Zwangspreisbindung?

Euer Forum für Diskussionen zum Thema Self-Publishing und Buchveröffentlichung.


Füchschen
Beiträge: 3
Registriert: 25.09.2011, 18:21

Zwangspreisbindung?

von Füchschen (25.09.2011, 18:45)
Hallo zusammen,
fragt mich nicht, wieso, aber ich gehe nicht davon aus, dass mein Beitrag lange ungesperrt bleibt:-)

Eins vorweg, ich war drauf und dran, ein "Kleinvieh" zu werden, das macht ja bekanntlich auch Mist, also Geld - in diesem Falle aber nicht für mich als Autorin:-)

Ich wollte meinen 400-seitigen Fantasyroman über BOD rausbringen, es ist nur der erste Teil, zwei weitere im gleichen Umfang hängen noch dran.
Als Ladenpreisvorschlag zeigte mir der Kostenkalkulator 25,90 Euro an.....was mich einmal trocken auflachen ließ, einen Ladenhüter wollte ich ja nun nicht unbedingt produzieren!
Eine Reduzierung des Preises läßt der Kalkulator nur bis 21 Euro zu, da beträgt die Gewinnmarge pro Buch dann nur noch 0.37 Euro.
Selbst das halte ich noch für zu teuer - wer letztens mal in einem Buchladen war, wird festgestellt haben, dass es dort 500 Seiten starke Romane inzwischen für 10 Euro zu kaufen gibt!
Eine weitere Preisreduzierung wird mir jedoch nicht gestattet, es erscheint die Meldung "Ladenpreis nicht kostendeckend" und der Text läßt sich einfach nicht hochladen, wenn ich die 21 Euro Ladenpreis nicht akzeptieren will!!
Und mir wird empfohlen, die Ausstattung zu reduzieren........

Es dauert eine Weile, bis mir die Idee kommt, die Seitenzahl zu reduzieren, denn an der Ausstattung läßt sich nichts mehr abspecken, und siehe da, bei 200 Seiten wird mir ein Preis von 12,90 Euro angezeigt und eine verlockende Gewinnmarge von 5,50 pro Buch! Na Holla!
Aber warum zwingt mich BOD aus meinem Buch zwei zu machen????
Ich äußere da mal einen Verdacht..........
Für jedes Buchprojekt fallen monatlich 1,99 Euro Datenspeichegebühr an, die ich nach sehr aufmerksamen Lesen des Vertrages ja dann wohl lebenslang zu begleichen habe! Und BOD behält sich vor, ohne Zustimmung des Autors den Ladenpreis zu verändern.....
Wenn ich das mal im ungünstigsten Fall zu Ende denke, dann kann sich meine Gewinnmarge sehr schnell auf "0" reduzieren, denn in Zeiten knapper Kassen sind 12.90 Euro für ein dünnes Büchlein immer noch recht viel - da kaufe ich mir doch für einen 10er lieber die doppelte Seitenmenge!
Dann sitze ich also im schlimmsten Fall auf lebenslangen Speichergebühren, ( oder zahle 299 Euro Konventionalstrafe für den Vertragsausstieg, wie man hier im Forum erfahren kann:-) verdiene nichts am Verkauf meines Romans und bin ein Kleinvieh, denn an den Speichergebühren für jedes Buchprojekt verdient BOD auf jeden Fall, egal, obs verkauft oder verramscht wird!

Ich veröffentliche übrigens woanders, da gibts keine Speichergebühren und keine Märchen-Ladenpreise für umfangreiche Werke!
Viel Glück euch allen!
Und ich gehe mal davon aus, das mein Beitrag in Windeseile gesperrt wird.......wetten?! blink3
Füchschen

P.S. Interressant ist, das kurz nach dem Posten 7, nein 14 Aufrufe angezeigt werden, obwohl gar keine User im Forum sind .....das werden dann wohl die Moderatoren sein:-)
Zuletzt geändert von Füchschen am 25.09.2011, 19:06, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Haifischfrau
Beiträge: 3844
Registriert: 04.02.2008, 15:07

Re:

von Haifischfrau (25.09.2011, 19:05)
5,50 € Marge bei 12,90 für 200 Seiten??? Wo?

Liebes Füchschen, um mit einem 500-Seiten-Buch für an die 10 Euronen im Buchhandel zu landen, muss man erstmal so weit kommen, dass ein Verlag die 500 Seiten akzeptiert, das Buch gute Verkaufschancen bietet, so dass eine entsprechende Auflage produziert werden kann.

Also: unternimm diesen Schritt, biete dein Werk bei Verlagen oder Agenturen an, rüste dich aus mit einer gute Portion Frustrationstoleranz (es sei denn, du bist die Perle im Heuhaufen, was dann auch erkannt werden müsste).

Warum glaubst du, dein Posting hier würde gelöscht?

Haifischfrau
NEU: Die Baumwollfarmerin. Roman

Streusalzwiese
Beiträge: 623
Registriert: 17.06.2011, 07:27

Re: Zwangspreisbindung?

von Streusalzwiese (25.09.2011, 19:06)
Füchschen hat geschrieben:
Ich veröffentliche übrigens woanders, da gibts keine Speichergebühren und keine Märchen-Ladenpreise für umfangreiche Werke!
Viel Glück euch allen!
Und ich gehe mal davon aus, das mein Beitrag in Windeseile gesperrt wird.......wetten?! blink3
Füchschen

P.S. Interressant ist, das kurz nach dem Posten 7 Aufrufe angezeigt werden, obwohl gar keine User im Forum sind werden.....das werden dann wohl die Moderatoren sein:-)


Wo veröffentlichst Du denn, wenn man fragen darf?

Die 7 Aufrufe sind wahrscheinlich von Gästen. Die sind immer da. Dass Moderatoren 7X auf diesen Thread klicken halte ich für unwahrscheinlich.

Benutzeravatar
Haifischfrau
Beiträge: 3844
Registriert: 04.02.2008, 15:07

Re:

von Haifischfrau (25.09.2011, 19:07)
Füchsen: du kannst nicht sehen, ob User im Forum sind, da nicht alle User "sichtbar" sind. Ich vermute eher, dass du unter einem ADS leidest.

Gruß Haifischfrau (stehts unsichtbar, weil tieftauchend)
NEU: Die Baumwollfarmerin. Roman

Streusalzwiese
Beiträge: 623
Registriert: 17.06.2011, 07:27

Re: Zwangspreisbindung?

von Streusalzwiese (25.09.2011, 19:11)
Füchschen hat geschrieben:
P.S. Interressant ist, das kurz nach dem Posten 7, nein 14 Aufrufe angezeigt werden, obwohl gar keine User im Forum sind .....das werden dann wohl die Moderatoren sein:-)


Es sind ja User im Forum. Drei registrierte plus 6 Versteckte. Aber warum ist es überhaupt so wichtig wie oft dieser Thread angeklickt wird? blink3

Füchschen
Beiträge: 3
Registriert: 25.09.2011, 18:21

woanders veröffentlichen:-)

von Füchschen (25.09.2011, 19:23)
Ich habe ein Angebot von Books on Demand, die mir bei einem Ladenpreis von realistischen 14,90 Euro eine Gewinnmarge von 1,60 pro Buch garantieren und einen jährlich kündbaren Vertrag ohne Ausstiegsklausel und Speichergebühren anbieten!
Es ist um einiges teurer, allerdings in erster Linie deshalb, weil eine Kleinauflage von 30 Büchern für den Eigenvertrieb gedruckt wird.
Ich warte noch auf andere Angebote, mal sehen, ob noch etwas Spannendes dabei ist!
Es gab schon Interesse von Kleinverlagen an meiner Story, allerdings hatten die alle gleich im Kopf, dass es zu umfangreich ist und gekürzt werden muss - sie veröffentlichen selbst bei BOD!
Da ich zur Kürzung oder zum Splittten nicht bereit bin und außerdem sehr sicher bin, dass schmale Büchlein für ebensoviel wie konventinell Gedruckte sich schlecht verkaufen, habe ich mich entschlossen, mehr auszugeben, ungefähr 1100 Euro.
Und die Geschichte mit dem Klinkenputzen bei den Großen erspare ich mir - da sind Erstautoren so gut wie chancenlos!
Mann nennt die Print-on-Demand Verlage ja auch gern "Verlage der Eitelkeiten":-) Ich leiste mir das einfach, erfülle mir einen Traum und wenn es schlecht läuft, ist das Thema eben durch!
Dann schreibe ich weiter Fantasy-Fanfiktion und freue mich über den Austausch mit meinen Lesern:-))
Im übrigen glaube ich, dass die Datenspeichergebühren und die freie Preisgestaltung bei BOD die Fußangeln sind, in die sicher Viele tappen und da die Speichergebühren so gering sind, zahlen sicher auch viele zähneknirschend weiter, tut weniger weh, als über eine Konventinalstafe auszusteigen!
Lieben Gruß:-)
Oh, by the way......Leseproben meiner Geschichten gibts hier: www.bandruidh.de unter "Fantasy"

Füchschen
Beiträge: 3
Registriert: 25.09.2011, 18:21

das Übliche in Foren.....

von Füchschen (25.09.2011, 19:30)
Zitat:
Füchsen: du kannst nicht sehen, ob User im Forum sind, da nicht alle User "sichtbar" sind. Ich vermute eher, dass du unter einem ADS leidest.

Gruß Haifischfrau (stehts unsichtbar, weil tieftauchend)


Seltsam, in jedem Forum gibst sofort jemanden, der unter die Gürtellinie schlägt......dumm nur, wenn man eine diplomierte Fachfrau erwischt:-)
Insofern bleibe ich gelassen und erkläre dir kurz, dass man in der Psychologie unter "klassischer Übertragung" versteht, dass man anderen unterstellt, was man in die eigene Persönlichkeit nicht integrieren kann.
Ist es wirklich nötig, Menschen eine Erkrankung zu unterstellen, die einen Fehler machen?
Sowas ist eher eine Form der Selbstdarstellung, als das es wirklich das angestrebte Ziel erreicht.....
Und welches Ziel sollte das haben, außer andere ungestraft in der Anonymität des Internets zu verletzen?
Bedauerlich.........

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (25.09.2011, 19:37)
Ach wie niedlich, eine Trollin cheezygrin Hatten wir schon lange nicht mehr, denn Angelina zählt da nicht, wissen wir doch immer noch nicht, ob sie eine Trollin oder ein Troll war/ist cry::

Benutzeravatar
SandraR
Beiträge: 2674
Registriert: 25.11.2007, 07:17
Wohnort: Moskau

Re:

von SandraR (25.09.2011, 20:08)
Wer genau den letzten Beitrag des Forentrolls liest versteht schnell, es ist Werbung für einen DKVZ!

Also Leute, wer ist so blöd wer möchte mal cheezygrin
http://russland-buecher.ru und http://twitter.com/russlandbuecher und bei Facebook, XING und Brainguide Sandra Ravioli

Benutzeravatar
SandraR
Beiträge: 2674
Registriert: 25.11.2007, 07:17
Wohnort: Moskau

Re:

von SandraR (25.09.2011, 21:29)
Tito benimm dich Bild sonst gehen wir besser MuHaHa spielen cheezygrin
http://russland-buecher.ru und http://twitter.com/russlandbuecher und bei Facebook, XING und Brainguide Sandra Ravioli

Jenselina
Beiträge: 530
Registriert: 23.07.2011, 13:54

Re:

von Jenselina (25.09.2011, 21:30)
hawepe hat geschrieben:
Ach wie niedlich, eine Trollin cheezygrin Hatten wir schon lange nicht mehr, denn Angelina zählt da nicht, wissen wir doch immer noch nicht, ob sie eine Trollin oder ein Troll war/ist cry::


Um eines mal klarzustellen. ICH bin hier der Obertroll, sozusagen mit Lizenz zum Trollen. Wenn, dann handelt es bei Füchschen höchstens um eine Untertrollin (Niederer Adel).

smart2 :D cool1

Benutzeravatar
Haifischfrau
Beiträge: 3844
Registriert: 04.02.2008, 15:07

Re:

von Haifischfrau (25.09.2011, 22:04)
Yep, wer meint ADS spiele sich unter der Gürtellinie ab, hat offenbar ein Hormonproblem.

's Füchsle ist also hier nur ein alter Troll mit neuem Nick.

haifischfrau
NEU: Die Baumwollfarmerin. Roman

Benutzeravatar
Anke Höhl-Kayser
Beiträge: 4984
Registriert: 18.04.2010, 00:08
Wohnort: Wuppertal

Re: Zwangspreisbindung?

von Anke Höhl-Kayser (25.09.2011, 22:06)
Hallo,

abgesehen davon, dass ich den Anlass deines Postings im BoD-Forum nicht verstehe, finden sich darin mehrere falsche Informationen.
Füchschen hat geschrieben:
Hallo zusammen,
fragt mich nicht, wieso, aber ich gehe nicht davon aus, dass mein Beitrag lange ungesperrt bleibt:-)

Warum? Ich weiß nicht, ob du dich in diesem Forum auskennst, aber hier geht es sehr liberal zu, sogar wenn jemand kommt mit der erkennbaren Absicht, Fremdwerbung zu machen.
Füchschen hat geschrieben:
Ich wollte meinen 400-seitigen Fantasyroman über BOD rausbringen, es ist nur der erste Teil, zwei weitere im gleichen Umfang hängen noch dran.
Als Ladenpreisvorschlag zeigte mir der Kostenkalkulator 25,90 Euro an.....was mich einmal trocken auflachen ließ, einen Ladenhüter wollte ich ja nun nicht unbedingt produzieren!

Hast du dich mal darüber informiert, warum beim On-Demand-Verfahren die Preise so hoch sind?
Füchschen hat geschrieben:
Es dauert eine Weile, bis mir die Idee kommt, die Seitenzahl zu reduzieren, denn an der Ausstattung läßt sich nichts mehr abspecken, und siehe da, bei 200 Seiten wird mir ein Preis von 12,90 Euro angezeigt und eine verlockende Gewinnmarge von 5,50 pro Buch! Na Holla!

Wie du darauf kommst, weiß ich nun absolut nicht. Wenn ich den Preiskalkulator bemühe, zeigt er mir bei diesem Umfang eine durchaus vernünftige Marge von 1,53 Euro an. Das dürfte das sein, was die meisten BoD-Autoren als Umsatz akzeptieren.
Füchslein hat geschrieben:
Für jedes Buchprojekt fallen monatlich 1,99 Euro Datenspeichegebühr an, die ich nach sehr aufmerksamen Lesen des Vertrages ja dann wohl lebenslang zu begleichen habe! Und BOD behält sich vor, ohne Zustimmung des Autors den Ladenpreis zu verändern.....

Du hast den Vertrag sehr aufmerksam gelesen? Das erstaunt mich. Die Laufzeit des Vertrags beträgt fünf Jahre.
Füchslein hat geschrieben:
Dann sitze ich also im schlimmsten Fall auf lebenslangen Speichergebühren, ( oder zahle 299 Euro Konventionalstrafe für den Vertragsausstieg, wie man hier im Forum erfahren kann:-) verdiene nichts am Verkauf meines Romans und bin ein Kleinvieh, denn an den Speichergebühren für jedes Buchprojekt verdient BOD auf jeden Fall, egal, obs verkauft oder verramscht wird!

Die von dir sogenannte "Konventionalstrafe" ist die vorzeitige Lösung des Vertrags vor Ablauf der fünf Jahre.
Füchslein hat geschrieben:
Ich veröffentliche übrigens woanders, da gibts keine Speichergebühren und keine Märchen-Ladenpreise für umfangreiche Werke!

Jetzt würde mich wirklich interessieren, wo du veröffentlichst, wenn du davon sprichst, nicht als "Kleinvieh" (Zitat) enden zu wollen. Denn das tut man eigentlich nur, wenn man bei einem Publikumsverlag unterkommt, und der nimmt kein Geld für die Veröffentlichung, im Gegenteil: der Autor bekommt welches.

Mein Motto ist: Leben und leben lassen. Wenn du mit dieser Lösung für dich zufrieden bist - warum nicht.

LG, Anke

Benutzeravatar
Galsworthy
Beiträge: 366
Registriert: 20.11.2009, 05:10

Füchse sind nicht immer zwangsläufig schlau

von Galsworthy (25.09.2011, 23:03)
Was interessiert es eigentlich uns, wo Du was veröffentlichst oder nicht? Tu es und verschone diese Plattform von Deinem Müll.
I love to entertain You

Benutzeravatar
kasapv
Beiträge: 503
Registriert: 15.09.2011, 17:55
Wohnort: Puerto Vallarta

Re:

von kasapv (25.09.2011, 23:10)
Alternativen könnten die folgenden 3 sein.

Shaker-Media: Es gibt wesentlich mehr Formate mit denen man kalkulieren kann, bis man einen Preis gefunden hat, der einem zusagt. Alles erscheint mir dort wesentlich unkomplizierter und schneller. Angeblich ist die Betreuung auch wesentlich besser. Persönlich warte ich noch auf eine Antwort auf meine E-Mail, habe diese aber auch erst vorm Wochenende abgeschickt.

Tordenfjord Verlag: Paketleistungen, die im finanziellen Rahmen liegen und auf E-Mails wird i.d.R. schnell geantwortet. Flexibilität scheint gegeben zu sein.

Engelsdorfer Verlag: Je nach gewünschten Leistungen sind die Preise mehr als akzeptabel. Je mehr man selber macht, desto günstiger ist es, was übrigens auch bei Shaker-Media der Fall zu sein scheint.

Über alle 3 Optionen gibt es hier im Forum übrigens mehrere Erfahrungsberichte, von denen kein einziger gesperrt wurde. Ich bin zu der Meinung gekommen, dass das Beste bei BoD.de das Forum ist, bzw. die Information die man hier finden kann.

Zurück zu „Self-Publishing“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.