H.W. Klamann - Ich bin dann mal da ...

Stellt euch im BoD Autorenpool vor und knüpft Kontakte.


H.W. Klamann
Beiträge: 18
Registriert: 27.01.2011, 12:20
Wohnort: Hamburg

H.W. Klamann - Ich bin dann mal da ...

von H.W. Klamann (27.01.2011, 13:30)

Hallo an alle.

Ich bin neu hier und möchte mich kurz vorstellen.

Mein Name ist Hans-Werner.
Ich wurde 1962 in Hamburg geboren.
Bin gelernter Gärtner und seit 1995 selbstständig tätig.

Ich habe zwar noch kein Buch veröffentlicht, geschweige denn fertig geschrieben, aber ich hoffe natürlich hier am richtigen Ort zu sein, um meinen Traum verwirklichen zu können.
Ich wünsche mir, dass meine Geschichte an der ich gerade schreibe, bald buchreif ist. Doch da wartet noch eine Menge Arbeit auf mich zwinker::

Seit 2008 habe ich den Wunsch zu schreiben. Naja ... eigentlich schon viel länger. Doch war ich mir stehts unsicher, über was ich schreiben soll, da mir einfach die Ideen fehlten. Also wurde der Gedanke immer wieder verdrängt.
2008 begann ich dann schließlich damit, Geschichten aus dem eigenen Leben zu schreiben, damit ich überhaupt erstmal beginne.
Es hat sich für mich herausgestellt, dass das eigene Leben eine Fülle von Geschichten zu erzählen hat, die es wert sind, auf Papier verewigt zu werden. Nun werden sich einige fragen: " Wen interessiert schon mein Leben?". Diese Frage habe ich mir auch gestellt und plötzlich hatte ich den Einfall meine Geschichten so zu verfassen, dass ich meiner Person einfach einen anderen Namen gab, oder dass ich mehrere Kurzgeschichten zusammenfüge und daraus eine große Geschichte schreibe.
Natürlich ist auch ein wenig Fantasie gefragt. Genau an diesem Punkt fängt es bei mir an zu hängen :( , so dass es immer wieder zu Schreibblockaden kommt.
Und so schnippsel ich herum und schreibe immer wieder irgendwelche Gedankenfetzen auf, in der Hoffnung sie irgendwann einmal gebrauchen zu können. Oftmals sind es Bruchstücke meiner Geschichte, die aber mittendrin spielen. Ich habe bisher also weder einen Anfang, noch ein Ende.
Wie machen es die professionellen Schriftsteller? Fangen sie am Anfang an und schreiben solange, bis das Buch fertig ist? Oder schnippseln sie genauso herum und fügen die Schnippsel dann als ein ganzes zusammen?

Ich hoffe sehr hier bei euch ein Portal gefunden zu haben, bei dem ich ausreichend Anregungen und Unterstützung finde, um mein Werk vollenden zu können.

Bitte entschuldigt, wenn meine Kommastellung etwas daneben ist, aber damit tue ich mich leider etwas schwer.

Ich freue mich auf einen intensiven Austausch mit euch.
Das eigene Leben schreibt die besten Geschichten

Benutzeravatar
Anke Höhl-Kayser
Beiträge: 4984
Registriert: 18.04.2010, 00:08
Wohnort: Wuppertal

Re:

von Anke Höhl-Kayser (27.01.2011, 14:00)
welcome:

Hallo Jahrgangskumpan,

1962 ist ein toller Jahrgang, ich spreche aus eigener Erfahrung. :wink:

Zur Beantwortung deines Anliegens: Ich finde es kolossal schwierig, allgemeingültige Ratschläge für das erfolgreiche Verfassen eines Romans zu geben. So, wie ich es mache, muss es nicht zwangsläufig bei anderen funktionieren.
Ich denke, jeder Autor schreibt anders und hat seine eigene Methode, Gedankenfetzen zu einem großen Ganzen zu verweben. Ich kann dir nur den Tipp geben, deine eigene Methode zu finden - am besten durch Ausprobieren.

Es gibt hier aber auch einen Thread, in dem Forenmitglieder ihre persönlichen Erfahrungen zusammengetragen haben. Vielleicht hilft der auch ein bisschen weiter.
http://www.bod.de/autorenpool/willst-du ... eiben.html

LG, Anke

Benutzeravatar
Nicolas Fayé
Beiträge: 1480
Registriert: 15.11.2009, 15:56
Wohnort: Aix-la-Chapelle

Re:

von Nicolas Fayé (27.01.2011, 14:07)
Hallo willkommen.

Ich muß Anke leider berichtigen: 1962 ist KEIN toller Jahrgang, es ist der BESTE Jahrgang. thumbbup angle:
Viele Grüße von Nicolas

Geduld ist eine Tugend
http://www.romanzeit.de
---------------------------------------------------

Benutzeravatar
Anke Höhl-Kayser
Beiträge: 4984
Registriert: 18.04.2010, 00:08
Wohnort: Wuppertal

Re:

von Anke Höhl-Kayser (27.01.2011, 14:11)
Nicolas Fayé hat geschrieben:
Hallo willkommen.

Ich muß Anke leider berichtigen: 1962 ist KEIN toller Jahrgang, es ist der BESTE Jahrgang. thumbbup angle:


Danke, Nicolas, für diese Korrektur. Einer musste es ja mal sagen. thumbbup

LG, Anke

Benutzeravatar
Haifischfrau
Beiträge: 3844
Registriert: 04.02.2008, 15:07

Re:

von Haifischfrau (27.01.2011, 14:39)
welcome: herzlich willkommen hier, lieber Hans-Werner, ich wünsche dir viel Spaß hier bei uns, viele Informationen und Schreibmotivation!

@Nicolas - ich stimme dir zu: 1962 ist ein super Jahrgang, aber ich kann nicht behaupten, dass es der beste überhaupt ist - da war mal was, 10 Jahre früher ...

Haifischfrau
NEU: Die Baumwollfarmerin. Roman

H.W. Klamann
Beiträge: 18
Registriert: 27.01.2011, 12:20
Wohnort: Hamburg

Re:

von H.W. Klamann (27.01.2011, 15:37)
Anke Höhl-Kayser hat geschrieben:


Es gibt hier aber auch einen Thread, in dem Forenmitglieder ihre persönlichen Erfahrungen zusammengetragen haben. Vielleicht hilft der auch ein bisschen weiter.
http://www.bod.de/autorenpool/willst-du ... eiben.html



Das war doch schon mal ein toller Tip.
Danke Anke .... ups ... jetzt werde ich schon zum Dichter ...

Aber ... meine Geschichte habe ich im Prinzip ja schon im Kopf. Und einiges auch schon geschrieben. Meistens kommen dann beim Schreiben immer neue Ideen dazu. Finde ich klasse. Aber ...
ich habe festgestellt, dass ich eher der Typ bin, der überwiegend Dialoge schreibt. Und wenn ich das geschriebene dann lese, bemerke ich, dass das Geschriebene überhaupt keinen Pepp hat, weil die Beschreibungen fehlen. Also solche Sachen wie: Verlegen zupfte er an seinem Hemd herum, oder: Er stank nach Knoblauch . So etwas in der Art fehlt bei meiner Geschichte. Das aber sind doch eigentlich die wichtigsten Details, die die Geschichte erst richtig lebendig machen. Und genau da hapert es bei mir sehr. Für solche Details fehlen mir die Ideen :( .
Ich werde gelegentlich einfach mal etwas reinstellen und vielleicht habt ihr dann ja eine Idee, die ich verwenden kann.
Wenn es nicht zuviel verlangt ist ... zwinker::

Ansonsten ... Danke an Alle für die nette Begrüßung.
Das eigene Leben schreibt die besten Geschichten

Benutzeravatar
Heiner
Beiträge: 3821
Registriert: 05.04.2007, 16:20
Wohnort: Norden

Re:

von Heiner (27.01.2011, 19:35)
Hallo Hans-Werner,

wie immer auch von mir ein herzliches Willkommen. Bei Fragen zur Bedienung hier einfach melden...

Grüße

Heiner

Benutzeravatar
Blanca Imboden
Beiträge: 283
Registriert: 20.08.2009, 17:04
Wohnort: Schweiz

Re:

von Blanca Imboden (27.01.2011, 20:09)
Einen herzlichen Gruss zurück
von einer weiteren Autorin mit Jahrgang 1962.

Ich denke, dass genau gute Dialoge einer Geschichte den "PEPP" geben, wie Du so schön sagst.
Also einfach weiter schreiben!

Blanca
Mein BOD-Buch:
«Allein in Afrika», 2005
www.blancaimboden.ch

H.W. Klamann
Beiträge: 18
Registriert: 27.01.2011, 12:20
Wohnort: Hamburg

Re:

von H.W. Klamann (27.01.2011, 20:25)
Blanca Imboden hat geschrieben:
Einen herzlichen Gruss zurück
von einer weiteren Autorin mit Jahrgang 1962.

Ich denke, dass genau gute Dialoge einer Geschichte den "PEPP" geben, wie Du so schön sagst.
Also einfach weiter schreiben!

Blanca


Wow ... Soviele 62er hier im Forum.

Blanca, Du meinst also dass die Dialoge den Pepp in die Geschichte bringen und nicht unbedingt das ganze Drumherum? Hmmm, macht mich schon etwas nachdenklich, denn das Drumherum ist doch mindestens genauso wichtig, wenn nicht sogar noch wichtiger als ein guter Dialog. Denn die ganzen Beschreibungen sorgen doch letztendlich dafür, dem Leser Bilder entstehen zu lassen, oder nicht?

Ich werde mal eine kleine Geschichte raussuchen und einstellen, die mit vielen Dialogen behaftet ist und dann freue ich mich auf eure Änderungsvorschläge zwinker::


Hallo Heiner,

Danke für Dein Angebot.
Sollte ich Hilfe benötigen, werde ich mich melden.
Das eigene Leben schreibt die besten Geschichten

Richymuc
Beiträge: 1914
Registriert: 12.01.2009, 16:58
Wohnort: München

Re:

von Richymuc (27.01.2011, 21:29)
1962 war ein gutes Jahr cheezygrin
Ich spreche da aus Erfahrung.

Wobei es auch gleich wieder mit uns vorbei gewesen wäre, der 3. Weltkrieg war nur ganz knapp verpasst.
Das war knapp vorbei, damals in Kuba.


welcome:
Hans-Werner
Da wir es alle überlebt haben, freuen wir uns dich begrüßen zu dürfen.
Profi Gärtner ist immer gut in einem Forum.

Ich glaube mein neuer Fertigrasen hat Lepra.
Da ist auf 4 m² so komischer Schleim auf dem Rasen. Ich glaube der ist krank.
Schnecken waren es nicht, weil die jetzt im Winterschlaf sind.
Schaut aus wie Schimmel mit Schleim, ganz hell.

Jetzt liegt wieder Schnee drauf, aber ich mache mir ernsthafte Sorgen, wenn das Zeug ansteckend ist, was dann?

Gruß Richard
www.richymuc.de
Der Satirische Kreuzfahrt-Flüsterer ISBN 978-3-8370-9816-7
Feindschaftsbuch ISBN 978-3-8370-9803-7
Das erotische Freundschaftsbuch ISBN 978-3-8391-0037-0
NEU: http://www.youtube.com/watch?v=t25CNmrKaZ4

Benutzeravatar
Anke Höhl-Kayser
Beiträge: 4984
Registriert: 18.04.2010, 00:08
Wohnort: Wuppertal

Re:

von Anke Höhl-Kayser (27.01.2011, 21:41)
Richymuc hat geschrieben:
Ich glaube mein neuer Fertigrasen hat Lepra.
Da ist auf 4 m² so komischer Schleim auf dem Rasen. Ich glaube der ist krank.
Schnecken waren es nicht, weil die jetzt im Winterschlaf sind.
Schaut aus wie Schimmel mit Schleim, ganz hell.

Waaaaaah, Richard, du hast so eine ungeheuer visuelle Art der Beschreibung!
Wird dein Hausarzt jedesmal grün im Gesicht, wenn du ihm deine Krankheitssymptome schilderst?
Und hast du jemals darüber nachgedacht, Splatter-Werbevideos für dein Kreuzfahrtbuch zu drehen?
cheezygrin cheezygrin

Tipilina
Beiträge: 34
Registriert: 07.11.2010, 20:50

Re:

von Tipilina (27.01.2011, 21:53)
Hallo, herzlich willkommen von einer ebenfall eventuell Autorin in spe :D Ich mühe mich auch noch ab, das Schreiben an sich fällt mir leicht, aber ich denke schneller als ich schreibe, das macht es schwierig dozey:

Mein Verlobter hat einen kranken ansteckenden Rasen :shock::

Edit: Ich vergass, 1962 war sicherlich ein gutes Übungsjahr um dann die Elite 1966 zu produzieren cheezygrin
Zuletzt geändert von Tipilina am 27.01.2011, 21:54, insgesamt 1-mal geändert.

Richymuc
Beiträge: 1914
Registriert: 12.01.2009, 16:58
Wohnort: München

Re:

von Richymuc (27.01.2011, 21:53)
Hallo Anke,

wenn schon mal ein Gärtner im Forum ist, sollte man das auch ausnutzen.
Ein Foto geht ja schlecht, es liegt noch Schnee.

Bei einem Rasen habe ich das noch nie gesehen.
Kann man schlecht beschreiben.
Ähnlich wie Schneckenschleim.
Wenn der Schnee weg ist, mache ich ein Foto.

Ich hoffe noch sehr auf Heilung.
Vielleicht steht ja was im Gartenlexikon von Torsten ohne h.

Ich bin Optimist, das wird schon wieder.
Wenn nicht, wird gepflastert.

Gruß Richard
www.richymuc.de

Der Satirische Kreuzfahrt-Flüsterer ISBN 978-3-8370-9816-7

Feindschaftsbuch ISBN 978-3-8370-9803-7

Das erotische Freundschaftsbuch ISBN 978-3-8391-0037-0

NEU: http://www.youtube.com/watch?v=t25CNmrKaZ4

H.W. Klamann
Beiträge: 18
Registriert: 27.01.2011, 12:20
Wohnort: Hamburg

Re:

von H.W. Klamann (27.01.2011, 22:01)
Richymuc hat geschrieben:
1962 war ein gutes Jahr cheezygrin
Ich spreche da aus Erfahrung.

Wobei es auch gleich wieder mit uns vorbei gewesen wäre, der 3. Weltkrieg war nur ganz knapp verpasst.
Das war knapp vorbei, damals in Kuba.


welcome:
Hans-Werner
Da wir es alle überlebt haben, freuen wir uns dich begrüßen zu dürfen.
Profi Gärtner ist immer gut in einem Forum.

Ich glaube mein neuer Fertigrasen hat Lepra.
Da ist auf 4 m² so komischer Schleim auf dem Rasen. Ich glaube der ist krank.
Schnecken waren es nicht, weil die jetzt im Winterschlaf sind.
Schaut aus wie Schimmel mit Schleim, ganz hell.


Danke Richard für die Begrüßung.
Also ein weiterer 62er ?

Hört sich eklig an. Ist natürlich schwer, eine Ferndiagnose zu machen, wenn man das Schadbild nicht gesehen hat.
Ich würde aber mal Tippen, dass noch gewisser Unrat auf dem Rasen lag.
Also Laub, oder Rasenschnitt oder ähnliches. Der wird feucht und wird schimmelig, besonders wenn man einen Boden hat,
der wenig Wasser durchlässt. Wie z.B. Lehmboden !! Ich kann dann nur empfehlen, die Grasnarbe 2-3x jährlich mit Sandkistensand
abzustreuen, damit die Oberfläche atmungsaktiver wird.
Soviel nur mal in Kürze ... aus der Ferne zwinker::
Das eigene Leben schreibt die besten Geschichten

H.W. Klamann
Beiträge: 18
Registriert: 27.01.2011, 12:20
Wohnort: Hamburg

Re:

von H.W. Klamann (27.01.2011, 22:17)
Tipilina hat geschrieben:
Ich mühe mich auch noch ab, das Schreiben an sich fällt mir leicht, aber ich denke schneller als ich schreibe, das macht es schwierig dozey:


Hallo Tipilina,

danke für den Gruß :)

Du denkst schneller, als Du schreibst?
Dagegen solltest Du etwas tun, denn auf Dauer kommt man sonst ziemlich
durcheinander. Irgendwas beruhigendes. Z.B. Baldrian. Wie wäre das?
Probiere es doch mal aus.
Bei meiner Gesellenprüfung hat es auf jeden Fall geholfen.
Ich war total relaxt smart2
Das eigene Leben schreibt die besten Geschichten

Zurück zu „Autorenportraits“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.