Preisbindungsgesetz

ISBN, VLB, Barsortiment, E-Book-Verleih und Buchhandel: Alles rund um den Buchvertrieb.


Benutzeravatar
Didl
Beiträge: 54
Registriert: 11.04.2007, 17:53
Wohnort: Hilter

Preisbindungsgesetz

von Didl (19.04.2007, 11:53)
Hallo,

kennt jemand die rechtlichen Feinheiten und Konsequenzen des Preisbindungsgesetzes? Ich hatte bis dato noch keine Zeit mich da mal durchzuarbeiten. Darf ich als Autor selbst den vertraglichen Preis nach unten setzen (glaube wohl nicht)? Marketplace-Händler bei Amazon musste ich schon mehrfach über Amazon selbst anmahnen lassen, die meine Bücher unter VKP anboten. Flogen dann auch recht schnell raus... :)
Bild
www.transpiration.de | www.antitranspirante.de
Ratgeber gegen krankhaftes Schwitzen

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re: Preisbindungsgesetz

von hawepe (19.04.2007, 13:14)
Hallo,

Didl hat geschrieben:
kennt jemand die rechtlichen Feinheiten und Konsequenzen des Preisbindungsgesetzes? Ich hatte bis dato noch keine Zeit mich da mal durchzuarbeiten. Darf ich als Autor selbst den vertraglichen Preis nach unten setzen (glaube wohl nicht)?


Nein, auch der Autor eines Buches ist an den Preis gebunden.

Unter http://bundesrecht.juris.de/buchprg/index.html findest du das komplette Gesetz. Ist nicht allzu lang und sogar ueberraschend verstaendlich formuliert.

Beste Gruesse,

Heinz.

herby

Re:

von herby (19.04.2007, 17:48)
die einzige legale Möglichkeit ein Buch billiger zu verkaufen, ist es ein Neues auf alt zu trimmen, dann unterliegt es nicht mehr der Preisbindung, natürlich darf der Autor es auch verschenken.
Aber ich finde gerade für die Autoren die eigene Bücher verkaufen, die Preisbindung klasse, da kann nicht über den Preis diskutiert werden.
gruss
herby

diekert
Beiträge: 42
Registriert: 09.04.2007, 14:16

Re:

von diekert (19.04.2007, 19:34)
Die Leute bei Amazon muss man ermahnen, da bitte ich drum. Die machen das Kaputt und so würd man nie ins Barsortziment aufgenommen. Auch mal öfter drauf achten.

hwg
Beiträge: 6034
Registriert: 24.04.2007, 16:39

Re:

von hwg (26.04.2007, 14:32)
Trotz der gesetzlichen Preisregelung setzen immer mehr Verlage und Buchhändler auf so genannte "Weiße Buchwochen" und verramschen die Bände zu einem Spottpreis. Und davon hat der Autor überhaupt nichts.

Denn das mit einem herkömmlichen Verlag vereinbarte Honorar (eben nicht BoD oder Selbstverlag) wird nur für Bücher bezahlt, die zum ordentlichen Ladenpreis (exklusive Mehrwertsteuer) an den Leser, die Leserin gebracht werden.

Sondervereinbarungen gibt es mit Buchgemeinschaften etc.
So sehe ich die rechtlichen Regelungen in Österreich. Für im Eigenverlag herausgebrachte Bücher obliegt die Kalkulation dem Autor (Eigenverleger), diese Bände unterliegen n i c h t der gesetzlichen Preisbindung!

Zurück zu „Buchhandel und Vertrieb“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.