Hamburger Abendblatt wird Konkurrent von BoD

Euer Forum für Diskussionen zum Thema Self-Publishing und Buchveröffentlichung.


Benutzeravatar
Manu
Beiträge: 1099
Registriert: 08.12.2009, 17:35
Wohnort: die Mords-Eifel

Hamburger Abendblatt wird Konkurrent von BoD

von Manu (29.08.2011, 18:37)
Das Hamburger Abendblatt ist in die Print-on-Demand-Branche eingestiegen, wie man hierlesen kann.
Unter dem Namen Norddeutsche Reihekönnen Leser der Zeitung ihre Manuskripte hochladen und Bücher veröffentlichen. Die Bücher werden im Hamburger Abendblatt mit Anzeigen beworben.
Allerdings ist dieser Service doch einiges teurer als BoD (Eröffnungsangebot 699 €).

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5691
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re:

von mtg (29.08.2011, 18:43)
Die Idee einer »Norddeutschen Reihe« mit durchgehend ähnlicher Optik hat ja was ... aber es scheint, dass da nur belletristische Werke vorgesehen sind, oder? Sonst würde der Reihengedanke eigentlich keinen Sinn ergeben ...

Benutzeravatar
BirgitOehmig
Beiträge: 284
Registriert: 07.03.2011, 14:53
Wohnort: Ransäter

Re:

von BirgitOehmig (29.08.2011, 18:53)
nun der Preis hats in sich :cry:

Benutzeravatar
Max
Beiträge: 412
Registriert: 01.02.2011, 17:38
Wohnort: Brandenburg

Re:

von Max (29.08.2011, 19:12)
Clever gemacht. Buch, Werbung, Auflage und Anzeigen.
So kann man Zeitungen verkaufen, neue Leser gewinnen, Anzeigen verkaufen und nebenbei werden auch noch einige Bücher gedruckt.
Dzien Dobry- ein Niederrheinkrimi
Der Spaziergang und andere Gedichte
http://spaziergang.jimdo.com/

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5691
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re:

von mtg (29.08.2011, 19:43)
Max hat geschrieben:
Clever gemacht. Buch, Werbung, Auflage und Anzeigen.
So kann man Zeitungen verkaufen, neue Leser gewinnen, Anzeigen verkaufen und nebenbei werden auch noch einige Bücher gedruckt.

.. von der Leser-/Blatt-Bindung ganz zu schweigen ...

Benutzeravatar
Manu
Beiträge: 1099
Registriert: 08.12.2009, 17:35
Wohnort: die Mords-Eifel

Re:

von Manu (29.08.2011, 20:39)
Nur so kann man Kunden halten: Zusatznutzen bieten!

Benutzeravatar
Max
Beiträge: 412
Registriert: 01.02.2011, 17:38
Wohnort: Brandenburg

Re:

von Max (29.08.2011, 21:00)
...... und zusätzliche Kunden gewinnen und langfristig an sich binden. :D
Dzien Dobry- ein Niederrheinkrimi

Der Spaziergang und andere Gedichte

http://spaziergang.jimdo.com/

julia07
Beiträge: 2315
Registriert: 22.05.2007, 17:23
Wohnort: 87700 Memmingen

Re:

von julia07 (29.08.2011, 21:58)
Wen der Preis nicht abschreckt, dann schafft es vielleicht das Mutterhaus, zu dem das Blatt gehört cheezygrin

Julia

Benutzeravatar
Max
Beiträge: 412
Registriert: 01.02.2011, 17:38
Wohnort: Brandenburg

Re:

von Max (30.08.2011, 00:06)
Häääh. Die Idee ist genial. cheezygrin
Theoretisch wäre es möglich, einige wenige vermarktbare Hobbyautoren kurzfristig hochzujubeln und von vielen Hoffnungsträgern, den satten Preis zu kassieren . ( Ruhm und Ehre )
Dabei wäre die Anzeigenabtteilung ausgelastet und man könnte sich durch geschickte Vermarktung langfristig gute Gewinne sichern.
Die verlorene Ehre der K. Blum mal andersrum.
Ein Schelm, der Böses dabei denkt. ( Wilhelm Busch oder war es Heinz Erhardt)
Wetten, dass demnächst einige Zeitungen ähnliche Ideen haben ????
Dzien Dobry- ein Niederrheinkrimi

Der Spaziergang und andere Gedichte

http://spaziergang.jimdo.com/

Alexander Aschoff
Beiträge: 3
Registriert: 30.08.2011, 02:46
Wohnort: Bielefeld

Re:

von Alexander Aschoff (30.08.2011, 02:53)
"Demnächst" ist gut... Book-on-demand wird von anderen Zeitungen bereits seit einiger Zeit angeboten, z. B. hier: http://www.nw-buch.de (und das "schon" ab 390 Euro...)

Herzliche Grüße,

Alexander

Benutzeravatar
Galsworthy
Beiträge: 366
Registriert: 20.11.2009, 05:10

Herzlichen Glückwunsch

von Galsworthy (30.08.2011, 04:09)
Dann werden sich ja wohl endlich die subjektv weniger nachgefragten Autoren dort einschleimen /-kaufen und hier endlich Ruhe geben
cheezygrin




Ich weiß, das ist ein frommer Gedanke, aber hoffen darf man ja wohl noch ;-)
I love to entertain You

Benutzeravatar
Nicolas Fayé
Beiträge: 1480
Registriert: 15.11.2009, 15:56
Wohnort: Aix-la-Chapelle

Re:

von Nicolas Fayé (30.08.2011, 07:14)
Max hat geschrieben:
Ein Schelm, der Böses dabei denkt. ( Wilhelm Busch oder war es Heinz Erhardt)


Off topic:
Weder noch.
http://de.wikipedia.org/wiki/Honi_soit_qui_mal_y_pense

Zurück zum Thema:
Es gibt soviele Print on demand - Anbieter, dass ein paar mehr oder weniger nicht viel ausmachen. Naja, Konkurrenz belebt das Geschäft.
Viele Grüße von Nicolas

Geduld ist eine Tugend
http://www.romanzeit.de
---------------------------------------------------

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (30.08.2011, 08:07)
Hallo,

mir scheint, dass die Grenze zwischen Book on Demand auf der einen und DKZV auf der anderen Seite durch solche Angebote zunehmend verschwimmt. Unter Grenze zwischen Book-on-Demand-Dienstleistern und Druckkostenzuschussverlagen wird undeutlicher habe ich das auch auf meinem Sprachrand-Blog kommentiert.

Beste Grüße

Heinz

Benutzeravatar
Torsten Buchheit
Beiträge: 4241
Registriert: 13.12.2009, 21:10

Re:

von Torsten Buchheit (30.08.2011, 09:31)
Vom hohen Einstiegspreis mal abgesehen, sind auch die Bücher teurer und die Margen geringer. Mein Heimwerkerlexikon hätte dort mindestens 11,95 kosten müssen, und die Marge wäre nur halb so hoch gewesen.

Um auf die gleiche Autorenmarge zu kommen wie bei BoD, hätte mein Heimwerkerlexikon 24,50 € kosten müssen. :roll:

http://www.norddeutschereihe.de/kalkulator.html

Von dieser Webseite auch ein interessantes Zitat:

Wenn ein Buch im Einzelhandel verkauft wird, müssen Autoren und Verlage auf einen Großteil ihrer Provision verzichten. Amazon berechnet beispielsweise 55% des Verkaufspreises als Provision für sich (hier sehen Sie Kalkulation von Amazon: http://advantage.amazon.de/gp/vendor/public/discount).

Wenn ein Buch direkt über diese Webseite verkauft wird, müssen wir keine Provisionen an Groß- und Einzelhändler zahlen. So können Autoren deutlich höhere Provisionen erhalten. Es ist also auch im Interesse von Autoren, Käufer direkt auf diese Webseiten zu verweisen.


Aha. So ein böser Einzelhandel aber auch. :shock::

Endlich weiß ich, warum ich noch nicht Millionär bin. cheezygrin
Heiteres Gartenlexikon - Heiteres Heimwerkerlexikon - Irgendwas mit Wuppertal - Im Dutzend witziger

http://www.NIMMSmitHUMOR.de
Twitter: @NIMMSmitHUMOR
Amazon: http://tinyurl.com/tbuchheit

Benutzeravatar
Manu
Beiträge: 1099
Registriert: 08.12.2009, 17:35
Wohnort: die Mords-Eifel

Re:

von Manu (30.08.2011, 19:56)
Torsten Buchheit hat geschrieben:
Um auf die gleiche Autorenmarge zu kommen wie bei BoD, hätte mein Heimwerkerlexikon 24,50 € kosten müssen. :roll:


Aber nur mit einem Massiv-Bangkirai-Umschlag :wink:

Zurück zu „Self-Publishing“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.