Autogramme - peinlich?!

Euer Forum für Diskussionen zum Thema Self-Publishing und Buchveröffentlichung.


Leilah

Autogramme - peinlich?!

von Leilah (16.10.2007, 21:39)
Als ich vor Jahren anfing, eigene Arbeiten zu veröffentlichen und Lesungen zu machen, hatte ich mir eigentlich eines ganz fest versprochen: Man muss ja als Künstler/in so einiges tun, was man sich so nie vorgestellt/ erhofft hatte, aber Autogramm-Karten werde ich nieeeemals verteilen!!! Keine Ahnung, ob ich da einen kleinen Spleen habe, aber ich finde die Vorstellung halt dermaßen peinlich. Mich erinnert das immer an so kleine Möchtegern-Sternchen aus dem Fernsehen. Kann mir ehrlich gesagt auch nicht vorstellen, warum sich jemand ausgerechnet ein Foto von mir mit "Friedrich-Wilhelm" drunter ins Regal stellen sollte.
Nun habe ich allerdings in den letzten Jahren immer wieder mitbekommen, dass viele Kollegen durchaus ihr Konterfei als Karte verteilen. Neulich hat z. B. ein älterer Autor in der Grundschule meines Sohnes ungefragt nach einer Lesung Autogramme verschenkt. Mein Söhnchen kam strahlend nach Hause und hütet seinen Schatz seitdem wie seinen Augapfel, obwohl er den Herrn und seine Werke gar nicht weiter kennt. Das Foto ist nicht mal hübsch.

Auch ich selbst und ein Mitstreiter aus unserem Künstlerprojekt wurden schon recht häufig nach Lesungen auf solche Karten angesprochen, und wir haben immer nur bedauernd die Schultern gezuckt.
Natürlich möchte man die Leser froh machen, aber Autogramme...
Ist das nicht ein wenig überkanditelt?

Was meint Ihr dazu?

Liebe Grüße

Leilah

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re: Autogramme - peinlich?!

von hawepe (16.10.2007, 21:57)
Hallo Leilah,

Leilah hat geschrieben:
Natürlich möchte man die Leser froh machen, aber Autogramme...
Ist das nicht ein wenig überkanditelt?


Natuerlich, aber der Kunde ist Koenig :-)

Wenn man doch immer wieder mal Auftritte, Ausstellungen usw. hat, sind sie ein gutes Werbemittel. Ich kenne das von unseren Kindern: Kein anderes Werbemittel wird so fleissig allen Freunden gezeigt wie ein Autogramm auf einer Bildkarte.

Beste Gruesse,

Heinz.

PS: Mir waere es uebrigens auch leicht peinlich.

Sharki
Beiträge: 23
Registriert: 14.10.2007, 21:51

re

von Sharki (16.10.2007, 22:10)
Solange man auf der Straße rumlaufen kann ohne erkannt zu werden find ich sind Autogramme unnötig, viele bitten auch nur darum weil sie sich erhoffen das du mal berühmt wirst und sie es dann bei Ebay verticken können.

Benutzeravatar
Axel
Beiträge: 68
Registriert: 12.04.2007, 11:35
Wohnort: bei Stuttgart

Autogramme

von Axel (17.10.2007, 16:56)
Hallo Leilah,
von Autogrammkarten halte ich auch nichts. Bücher signieren dagegen finde ich ok. Wenn jemand nach einem Autogramm fragt, so kann man ihm auch eine persönliche Buchsignatur anbieten, vorausgesetzt er/sie hat das Buch auch erworben.
Im Allgemeinen denke ich, dass Messen und Lesungen erst dann interessant werden, wenn man schon einen Namen hat. Die ganzen Werbe-Gadgets bringen kaum etwas. Ohne starken Verlag im Rücken bleibt nur, auf das Glück und gute Mundpropaganda zu hoffen.

Viele Grüße
Axel

matthiasgerschwitz

Autogramme

von matthiasgerschwitz (17.10.2007, 17:22)
Ich sammle am liebsten Autogramme von anderen Leuten auf Blanko-Schecks. :lol: Scherz beiseite: Ein Autogramm in der handsignierten Widmung hat doch für beide Seiten etwas: das Buch ist verkauft, ist persönlich, und der "Friedrich-Wilhelm" ist auch drin...

danysahne

Re:

von danysahne (17.10.2007, 18:02)
Das mit den Autogrammen ist schon so eine Sache.
Ich habe ja schon viel gemacht (Tanzen, Singen, Fotos etc.) und wurde dort nicht selten nach einem Autogramm gefragt, manchmal auch auf der Straße. Die Beweggründe mögen sehr unterschiedlich gewesen sein, aber was mir wichtiger war: Meinem Ego tat es gut. Balsam für die Seele. Und es ist ja auch wie ein kleines Honorar - nur halt nicht in Form von Geld. Es zeigt doch, dass mein Tun den Leuten Freude etc gebracht hat, dass ich es richtig gemacht habe, so zu handeln.

Dass eher unbekannte Autoren nach Autogrammen gefragt werden, ist vermutlich eher selten, aber halt nicht unmöglich. Aber dafür extra Autogrammkarten herstellen lassen??? Hmm, ich weiss nicht. Aber das sollte jeder trotzallem für sich selbst entscheiden.
Meine hab ich von einem Freund gedruckt bekommen, der meine Fotos gemacht hat. Allerdings frage ich mich bis heute noch, wie die Leute von meinem Hinterteil (ja, mein Popo) auf mein Gesicht schliessen konnten. :D Aber das ist eine andere Geschichte.
Zuletzt geändert von danysahne am 17.10.2007, 18:06, insgesamt 1-mal geändert.

hwg
Beiträge: 6034
Registriert: 24.04.2007, 16:39

Re:

von hwg (17.10.2007, 18:06)
Da meine "Werke" unter Pseudonym erscheinen und ich dieses bewahren will, gibt's von mir keine Autogramme :lol: .

Benutzeravatar
PvO
Beiträge: 854
Registriert: 21.10.2007, 09:50
Wohnort: Ostseebad Prerow

Re:

von PvO (22.10.2007, 10:25)
Wenn ich selber Bücher verkaufe, lege ich immer ein Zettelchen rein, auf den die Titel und die ISBN meiner anderen Bücher stehen. Die Leute nehmen das gerne an. Wenn man das koppeln würde, mit einem Foto und auf dessen Rückseite diese Angaben, ich denke, so schlecht wäre die Idee nicht. Gleichzeitig könnte das als Lesezeichen genutzt werden. Für den Fall sollte man dann aber über eine längliche Form nachdenken.
Auf der Straße Autogramme verteilen, das kann ich mir allerdings auch nicht vorstellen.

Benutzeravatar
Adriana
Beiträge: 487
Registriert: 08.04.2007, 12:24
Wohnort: Brandenburg/Havel

Re:

von Adriana (24.11.2007, 11:55)
Hallo Leilah,

wenn ich auf Lesungen Bücher verkauft hab, wollten die meisten Leser ihr Exemplar handsigniert haben, am besten mit einer kleinen Widmung dazu. Kein Problem.
Ich finde es auch ganz clever, Visitenkarten o.ä. zu Werbezwecken in die Bücher zu legen.
Aber Autogrammkarten drucken lassen? Auf so was bin ich ja noch gar nicht gekommen! blink3 . Man lernt immer noch dazu :lol: .
Mir wär es auf jeden Fall peinlich, eine Foto mit meiner Visage zu signieren - aber mir ist auch noch kein Leser begegnet, der danach gefragt hätte :wink: .

Lg. Adriana,

Benutzeravatar
Judith
Beiträge: 3903
Registriert: 05.08.2007, 10:45
Wohnort: Schwobaländle

Re:

von Judith (24.11.2007, 12:40)
Gestern und vorgestern habe ich in jeweils einer zweiten Klasse vorgelesen (siehe Termine - bundesweiter Vorlesetag). Am Ende verteilte ich Postkarten, auf welchen das Cover des Buches abgebildet ist, mit Kurzinfo drauf (ISBN, Seitenzahl, Preis, meine Website). Sie wurden begeistert angenommen, und die Kinder wollten sie an die Wand hängen oder als Cover für ein selbst gebasteltes Buch verwenden. :D

Ein Junge fragte dann, ob er ein Autogramm haben könne. Nun, die Postkarten werden jetzt nicht verschickt, da ich 22 Autogramme verteilen musste. :lol:

Grüßle,
Judith
Du willst mehr wissen? Bitte hier - meine Website.

Benutzeravatar
Zoba
Beiträge: 1309
Registriert: 23.11.2007, 18:15
Wohnort: Süden

Re:

von Zoba (24.11.2007, 12:43)
Hi,

die Lösung mit dem Buchcover + Autogramm finde ich ja eigentlich für all jene genial, denen es peinlich ist Fotos von sich zu verteilen.
Gruß,

Zoba

-----------
"In Deutschland gilt derjenige als viel gefährlicher, der auf den Schmutz hinweist, als der, der ihn gemacht hat." - Carl von Ossietzky

CeKaDo

Re:

von CeKaDo (27.11.2007, 22:19)
"Balsam für die Seele" kann ich nur unterstreichen. Es tut einfach gut, wenn man erkannt und gefragt wird.

"Pseudonym" führe ich auch und ich unterschreibe damit auch gern alles, was der Leser sich mit meinem Autogramm wünscht. Meine Plakate der Lesungstermine, Fotos mit mir und natürlich die gekauften Bücher und Fan-Artikel.

Irgendwie dachte ich auch mal an Karten, doch da würde ich ohnehin nur den Buchtitel nehmen. Ok, in meinem Falle grinst da auch mein Gesicht heraus. Das wird dann beim nächsten Buch anders sein.

Ich muß doch als Autor damit rechnen, daß man mich mag und eben gern etwas als Andenken an eineinhalb bis zwei schöne Stunden mit nach Hause nimmt. Mir ist eine CD mit Autogrammen der Künstler oder des Künstlers auch viel lieber als eine ohne.

Einfach so auf der Straße verteile ich nichts, höchstens Werbeflyer für den nächsten Auftritt. Und wer bei einer Lesung fragt, der bekommt. Hinterher werfen will ich nichts. Da käme ich mir billig vor.

Zurück zu „Self-Publishing“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.