Die arme, alte Frau Hurmbold

Präsentiert euren Roman, Thriller, Fantasy-, Science-Fiction-, Romance-Titel oder euer Kinderbuch.


Benutzeravatar
simpledeath
Beiträge: 35
Registriert: 12.11.2007, 18:08
Wohnort: kreis bad kreuznach

Die arme, alte Frau Hurmbold

von simpledeath (12.11.2007, 21:59)
frau hurmbold war sehr grimmig, seit dem sie so alt ist und keine freunde mehr hat. sie lebte in einem kleinen häuschen am waldrand.
frau hurmbold war querschnittsgelähmt, konnte aber mit mehreren maschinen selbstständig leben.
sie lies sich jeden freitag von ihrem neffen in das einkaufszentrum schieben. alle kinder der stadt bewarfen sie und ihr haus mit steinen. eines freitagabends wartete die frau hurmbold auf ihren neffen, jedoch kam er nicht. plötzlich klopfte es, sie machte auf und schrie. dort hin ihr toter neffe an einem strick. womöglich wollte er sie nicht mehr einkaufen fahren. aber auf seinem blauen gesicht war ein zettel: "du bist die nächste".

zwei tage später:

frau hurmbold hörte in der küche ein klirren. sie kam rein, dort saß nur ein kleines clownspielzeug, was sie ausdrucklos anstarrte. plötzlich wurde sie von hinten erstochen. frau hurmbold starb unbeliebt und unglücklich.
zu dem begräbnis kam keiner, nicht einmal der pfarrer. sie wurde begraben und das wars.

von aaron schippers

Rita Hajak

Re:

von Rita Hajak (12.11.2007, 23:01)
Ach, Aaron,

mir tut Deine Frau Hurmbold leid. Vielleicht hatte sie ja einen Grund, dass sie grimmig und unbeliebt war. Warum hat sie keiner gefragt.
Sicherlich fühlte sie sich auch sehr einsam. Oder? Hat sie wirklich den Tod verdient? :(


Gruß Rita

M-F Hakket
Beiträge: 1580
Registriert: 20.08.2009, 13:37

Re:

von M-F Hakket (13.11.2007, 13:00)
Ahh, jetzt weiß ich, warum du Simpledeath heißt.

Wirklich eine böse Geschichte - ich mag das! thumbbup

Und wenn man jetzt mal wieder interpretieren möchte, würde ich sagen, dass diese Geschichte eine Fabel für unsere Gesellschaft ist.
Frau Humbold worde ja wohl erst grimmig, NACHDEM sie alt wurde und aufgrund dessen ihre Freunde verlor.
In unserer Gesellschaft zählt es (leider) nur, wenn man jung und produktiv ist - alte Menschen werden lästig und überflüssig. Deshalb ziehen sie sich zurück. Zurückgezogene Menschen werden oft als wunderlich und geheimnisvoll angesehen und angefeindet - vor allem von den jungen Menschen.
Der Neffe ist das Sinnbild für die Jugend, die meint, sie müsse für die Alten aufkommen und dadurch zu Grunde gehen.
Das Clownspielzeug ist ein Spielzeug für Kinder, für die neue Generation.
Und letztlich der Auslöser für den Untergang der Alten.
Dass niemand zu der Beerdigung kam, ist eigentlich auch klar.
Alte Menschen belasten die staatlichen Systeme - und je weinger Alte es gibt, desto besser für die Systeme.
(Nicht falsch verstehen, ich begrüße dieses System nicht, ich finde es sehr traurig, dass es so ist.)

Und wieder muss ich sagen: Eine äußerst tiefsinnige, intilligente Geschichte. Meine absolute Hochachtung vor dir, Aaron!
Coole Story! thumbbup

Benutzeravatar
Merli
Beiträge: 61
Registriert: 19.09.2007, 13:42
Wohnort: Hamburg

Maler und Illustrator

von Merli (13.11.2007, 13:55)
Oh Aaron, das ist ja ein spannende Geschichte.

Da fallen mir als Illustrator gleich lustige Bilder ein.

Klasse, wenn sich so junge Menschen für das Schreiben interessieren.

Ich drücke die Daumen, dass du noch viiiiiel spannende Geschichten schreibst.

sonnige Grüße aus dem Norden

Merli

www.merlimerl.de
Zeichner, der nicht schreiben kann, sucht Autor, der nicht zeichnen kann.
www.merlimerl.com - merlimerl@web.de

Benutzeravatar
Ilo70
Beiträge: 175
Registriert: 05.11.2007, 10:24
Wohnort: RLP

Re:

von Ilo70 (13.11.2007, 20:42)
Wouw Hakket,

da hast du aber tief Luft geholt!
Ich finde es interessant, wie du auf die für mich manchmal schwer nachzuvollziehenden Geschichten meines Sohnes eingehen kannst.
Auch, wenn die Qualtität beachtlich ist, lässt mich der Inhalt doch eben
manchmal stuzen.
Und das ist vielleicht auch normal, wenn man die Mutter ist,
dass ich manchmal nicht so ganz glaube, dass der Sinn tatsächlich in der Tiefe zu finden ist, in der du ihn wähnst.

Natürlich bestätigt mir Aaron sehr bestimmt, dass er zumindest Ähnliches meinte, wie das was du darin liest.
Also, ist mir hoffentlich weder Aaron noch du "böse", wenn ich dazu einfach meine Klappe halte. cool1

Als ich zu Aaron sagte, "der Hakket, ich glaube, der ist genauso schräg wie du, der kann sogar das nachvollziehen, was du da zu denken scheinst", hat er nur den rechten Mundwinkel hochgezogen und mich mit einem Blick bedacht, der irgendwie zu sagen schien: "richtig, du Unwürdige!". blink3

LG

Ilo

M-F Hakket
Beiträge: 1580
Registriert: 20.08.2009, 13:37

Re:

von M-F Hakket (13.11.2007, 21:44)
@ Ilo70: cool5

norma

Re:

von norma (14.11.2007, 18:14)
sehr,sehr, traurige Geschichte. cry::
:cry:
aber auch sehr,sehr,gut geschrieben thumbbup
hab sie grade erst gelesen book:

Zurück zu „Buchvorstellung: Belletristik“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.