mit dem Pistolenkasten«, das hätte bestellt werden müssen, damit zwei auf Lager liegen, nicht.

Mir ist Amazon sowieso nicht sympathisch. Es gibt auch viele weitere gute Buchshops, die auch von Autorenseite zuverlässiger und transparenter bei der Abrechnung sind, wie buch.de, thalia.de, buecher.de, ebook.de und jpc.de

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3197
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re:

von Monika K. (08.09.2015, 21:28)
Ich habe zudem den Verdacht, dass Amazon die Bücher gar nicht selbst auf Lager hat, sondern den Warenbestand eines Großhändlers als den eigenen ausweisen darf. Deshalb sinkt manchmal die Stückzahl bei Amazon ohne eine Veränderung des Verkaufsrangs. Und der Absender mancher Amazon-Lieferungen unterstützt diese Theorie.
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

Benutzeravatar
SonjaBausB
Beiträge: 139
Registriert: 30.06.2015, 07:23

Re:

von SonjaBausB (09.09.2015, 10:03)
Bei meinen verkauften Büchern steht nicht, wo die verkauft wurden. Nicht einmal eine grobe Einteilung gibt es da. Lohnt es sich bei Bod nachzufragen, oder kann man das vergessen, dass man das etwas detaillierter erhält die Info?

Benutzeravatar
Torsten Buchheit
Beiträge: 4241
Registriert: 13.12.2009, 21:10

Re:

von Torsten Buchheit (09.09.2015, 19:03)
Grundsätzlich hat es keinen Sinn, bei BoD nachzufragen - die geben keine Auskunft zu den Buchkäufern.

Ich würde auch nicht drauf vertrauen, daß Amazon immer die tatsächliche Menge an Büchern angibt, die auch auf Lager sind. Die angegebenen Zahlen können aus verkaufstaktischen Gründen geschönt oder auch allgemein fehlerbehaftet sein.

@nadinestern: Es kann durchaus sein, daß Amazon die Bücher von einem Großhändler bekommen hat, der die Bücher schon länger auf Lager hatte. Und die Bücher waren schon vorher bei BoD abgerechnet, nämlich im dem Moment, in dem sie zum Großhändler gingen.
Heiteres Gartenlexikon - Heiteres Heimwerkerlexikon - Irgendwas mit Wuppertal - Im Dutzend witziger

http://www.NIMMSmitHUMOR.de
Twitter: @NIMMSmitHUMOR
Amazon: http://tinyurl.com/tbuchheit

Zurück zu „Self-Publishing“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.