Pseudonym ähnelt Hollywood Star

Verträge, Rechte und Pflichten: Was man als Autor beachten sollte.


Samatha Jones
Beiträge: 11
Registriert: 24.04.2013, 08:23
Wohnort: Berlin

Pseudonym ähnelt Hollywood Star

von Samatha Jones (26.04.2013, 13:22)
Hallo Leute,

ich werde eine Erotik - Reihe unter einem Pseydonym veröffentlichen und stehe nun vor einer wichtigen Frage: Wie sehr darf der Name einer öffentlichen Person gleichen? Das Pseydonym ähneld, bis auf einen Buchstaben, einer sehr bekannten Schauspielerin. Also Vor und Nachnahme.

Wie ist da die Rechtslage? Genügt es wenn ich lediglich einen Buchstaben hinzufüge, oder weglasse, oder sind Vor und Nachnahme schon zu extrem?

Bsp: Sagen wir mal Jennifer Aniston würde nur mit einem N geschrieben und ich würde sie mit zwei N schreiben.

Würde diese kleine Veränderung genügen?

Ich hab nämlich gelesen, dass sich Autoren untereinander nicht ähneln dürfen, aber von Prominenten war nicht die Rede.

LG, Samatha

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5477
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re:

von mtg (26.04.2013, 13:48)
Nach meinem Dafürhalten ist ein Pseudonym ein frei gewählter Name, dem bei zu enger Anlehnung an den Namen eines Prominenten der Versuch, auf dessen/deren Bekanntheitsgrad mitzureiten, unterstellt werden kann.

Dies ist meine subjektive Meinung und dient weder als Rechtsberatung noch ersetzt sie eine solche.

Benutzeravatar
Nicolas Fayé
Beiträge: 1480
Registriert: 15.11.2009, 15:56
Wohnort: Aix-la-Chapelle

Re:

von Nicolas Fayé (26.04.2013, 16:06)
Die subjektive Meinung von mtg ist auch meine. Das könnte man sehr schnell als "Trittbrettfahrerei" betrachten. Wenn ich mich "Barak Obama" nennen würde, hätte Barack Obama wohl etwas dagegen - und das mit Recht.

Ich würde es an Deiner Stelle lassen und versuchen, selbst einen gewissen Bekanntheitsgrad zu erreichen.
Viele Grüße von Nicolas

Geduld ist eine Tugend
http://www.romanzeit.de
---------------------------------------------------

Samatha Jones
Beiträge: 11
Registriert: 24.04.2013, 08:23
Wohnort: Berlin

Re:

von Samatha Jones (26.04.2013, 16:21)
Vielen Dank für eure Antwort. Dann denk ich mir mal einen eigenen Namen aus :wink:

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5678
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re: Pseudonym ähnelt Hollywood Star

von Siegfried (26.04.2013, 18:17)
Samatha Jones hat geschrieben:
Bsp: Sagen wir mal Jennifer Aniston würde nur mit einem N geschrieben und ich würde sie mit zwei N schreiben.


Was mich bei solchen Fragen viel mehr interessiert:

Wozu brauchst du die Ähnlichkeit zu Namen von Prominenten?

Andreas Adlon
Beiträge: 269
Registriert: 28.01.2012, 12:06

Re:

von Andreas Adlon (26.04.2013, 18:28)
und was machen die Leute von nebenan, die mit echtem Namen Heiner Lauterbach oder Heidi Klumm heißen, die können ja nichts dafür, wenn sie so heißen?

Kommen dann mtg und Siegfried und sagen "Leg dir gefälligst ein Pseudonym zu, sonst bist du ein Trittbrettfahrer?"

Benutzeravatar
Seshmosis
Beiträge: 644
Registriert: 09.10.2007, 20:49
Wohnort: Binzwangen

Re:

von Seshmosis (26.04.2013, 19:19)
Andreas Adlon hat geschrieben:
und was machen die Leute von nebenan, die mit echtem Namen Heiner Lauterbach oder Heidi Klumm heißen, die können ja nichts dafür, wenn sie so heißen?

Kommen dann mtg und Siegfried und sagen "Leg dir gefälligst ein Pseudonym zu, sonst bist du ein Trittbrettfahrer?"


Dein Name ist nicht so sicher, wie Du denkst.
Michael Schumacher hatte die Domain www.schuhmacher.de (mit "h"), eine Gemeinschaftsseite von Schustern für Maßschuhe, juristisch abgeschossen.
Nachdem MS nicht mehr so im Blickpunkt der Medien stand, hat der Verfolgungseifer seiner Anwälte nachgelassen ...

Das Recht am eigenen Namen wird sehr schnell eingeschränkt, wenn er gleichlautend oder gleichklingend mit einem Prominenten ist.

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5678
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re:

von Siegfried (26.04.2013, 19:29)
Andreas Adlon hat geschrieben:
und was machen die Leute von nebenan, die mit echtem Namen Heiner Lauterbach oder Heidi Klumm heißen, die können ja nichts dafür, wenn sie so heißen?

Kommen dann mtg und Siegfried und sagen "Leg dir gefälligst ein Pseudonym zu, sonst bist du ein Trittbrettfahrer?"


Manche Leute kriegen den Unterschied zwischen Realität und Fiktion offensichtlich nicht auf die Reihe.

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5477
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re:

von mtg (26.04.2013, 21:41)
Andreas Adlon hat geschrieben:
Kommen dann mtg und Siegfried und sagen "Leg dir gefälligst ein Pseudonym zu, sonst bist du ein Trittbrettfahrer?"

Wieviel Alkohol muss man trinken, um solch eine Antwort zu posten ... ich nehme mal an, Ebbelwoi ohne Vorkennntnis genügt ...

Naja ... lieber Andreas ... ich bin im Mai in Frankfurt ... viellleicht können wir uns dann persönlich kennenlernen, falls es Dich wirklich gibt :-)

Andreas Adlon
Beiträge: 269
Registriert: 28.01.2012, 12:06

Re:

von Andreas Adlon (26.04.2013, 21:52)
Seshmosis

interessante Info: Was die Domain angeht, ist es ja eine andere Geschichte. Aber ich kenne kein Urteil, bei dem ein Autor erfolgreich verklagt wurde, weil sein Name nicht passte.

Benutzeravatar
Seshmosis
Beiträge: 644
Registriert: 09.10.2007, 20:49
Wohnort: Binzwangen

Re:

von Seshmosis (26.04.2013, 22:06)
Andreas Adlon hat geschrieben:
Seshmosis

interessante Info: Was die Domain angeht, ist es ja eine andere Geschichte. Aber ich kenne kein Urteil, bei dem ein Autor erfolgreich verklagt wurde, weil sein Name nicht passte.

Vielleicht weil bisher kein Autor bzw. sein Verlag so blöd war, als Pseudonym z.B. "Joanne K. Rowling" oder "Günter Grass" zu nehmen?
Versuch es doch mal, ich wette, dass Du damit nicht durchkommst.

Und wenn ich erinnern darf:
In diesem Thread geht es nicht darum, dass eine Jungautorin als Realnamen einen bereits berühmten Namen trägt, sondern darum, dass sie die Absicht hatte, sich den Namen eines Hollywood-Stars als Pseudonym zuzulegen.

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5477
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re:

von mtg (26.04.2013, 22:08)
Andreas Adlon hat geschrieben:
Kommen dann mtg und Siegfried und sagen "Leg dir gefälligst ein Pseudonym zu, sonst bist du ein Trittbrettfahrer?"

Lerne ich denn Andreas Adlon mal persönlich bei einem Ebbelwoi oder einem anderem Getränk kennen, wenn ich in Frankfurt bin (Mai 2013) - oder muss ich damit leben, dass es ihn nur virtuell gibt?

Benutzeravatar
TipEx
Beiträge: 139
Registriert: 23.07.2009, 08:50

Re:

von TipEx (26.04.2013, 22:12)
Aber ich kenne kein Urteil, bei dem ein Autor erfolgreich verklagt wurde, weil sein Name nicht passte.


Autor kenne ich auch keinen. Allerdings gab es da in meiner Jugend mal einen (recht unbekannten) Sänger mit Namen Peter Alexander. Damit kein Missverständnis aufkommt: Das war sein echter, bürgerlicher Name. Dennoch wurde er von dem, damals noch etwas bekannteren Peter Alexander juristisch beschossen.

Manchmal mag man kaum glauben was Gerichte so alles für Recht halten. Von dem Fall mit Michael Schuhmacher hatte ich zwar nicht gehört, er paßt allerdings gut ins Bild.

Andererseits ist es doch gerade in der Erotikbranche gar nicht so unüblich, sich mit seinem Künstlernamen an einen Hollywoodstar anzuhängen.

Ich erinnere mich da an ein Pornosternchen mit Namen Dru Berrimor (oder so ähnlich).

Ganz sorgenfrei kann man mit einem solchen Versuch meines Erachtens nicht schlafen. Ich glaube allerdings nicht, daß sich ein überbezahlter Hollywoodstar dazu herablassen würde, wegen sowas juristische Schritte gegen einen Nobody einzuleiten. Die leben ja letztendlich auch nur von ihrem Ruf und ein Gerichtsverfahren würde sicher mehr Staub aufwirbeln als die stillschweigende Duldung.

Bei deutschen "Stars" liegt die Sache allerdings etwas anders...insbesondere bei den eher kleinen. Mich hat mal so ein Blondchen, das früher einmal als deutscher Baywatch-Star bekannt geworden ist, verklagt.

Fazit: Ich würde es nicht machen.

Benutzeravatar
Isautor
Beiträge: 1452
Registriert: 29.10.2011, 14:02

Re:

von Isautor (26.04.2013, 23:31)
Und ich möchte an dieser Stelle mal einwerfen, dass ich ein wenig genervt bin von der Pseudonym-Flut. Bei Erotik versteh ichs ja, aber ich weiß teilweise echt nicht mehr, wie die Leute heißen. Auf Facebook heißen die so, im Forum anders, auf dem Buchtitel wieder anders und in der mailadresse haben sie wieder nen anderen Namen.
Und diese englischen Pseudos, die nerven auch. Jeder versucht sich da was gaaanz Exotisches zuzulegen, aber man sieht direkt: Niemals heißt die Frau so. Wahrscheinlich heißt sie Ilse Kleinert und das Pseudonym ist Avery Nightflower oder Chenoah Kaljahiura.
Vielleicht leg ich mir mal ein Pseudonym zu. Das heißt dann Trine Meier. Oder Ilse Kleinert.

Nix gegen dich, Sam, aber mal ehrlich. Sind wir jetzt alle Engländer? Vielleicht sollte man mal in eine ganz andere Richtung gehen wenn schon. Wem ein Buch mit Trine Meier drauf begegnet ... das könnte von mir sein.
Seid gegrüßt,

Isautor

Eines Tages ich Profi sein.
Status: Heftchenromanschreiberin im Nebenberuf.

Benutzeravatar
Haifischfrau
Beiträge: 3844
Registriert: 04.02.2008, 15:07

Re:

von Haifischfrau (27.04.2013, 09:57)
Hi Isa,
der Rechtschreibung nach zu urteilen, könnte Sam gut eine Nichtdeutsche sein. Wobei ich bislang annahm, der Vorname lautete eigentlich SamaNtha. :shock::

Schönen Gruß
Haifischfrau
NEU: Die Baumwollfarmerin. Roman

Zurück zu „Rechtliches, Verträge und Co.“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.