Gedanken zur irren Tat des Anders Behring Breivik ...

Präsentiert euren Roman, Thriller, Fantasy-, Science-Fiction-, Romance-Titel oder euer Kinderbuch.


Benutzeravatar
MichaelHA
Beiträge: 2708
Registriert: 06.05.2010, 20:46
Wohnort: Köln

Gedanken zur irren Tat des Anders Behring Breivik ...

von MichaelHA (27.07.2011, 00:20)
Gedanken zur irren Tat des Anders Behring Breivik ...

Der Täter klagt jetzt ganz selbstverliebt: die Medien ließen ihn im Stich.
Der selbsternannte Held – jetzt steht er ganz allein.
Die Sarrazins und Wilders dieser Welt haben ihm genug geistige Munition gegeben. Angeblich haben sie an solche Taten nicht geglaubt.
Mit verbalen Attacken wollte Breivik sich nicht abgeben. Er liebte es präziser.
Mit Schnellschusswaffen hat er auf Wehrlose gezielt gefeuert.
Und eine Ladung Sprengstoff wurde von ihm feingesteuert
zum detonierenden Fanal gemacht.

War dieser Mensch eigentlich nicht vorher schon bekannt? Wer schützte ihn, wer ließ es zu, dass dieser einbildungskranke, geistig durchseuchte Zwangsverrückte, Jugendliche wahllos meuchelte?
Alles offene Fragen. Die noch einer Antwort harren.

Was mich aber am meisten wunderte: Woher nahm der Täter wohl seine Dreistigkeit die Morde als christlich-humanistische Tat zu verbrämen?

Und wie schizophren muss er sein, um gar zu glauben, dass eine krude Mixtur aus „rechtem“ Christentum und „rechter“ Gewalt in unserer Medienwelt ein „ewig“ gültiges Zwitterpaar abgeben könnten?

Höchstwahrscheinlich handelt es sich bei Breivik um einen sogenannten "Heuschreckenmenschen" (Rudolf Steiner).

http://wiki.anthroposophie.net/Ichlose_Menschen

(Michael Heinen-Anders)
Zuletzt geändert von MichaelHA am 27.07.2011, 05:44, insgesamt 2-mal geändert.

Franky
Beiträge: 7
Registriert: 21.05.2011, 02:12

IGNORIEREN

von Franky (27.07.2011, 01:42)
Dieser TYP sollte nirgendwo diskutiert werden sondern er muss TOTgeschwiegen werden!
Gebt ihm kein FORUM!

Benutzeravatar
MichaelHA
Beiträge: 2708
Registriert: 06.05.2010, 20:46
Wohnort: Köln

...

von MichaelHA (27.07.2011, 02:50)
Totschweigen hilft nicht mehr - der Typ hat gehandelt - und er hat jetzt, was er immer wollte: Publicity und einen dicken Wikipedia-Eintrag...


Beste Grüße

MichaelHA

Benutzeravatar
Bellavenezia
Beiträge: 208
Registriert: 15.09.2010, 20:43
Wohnort: im Norden und im Süden

Re:

von Bellavenezia (27.07.2011, 11:49)
Wollen wir wirklich versuchen, die Beweggründe dieses offensichtlich kranken Menschen zu verstehen?
Ich nicht.
Solche Kreaturen verdienen keinerlei Zuwendung mehr und keinerlei Beachtung.
Ich könnte kotzen, wenn ich das grinsende Face in der Zeitung sehe.
Nie werde ich verstehen, dass sich Anwälte dazu bereit erklären, zu verteidigen. Kann man das wirklich nur als Job sehen? Ich könnte das nicht. Der Wikipedia-Eintrag gehört gelöscht.
Ich habe dazu einen sehr radikalen Lösungswunsch, den ich hier lieber nicht äußere.
Aber leider wurde ja auch in Norwegen die Todesstrafe abgeschafft.

Benutzeravatar
MichaelHA
Beiträge: 2708
Registriert: 06.05.2010, 20:46
Wohnort: Köln

...

von MichaelHA (27.07.2011, 14:42)
Bellavenezia hat geschrieben:
Aber leider wurde ja auch in Norwegen die Todesstrafe abgeschafft.


Ich denke, die Todesstrafe ist prinzipiell keine geeignete Lösung - auch nicht für solche Fälle.


Beste Grüße

MichaelHA

Benutzeravatar
Bellavenezia
Beiträge: 208
Registriert: 15.09.2010, 20:43
Wohnort: im Norden und im Süden

Re: ...

von Bellavenezia (27.07.2011, 15:24)
[quote="MichaelHA"
auch nicht für solche Fälle.
[/quote]

Ach ja, ich vergaß. Wir haben einen Krieg verloren und man darf nicht Gleiches mit Gleichem vergelten.
Hmmm, da hat wohl jeder seine eigene Meinung.
Für Kinderschänder, -mörder, aktive Pädophile und "solche Fälle" gäbe es für mich als Alternative nur noch (wirklich) lebenslänglich, eine Einzelzelle ohne TV usw., trocken Brot und Wasser.
Resozialisierung? Chance vertan. In "solchen Fällen" erwiesenermaßen nicht erfolgversprechend....

PS. Vor einigen Jahrzehnten gab es den Fall Marianne Bachmeier in Lübeck.
Eine Mutter, die den Vergewaltiger und Mörder ihrer Tochter im Gerichtssaal erschossen hat. Eine Welle der Sympathie ist dieser Frau entgegengebracht worden. Zu Recht, wie ich finde.

Benutzeravatar
Richard Bercanay
Beiträge: 1494
Registriert: 27.02.2011, 19:36

Re:

von Richard Bercanay (27.07.2011, 15:30)
Wollen wir wirklich versuchen, die Beweggründe dieses offensichtlich kranken Menschen zu verstehen?


Ich glaube nicht, daß er krank ist. Das wäre zu einfach. Damit macht man es sich einfach. Zudem ist das schon wieder eine halbe Entschuldigung. Warum können wir nicht annehmen, daß dieser Mann seine Tat aus vollster innerer Überzeugung getan hat und nicht als Folge eines Wahns? Vielleicht, weil das so unvorstellbar ist, daß sich jemand plan- und absichtsvoll daran macht, 76 Menschen zu töten?

Verkennen wir doch bitte nicht die Gefahr, die von solchen Menschen asugeht, die nicht krank sind, sondern solche Ideen aus tiefster Überzeugung verfolgen!

Benutzeravatar
Richard Bercanay
Beiträge: 1494
Registriert: 27.02.2011, 19:36

Re: ...

von Richard Bercanay (27.07.2011, 15:32)
Bellavenezia hat geschrieben:
PS. Vor einigen Jahrzehnten gab es den Fall Marianne Bachmeier in Lübeck.
Eine Mutter, die den Vergewaltiger und Mörder ihrer Tochter im Gerichtssaal erschossen hat. Eine Welle der Sympathie ist dieser Frau entgegengebracht worden. Zu Recht, wie ich finde.


Selbstjustiz als Gesellschaftsentwurf? Da ziehe ich doch die gesetzliche Justiz vor, deren Urteile einem zuweilen Unbehagen bereiten mögen, die aber doch im Großen und Ganzen sicherstellt, daß nicht jene die Oberhand gewinnen, die das Gesetz selbst in die Hand nehmen.

Benutzeravatar
Bellavenezia
Beiträge: 208
Registriert: 15.09.2010, 20:43
Wohnort: im Norden und im Süden

Re: ...

von Bellavenezia (27.07.2011, 15:40)
Richard Bercanay hat geschrieben:
Da ziehe ich doch die gesetzliche Justiz vor, deren Urteile einem zuweilen Unbehagen bereiten mögen, die aber doch im Großen und Ganzen sicherstellt, daß nicht jene die Oberhand gewinnen, die das Gesetz selbst in die Hand nehmen.


Erst dann, wenn aus "lebenslänglich" nicht nur 15 Jahre werden und gewisse Fälle keine Sicherheitsverwahrung bekommen.
Bis dahin wäre ich mit mehr "Marianne Bachmeier" sehr einverstanden und würde garantiert zur Selbstjustiz greifen, wenn sich jemand an meinen Kindern/Enkelkindern vergreifen würde.

Benutzeravatar
Richard Bercanay
Beiträge: 1494
Registriert: 27.02.2011, 19:36

Re:

von Richard Bercanay (27.07.2011, 15:49)
Dabei solltest Du Dir aber immer klar machen, daß man nicht nur ein bißchen Rache-Justiz bekommen kann, sondern man hat sie oder man hat sie nicht.

Das ist die gleiche Diskussion wie bei Daschner, der einem Verdächtigen Folter androhte um ein Geständnis zu bekommen. Auch hier ging es um ein Kind, auch hier gingen die Emotionen hoch. Ich finde das genauso schrecklich wie Du, aber auf der anderen Seite ist mir absolut klar, daß wenn wir hier Zugeständnisse machen, uns vom Rechtsstaat verabschieden werden.

Es gibt nicht ein bißchen Selbstjustiz oder ein bißchen Folter. Entweder man duldet es gar nicht oder akzeptiert es in jeder Hinsicht. Gerade in der Folge schrecklicher Verbrechen an Kindern ist die Gefahr immer besonders groß, daß wieder ein Stückchen Rechtstaat beseitigt werden kann, weil die Menschen emotional aufgewühlt sind und Dinge akzeptieren, die sie sonst nie akzeptieren würden.

Marianne Bachmeier nahm das Gesetz selbst in die Hand. Du sagst, das verstehst Du. Andere Leute mögen ebenfalls aus anderen Gründen emotional aufgewühlt sein und tödliche Rache an einer Person nehmen wollen - haben die dann weniger Recht als Bachmeier, dies zu tun? Wer will letztlich beurteilen, wann persönliche Betroffenheit Selbstjustiz rechtfertigt?

Richtig, das geht nicht. Also dann doch lieber gesetzliche Jusitz, mit all ihren Unzulänglichkeiten!

Benutzeravatar
Bellavenezia
Beiträge: 208
Registriert: 15.09.2010, 20:43
Wohnort: im Norden und im Süden

Re:

von Bellavenezia (27.07.2011, 16:58)
Richard Bercanay hat geschrieben:
Also dann doch lieber gesetzliche Jusitz, mit all ihren Unzulänglichkeiten!


Nein, gerade diese Unzulänglichkeiten lassen mich verzweifeln.
Wie kann es sein, dass man "vergisst", Sicherheitsverwahrung anzuordnen und diese dann von der EU gekippt wird?
Und einer dieser "Fälle" sich sofort wieder ein Kind greift?
Unser Rechtssystem ist so löchrig und dermaßen ungerecht, dass mir immer wieder schlecht wird.
Da sind mir sogar ein Berlusconi und seine Machenschaften lieber.
"Solche Fälle" werden in Italien nicht alt.

Benutzeravatar
Adrenaline
Beiträge: 114
Registriert: 23.06.2011, 02:14
Wohnort: Taunus

Re:

von Adrenaline (27.07.2011, 17:12)
Bellavenezia hat geschrieben:
Wollen wir wirklich versuchen, die Beweggründe dieses offensichtlich kranken Menschen zu verstehen?


Sonst sind es die Taten von islamistischen, durch Hassprediger in Moscheen aufgestachtelte Terroristen und es wird nach Sippenhaft gerufen, wenn der Täter, Christ, blond und weiß ist, dann war´s nur ein verirrter geistig kranker Einzeltäter, ohne Umfeld.
Die Welt kann so einfach sein! thumbbup
Besuch meine Blogs:
Ebooks schreiben und vermarkten
http://99-e-books.blogspot.com
Sachbücher: Gold aus Elektronik
http://goldschrott.blogspot.com
Sachbücher: 3D Drucker: Business & Technik
http://3dptb.blogspot.de

Benutzeravatar
Bellavenezia
Beiträge: 208
Registriert: 15.09.2010, 20:43
Wohnort: im Norden und im Süden

Re:

von Bellavenezia (27.07.2011, 17:40)
Adrenaline hat geschrieben:
Bellavenezia hat geschrieben:
Wollen wir wirklich versuchen, die Beweggründe dieses offensichtlich kranken Menschen zu verstehen?



Die Welt kann so einfach sein! thumbbup


In meinen Augen sind sie alle krank, fanatisch.
Das ist nicht einfach, das ist furchtbar.

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5870
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re: ...

von Siegfried (27.07.2011, 20:04)
Bellavenezia hat geschrieben:
PS. Vor einigen Jahrzehnten gab es den Fall Marianne Bachmeier in Lübeck.
Eine Mutter, die den Vergewaltiger und Mörder ihrer Tochter im Gerichtssaal erschossen hat. Eine Welle der Sympathie ist dieser Frau entgegengebracht worden. Zu Recht, wie ich finde.


Jeder Amokläufer ist im Prinzip ein Fall von Selbstjustiz.

Ich wäre da extrem vorsichtig, solchen Leuten auch nur einen Hauch von Sympathie entgegenzubringen.
Korrektorat: 1,- Euro pro angefangene 1.000 Zeichen // Layout Buchblock: 1,- Euro pro Seite // zzgl. 16 % USt. (bis Jahresende 2020) // Buchcover 20,- oder 30,- Euro inkl. 16 % USt. (bis Jahresende 2020) // Sonderpreise auf Anfrage per E-Mail oder PN

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5870
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re: ...

von Siegfried (27.07.2011, 20:13)
Siegfried hat geschrieben:
Bellavenezia hat geschrieben:
PS. Vor einigen Jahrzehnten gab es den Fall Marianne Bachmeier in Lübeck.
Eine Mutter, die den Vergewaltiger und Mörder ihrer Tochter im Gerichtssaal erschossen hat. Eine Welle der Sympathie ist dieser Frau entgegengebracht worden. Zu Recht, wie ich finde.


Jeder Amokläufer ist im Prinzip ein Fall von Selbstjustiz.

Ich wäre da extrem vorsichtig, solchen Leuten auch nur einen Hauch von Sympathie entgegenzubringen.


Nachtrag:
Warum macht man sich jetzt solche Gedanken über einen norwegischen Massenmörder? Weil die Taten geografisch so nah geschahen? Weil die norwegische Gesellschaft als offen und frei gilt?

Nur zum Vergleich:

In Mexiko findet man derzeit Massengräber ohne Ende. Seit 2006 sind dort mehr als 25.000 Menschen umgebracht worden.

Pro Jahr sterben in Brasilien durch Morde mehr Menschen als etwa im Irak durch Krieg und Terroranschläge - allein im Jahr 2005 wurden 55.000 Menschen in Brasilien zu Mordopfern.

Hier Erschütterung, dort Verdrängung?
Korrektorat: 1,- Euro pro angefangene 1.000 Zeichen // Layout Buchblock: 1,- Euro pro Seite // zzgl. 16 % USt. (bis Jahresende 2020) // Buchcover 20,- oder 30,- Euro inkl. 16 % USt. (bis Jahresende 2020) // Sonderpreise auf Anfrage per E-Mail oder PN

Zurück zu „Buchvorstellung: Belletristik“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.