Fragen bzgl. Quellenangabe, Zitate und Literatur

Verträge, Rechte und Pflichten: Was man als Autor beachten sollte.


Anton1234
Beiträge: 3
Registriert: 05.08.2013, 16:12

Fragen bzgl. Quellenangabe, Zitate und Literatur

von Anton1234 (05.08.2013, 16:31)
Hallo wertes Forum,

ich möchte evtl. ein Buch schreiben. Es wird sich um Umweltmanagement und Umweltmangementsysteme drehen. Also ein Sach-/Fachbuch, kein Roman.

Meine Frage bezieht sich auf die Quellenangaben. Wie man korrekt zitiert weiß ich noch aus der Studizeit. Jetzt hab ich mal ein paar meiner Bücher durchgeblättert und mir ist nicht ganz klar, wie man korrekt die Quellen in Büchern angibt.

Einmal ist mir die Form untergekommen, in der indirekte Zitate als Kurzangabe in einer Fußnote/Endnote mit einem Vgl. oder Siehe auch zusätzlich zum Litaraturverzeichnis angegeben werden. Dann sind mit aber auch Bücher untergekommen, die solche Fußnoten weglassen und nur ein Literaturverzeichnis am Ende haben.

Was ist korrekt?

Grüße, Anton

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5691
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re:

von mtg (05.08.2013, 16:54)
Hi Anton,

Zitate müssen grundsätzlich gekennzeichnet werden. Wenn Dein Buch ein wissenschaftliches Werk ist, gelten bestimmte Formalismen (Fußnoten auf derselben Seite, Angaben zu Autor, Titel, Seitenzahl, Ausgabe, Erscheinungsdatum, Verlagsort).

Bei einem Fachbuch würde ich der Professionalität und Glaubwürdigkeit halber genauso arbeiten. Bei einem Sachbuch genügt es, die Quelle zu nennen. Zumindest habe ich es so gehalten. Ob Du es im Text oder als Fußnote amcgst, ist egal. Allerdings gehört auf jeden Fall ein Quellenverzeichnis der Zitate bzw. grundsätzlich der verwendeten Quellen in der Art wie oben beschrieben ans Ende, ebenso wie ein Quellenverzeichnis der Fotos und Abbildungen.

Zitate sind ebenso urheberrechtlich geschützt wie Fotos; allerdings gibt es im Zitatrecht Ausnahmen, was die Verwendung betrifft. Nicht aber, was die Pflicht zur Quellenangabe betrifft.

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re: Fragen bzgl. Quellenangabe, Zitate und Literatur

von hawepe (05.08.2013, 17:50)
Hallo Anton,

Anton1234 hat geschrieben:
mir ist nicht ganz klar, wie man korrekt die Quellen in Büchern angibt.


Es gibt nicht eine, sondern mehrere korrekte Arten. Ich würde schauen, was in dem Bereich üblich ist, in dem du dein Buch schreibst.

Auf alle Fälle muss aber jedes einzelne direkte und indirekte Zitat nachgewiesen werden. Ein Sammelvermerk am Buchende, dass du aus diesem und diesem Buch zitiert hast, reicht also nicht.

Beste Grüße

Heinz

Anton1234
Beiträge: 3
Registriert: 05.08.2013, 16:12

Re:

von Anton1234 (05.08.2013, 18:14)
Danke für eure Antworten.

Eine wissenschaftliche Arbeit soll das Buch sicher nicht werden. Das Werk soll sich im speziellen um Umweltmanagement nach der EG-Verordnung Nr. 1221/2009 (EMAS III) und - noch spezieller - für kleine und mittlere Unternehmen handeln soll. Ist das eher als Fach- oder Sachbuch einzuordnen?

Ich werde wohl mit Fußnoten arbeiten. Damit sollte ich der sicheren Seite stehen.

Grüße, Anton

Benutzeravatar
Haifischfrau
Beiträge: 3844
Registriert: 04.02.2008, 15:07

Re:

von Haifischfrau (05.08.2013, 18:19)
Ob die Anmerkungen / Quellenhinweise unten als Fußnote oder am Kapitel als Kapitelnote oder am Ende als Schlussnote stehen, ist wurscht.

Wesentlich ist, dass alles, was nicht deinem Hirn entsprungen ist, d.h. was du irgendwoher hast (Bücher, Internet, mündl. Infos, Gesetzestexte ....) entsprechend gekennzeichnet wird, und zwar Autor + Titel des Werks + Ort + Jahr des Erscheinens (ggf. wievielte Auflage) und die Seitenzahl.

Ob das Sach-- oder Fachbuch ist, ist egal, du darfst nichts was andere schon so geschrieben haben schreiben, als wär es dein geistiges Eigentum.

Haifischfrau
NEU: Die Baumwollfarmerin. Roman

Anton1234
Beiträge: 3
Registriert: 05.08.2013, 16:12

Re:

von Anton1234 (05.08.2013, 20:20)
Haifischfrau hat geschrieben:
Ob das Sach-- oder Fachbuch ist, ist egal, du darfst nichts was andere schon so geschrieben haben schreiben, als wär es dein geistiges Eigentum.

Habe ich auch gar nicht vor.

Wie verhält sich das eigentlich mit allgemeingültigen Aussagen, die aber bereits von anderen Autoren schon mal verwendet wurden?

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (06.08.2013, 08:24)
Hallo Anton,

Anton1234 hat geschrieben:
Ist das eher als Fach- oder Sachbuch einzuordnen?


Die Abgrenzung ist immer schwierig. Ohne das Buch zu kennen, ist es noch schwieriger. Letztlich ist das aber auch unerheblich, weil die Leser entscheiden, wo sie es einordnen.

Ich werde wohl mit Fußnoten arbeiten. Damit sollte ich der sicheren Seite stehen.


Es gibt keine sicheren oder unsicheren Varianten. Für Fußnoten spricht, dass im Text nicht mehr oder weniger häufig Klammerausdrücke auftauchen, die beim Lesen sehr störend sein können. Gegen Fußnoten spricht, dass der Blick immer nach unten schweifen muss und man unter Umständen nicht gleich wieder in den Text zurückfindet.

Wie verhält sich das eigentlich mit allgemeingültigen Aussagen, die aber bereits von anderen Autoren schon mal verwendet wurden?


Allgemeingültige Aussagen bzw. Allgemeinwissen werden nicht durch Quellenangaben belegt. Dann würde mehr oder weniger jeder Absatz mit einer Quellenangabe versehen werden, wobei auch noch die Frage im Raum stünde, wen du als Urheber angeben würdest.

Beste Grüße

Heinz

Zurück zu „Rechtliches, Verträge und Co.“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.