Französische Anführungszeichen gleichmäßig, wie?

Buchblock, Cover, Print on Demand, E-Book-Konvertierung: Euer Forum rund um die Bucherstellung.


Lee Fee
Beiträge: 2
Registriert: 05.09.2012, 19:26

Französische Anführungszeichen gleichmäßig, wie?

von Lee Fee (05.09.2012, 19:42)
Ich wäre euch sehr verbunden, wenn mir einer die Antwort auf folgendes Problem geben könnte:

Ich benutze die franz. Anführungszeichen, die sind nun aber ungleichmäßig. Beispiel:

»Du musst!«, gestand sie.
»Was ich? Niemals!«, verweigerte sich Fritz.

Ich habe versucht sie selbst richtig anzuordnen, aber das ist nicht möglich, weil die Abstände bei einem Klick trotzdem wieder anders sind.

Benutzeravatar
Torsten Buchheit
Beiträge: 4241
Registriert: 13.12.2009, 21:10

Re:

von Torsten Buchheit (05.09.2012, 19:54)
Hallo Lee Fee,

wozu benutzt du die Anführungszeichen? Genauer: In welchem Programm? Mit welchen Einstellungen? Wo in deinem Beispiel sind sie ungleichmäßig?

Übrigens: Du benutzt sie nach der deutschen Schreibweise, mit der Spitze nach innen (in Frankreich genau umgekehrt).

http://de.wikipedia.org/wiki/Guillemets

Viele Grüße

Torsten
Heiteres Gartenlexikon - Heiteres Heimwerkerlexikon - Irgendwas mit Wuppertal - Im Dutzend witziger

http://www.NIMMSmitHUMOR.de
Twitter: @NIMMSmitHUMOR
Amazon: http://tinyurl.com/tbuchheit

Benutzeravatar
Haifischfrau
Beiträge: 3844
Registriert: 04.02.2008, 15:07

Re:

von Haifischfrau (05.09.2012, 22:20)
Das sind keine französischen Anführungszeichen, sondern Guillemets, und zwar in der deutschen Version. Die Französischen sind umgekehrt, d.h. sie schließen den Text in sich ein.

Haifischfrau
NEU: Die Baumwollfarmerin. Roman

Benutzeravatar
alfred.dworak
Beiträge: 209
Registriert: 21.01.2010, 08:13
Wohnort: östlich von München

Re:

von alfred.dworak (06.09.2012, 08:51)
Hallo,

ich benutze das Programm Typo Tools 4 für Word! Da kann ich mit den normalen Anführungszeichen (Word) schreiben. Später kann ich einstellen, welche Anführungszeichen ich für den Roman oder Sachbuch nutzen möchte und das Programm wandelt es automatisch um!

http://www.typotools.de/

L.G.

Alfred

Lee Fee
Beiträge: 2
Registriert: 05.09.2012, 19:26

Re:

von Lee Fee (07.09.2012, 14:56)
Der leere Plaz vor den Anführungszeichen ist mein Problem. Ich möchte das der Anblick gleichmäßig ist und nicht so:

Ein Anführungzeichen tiefer in der Zeile als das in der nächsten, wie bei einer Treppe, bloß richtig ungleichmäßig.


Das stört beim Lesen ziemlich. Jemand hat mir enmpfohlen mich über Tabstopps zu informieren, doch die kann ich jetzt im nachhinein bei 300 Seiten schlecht einfügen.

Benutzeravatar
Thomas Becks
Beiträge: 2747
Registriert: 04.09.2007, 17:47
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Französische Anführungszeichen gleichmäßig, wie?

von Thomas Becks (07.09.2012, 15:32)
Lee Fee hat geschrieben:
»Du musst!«, gestand sie.
»Was ich? Niemals!«, verweigerte sich Fritz.

»Was ich? Niemals!«
Hier ist alles gerade. Zum Beweis lösche ich nun die Buchstaben des eingefügten Textes.
»«
Wo ist hier eine Treppe?
»«»«»«»«»«»«
Ich würde eher eine Treckerspur erkennen, wenn man es doppelt macht:

»«»«»«»«»«»«
»«»«»«»«»«»«

:wink:

Benutzeravatar
Perchta
Beiträge: 687
Registriert: 21.03.2011, 05:38

Re:

von Perchta (08.09.2012, 06:02)
Lee Fee hat geschrieben:
Der leere Plaz vor den Anführungszeichen ist mein Problem.


Du meinst die Einrückung der ersten Zeile eines Absatzes? Die steuerst du (in Word oder vergleichbaren Programmen) über die Textformatierung, nicht mit Tabstopps und schon gar nicht mit Leerzeichen.

Du markierst den gesamten Text, für den du diesen Zeileneinzug haben möchtest, und gehst auf "Format/Absatz" (bei mir in Libre Office, möglicherweise heißt es in Word anders). Dort stellst du bei "Erste Zeile" ein, wie breit der Texteinzug sein soll.

Wenn du jetzt natürlich auf den 300 Seiten mit Leerzeichen gearbeitet hast, um eine Einrückung zustande zu bringen, mußt du die zuerst entfernen. Ob es dafür eine schnelle Möglichkeit gibt, außer 300 Seiten per Hand zu durchforsten, weiß ich nicht.
Mein Dilettanten-Projekt. "Dilettant" ist übrigens abgeleitet vom lateinischen "delectare" = "erfreuen".

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (08.09.2012, 13:39)
Hallo Perchta,

Perchta hat geschrieben:
Du meinst die Einrückung der ersten Zeile eines Absatzes?


Vielleicht, vielleicht auch nicht. Wer will es wissen? Ich finde es immer wieder faszinierend, wie Menschen ein ganzes Buch schreiben können, es aber nicht schaffen, einen einfachen Sachverhalt verständlich zu beschreiben.

Wenn du jetzt natürlich auf den 300 Seiten mit Leerzeichen gearbeitet hast, um eine Einrückung zustande zu bringen, mußt du die zuerst entfernen. Ob es dafür eine schnelle Möglichkeit gibt, außer 300 Seiten per Hand zu durchforsten, weiß ich nicht.


In Open Office und Libre Office ist es kein Problem, ob es in Word genauso einfach geht, weiß ich nicht.

In den beiden ersteren Programmen kann man mit regulären Ausdrücken suchen.

Dazu wählt man in der Suchen-und-Ersetzen-Funktion "Mehr Optionen" aus und markiert "Regulärer Ausdruck". Dann kann man nach "^ " suchen. Das Caret steht für den Zeilenanfang, d.h. es wird nur nach Zeilenanfängen gesucht, die mit einem Leerzeichen beginnen.

"Ersetzten durch" bleibt frei, damit das Leerzeichen durch nichts ersetzt, sondern gelöscht wird.

Beste Grüße

Heinz

Zurück zu „Buchgestaltung und -herstellung“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.