Umfrage zum Thema Selbstverlag

Euer Forum für Diskussionen zum Thema Self-Publishing und Buchveröffentlichung.


Primrose
Beiträge: 7
Registriert: 27.11.2013, 17:10

Umfrage zum Thema Selbstverlag

von Primrose (27.11.2013, 17:22)
Der folgende Link führt zu einer kurzen, selbst erstellten Umfrage zum Thema Selbstverlag, welche ich im Rahmen einer Arbeit für die Uni durchführe. Es wäre super, wenn sich hier ein paar (angehende) Autoren finden, die diese Umfrage kurz ausfüllen könnten! Dauert auch keine 3 Minuten thumbbup
https://www.umfrageonline.com/s/a586e2e
Weitere Meinungen zu dem Thema sind natürlich willkommen!
thanks:

Streusalzwiese
Beiträge: 625
Registriert: 17.06.2011, 07:27

Re:

von Streusalzwiese (27.11.2013, 19:05)
Ich bin beim "Manuskript-Check" hängen geblieben. Was genau ist darunter zu verstehen?

Primrose
Beiträge: 7
Registriert: 27.11.2013, 17:10

Re:

von Primrose (27.11.2013, 19:17)
Soweit ich weiß ist darunter hier ein erster "Inhalts-"Check zu verstehen, also sozusagen ein grobes, inhaltliches Korrekturlesen. Ich glaube, es werden die Kapitelübersicht, die ersten Seiten, die Figuren angeschaut und eventuelle Schwächen aufgezeigt sowie Anregungen gegeben.

Benutzeravatar
Torsten Buchheit
Beiträge: 4241
Registriert: 13.12.2009, 21:10

Re:

von Torsten Buchheit (27.11.2013, 20:18)
Es fehlt die Auswahl-Option 0-300 € bei der letzten Frage. :wink:
Heiteres Gartenlexikon - Heiteres Heimwerkerlexikon - Irgendwas mit Wuppertal - Im Dutzend witziger

http://www.NIMMSmitHUMOR.de
Twitter: @NIMMSmitHUMOR
Amazon: http://tinyurl.com/tbuchheit

Primrose
Beiträge: 7
Registriert: 27.11.2013, 17:10

Re:

von Primrose (27.11.2013, 20:30)
Ja das stimmt natürlich. Das liegt daran, dass bei dieser Frage frech vorausgesetzt wird, dass man die Services in Anspruch nehmen möchte. :wink: (Und unter 300€ ist das nicht ansatzweise möglich.)

Benutzeravatar
Torsten Buchheit
Beiträge: 4241
Registriert: 13.12.2009, 21:10

Re:

von Torsten Buchheit (27.11.2013, 21:12)
Was impliziert, daß die Fragestellung falsch ist.

Ich zum Beispiel brauche überhaupt keine externen Hilfen und bringe trotzdem erfolgreich Bücher heraus. :wink:
Heiteres Gartenlexikon - Heiteres Heimwerkerlexikon - Irgendwas mit Wuppertal - Im Dutzend witziger

http://www.NIMMSmitHUMOR.de
Twitter: @NIMMSmitHUMOR
Amazon: http://tinyurl.com/tbuchheit

Primrose
Beiträge: 7
Registriert: 27.11.2013, 17:10

Re:

von Primrose (27.11.2013, 21:27)
Keine Sorge, dieser Aspekt wird in der Arbeit definitiv berücksichtigt!! Natürlich kann man auch alles alleine bewältigen. thumbbup (Herzlichen Glückwunsch dazu übrigens!) Ich gebe zu, dass die Frage etwas blöd gestellt ist. Es wird hier eben vorausgesetzt, dass man Hilfe in Anspruch nimmt. Ich habe dies jetzt bei der Beschreibung der Frage noch ergänzt.

Benutzeravatar
Haifischfrau
Beiträge: 3844
Registriert: 04.02.2008, 15:07

Re:

von Haifischfrau (28.11.2013, 00:03)
DAs hat mich auch gestört, dass Fehlen der Option 0 - ? €

Solange ich fürs Publizieren bezahlen müsste, wäre ich keine wirkliche Autorin.
Ich schreibe, das ist Arbeit. Arbeit will bezahlt sein. Ergo veröffentliche ich nicht gegen Bezahlung.
NEU: Die Baumwollfarmerin. Roman

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (28.11.2013, 00:33)
Hallo Primrose,

Primrose hat geschrieben:
Soweit ich weiß ist darunter hier ein erster "Inhalts-"Check zu verstehen, also sozusagen ein grobes, inhaltliches Korrekturlesen. Ich glaube, es werden die Kapitelübersicht, die ersten Seiten, die Figuren angeschaut und eventuelle Schwächen aufgezeigt sowie Anregungen gegeben.


Wie kann man eine Umfrage machen und über die Ergebnisse schreiben, wenn man gar nicht weiß, was man eigentlich fragt?

Nachdem ich in den letzten Monaten mehrere studentische Abschlussarbeiten Korrektur gelesen bzw. lektoriert habe, überrascht mich in dieser Hinsicht allerdings kaum noch etwas :cry:

Beste Grüße

Heinz

Primrose
Beiträge: 7
Registriert: 27.11.2013, 17:10

Re:

von Primrose (28.11.2013, 08:09)
Haifischfrau hat geschrieben:
DAs hat mich auch gestört, dass Fehlen der Option 0 - ? €

Solange ich fürs Publizieren bezahlen müsste, wäre ich keine wirkliche Autorin.
Ich schreibe, das ist Arbeit. Arbeit will bezahlt sein. Ergo veröffentliche ich nicht gegen Bezahlung.

Das sehe ich zwar auch so, entspricht aber beim Selbstverlag meist nicht der Realität. Bei BoD und allen anderen Anbietern dieser Art muss man doch auch zahlen.

Primrose
Beiträge: 7
Registriert: 27.11.2013, 17:10

Re:

von Primrose (28.11.2013, 08:13)
hawepe hat geschrieben:
Hallo Primrose,

Wie kann man eine Umfrage machen und über die Ergebnisse schreiben, wenn man gar nicht weiß, was man eigentlich fragt?

Nachdem ich in den letzten Monaten mehrere studentische Abschlussarbeiten Korrektur gelesen bzw. lektoriert habe, überrascht mich in dieser Hinsicht allerdings kaum noch etwas :cry:

Beste Grüße

Heinz

Keine Sorge, ich weiß sehr wohl über was ich schreibe (zumal ich auch noch gar nicht am Schreiben bin). Was im Detail unter dem Punkt "Manuskript-Check" zu verstehen ist, ist für mich zu diesem Zeitpunkt nicht rerelant. Es handelt sich um eine Teamarbeit und dies fällt nicht in meinem Bereich. Außerdem konnte ich die Frage ja beantworten.

Benutzeravatar
Torsten Buchheit
Beiträge: 4241
Registriert: 13.12.2009, 21:10

Re:

von Torsten Buchheit (28.11.2013, 10:19)
Primrose hat geschrieben:
Haifischfrau hat geschrieben:
DAs hat mich auch gestört, dass Fehlen der Option 0 - ? €

Solange ich fürs Publizieren bezahlen müsste, wäre ich keine wirkliche Autorin.
Ich schreibe, das ist Arbeit. Arbeit will bezahlt sein. Ergo veröffentliche ich nicht gegen Bezahlung.

Das sehe ich zwar auch so, entspricht aber beim Selbstverlag meist nicht der Realität. Bei BoD und allen anderen Anbietern dieser Art muss man doch auch zahlen.


Diese Betrachtungsweise ist nicht ganz korrekt: Bei BoD zahle ich nur die Druckdienstleistung, die Datenhaltung, die Anbindung an den Handel.

Leistungen wie Manuskriptprüfung, Korrektorat, Lektorat kosten extra (wenn sie gewünscht werden).

Im Bedarfsfalle bin ich gerne bereit, per PN oder Mail nähere Auskünfte zum Publikationsverfahren bei BoD oder anderen Anbietern zu geben, bevor die Forschungsarbeit wegen falscher Grundvoraussetzungen daneben geht. :wink:
Heiteres Gartenlexikon - Heiteres Heimwerkerlexikon - Irgendwas mit Wuppertal - Im Dutzend witziger

http://www.NIMMSmitHUMOR.de
Twitter: @NIMMSmitHUMOR
Amazon: http://tinyurl.com/tbuchheit

Primrose
Beiträge: 7
Registriert: 27.11.2013, 17:10

Re:

von Primrose (28.11.2013, 10:32)
Torsten Buchheit hat geschrieben:
Diese Betrachtungsweise ist nicht ganz korrekt: Bei BoD zahle ich nur die Druckdienstleistung, die Datenhaltung, die Anbindung an den Handel.

Leistungen wie Manuskriptprüfung, Korrektorat, Lektorat kosten extra (wenn sie gewünscht werden).

Im Bedarfsfalle bin ich gerne bereit, per PN oder Mail nähere Auskünfte zum Publikationsverfahren bei BoD oder anderen Anbietern zu geben, bevor die Forschungsarbeit wegen falscher Grundvoraussetzungen daneben geht. :wink:


Mit den Konditionen von BoD bin ich durchaus vertraut. Bei der gestellten Frage geht es aber doch gerade um ein Gesamtpaket (inkl. Marketing etc.) und das gibt es - sofern man fremde Hilfe in Anspruch nimmt - nirgendwo geschenkt. Auf alle Fälle trotzdem schon mal vielen Dank für das Angebot!

Zurück zu „Self-Publishing“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.