Problem beim Hochladen

Buchblock, Cover, Print on Demand, E-Book-Konvertierung: Euer Forum rund um die Bucherstellung.


wolf
Beiträge: 35
Registriert: 26.11.2012, 19:19

Problem beim Hochladen

von wolf (19.02.2013, 00:30)
Guten Tag,
ich habe ein Problem beim Hochladen des Buchblocks.
Meine Datei enthält 3 Monochrom-Bitmaps. Nach dem Hochladen behaupted BOD, es wären Graustufenbilder, die nicht mit Ausreichender DPI vorhanden wären. Es sind aber definitiv keine Graustufenbilder.

Ich habe diese Bilder in MS-Paint als Monochrom-Bitmaps abgespeichert. Eine Monochrom-Bitmap ist kein Graustufenbild, sondern besteht nur aus weißen und schwarzen Pixeln. Ich habe sie dann im Word eingefügt und vergrößert. Nach dem Upload entsteht aber das besagte Problem.

Das seltsame ist, daß es vorher beim BOD-Fun geklappt hat, und jetzt mache ich es beim Classic genauso und es klappt nicht. :(

Kann mir jemand helfen?

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5908
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re: Problem beim Hochladen

von Siegfried (19.02.2013, 01:12)
Hi!

Leider reichen deine Angaben nicht aus, um wirklich Hilfe leisten zu können. Es wäre sehr nützlich, den konkreten Fehlertext von BoD zu posten.

Außerdem müsstest du sagen, in welcher Word-Version du die Grafiken eingebunden hast. Bekanntermaßen wandelt Word2010 Grafiken in eine eigene Auflösung um - da muss man etwas tricksen.

Vergrößern von Grafiken ist ohnehin keine gute Idee, da Word bei der Vergrößerung die Auflösung verändert und somit die dpi-Zahl u. U. unter das notwendige Maß fällt.

Lösungsmöglichkeiten:
Die Grafiken vorab auf die spätere Größe im Druck bringen, am besten mit einer dpi-Zahl, die etwas über dem notwendigen Maß liegt. Keinesfalls die Größe in Word anpassen!

Falls Word2010 im Spiel ist, unter den Optionen/Einstellungen die automatisierte Umstellung auf Word-eigene Auflösungen ausschalten

Ich weiß nicht, ob BoD überhaupt Monochrom-Grafiken annimmt oder diese automatisch in Graustufen-Bilder umwandelt., Mach aus deinen Monochrom-Grafiken einfach Graustufenbilder mit nur zwei Farben. Damit sollte dieses Risiko ausgeschaltet sein.

wolf
Beiträge: 35
Registriert: 26.11.2012, 19:19

Re: Problem beim Hochladen

von wolf (19.02.2013, 08:14)
Der Fehlertext war ungefähr: die Graustufenbilder auf Seite.. sind nur 96dpi + das reicht nicht aus.
Um den genauen Fehlertext rauszufinden, müßte ich das ganze Prozedere nochmal durchlaufen.
Danke erstmal, ich finde deine Tips schon hilfreich. Ich dachte mir auch schon, daß es sowas ist, das Word die Bilder mutwillig konvertiert. Ich werde es mal versuchen mit den Word-Optionen. Es ist aber Word07, wandelt das auch die Grafiken eigenständig um?

Was ich an der Sache sehr verwunderlich finde: Ich hatte den Buchblock als BoD-Fun hochgeladen, und es hat einwandfrei funktioniert. (Also kann es an Monochrom nicht liegen). Ich habe dann den Text korrigiert, und die Bilder habe ich garnicht angerührt! Jetzt lade ich es als BoD-Classic hoch, und die Bilder sind auf einmal nicht mehr OK.

Daß es nicht gut ist, die Bilder im Word zu vergrößern, dachte ich mir auch. Allerdings sind die Bilder in Wirklichkeit sehr groß. Beim Einfügen paßt Word sie an die Seitenränder an. Und deshalb muß ich sie vergrößern.
Gibt es vielleicht eine Möglichkeit, die Bilder einzufügen, ohne daß Word sie verkleinert? Wenn ich die Seitenränder verändere, verändert es das ja im gesamten Dokument, und das will ich nicht.

larrycroft007
Beiträge: 18
Registriert: 20.02.2013, 13:31
Wohnort: Mannheim

Automatische Bildkomprimierung noch drin?

von larrycroft007 (21.02.2013, 08:01)
Hallo,

ich würde auch empfehlen die Bilder bereits im Endmaß anzulegen. Darüber hinaus würde ich aus der Bitmap eine Tif- oder Jpg-Datei machen und abspeichern. Bei Word ist oft die automatische Bildkomprimierung eingeschaltet, die die Auflösung der Bilder heruntersetzt.

Man kann die automatische Bildkomprimierung auch ausschalten:

http://office.microsoft.com/de-de/help/ ... 92200.aspx

Schöne Grüße.

wolf
Beiträge: 35
Registriert: 26.11.2012, 19:19

Re: Automatische Bildkomprimierung noch drin?

von wolf (21.02.2013, 13:05)
aber BoD empfiehlt doch, daß man Bilder, die nur aus Schwarz und Weiß bestehen und keine Graustufen enthalten immer als bmp hochladen soll.

Wie kann ich denn die Bilder bereits im Endmaß anlegen???
Beim Einfügen paßt Word die Bilder automatisch an die Seitenränder an, d.h. es vekleinert die Bilder.

wolf
Beiträge: 35
Registriert: 26.11.2012, 19:19

Re: Automatische Bildkomprimierung noch drin?

von wolf (21.02.2013, 13:17)
und noch ne frage: in deiner Beschreibung steht, daß sich die Bildkomprimierung nur auf die Farben auswirkt. Da ich aber Monochrom-Bitmaps habe, dürfte es also keine Auswirkungen haben.
Es besteht weiterhin die Frage:
Warum verwandelt sich die Monochrombitmap in Graustufen???

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5908
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re: Automatische Bildkomprimierung noch drin?

von Siegfried (21.02.2013, 15:57)
wolf hat geschrieben:
aber BoD empfiehlt doch, daß man Bilder, die nur aus Schwarz und Weiß bestehen und keine Graustufen enthalten immer als bmp hochladen soll.


Zum Thema "Schwarz/Weiß" und "Bitmap" habe ich bei BoD nur das hier gefunden:

BoD hat geschrieben:
Um eine optimale Qualität von Abbildungen im Druck zu erzielen, sollten diese mit einer Auflösung von mindestens 300 dpi eingebunden werden und vorzugsweise als TIF-Datei abgespeichert sein.

Abbildungen in Graustufen sollten eine Auflösung von mindestens 300 dpi aufweisen und vorzugsweise als TIF-Datei abgespeichert sein.

Strichzeichnungen im Bitmap-Format (Endung *.bmp), also Abbildungen, die aus schwarzen Strichen oder Flächen bestehen und keine Graustufen enthalten, erfordern eine Auflösung von 1200 dpi.


Hast du andere Quellen?

wolf hat geschrieben:
Wie kann ich denn die Bilder bereits im Endmaß anlegen???
Beim Einfügen paßt Word die Bilder automatisch an die Seitenränder an, d.h. es vekleinert die Bilder.


Testen, ausmessen, ausrechnen.

Wenn die Buchseite ein Aufmaß von 148 x 210 mm hat (Format A5) und die Seitenränder innen auf 20 mm, außen auf 15 mm eingestellt sind, dann bleiben von der Seitenbreite nur noch ... 148 - 20 - 15 = 113 mm übrig. Das Bild kann also nicht breiter als 113 mm sein. Folglich das Bild in einem Grafikprogramm auf eine Breite von 113 mm bei notwendigen 300 dpi (besser: 350 dpi) für Farbbilder und Graustufenbilder anlegen oder 113 mm bei 1.200 dpi bei Monochrom-Bitmaps anlegen.

Soll das Bild in den Seitenanschnitt laufen, dann muss das Bild zuvor auf 148 mm Breite zzgl der Breite des Anschnitts ausgelegt werden. Wenn der Anschnitt innen und außen jeweils 5 mm beträgt, muss das Bild über eine Breite von 158 mm verfügen.

Wie gesagt: Auflösung und Breite sind vor Einfügen in das Seitenlayout zu bestimmen. Dafür braucht man ein geeignetes Grafikprogramm - so etwas wie PhotoShop (kostenpflichtig), GIMP (kostenlos), Paint.NET (kostenlos) oder Photoscape (kostenlos).

wolf
Beiträge: 35
Registriert: 26.11.2012, 19:19

Re: Automatische Bildkomprimierung noch drin?

von wolf (21.02.2013, 18:04)
Danke, aber das war doch garnicht meine Frage.

Du schreibst:
Das Bild kann also nicht breiter als 113 mm sein.

Doch, kann es! Wenn ich es nämlich nachher größer ziehe, und dann ragt es über die Seitenränder hinaus. Das Größerziehen kann aber angeblich Probleme verursachen.
Meine Frage war: Wie kann ich denn das Bild einfügen, sodaß es beim Einfügen schon größer als die Seitenränder ist?

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5667
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re: Automatische Bildkomprimierung noch drin?

von mtg (21.02.2013, 18:11)
wolf hat geschrieben:
Wenn ich es nämlich nachher größer ziehe, und dann ragt es über die Seitenränder hinaus. Das Größerziehen kann aber angeblich Probleme verursachen.?

Nicht nur angeblich, sondern defintiv. Wenn Du das Bild größer ziehst, reduzierst Du die Auflösung, weil sich die vorhandenen Pixel auf größerem Raum verteilen. Und das führt zu Fehlermeldungen wie der von Dir geschilderten.

Das Bild muss vorher in die Größe gebracht werden, in der es abgebildet werden soll. In der richtigen Auflösung (dpi - Siegfried schrieb sie bereits). Dann wird das Bild in der 100%-Größe eingefügt. Sollte es kleiner werden, ist das nicht schlimm. Aber größer ziehen darfst Du es auf keinen Fall.

wolf
Beiträge: 35
Registriert: 26.11.2012, 19:19

Re: Automatische Bildkomprimierung noch drin?

von wolf (21.02.2013, 18:15)
ok.
aber ärgerlich ist, daß word mich bevormundet und es kleiner macht, weil es das bild in die doofen seitenränder einpaßt. was soll das überhaupt???
also:
gibt es eine möglichkeit, das bild so einzufügen, ohne das word es eigenmächtig verkleinert?

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5667
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re: Automatische Bildkomprimierung noch drin?

von mtg (21.02.2013, 18:19)
wolf hat geschrieben:
aber ärgerlich ist, daß word mich bevormundet

Das ist eben typisch Bill Gates :-)

Scherz beiseite: Ich kann Dir bei Word leider nicht helfen; ich mag das Programm nicht und arbeite damit nur, wenn es nicht anders möglich ist ... aber es gibt hier sicher ein paar ausgewiesene Word-Experten.

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5908
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re: Automatische Bildkomprimierung noch drin?

von Siegfried (21.02.2013, 19:24)
wolf hat geschrieben:
ok.
aber ärgerlich ist, daß word mich bevormundet und es kleiner macht, weil es das bild in die doofen seitenränder einpaßt. was soll das überhaupt???


Das Ärgerliche ist, dass du eine Textverarbeitung als DTP-Programm missbrauchst. cheezygrin

Wenn du das Bild über die Rander ziehen willst:
a) Bild vorher (!!!) auf das nötige Format (Größe, dpi) bringen
b) das Bild auf die entsprechende Seite im Word-Dokument bringen (Word setzt es dann verkleinert zwischen die Seitenränder)
c) mit rechter Maustaste das Bild anklicken und im PopUp-Menü auf "Größe und Position" klicken. Unter "Skalierung" die Bildgröße auf 100% stellen. Das Bild hat damit wieder Originalgröße.
d) noch einmal mit rechter Maustaste auf das Bild klicken und dieses Mal "Zeilenumbruch" wählen. Auf "Passend" oder "Quadrat" klicken. Damit ist das Bild frei verschiebbar. Bild so positionieren wie gewünscht

Und fertig!

Ich empfinde es übrigens als eine totale Bevormundung von Porsche, dass ich mit einem 911 Turbo keinen Acker pflügen kann! Ich muss dafür Riesenverrenkungen vornehmen! :twisted: Nur um mal die Qualität deiner Aufregung vergleichbar zu machen.

Benutzeravatar
Großstadtpoet
Beiträge: 313
Registriert: 05.06.2010, 09:20
Wohnort: Bremen

Re: Automatische Bildkomprimierung noch drin?

von Großstadtpoet (21.02.2013, 20:26)
Siegfried hat geschrieben:
Ich empfinde es übrigens als eine totale Bevormundung von Porsche, dass ich mit einem 911 Turbo keinen Acker pflügen kann! Ich muss dafür Riesenverrenkungen vornehmen!

Gibt es Fotos (oder gar einen Film) von deinen Bemühungen? :D

wolf
Beiträge: 35
Registriert: 26.11.2012, 19:19

Re: Automatische Bildkomprimierung noch drin?

von wolf (22.02.2013, 09:16)
Es ist ja der Klassiker, daß, wenn man Software kritisiert, man erstmal als doof hingestellt wird. Die Software ist unfehlbar und der User ist immer schuld!!!
Dazu gehören auch sinnlose Vergleiche, die völlig an den Haaren herbeigezogen sind. Ein Porsche ist kein Traktor, aber Word ist ein Programm, mit dem man angeblich ein Buch schreiben kann, und dazu gehört auch Bilder einfügen. Ein DTP ist nicht fürs Bücherschreiben vorgesehen.
BoD bietet ja auch das Easyprint. Das suggeriert ja, daß man den Buchblock mit Word erstellen soll. Und BoD schreibt auch was über Bilder, die bis zum Rand gehen. Das läßt darauf schließen, daß BoD davon ausgeht, daß man mit Word Bilder bis zum Rand machen kann.

Aber wie geht das??????????
Seid doch mal konstruktiv, statt irgendnen Quatsch über Porsches zu schreiben!

Benutzeravatar
David Damm
Beiträge: 448
Registriert: 19.10.2009, 12:07
Wohnort: Berlin

Re:

von David Damm (22.02.2013, 09:23)
Hallo,

Siegfried hat doch eine wunderbare Anleitung gegeben. Bitte erst ausprobieren und dann mitteilen, ob es geklappt hat.

Und natürlich ist Word zum Schreiben geeeignet, es ist ja auch ein Schreibprogramm. Doch ist es mit dem Schreiben nicht getan, denn ein (gedrucktes) Buch muss auch gesetzt werden. Und da haben eben DTP-Programme ihre Stärken und Word seine Schwächen. Aber das Setzen ist auch gar nicht das Primärziel von Word, was nicht heißt, dass man mit einigen Verrenkungen doch gute Resultate erzielen kann. Ich nutze dafür zumindest kein Word, sondern das DTP-Programm Scribus.

Gruß, David.

Zurück zu „Buchgestaltung und -herstellung“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.