Entlassen! Warum ich aus einer Therapie gefeuert wurde.....

Präsentiert euren Reiseführer, Bildband, euer Koch- oder Lehrbuch, eure Biografie oder Monografie.


Hadley
Beiträge: 79
Registriert: 27.12.2009, 20:06
Wohnort: Niederstetten

Entlassen! Warum ich aus einer Therapie gefeuert wurde.....

von Hadley (09.04.2013, 08:29)
Titel: Entlassen! Warum ich aus einer Therapie gefeuert wurde.....
Autor: Gerd Höller

Verlag: BOD
ISBN: 3732234800
Seiten: 96
Preis: 8 Euro

Der Autor über das Buch:

Über manche Dinge, die einem im Leben passieren, möchte man sich einfach "erklären" und wie kann man das besser machen, als es aufzuschreiben?

Klappentext:


Sechs Wochen hatte ich mir Zeit genommen und wollte mir in einer "Psychosomatischen Klinik" helfen lassen. Daraus wurden neun Tage, dann wurde ich rausgeworfen. Was ich in dieser lieblosen Beton-Bettenburg erlebt habe, von unfähigen Therapeuten, unsinnigen Therapieplänen und in meinen Augen unmenschlichen Bedingungen und Begleiterscheinungen handelt dieses Buch.


Inhalt:

Vor meiner Einweisung in die Psychosomatische Klinik hatte ich große Hoffnungen, dass man mir dort helfen kann. Ich habe mir extra einen Zeitpuffer von 8 Wochen freigeschaufelt um mich komplett und „ganzheitlich“ auf diese Zeit einzulassen. Ich wollte „runterkommen“, „in mich hineinhorchen“ und einfach herausbekommen, wo diese seltsamen Schmerzen herkommen, die mich seit einigen Jahren plagen.

Zudem habe ich Ende des letzten Jahres bemerkt, dass mich die Kraft verlässt, da ich - neben meinen eigenen Problemen - auch noch mit einer schwer traumatisierten und depressiven Frau zusammenlebe. Doch was ich dann erleben musste, das schlägt dem Fass wirklich den Boden raus. Aus den sechs Wochen wurden am Ende dann neun Tage und eine „disziplinarische Entlassung“.

Videos auf Youtube

Während diesen Tagen habe ich mehrere Videos auf Youtube gesetzt, weil ich einfach Gesprächsbedarf hatte. Da in der Klinik keiner mit mir sprach, wollte ich eben mit der Welt sprechen. Diese Videos, das dachte ich mir schon, waren eine „Grauzone“ und ich machte mich durchaus auf Diskussionen gefasst, sollten diese von Mitpatienten oder sogar von der Klinik entdeckt werden. Aus diesem Grund redete ich nur über mich und über die Zustände in dieser Klinik um die Schweigepflicht, die ich vertraglich unterschrieben hatte, nicht zu verletzen. Ich habe in den Videos niemals andere Patienten erwähnt, denn dies hätte gegen die erwähnte Schweigepflicht verstoßen. Die Frage ist dann immer noch, was die Klinik gemacht hätte,

Da ich vorhatte, meine Zeit in dieser Klinik als Buch herauszubringen, setzte ich ein „Kur-Tagebuch“ auf meine Homepage, zu der nur ich, meine Familie und ein sehr enger Freundeskreis Zugriff hatten. Diese Seiten waren natürlich niemals öffentlich zugänglich, sondern konnten nur gelesen werden, wenn man sich als Redakteur in den Blog einloggt. Links zu den einzelnen Kapiteln setzte ich zwar öffentlich und beschrieb in kurzen Worten um was es geht, Zugriff auf den Artikel selbst hatte die Öffentlichkeit aber nicht. Immerhin besuchen bis zu 800 Menschen täglich meine Homepage und das war nicht im Sinne der Sache.

Das Tribunal

Am 9. Tag stand mein Name auf dem schwarzen Brett der Station. Etwas nach 10 ging ich nach vorne und wurde in den Gruppenraum gebeten (der auch seinesgleichen sucht). Dort saß dann das Tribunal, bestehend aus der Stationsärztin, sowie den beiden Bezugstherapeuten und ich saß als Delinquent direkt davor. Mein Einleitungssatz „warum schauen sie denn so drießlich“, war die Einleitung zu einem Gespräch, welches mit meiner fristlosen Entlassung wegen "Vertrauensbruch" endete.

Mein Fazit

Alles, was ich in diesen neun Tagen erlebt habe, können Sie in einem kleinen Buch (auch als E-Book) nachlesen, denn das würde hier einfach den Rahmen sprengen. Ich würde mich freuen, wenn Sie ein Exemplar bestellen.
Dateianhänge
entlassen.jpg
entlassen.jpg (10.1 KiB)
2061 mal betrachtet
Zuletzt geändert von Hadley am 13.04.2013, 11:46, insgesamt 2-mal geändert.
mfg
Hadley
----

Benutzeravatar
Haifischfrau
Beiträge: 3844
Registriert: 04.02.2008, 15:07

Re:

von Haifischfrau (09.04.2013, 09:40)
Ich wünsche dir einen guten Anwalt!
Warum hast du dich in Anbetracht deiner Unzufriedenheit mit den Umständen in der Reha nicht sofort mit dem Kostenträger deiner Reha in Verbindung gesetzt?

Haifischfrau
NEU: Die Baumwollfarmerin. Roman

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5693
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re: Rausgeworfen! Über den Versuch einer Reha......

von Siegfried (09.04.2013, 11:26)
Den Wünschen von Haifischfrau kann ich mich nur anschließen: Hoffentlich hast du einen guten Anwalt - denn wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt.

Und das mit der Meldung an den Leistungsträger wäre wohl selbstverständlich, denn was dir geschehen ist, dürfte vermutlich auch anderen geschehen.

Im Klappentrext sind mir allerdings drei Dinge aufgefallen:

Du erwähnst mit keinem Wort, was dir die Klinik vorgeworfen hat und weshalbdu die Klinik fristlos verlassen musstest. Ich vermute, es ging in Richtung Vertrauensbruch - die Klinik ist auf deinen Blog aufmerksam geworden und hat dich als Laus im Pelz eingestuft. Oder als "Under Cover Agent" ...

Dann:
Hadley hat geschrieben:
Da in der Klinik keiner mit mir sprach, wollte ich eben mit der Welt sprechen.


Eine Therapie ohne Gespräch? Schwer vorstellbar. So etwas nennt man allgemein wohl eher Gefängnis als Klinik ...

Und:
Hadley hat geschrieben:
Aus diesem Grund redete ich nur über mich und über die Zustände in dieser Klinik um die Schweigepflicht, die ich vertraglich unterschrieben hatte, nicht zu verletzen.


Diesen Satz habe ich überhaupt nicht verstanden. Du hast im Blog über dich und über die Zustände in der Klinik geschrieben? Ich vermute, da fehlt ein "nicht" ... also "Aus diesem Grund habe ich nur über mich und nicht über die Zustände in dieser Klinik ..." Denn die Zustände in der Klinik dürften unter die Schweigepflicht fallen. Oder liege ich da völlig falsch? Wenn nicht, klingt der Satz so völlig schräg.

Benutzeravatar
SandraR
Beiträge: 2674
Registriert: 25.11.2007, 07:17
Wohnort: Moskau

Re:

von SandraR (09.04.2013, 13:08)
Ich hoffe mal für dich, dass es in diesem Ort mehrere Rehas gibt. Warum? Weil es nach ärger riecht, richtig ärger. An deiner Stelle hätte ich zumindest den Namen der Klinik und des Ortes verändert, außer du finanzierst gerne Anwälte. :wink:
Sollte die Klinik dahinter kommen, dass da ein Buch mit ihnen als Hauptperson kursiert werden sie vermutlich reagieren und es wenig lustig finden. book:
http://russland-buecher.ru und http://twitter.com/russlandbuecher und bei Facebook, XING und Brainguide Sandra Ravioli

Hadley
Beiträge: 79
Registriert: 27.12.2009, 20:06
Wohnort: Niederstetten

Danke

von Hadley (11.04.2013, 14:22)
Es war tatsächlich so, dass der Bereich in meinem Blog, das Kur-Tagebuch ohne ein Passwort gar nicht zugänglich war. Im öffentlichen Bereich standen lediglich verlinkte Überschriften zu den Artikeln, die man dann selbst ohne ein Passwort aber gar nicht lesen konnte.

Was die Gespräche angeht, das stimmt tatsächlich: Die Ärzte haben mir vom ersten Tag an verboten in der Gruppentherapie, in der Gruppe selbst und mit einzelnen Patienten über "mein Problem" zu reden! Das ist kein Witz, das war wirklich so. Einzelgespräche mit einem Therapeuten waren im Wochenplan keine vorgesehen, diese muss man sich in dieser Klinik "selbst besorgen", indem man entweder in eine Notfallsprechstunde geht, oder bei der Gruppenschwester eine Stunde "je nach Bedarf" anfordert.

Ich erfinde das nicht, das ist die Wahrheit!

Was den Anwalt angeht: Alles in dem Buch entspricht der "freien Meinung", es werden keinerlei Namen genannt und es ist schlicht meine Meinung. Es wird niemand persönlich angegriffen oder diffamiert. Sollten die tatsächlich mit einem Anwalt antworten, habe ich erstens eine Rechtschutzversicherung und zweitens Freunde bei der Presse. Wir werden sehen. Immerhin dürfte ich der erste Patient sein, der wegen Youtube-Videos aus einer Reha gefeuert wurde. Wenn das mal nicht Stoff für diverse Boulevard-Magazine ist.
mfg
Hadley
----

Hadley
Beiträge: 79
Registriert: 27.12.2009, 20:06
Wohnort: Niederstetten

Nicht mehr verfügbar

von Hadley (11.04.2013, 15:11)
Mir ist das zu heikel, ich habe das Buch sperren lassen. Ich werde die Bezüge zur Klinik entfernen und eine neue Auflage machen.
mfg
Hadley
----

Benutzeravatar
Büchernarr
Beiträge: 372
Registriert: 09.06.2011, 16:34

Re: Nicht mehr verfügbar

von Büchernarr (11.04.2013, 15:17)
Hadley hat geschrieben:
Mir ist das zu heikel, ich habe das Buch sperren lassen. Ich werde die Bezüge zur Klinik entfernen und eine neue Auflage machen.


Kluge Entscheidung. thumbbup

Hadley
Beiträge: 79
Registriert: 27.12.2009, 20:06
Wohnort: Niederstetten

Neue Auflage

von Hadley (12.04.2013, 08:36)
Erledigt :D

Buchtitel geändert, Cover geändert, alle Bilder der Klinik und den Namen selbst entfernt.

Vielen Dank an die Rechtsabteilung, die sehr nette Dame (hab leider den Namen vergessen) war mir eine wertvolle Hilfe und hat sich viel Zeit genommen.
mfg
Hadley
----

Hadley
Beiträge: 79
Registriert: 27.12.2009, 20:06
Wohnort: Niederstetten

Alles wieder gut!

von Hadley (13.04.2013, 11:46)
So, alles ist wieder gut :-)

Jetzt müssen nur noch die neuen Daten im Buchhandel erscheinen, bei AMAZON steht noch der alte Klappentext. :-(
mfg
Hadley
----

Zurück zu „Buchvorstellung: Ratgeber, Sach- und Fachliteratur“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.