Internationaler Vertrieb

Euer Forum für Diskussionen zum Thema Self-Publishing und Buchveröffentlichung.


Benutzeravatar
buehne44
Beiträge: 150
Registriert: 25.09.2013, 17:05
Wohnort: Bremen

Internationaler Vertrieb

von buehne44 (29.10.2013, 23:21)
Gibt es irgendwo bei BoD eine Übersicht, in welchen Internetshops das eigene Buch zu finden ist?

Ich habe selbst im Internet gesucht und festgestellt, dass in vielen Shops, deutschen und internationalen das Buch ohne jegliche Information :( :( , z.T. ohne Titelbild, z.T. sogar mit verkürztem Titel angeboten wird. Der "Blick ins Buch" ist nur in ganz wenigen Ausnahmefällen da. Bei einer solchen Buchpräsentation ohne jegliche Information ist diese völlig überflüssig. Ganz fragwürdig wird das in japanischen, niederländischen etc. Bookshops, wenn einfach nur der Titel und die Autorin dort erscheint.
Mein Buch ist im September 13 erschienen, mag sein, dass es länger als einen Monat dauert, bis alle Infos in den diversen Bookshops erscheinen. das weiß ich nicht.
Wie sind eure Erfahrungen?[.size=12][/size]
:(
Dateianhänge
IMG_1493~1.JPG

rwkraemer
Beiträge: 230
Registriert: 17.03.2013, 20:15
Wohnort: Nürnberg

Re:

von rwkraemer (30.10.2013, 00:05)
Hallo,

ich denke, ein paar Wochen wird es wohl dauern, bis die Online-Buchhandlungen das Buch führen, so war es jedenfalls bei mir. Ob BoD da eine Übersicht der Anbieter hat, weiss ich leider nicht, aber unter folgender Adresse kann man sein Buch suchen:

http://www.bookbutler.de

Es sind diverse inländische und ausländische Anbieter dabei. Amazon war z. B. recht schnell, aber viel mehr als der Titel war da zunächst nicht zu sehen. Es dauerte, wie gesagt, ein paar Wochen.
Zuletzt geändert von rwkraemer am 30.10.2013, 22:56, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
buehne44
Beiträge: 150
Registriert: 25.09.2013, 17:05
Wohnort: Bremen

Re:

von buehne44 (30.10.2013, 02:28)
Danke! Das hilft mir schon weiter. :D

Benutzeravatar
ClarissaS
Beiträge: 13
Registriert: 12.09.2013, 06:36
Wohnort: Hannover

Re:

von ClarissaS (30.10.2013, 06:07)
Amazon Deutschland und Großbritannien waren bei mir mit den "Überlebensdaten" recht fix, die restlichen europäischen Ableger brauchten etwas länger - Amazon USA und Kanada kamen zum Schluß. (Und alle bis auf Deutschland zeigen bis heute den Titel falsch an. :wink: ) Bilder und so weiter dauerten ewig.
Thalia, die ja auch auswärtige Filialen haben, waren dagegen mit der kompletten Darstellung schnell.

Benutzeravatar
AnGaWe
Beiträge: 99
Registriert: 08.01.2012, 13:44
Wohnort: NRW

nicht direkt eine Antwort, eher eine Frage

von AnGaWe (12.11.2013, 18:56)
Neugierig aufgrund Deines Covers suchte ich bei Amazon nach Deinem Buch. Da klappte meine Kinnlade spontan herunter. 40 euro für die Printversion (TASCHENBUCH, PAPERBACK!!!) , ist das richtig? Kein Fehler?!
Und mehr als 20 Euro für das ebook?
Wie kommt dieser Preis zustande und wie rechtfertigt er sich? Klar ist die Seitenzahl recht hoch mit 324 Seiten, aber ich habe mal rein interessehalber den Preiskalkulator bemüht und der spuckt im Schnitt 20 Euro aus. Allerdings ohne jegliche Farbseite. Ob und wie viel Du in Farbe hast, weiß ich natürlich nicht.
Mich würde wirklich mal die Preisfindung dieses Buches interessieren, zumal viele, u. a. ich selbst, sehr auf jeden Cent achten und, nur um den Endverkaufspreis recht niedrig zu halten, unsere Manuskripte in Mehrteilern herausbringen, kleine Schriftgröße verwenden, minimale Seitenränder usw

book:
Liebe Grüße
Anne
http://annewerres.npage.de/

kinderleicht? Eltern werden ist nicht schwer...
Almut, die Mut-mach-Maus
Gans Anders

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5974
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re: nicht direkt eine Antwort, eher eine Frage

von Siegfried (12.11.2013, 19:46)
AnGaWe hat geschrieben:
Wie kommt dieser Preis zustande und wie rechtfertigt er sich? Klar ist die Seitenzahl recht hoch mit 324 Seiten, aber ich habe mal rein interessehalber den Preiskalkulator bemüht und der spuckt im Schnitt 20 Euro aus. Allerdings ohne jegliche Farbseite.


Wenn ich das Buch in den Preiskalkulator eingebe (324 Seiten, keine Farbseite), dann wirft das Teil einen Ladenpreis von 40,90 Euro aus. Autorenmarge 4,12 Euro brutto.

Wie kommt dein Preis von 20 Euro zustande? Interessiert mich echt ... weil 20 Euro für 324 Seiten im Format ... (Achtung!) ... 21 x 29 cm (DIN A 4) wäre saugünstig!!! cheezygrin
Korrektorat: 1,- Euro zzgl. 19 % USt. pro angefangene 1.000 Zeichen // Layout Buchblock: 1,- Euro pro Seite zzgl. 19 % USt. // Buchcover 20,- oder 30,- Euro inkl. 19 % USt. // Sonderpreise auf Anfrage per E-Mail oder PN

Benutzeravatar
AnGaWe
Beiträge: 99
Registriert: 08.01.2012, 13:44
Wohnort: NRW

mein Fehler

von AnGaWe (12.11.2013, 20:19)
Oje, mein Fehler, hätte besser hinsehen sollen: das ist ja bereits Maxiformat. Nun, da ist der hohe Preis leider wirklich vorgegeben. Habe erneut, wie Siegfried, mit dem "richtigen" seitenformat den Kalkulator bemüht und der spuckte über 40 Euro aus.
Schade. Aber es geht per BoD nun mal nicht günstiger. Wer wird, trotz Interesse, einen solchen Betrag bezahlen? Ich kann es nicht, leider.

Welche anderen Möglichkeiten gäbe es denn noch, ein Buch diesen Ausmaßes kostengünstiger zu produzieren, sodass potentielle Käufer nicht gleich von einem solchen Endverkaufspreis abgeschreckt werden?!

Mit fallen spontan nur
kleine Schriftgröße (hat sie ggf .bereits gewählt)
superschmale Seitenränder (mag sie ggf. ebenfalls gewählt haben)
und die Aufteilung in einen "Mehrteiler " ein (ist aber eher etwas für einen Roman)

Wer kann diese Liste sinnvoll ergänzen?!
http://annewerres.npage.de/



kinderleicht? Eltern werden ist nicht schwer...

Almut, die Mut-mach-Maus

Gans Anders

Streusalzwiese
Beiträge: 631
Registriert: 17.06.2011, 07:27

Re: mein Fehler

von Streusalzwiese (12.11.2013, 21:48)
AnGaWe hat geschrieben:

Welche anderen Möglichkeiten gäbe es denn noch, ein Buch diesen Ausmaßes kostengünstiger zu produzieren, sodass potentielle Käufer nicht gleich von einem solchen Endverkaufspreis abgeschreckt werden?!

Mit fallen spontan nur
kleine Schriftgröße (hat sie ggf .bereits gewählt)
superschmale Seitenränder (mag sie ggf. ebenfalls gewählt haben)
und die Aufteilung in einen "Mehrteiler " ein (ist aber eher etwas für einen Roman)

Wer kann diese Liste sinnvoll ergänzen?!


Buch bei einer Druckerei drucken lassen und sich selbst um den Verkauf kümmern.

Benutzeravatar
AnGaWe
Beiträge: 99
Registriert: 08.01.2012, 13:44
Wohnort: NRW

Re:

von AnGaWe (13.11.2013, 08:59)
Nun, Druck und Buchbindung bei einer günstigen Druckerei in Auftrag geben zu lassen garantiert einen besseren Preis für den Kunden, nur: wie erreiche ich den Kunden? Zumal mit einem solchen sehr speziellen Werk, das sich eindeutig an eine ganz bestimmte ( mit Sicherheit stark limitierte) Lesergruppe richtet.

Hier, in dem Fall des Buche "Mein lieber Matz" ist zudem internationaler Vertrieb dringend erwünscht.
Ich denke, wenn man einen Roman herausbringt, oder eine Geschichtensammlung, die gernell ein breiters Publikum interessieren könnte, dann mag der Eigenvertrieb eine gute Lösung sein, wenn er einen besseren Endpreis garantiert.

Aber wie, wenn nicht über Internetshops, komme ich bei diesem Buch überhaupt an Kunden?
http://annewerres.npage.de/



kinderleicht? Eltern werden ist nicht schwer...

Almut, die Mut-mach-Maus

Gans Anders

holz
Beiträge: 399
Registriert: 29.11.2011, 09:20

Re: mein Fehler

von holz (13.11.2013, 09:59)
AnGaWe hat geschrieben:

Welche anderen Möglichkeiten gäbe es denn noch, ein Buch diesen Ausmaßes kostengünstiger zu produzieren, sodass potentielle Käufer nicht gleich von einem solchen Endverkaufspreis abgeschreckt werden?!


Createspace.
324 Seiten, 21x28 cm, schwarz/weiß, Endpreis ca. 12 Euro, Marge ca. 2 Euro, keine laufenden Kosten, Vertrieb über Amazon ( D, USA, Europa etc. )

oder Format kleiner, dann 600 Seiten, ca. 20 Euro, Marge 3 Euro

Benutzeravatar
buehne44
Beiträge: 150
Registriert: 25.09.2013, 17:05
Wohnort: Bremen

Re:

von buehne44 (24.11.2013, 18:39)
Hallo AnGaWe, Siegfried, Streusalzwiese, holz -

hab jetzt erst gesehen, dass ihr euch Gedanken über mein teures Buch gemacht habt.

Ja, wie Siegried schon sagte, bei BoD ging`s nicht preiswerter.
Und ja, AnGaWe - es ist eben Großformat - und ich hab eine kleine Schrift und kleine Seitenabstände gewählt - es ist dennoch so dick geworden (hat aber auch über 200 authentische Fotos von der Eismeerfront/schwarz-weiß). Und nein, ich hätte keinen Folgeband daraus machen können - es ist kein Roman.
Wenn ich deinen Vorschlag, holz, creativespace betreffend schon vorher gehabt hätte, hätte ich wohl dort publiziert.
Selbst drucken lassen und vertreiben? - Dafür hatte ich kein Geld.

Es ist mein erstes Buch auf Demand-Basis - hab schon 2 Bücher beim Theaterverlag Thomas Sessler/Wien rausgebracht, aber bei Theaterstücken läuft das ja alles ganz anders....

Natürlich ist das Buch zu teuer - ich selbst würd`s mir dennoch leisten, wenn mich das Thema unmittelbar betrifft. Es wird immer ein Nischenbuch bleiben - ist in den knapp 2 Monaten seit Erscheinen bis jetzt 41x verkauft worden - als Print - was für mich eine positive Überraschung war. Wird aber wohl auch nicht viel mehr werden, da ich keine Lesungen etc. mache, habe zwar einige Einladungen - aber man muss sich entscheiden - und meine Hauptzeit gehört anderen Dingen: Theater/Tanz,Musikmachen.

LG buehne44

Zurück zu „Self-Publishing“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.