Kennt jemand den Herget Verlag?

Euer Forum für Diskussionen zum Thema Self-Publishing und Buchveröffentlichung.


Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5705
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Kennt jemand den Herget Verlag?

von mtg (17.03.2012, 10:25)
Nun hat es also auch mich erwischt, und ein Verlag zeigt sich begeistert über ein von mir geschriebenes Buch. Die Lobhudeleien erspare ich Euch aber mal. Wir wissen ja, wie »echt« sie sein können ... :-)

Tatsache ist, dass der Verlag auf mich zugekommen ist, weil eine Rezension meines Buches »Der große Aussiger«, das ohne ISBN als Auftragswerk erstellt wurde (http://www.bod.de/autorenpool/der-grosse-aussiger-eine-annaeherung-an-johann-schicht-t13393.html) im »Aussiger Boten« auffiel. Die ist übrigens im genannten Thread verlinkt.
Thematisch würde die Annäherung an Johann Schicht
prima in mein Verlagskonzept passen, die Reihe "Meine Geschichte" vgl.
http://www.hergetverlag.de/index.php?op ... &Itemid=67

Meine Frage: Hatte schon einmal jemand Kontakt? Wenn ja, freue ich mich über Infos. Ich werde auf jeden Fall mal Kontakt aufnehmen und schauen, was die wollen. Ich halte Euch auf dem Laufenden.

Benutzeravatar
SandraR
Beiträge: 2674
Registriert: 25.11.2007, 07:17
Wohnort: Moskau

Re:

von SandraR (17.03.2012, 11:41)
Leicht hüstel....ihre Webseite verrät mir dass sie offensichtlich den Sudetendeutschen nahe stehen....einfach so als Tipp :roll:

Edit habe noch dies gefunden http://www.advocating.de/cms/index.php?id=52 lass es mal unkommentiert

Stöbern bei Google führt auch dazu, dass es diesen Verlag in unterschiedlichen Städten zu unterschiedlichen Zeiten mit unterschiedlichen Schreibformen gab angle: mal mit einem J. mal mit einem W mal in der jetzigen Form etc.etc.
http://russland-buecher.ru und http://twitter.com/russlandbuecher und bei Facebook, XING und Brainguide Sandra Ravioli

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5705
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re:

von mtg (17.03.2012, 12:03)
Mit den Sudentendeutsche habe ich da wenig Berührungsängste, da Johann Schicht selbst dort gelebt hat. Und auch unter den Vertriebenen gibt es zum Glück nicht nur Erika Steinbachs.

Danke Sandra, für die Sekundärinfo.

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3864
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re:

von Monika K. (17.03.2012, 14:05)
Nicht jeder Heimatvertriebene ist auch Mitglied im entsprechenden Vertriebenenverband. (Nicht jeder Student ist Mitglied in einer Burschenschaft.)

Nach dem Krieg schlossen sich die Heimatvertriebenen zu den Landsmannschaften zusammen, um dort Schicksalsgenossen zu finden. Aber diese Gründungsmitglieder sind inzwischen fast alle verstorben. Inzwischen haben sich diese Verbände zu reichlich merkwürdigen Organisationen entwickelt. Deshalb halte ich Sandras Einwand eher für ein Argument gegen diesen Verlag.

Trotzdem freue ich mich für Dich, dass Du ein solches Angebot erhalten hast, und gratuliere Dir (komplett ironiefrei) dazu.
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

(Übersetzung: Besser ein weiser Narr, als ein närrischer Weiser.)

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5705
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re:

von mtg (17.03.2012, 14:10)
Danke Monika (ebenso ironiefrei),

aber Pauschalurteile helfen selten. Ich habe z.B. Kontakt zur Sudetendeutschen Akademie der Künste und der Wissenschaften, die mit diesen »merkwürdigen Strömungen« nichts zu tun hat. Da gibt es sehr viel mehr (ehemals reichsdeutsche) Schützenvereine und andere Bruderschaften in diesem unserem Lande, die immer noch am liebsten braun in der Seele tragen ...

Aber so richtig beantwortet auch das nicht meine Frage ...

Benutzeravatar
SandraR
Beiträge: 2674
Registriert: 25.11.2007, 07:17
Wohnort: Moskau

Re:

von SandraR (17.03.2012, 15:45)
Deren alte Webseite auf advokat beantwortet aber eigentlich deine Frage angle:
http://russland-buecher.ru und http://twitter.com/russlandbuecher und bei Facebook, XING und Brainguide Sandra Ravioli

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5705
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re:

von mtg (17.03.2012, 15:48)
Meine Frage lautet: »Kennt jemand den Herget Verlag« ... und dass der Verlagsinhaber seinen Verlag kennt, steht wohl außerhalb jeglicher Diskussion.

cheezygrin

Benutzeravatar
SandraR
Beiträge: 2674
Registriert: 25.11.2007, 07:17
Wohnort: Moskau

Re:

von SandraR (17.03.2012, 16:38)
"Autor beim HERGET Verlag werden

Hier erhalten Sie:

- Autorenfragebogen" an was erinnert das?
http://russland-buecher.ru und http://twitter.com/russlandbuecher und bei Facebook, XING und Brainguide Sandra Ravioli

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5975
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re:

von Siegfried (17.03.2012, 18:29)
mtg hat geschrieben:
Meine Frage lautet: »Kennt jemand den Herget Verlag«


Ich kenne ihn nicht, aber meine "Quick & Dirty"-Recherche ergab:

bei Amazon werden drei Bücher gelistet, je eines aus den Jahren 2009, 2010, 2011

bei der Deutschen Nationalbibliothek ist nur ein Buch des Herget-Verlages im Katalog (aus 2011 im Status "Angekündigt, aber nicht im Hause").

Die ISBN des Verlages hat eine siebenstellige Verlagskennung (9810192). Je länger die Verlags-Kennung ist, desto kleiner ist der Verlag. Die Nummer für die laufende Produktion ist einstellig.

Der Verlag läuft mit URL "www.hergetverlag.de" unter der "Rechtsanwaltskanzlei von Herget" in Berlin. (siehe hier: http://www.advocating.de/cms/index.php?id=53 ). Die Kanzlei arbeitet schwerpunktmäßig im Bereich "gewerblicher Rechtsschutz, Advocating, Forderungsmanagement" und hat ein zweites Standbein in Tschechien in Fragen von Domainnamensstreitigkeiten.

Dürfte nach meiner Ansicht ein kleiner Hobby-Verlag mit registrierter Verlagsnummer sein, der für eine Nische Bücher veröffentlicht. Ob und inwieweit hier ein DKZV existiert, lässt sich nicht ermitteln.
Korrektorat: 1,- Euro zzgl. 19 % USt. pro angefangene 1.000 Zeichen // Layout Buchblock: 1,- Euro pro Seite zzgl. 19 % USt. // Buchcover 20,- oder 30,- Euro inkl. 19 % USt. // Sonderpreise auf Anfrage per E-Mail oder PN

Zurück zu „Self-Publishing“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.