Abzocke beim Wagner Verlag?

Euer Forum für Diskussionen zum Thema Self-Publishing und Buchveröffentlichung.


mhoerl
Beiträge: 2
Registriert: 17.03.2012, 10:39

Abzocke beim Wagner Verlag?

von mhoerl (17.03.2012, 10:54)
Auf Wunsch des Autors wurde der Beitrag entfernt.

Viele Grüße,
euer BoD-Team

Andreas Adlon
Beiträge: 269
Registriert: 28.01.2012, 12:06

Re:

von Andreas Adlon (17.03.2012, 11:08)
Du bist leider auf einen DKVZ (Druckkosten Zuschuss Verlag) reingefallen.

Die haben kein Interesse, dass Dein Buch verkauft wird, ihre Kosten hast DU ja bereits mit der Kaution gezahlt :(

Benutzeravatar
SandraR
Beiträge: 2674
Registriert: 25.11.2007, 07:17
Wohnort: Moskau

Re:

von SandraR (17.03.2012, 11:34)
Hättest du einfach vorher mal den Verlag durch google laufen lassen oder dir überlegt warum du bezahlen musst und zwar viel, hättest du es dir ersparen können.
Wagner und Co. sind sehr bekannte Größen in der Branche.
http://russland-buecher.ru und http://twitter.com/russlandbuecher und bei Facebook, XING und Brainguide Sandra Ravioli

Benutzeravatar
Alexandermerow
Beiträge: 244
Registriert: 22.09.2010, 01:57

Re:

von Alexandermerow (18.03.2012, 00:40)
Auf Wunsch des Autors entfernt.


6000 Euro??? Das nenne ich Abzocke! Warum hast du es nicht mit BOD versucht?

Benutzeravatar
Isautor
Beiträge: 1452
Registriert: 29.10.2011, 14:02

Re:

von Isautor (18.03.2012, 00:51)
Meine Vermutung: Unglaublicherweise herrscht immer noch die Meinung im Internet vor, es sei NORMAL, so viel Geld für eine Veröffentlichung zu zahlen. Postings wie: "Habe gehört, es gibt Verlage, die gratis verlegen." sollten zwar nicht mehr vorkommen, aber noch gibt es sie.
Es wird zwar überall Aufklärung betrieben, aber das scheint nicht auszureichen. Dazu kommt ein anderer wichtiger Faktor: die Eitelkeit. Mit der Eitelkeit der Autoren lassen sich immer noch Geschäfte machen. Dagegen ist kein Kraut gewachsen. Siehe verschiedene Threads zu unbelehrbaren Kunden von bestimmten Verlagen.

Ich hoffe, das war jetzt neutral genug formuliert.

"Eitelkeit ist immer noch meine Lieblingssünde." (aus "Im Auftrag des Teufels")
Seid gegrüßt,

Isautor

Eines Tages ich Profi sein.
Status: Heftchenromanschreiberin im Nebenberuf.

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (18.03.2012, 12:40)
Hallo Isautor,

Isautor hat geschrieben:
Mit der Eitelkeit der Autoren lassen sich immer noch Geschäfte machen. Dagegen ist kein Kraut gewachsen. Siehe verschiedene Threads zu unbelehrbaren Kunden von bestimmten Verlagen.


Warum erst diese Threads suchen? Das Eitelkeitsprinzip funktioniert überall. Schau dir die Buchvorstellungen, schau dir die Textvorstellungen, schau dir die Covervorstellungen, schau dir die Flyervorstellungen an. Was ein Autor kreiert hat, ist immer toll.

Die Frage ist immer nur, ob jemand das ausnutzt und den Autor abzockt oder nicht.

Beste Grüße

Heinz

Hauke Wagner
Beiträge: 1
Registriert: 06.12.2012, 17:12
Wohnort: Gelnhausen

Re:

von Hauke Wagner (06.12.2012, 18:09)
Hallo zusammen,

wenn man Punkte nennt, sollte man alle Punkte nennen ... wir haben nicht 19% einbehalten sondern den vollen Betrag an den Autor zurückbezahlt, der vereinbart war. Schön ist ja, dass festgestellt wird, dass wir den Betrag an die Autoren zurückzahlen, das findet man bei den anderen Verlagen, die ähnliches bieten, nicht. Dennoch sind auch wir immer daran interessiert besser zu werden ... daher bieten wir bereits seit über 4 Jahren an, dass einige Autoren gar keine Kosten tragen müssen - unter special Edition ... - wundert mich, dass immer so schnell von Zuschussverlag gesprochen wird, ohne sich wirklich zu erkundigen ... . Des Weiteren verpflichten wir uns bei neuen Autoren 5.000 Bücher zu verkaufen. Wenn das nicht klappt? Dann bekommt der Autor sein Honorar dazu, Honorar liegt bei 30%. Es geht alles noch besser, wissen wir, des halb arbeiten wir daran :) Übrigens - jeder Autor von uns hat zuvor den Hinweis von uns bekommen, dass es immer besser ist einen Verlag zu finden, der keine Beteiligung erwartet - nur wenn man einen solchen nicht findet, sollte man vergleichen ... Wir machen extra darauf aufmerksam ...
Viele Grüße,
hauke wagner
wagner verlag gmbh
D-63571 Gelnnhausen
Langgasse 2

Benutzeravatar
guenther klein
Beiträge: 213
Registriert: 05.06.2009, 19:25
Wohnort: Andalusia

Wagner Verlag

von guenther klein (06.12.2012, 18:39)
hi, wie kann man 6000 Euro für einen Verlag ausgeben? Hättest du das sein gelassen und einen Klumpen Gold gekauft, wäre das sicherer und wirtschaflich erfolgreicher gewesen.

guenther

Benutzeravatar
gin2200
Beiträge: 8
Registriert: 28.11.2012, 14:22
Wohnort: Steinfurt

Re:

von gin2200 (08.12.2012, 20:15)
Hallo,
jetzt versucht Herr Wagner auf so einer weise an das Geld anderer Leute zu kommen.
Wenn jetzt noch andere jung Autoren darauf rein fallen sind sie selbst schuld.
Wie Naiv muss man sein um so einen SCHWACHSINN zu glauben.
Überlegt doch mal und rechnet mal nach. Das kann nicht aufgehen.
Ich bin mit dem Wagner Verlag fertig. NIE WIEDER!!!!!! :twisted:

Und ausserdem muss man sich die beiden Texte 5x durchlesen bevor man versteht was er überhaupt meint.

Als Inhaber eines Verlages sollte man doch eigentlich verständlicher schreiben.

Und zum schluss: Wenn er eine reine Weste hätte brauchte er sich ja nicht rechtfertigen wie er es in einigen anderen Blogs tut.
Mit so einer Aussage gibt er doch eigentlich zu das er betrogen hat.

Alle von Ihm betrogen Autoren sollten sich doch mal zusammen tuen und sich die gedruckten Bücher zeigen lassen und die von Ihm angeblichen Verkaufswege anzeigen lassen.

Prallt mit der Leipziger Buchmesse das über 300% mehr Bücher verkauft wurden als in den letzten Jahren.
WELCHE BÜCHER? DIE VON MICKY MAUS und DONALD DUCK? [/

man
Beiträge: 2
Registriert: 10.01.2013, 10:29

Re:

von man (10.01.2013, 10:57)
Hallo, ich habe 2009 ein Buch veröffentlicht. Unter anderem habe ich Geld für das "Dabeisein" bei zwei Messen in 2010 bezahlt: Frankfurt und Leipzig. Es wurde mir wie warmes Brot und mmit Engelszungen von höchster Ebene Herz gelegt und hungrig wie ich war und als größter Fan meines Buches habe ich bezahlt. Stolz, wie Oskar, habe ich mir ein Gestell aus Holz gebaut und das Bild, welches das Titelblatt meines Buches darstellt, eingerahmt, ab auf den Rücken und los zur Frankfurter Messe. Ich wllte endlich mein Buch in der ausstellung sehen, sehen, wie es ind er ersten Reihe dabei steht und glänzt. Voller Elan und Tatendrang begrüßte ich die Mannschaft, doch es war nichts mehr da der Willkommenswärme die ich noch vor Unterschrift vernommen hatte. Das Gestell wog und ich bat darum es am Stand anlehnen zu dürfen. Es wurde mir nicht gestattet und ich wurde auch hemmungslos belächelt. So stampfte ich traurig und betröppelt durch die Menschenmasse, bis mich das Blitzgewitter in der chinesischen Abteilung wieder zum Leben erweckte. Mein merkwürdiger Auftritt wurde da vernommen und war ein Fotoshuting wert: Und da wusste ich auf einmal, wie sehr man mich getäuscht hatte, wie sehr man mich angelockt hatte mit den Worten "Verlag für junge Autoren.." bla, bla, bla....Es gitb keine Kontrolle über die tatsächlich verkauften Bücher und ich sah mich bisher ausserstande da alleine etwas zu bewegen. Vielleicht gemeinsam geht mehr. Lasst uns weitere suchen. Meldet Euch, lasst uns zusammen finden!!!!!!! Ich bin dabei.

Benutzeravatar
gin2200
Beiträge: 8
Registriert: 28.11.2012, 14:22
Wohnort: Steinfurt

Re:

von gin2200 (10.01.2013, 17:00)
Hallo mann,
hab Dein Beitrag gelesen.

Meinst und bist Du beim Wagner Verlag?

Gruß Gin 2200

Neela123
Beiträge: 18
Registriert: 10.01.2013, 15:56
Wohnort: Berlin

Re:

von Neela123 (10.01.2013, 19:20)
xxx
Zuletzt geändert von Neela123 am 24.04.2013, 06:55, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Melanie.L
Beiträge: 44
Registriert: 08.12.2012, 12:43
Wohnort: Graz

Re:

von Melanie.L (10.01.2013, 20:29)
Hallo ihr Lieben! :D

Um mich ein klein wenig zu diesem Thema zu äußern, wer sich ein klein wenig erkundigt sollte wirklich wissen, das klassische Verlage kein Geld von seinen Autoren verlangt. Nicht nur in diesem Forum wird darauf hingewiesen, das findet man wirklich überall wenn man sich nur fünf Minuten Zeit nimmt und ein wenig sucht.
Leider muss ich dazu sagen das es manchmal wirklich nicht einfach ist bei einem klassischen Verlag unter zu kommen, das man sich da eventuell an einen DKZ wendet, kann ich im weitersinne noch nachvollziehen, obwohl ich da auch hinzufügen muss das es kostengünstige Wege gibt. (Siehe Bod und andere)
Jedoch muss ich auch ihr ein kleines Zugeständnis machen, der Wagner Verlag, weist wirklich darauf hin das es besser ist einen Verlag auf zu suchen, bei dem keine Kosten verlangt werden.
Meine persönliche Meinung, wenn man keinen klassischen Verlag findet, sollte man sein Manuskript vielleicht noch mal überarbeiten. Oder sich erkundigen ob der Verlag nicht Genre passt. Eventuell war es auch einfach der falsche Zeitpunkt. Man hat doch so viel Schweiß in sein Manuskript gelegt, das sicher noch ein klein wenig mehr Fleiß und Geduld rein legen kann um den richten Verlag für einen zu finden.
angle:
--Wenn du die Wahrheit nicht erträgst, ertrage ich sie für dich!--

Schöne Grüße
Mel

man
Beiträge: 2
Registriert: 10.01.2013, 10:29

Re:

von man (10.01.2013, 21:52)
Ja, Gin 2200, bin ich und habe, wie alle anderen, auch bezahlt.

ich finde es nicht witzig, wenn einer verurteilt und einen beschimpft mit "wie kann man nur" etc. Viel mehr bringt es aufzuklären. Wie kann ich "Vorsatz" nachweisen? Es ist nicht verboten Geschäfte zu machen, Banken tun es auch!!



Gruss man

Benutzeravatar
Richard Bercanay
Beiträge: 1491
Registriert: 27.02.2011, 19:36
Wohnort: Bielefeld

Re:

von Richard Bercanay (10.01.2013, 22:04)
man hat geschrieben:
Ja, Gin 2200, bin ich und habe, wie alle anderen, auch bezahlt.

ich finde es nicht witzig, wenn einer verurteilt und einen beschimpft mit "wie kann man nur" etc. Viel mehr bringt es aufzuklären. Wie kann ich "Vorsatz" nachweisen? Es ist nicht verboten Geschäfte zu machen, Banken tun es auch!!

Gruss man


Man könnte mal nachsehen, ob die Leistung in einem auffälligen Mißverhältnis zur Gegenleistung steht oder ob die Allgemeinen Geschäftsbedingungen überraschende Klauseln enthalten, deren Nichtigkeit einen Zahlungsanspruch rechtfertigen. Ist aber nur Amateurwissen, denn ich bin nur Politikwissenschaftler und kein Jurist.

Zurück zu „Self-Publishing“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.