Noch schwanger mit meinem Buch - Ehle Stein

Stellt euch im BoD Autorenpool vor und knüpft Kontakte.


Benutzeravatar
Ehle Stein
Beiträge: 39
Registriert: 29.07.2012, 00:48
Wohnort: Hüttener Berge

Noch schwanger mit meinem Buch - Ehle Stein

von Ehle Stein (29.07.2012, 01:07)
Einen freundlichen Gruß an alle! Ich bin hier ganz neu - und vielleicht auch zu früh, da mein Buch sich kurz vor der endgültigen Druckphase befindet. Ich hab mit Foren und Chats keinerlei Erfahrung, bin mit Holzspielzeug groß geworden und erst spät an den PC geraten. Aber ich möchte diese Gelegenheit gern nutzen, um mich kurz vorzustellen:

Ich bin 60 Jahre alt, hab mein Leben lang gern und viel gelesen und einige, zugegeben schwache, Schreibversuche gestartet. Aber nun hat mich ein Thema gepackt, das eine Zeit lang so in aller Munde war, dass viele es heute kaum noch werden hören mögen. Es geht um Gewalt und Missbrauch im Kindesalter und in der Ehe.
Weil es mir gelungen ist, mich aus meiner Vergangenheit zu befreien, möchte ich gern anderen Betroffenen Mut machen und Interessierten und Angehörigen eine Hilfestellung geben, informieren, was in uns traumatisierten Menschen vorgeht und warum unser Verhalten für sie oft kaum verständlich ist. Ich klage nicht an, ich beschreibe, was Gewalt und Missbrauch aus mir gemacht haben, wie mein Leben unter den Folgen gelitten hat.
Und vor allem beschreibe ich meine Erfahrungen mit verschiedenen Therapien und bin das lebende Beispiel dafür, dass es möglich ist, selbst nach Jahrzehnten noch sein Trauma zu überwinden und zu heilen. Ein normales Leben ohne Angst und Beeinträchtigung ist möglich! Und herrlich!

Die Arbeit an dem Buch war eine neue Erfahrung für mich, spannend und schön, anstrengend und aufregend. Das Loslassen, das Finden des richtigen Zeitpunktes, an dem es nichts mehr hinzuzufügen gibt, hab ich als am Schwierigsten empfunden. Jetzt fühle ich mich wie kurz vor der Geburt eines Kindes, neugierig, angespannt, ungeduldig. Bald wird mein erstes Buch vor mir liegen, und ich freue mich unbändig darauf.

Ich bin sehr gespannt auf die Möglichkeiten, Neuigkeiten und Inspirationen, die dieses Forum bieten mag, und freue mich auf regen Austausch.
Ehle Stein

Benutzeravatar
ricochet
Beiträge: 806
Registriert: 13.12.2009, 16:58
Wohnort: Graz

Re:

von ricochet (29.07.2012, 09:55)
Hallo Ehle,


herzlich willkommen im Forum und viel Erfolg mit dem Buch. Ich weiß, wie du dich fühlst. Du wirst es doch sicher im Unterforum (Buchvorstellung/Belletristik) vorstellen? book:

LG


rico
Ich schreibe, also bin ich.

Benutzeravatar
chiquitita
Beiträge: 1008
Registriert: 21.09.2007, 14:07
Wohnort: Bayern

Re:

von chiquitita (29.07.2012, 12:12)
Hallo Ehle,
auch ich heiße Dich willkommen hier im Forum. Viel Spaß bei uns. Den Moment der Spannung, bis man endlich sein Werk gedruckt in Händen hält, kenne ich. Veröffentlichst Du über einen Verlag oder über BoD?
LG Uschi

Benutzeravatar
Ehle Stein
Beiträge: 39
Registriert: 29.07.2012, 00:48
Wohnort: Hüttener Berge

Re:

von Ehle Stein (29.07.2012, 12:18)
Hallo Rico,
die bisher entdeckten Möglichkeiten (Autorenpool, JimDo-Website, Facebook) reichen schon, mich zu verwirren und nicht durcheinander zu bringen. Aber ein großes Dankeschön für den Tipp; ich hätte das übersehen und werde es sehr gern machen.
LG ehle

ricochet hat geschrieben:
Hallo Ehle,
herzlich willkommen im Forum und viel Erfolg mit dem Buch. Ich weiß, wie du dich fühlst. Du wirst es doch sicher im Unterforum (Buchvorstellung/Belletristik) vorstellen? book:
LG
rico

Benutzeravatar
Ehle Stein
Beiträge: 39
Registriert: 29.07.2012, 00:48
Wohnort: Hüttener Berge

Re:

von Ehle Stein (29.07.2012, 13:00)
Hallo Uschi,
danke für deinen netten Gruß. Ich veröffentliche über BoD; zwei Verlage wollen es, aber um die wahnsinnig hohen Kosten nicht vorschießen zu müssen, muss man schon Charlotte Roche oder Martin Walser heißen ;-)
Dein Buchtitel macht mich neugierig - Rente im Ausland zu bekommen und die Sonne genießen zu können, kann ich mir gut vorstellen... Einen schönen Sonntag noch.
LG ehle

chiquitita hat geschrieben:
Hallo Ehle,
auch ich heiße Dich willkommen hier im Forum. Viel Spaß bei uns. Den Moment der Spannung, bis man endlich sein Werk gedruckt in Händen hält, kenne ich. Veröffentlichst Du über einen Verlag oder über BoD?
LG Uschi

Benutzeravatar
Haifischfrau
Beiträge: 3844
Registriert: 04.02.2008, 15:07

Re:

von Haifischfrau (29.07.2012, 15:23)
Hallo Ehle,

auch von mir ein herzliches welcome: hier im Forum. Ich wünsche dir viel Erfolg mit deinem Projekt und erlaube mir, dir gleich zu Anfang - ungefragt - etwas ans Herz zu legen:
* Ein Buch zu schreiben, ist das Eine, ein Buch zu veröffentlichen das Andere. Letzteres bedeutet, deine Geschichte der Öffentlichkeit preiszugeben - mit allen Konsequenzen.
* Grundsätzlich sollte ein Buch, bevor es veröffentlich wird, (mindestens) ein Korrektorat durchlaufen.

Übrigens: "richtige" Verlage verlangen vom Autor kein Geld - das machen nur Halsabschneider; insofern ist man bei bod gut aufgehoben.

Herzlichen Gruß
Haifischfrau
NEU: Die Baumwollfarmerin. Roman

Benutzeravatar
Anke Höhl-Kayser
Beiträge: 4960
Registriert: 18.04.2010, 00:08
Wohnort: Wuppertal

Re:

von Anke Höhl-Kayser (29.07.2012, 15:48)
Hallo Ehle,

herzlich willkommen hier im Forum.
Und natürlich viel Erfolg für das literarische Baby, mit dem du da schwanger gehst... :wink:

Liebe Grüße,

Anke welcome:

Benutzeravatar
chiquitita
Beiträge: 1008
Registriert: 21.09.2007, 14:07
Wohnort: Bayern

Re:

von chiquitita (29.07.2012, 17:30)
Ehle Stein hat geschrieben:
zwei Verlage wollen es, aber um die wahnsinnig hohen Kosten nicht vorschießen zu müssen, muss man schon Charlotte Roche oder Martin Walser heißen ;-)


da unterliegst Du einem Irrtum. Charlotte Roche und Martin Walser bekommen von ihren Verlagen gute Vorschüsse. Wie haifischfrau schon sagt: lass bloß die Hände von "Verlagen", die vorab Geld von Dir wollen.
Bod verlangt zwar auch bei Classic 39 Euro und dann noch 1,99 Datenhaltungsgebühren, aber da bist Du in fünf Jahren bei insgesamt 158,40 Euro dabei. Das ist schon ein riesengroßer Unterschied.

Ehle Stein hat geschrieben:
Dein Buchtitel macht mich neugierig - Rente im Ausland zu bekommen und die Sonne genießen zu können, kann ich mir gut vorstellen...


als ich in Spanien war gehörte ich noch zur arbeitenden Bevölkerung, d.h. ich habe die Arbeitswelt dort intensiv erleben dürfen. Heute - bei einer Arbeitslosigkeit von 25 % möchte ich nicht mehr in Spanien arbeiten müssen.
Übrigens: meine Rente genieße ich jetzt in Deutschland.
LG Uschi

Benutzeravatar
Ehle Stein
Beiträge: 39
Registriert: 29.07.2012, 00:48
Wohnort: Hüttener Berge

Re:

von Ehle Stein (29.07.2012, 17:58)
Liebe Haifischfrau,
auch dir ein Dankeschön für dein herzliches Wilkommen. Selbstverständlich hat mein Text ein ordentliches Korrektorat durchlaufen; anders würde ich mir gar nicht anmaßen, es öffentlich zu machen. Aber deinem Hinweis über "ordentliche Verlage, die kein Geld verlangen", muss ich widersprechen: Oder findest du, dass der Goethe-Verlag kein ordentlicher Verlag ist? Wieviel Geld er wollte, möchte ich hier nicht der Öffentlichkeit preisgeben, das wirst du sicher verstehen; der zweite Verlag ist fast ebenso renommiert und war zwar billiger, aber dennoch für mich unerschwinglich. Dafür sind die Autorenmargen dort deutlich höher; bis 30% vom Verkaufserlös. Und es wird ein enormer Werbeaufwand betrieben, das fällt bei BoD weg.
Du siehst, ich bin nicht völlig unvorbereitet an diese große Aufgabe herangegangen. Das konntest du natürlich nicht wissen, und darum danke ich dir sehr für den gutgemeinten Rat.
Liebe Grüße, ehle

Haifischfrau hat geschrieben:
Hallo Ehle,

auch von mir ein herzliches welcome: hier im Forum. Ich wünsche dir viel Erfolg mit deinem Projekt und erlaube mir, dir gleich zu Anfang - ungefragt - etwas ans Herz zu legen:
* Ein Buch zu schreiben, ist das Eine, ein Buch zu veröffentlichen das Andere. Letzteres bedeutet, deine Geschichte der Öffentlichkeit preiszugeben - mit allen Konsequenzen.
* Grundsätzlich sollte ein Buch, bevor es veröffentlich wird, (mindestens) ein Korrektorat durchlaufen.

Übrigens: "richtige" Verlage verlangen vom Autor kein Geld - das machen nur Halsabschneider; insofern ist man bei bod gut aufgehoben.

Herzlichen Gruß
Haifischfrau

Benutzeravatar
Haifischfrau
Beiträge: 3844
Registriert: 04.02.2008, 15:07

Re:

von Haifischfrau (29.07.2012, 18:17)
LIebe Ehle,

ja ich behaupte allen Ernstes, dass ein Unternehmen, das sich Verlag nennt UND vom Autor eine Kostenbeteiligung, sei es als Druckkostenzuschuss oder als Zwangsabnahme von +/- 100 (oder beliebig viele / wenige) verlangt, KEIN ordenlicher Verlag ist. Und ich darf dir versichern, dass diese Sicht der Dinge Allgemeingut ist.
Ich habe zwei Bücher bei BoD veröffentlicht (Uschi schrieb dir ja schon die damit zusammenhängenden Gebühren) und 4 weitere Bücher in richtigen, ordentlichen Verlagen. Die großen Verlage zahlen sogar den Autoren (so sie dann bekannt und vielversprechend sind) Vorschüsse in mindestens 4-stelliger Höhe. Ich bin mit meinen Romanen und meinem Fachbuch bei kleinen Verlagen, wo ich prozentual am Umsatz meiner Bücher beteiligt bin, eine Anzahl Freiexemplare bekommen habe. Außerdem wurde mir dort ein fachliches Lektorat zuteil.
Das alles bekommst du bei den Zuschussverlagen nicht.

Hinsichtlich meiner Aussage zum Korrektorat wollte ich dir nicht zu nahe treten - sie basiert auf meiner Erfahrung mit BoD-Büchern, die in der Regel ohne Korrektorat und Lektorat auf den Markt geworfen werden - Es gibt natürlich auch Ausnahmen.

Wer die ersten Schritt in Sachen Buchveröffentlichung tut, kann einfach nicht wissen, wie das läuft.
Schreiben ist Arbeit, und Arbeit muss bezahlt werden. Niemand muss dafür bezahlt werden, dass er andere in den Genuss seiner Arbeitsergebnisse kommen lässt.

Und jeder, der sich Verlag schimpft und dir aus einem großen Topf ganz viel Honig um den Mund schmiert, dein Manuskript zum Himmel lobt, der will nur eins: Dein Geld.

Herzlichen Gruß
Haifischfrau
NEU: Die Baumwollfarmerin. Roman

Benutzeravatar
Ehle Stein
Beiträge: 39
Registriert: 29.07.2012, 00:48
Wohnort: Hüttener Berge

Re:

von Ehle Stein (29.07.2012, 18:43)
Dankeschön, liebe Anke, für deine lieben Worte für mein Baby.
Ganz liebe Grüße, ehle

Anke Höhl-Kayser hat geschrieben:
Hallo Ehle,

herzlich willkommen hier im Forum.
Und natürlich viel Erfolg für das literarische Baby, mit dem du da schwanger gehst... :wink:

Liebe Grüße,

Anke welcome:

Benutzeravatar
Ehle Stein
Beiträge: 39
Registriert: 29.07.2012, 00:48
Wohnort: Hüttener Berge

Noch schwanger mit meinem Buch - Ehle Stein

von Ehle Stein (29.07.2012, 19:01)
Liebe Haifischfrau,

das verspricht ja eine interessante Diskussion zu werden - ich bin gespannt auf Beiträge über Erfahrungen anderer Autoren.

Du sagst es genau richtig - und so hatte ich es auch gemeint: Die großen Verlage zahlen sogar den Autoren (so sie dann bekannt und vielversprechend sind) Vorschüsse ... Aber eben nur wenn sie bekannt und vielversprechend sind. Von den anderen lässt man sich eben erstmal bezahlen. Irgendwie kann ich das auch verstehen; es ist doch im Grunde so, dass ich eine Arbeit in Auftrag gebe, für die ich bezahlen muss. Der Verdienst stellt sich doch erst mit dem Verkaufserfolg ein. Sehe ich das so falsch? Bin ich da zu naiv?

Was du über die prozentuale Beteiligung, die Anzahl der Freiexemplare und das Fachlektorat sagst, trifft zwar auf BoD nicht zu. Auf die von mir erwähnten Verlage aber in vollem Umfang. Ich werde es hier nicht öffentlich machen, könnte dir aber die Vertragsbedingungen zukommen lassen, aus denen hervorgeht, was die alles für ihr Geld tun. Darüber hinaus hätten sie den Vorteil, dass die Bücher zu durchschnittlichen Preisen auf den Markt gebracht werden, während man bei BoD kaum Einfluss auf die Preisgestaltung nehmen kann. Ich kann nur hoffen, dass dennoch jemand mein Buch kaufen wird.

Wie gesagt, ich bin gespannt, welche Erfahrungen andere Autoren gemacht haben. Und vielleicht magst du mir deinen Verlag verraten? Vielleicht für das nächste Buch?

Herzlichen Dank für deinen zum Nachdenken anregenden Beitrag; gern mehr davon.
Liebe Grüße, ehle



Haifischfrau hat geschrieben:
LIebe Ehle,

ja ich behaupte allen Ernstes, dass ein Unternehmen, das sich Verlag nennt UND vom Autor eine Kostenbeteiligung, sei es als Druckkostenzuschuss oder als Zwangsabnahme von +/- 100 (oder beliebig viele / wenige) verlangt, KEIN ordenlicher Verlag ist. Und ich darf dir versichern, dass diese Sicht der Dinge Allgemeingut ist.
Ich habe zwei Bücher bei BoD veröffentlicht (Uschi schrieb dir ja schon die damit zusammenhängenden Gebühren) und 4 weitere Bücher in richtigen, ordentlichen Verlagen. Die großen Verlage zahlen sogar den Autoren (so sie dann bekannt und vielversprechend sind) Vorschüsse in mindestens 4-stelliger Höhe. Ich bin mit meinen Romanen und meinem Fachbuch bei kleinen Verlagen, wo ich prozentual am Umsatz meiner Bücher beteiligt bin, eine Anzahl Freiexemplare bekommen habe. Außerdem wurde mir dort ein fachliches Lektorat zuteil.
Das alles bekommst du bei den Zuschussverlagen nicht.

Hinsichtlich meiner Aussage zum Korrektorat wollte ich dir nicht zu nahe treten - sie basiert auf meiner Erfahrung mit BoD-Büchern, die in der Regel ohne Korrektorat und Lektorat auf den Markt geworfen werden - Es gibt natürlich auch Ausnahmen.

Wer die ersten Schritt in Sachen Buchveröffentlichung tut, kann einfach nicht wissen, wie das läuft.
Schreiben ist Arbeit, und Arbeit muss bezahlt werden. Niemand muss dafür bezahlt werden, dass er andere in den Genuss seiner Arbeitsergebnisse kommen lässt.

Und jeder, der sich Verlag schimpft und dir aus einem großen Topf ganz viel Honig um den Mund schmiert, dein Manuskript zum Himmel lobt, der will nur eins: Dein Geld.

Herzlichen Gruß
Haifischfrau

Benutzeravatar
Ehle Stein
Beiträge: 39
Registriert: 29.07.2012, 00:48
Wohnort: Hüttener Berge

Re:

von Ehle Stein (29.07.2012, 19:07)
Liebe Uschi,
natürlich hast du Recht - ich hab mich zu schnell einlullen lassen von irgendwelchen Idealvorstellungen und nicht zu Ende gedacht. In der heutigen Situation möchte ich auch nicht in Spanien leben, und den Spaniern gehört mein Mitgefühl ebenso wie den Griechen. Aber wir wollen ja nicht politisch werden.
Ganz liebe Grüße, ehle

als ich in Spanien war gehörte ich noch zur arbeitenden Bevölkerung, d.h. ich habe die Arbeitswelt dort intensiv erleben dürfen. Heute - bei einer Arbeitslosigkeit von 25 % möchte ich nicht mehr in Spanien arbeiten müssen.
Übrigens: meine Rente genieße ich jetzt in Deutschland.
LG Uschi

Benutzeravatar
Pamela
Beiträge: 341
Registriert: 31.07.2010, 22:34

Re:

von Pamela (29.07.2012, 19:11)
Hallo Ehle!

Auch ich wünsche dir viel Erfolg mit Deinem Buch.

Aber tue Dir selber den Gefallen und glaube, was „Haifischfrau“ schreibt. Google doch einfach mal den Begriff DKVZ bzw. Druckkostenzuschussverlag. Der Goethe Verlag wird ganz weit oben mit auftauchen. Diese Druckkostenzuschussverlage wollen alle nur Dein Bestes, nämlich Dein Geld!

Noch einen gut gemeinten Rat zum Schluss. Bitte keine Jimdo-Website, lieber eine „richtige“ Homepage, auch wenn Sie vielleicht ein paar Euros immer Jahr kostet!

Liebe Grüße

Pamela
Gehe ich auf meine Beerdigung?
Das Haus in der Normandie
Der Kölner Melatenfriedhof in Bildern
Somerset Hall
Finja hat keine Angst vorm Fliegen
Omaha Beach

Benutzeravatar
Ehle Stein
Beiträge: 39
Registriert: 29.07.2012, 00:48
Wohnort: Hüttener Berge

Re:

von Ehle Stein (29.07.2012, 19:15)
Hallo Pamela,
dankeschön für deinen Rat. Ich hab ja schon einen Vertrag mit BoD geschlossen, also ist alles andere graue Theorie.
Was ist an jimdo auszusetzen? Mir geht es nicht um erspartes Geld. Ich hab mit der Technik, eine website zu erstellen, überhaupt keine Erfahrung, und finde es dort sehr überschaubar. Wenn man mit Holzspielzeug aufgewachsen ist, erreicht diese neue Technik einfach irgendwann für mich ihre Grenzen, und bei der Gestaltung einer website ist sie definitiv erreicht ;-)
Liebe Grüße, ehle

Pamela hat geschrieben:
Hallo Ehle!

Auch ich wünsche dir viel Erfolg mit Deinem Buch.

Aber tue Dir selber den Gefallen und glaube, was „Haifischfrau“ schreibt. Google doch einfach mal den Begriff DKVZ bzw. Druckkostenzuschussverlag. Der Goethe Verlag wird ganz weit oben mit auftauchen. Diese Druckkostenzuschussverlage wollen alle nur Dein Bestes, nämlich Dein Geld!

Noch einen gut gemeinten Rat zum Schluss. Bitte keine Jimdo-Website, lieber eine „richtige“ Homepage, auch wenn Sie vielleicht ein paar Euros immer Jahr kostet!

Liebe Grüße

Pamela

Zurück zu „Autorenportraits“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.