Unterschiedliches Schriftbild bei Seiten in Farbe und SW

Buchblock, Cover, Print on Demand, E-Book-Konvertierung: Euer Forum rund um die Bucherstellung.


MichaelN
Beiträge: 4
Registriert: 07.04.2014, 00:24

Unterschiedliches Schriftbild bei Seiten in Farbe und SW

von MichaelN (07.04.2014, 00:37)
Hallo Zusammen,

ich schreibe momentan ein Sachbuch, das ich später über BoD veröffentlichen möchte. Aus Kostengründen werde ich von den voraussichtlichen 176 Seiten nur ca. 50 Seiten in Farbe drucken lassen.

Nun bin ich auf der Seite von BoD über folgenden Hinweis gestolpert:
---
"Farbig und schwarz-weiß gedruckte Seiten weisen einen kaum sichtbaren Unterschied im schwarz ­gedruckten Schriftbild auf. So wirkt schwarze Schrift auf farbigen Seiten voller und glänzender."
---
Wie sind denn diesbezüglich eure Erfahrungswerte?
Wirkt die Schrift auf farbigen Seiten tatsächlich anders als auf Seiten in Schwarz-Weiß?

Vielen Dank schon mal für eure Antworten.

Grüße
Michael

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5683
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re:

von mtg (07.04.2014, 08:31)
Hallo Michael,

auch wenn mir jetzt wieder bestimmte Leute vorwerfen, ich würde mich in alle Threads mischen und Dir mit meiner Antwort nur Honig ums Maul schmieren wollen ...

... ist die Antwort auf Deine Frage recht einfach:

Im s/w-Druck wird lediglich schwarze Druckfarbe verwendet. Wenn schwarzer Text auf einer Farbseite steht, wird das Schwarz aus allen vier Druckfarben erzeugt. Damit kann es leicht differieren. Es ist aber nicht so - zumindest habe ich das noch nie so empfunden - dass der Unterschied gravierend wäre. Trotzdem ist es gut, wenn man das im Hinterkopf hat.

50 Farbseiten bei 176 Seiten ist kostenseitig sportlich, aber bei einem Sachbuch durchaus sinnvoll. Ich wünsche Dir jedenfalls viel Erfolg!

Benutzeravatar
Klopfer
Beiträge: 264
Registriert: 15.01.2011, 02:43
Wohnort: Berlin

Re:

von Klopfer (07.04.2014, 17:50)
mtg hat geschrieben:
Wenn schwarzer Text auf einer Farbseite steht, wird das Schwarz aus allen vier Druckfarben erzeugt.


Nicht zwangsläufig. Da eine der vier Druckfarben schwarz ist (die anderen sind cyan, magenta und gelb), kann man auch drauf verzichten, sie mit den anderen Farben zu überdrucken. Lässt sich im Layoutprogramm einstellen.

Auf glänzendem Papier wirkt schwarz einfach intensiver, vermutlich weil das Licht nicht so sehr gestreut wird wie bei mattem Papier.

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5683
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re:

von mtg (07.04.2014, 18:09)
Klopfer hat geschrieben:
Lässt sich im Layoutprogramm einstellen.

Ja. Aber wieviel Prozent der klassischen BoD-Autoren werden das wissen?

Klopfer hat geschrieben:
Auf glänzendem Papier wirkt schwarz einfach intensiver, vermutlich weil das Licht nicht so sehr gestreut wird wie bei mattem Papier.

Das stimmt zwar grundsätzlich ... aber geht es hier überhaupt um Papier? Ich dachte, es geht um s/w oder Farbe – und meines Wissens nach kann BoD die Papiersorten innerhalb eines Buches (leider!) nicht mischen ...

Benutzeravatar
Judith
Beiträge: 3903
Registriert: 05.08.2007, 10:45
Wohnort: Schwobaländle

Re:

von Judith (07.04.2014, 20:15)
Hallo Michael,

ich habe vor vielen Jahren "Hannahs kunterbunte Geschichten" mit einigen Farbseiten über BoD veröffentlicht. Eben habe ich nachgesehen. Jetzt, wo ich es weiß, kann ich einen leichten Unterschied bei der Schriftintensität feststellen - wenn ich seeehr genau hinsehe. Ist mir aber davor nie aufgefallen.

Grüßle
Judith
Du willst mehr wissen? Bitte hier - meine Website.

MichaelN
Beiträge: 4
Registriert: 07.04.2014, 00:24

Re:

von MichaelN (08.04.2014, 11:00)
Danke für eure Antworten. Von mir aus kannst du dich gerne in meine Threads mischen Matthias. Deswegen frage ich ja. ;)

Aktuell vermute ich ebenfalls, dass BoD eher mit Druckdaten aus Word/OpenOffice etc. rechnet. Bei diesen Programmen wird, wie schon erwähnt, schwarzer Text standardmäßig bunt aufgebaut.

Das könnte letztlich den Unterschied erklären. Text auf SW-Seiten besteht nach der Konvertierung durch BoD nur aus dem Farbkanal Schwarz. Text auf farbigen Seiten aus den Farbkanälen Cyan, Magenta, Yellow und Schwarz.

Ich persönlich arbeite mit InDesign. Da sollte dieser Effekt, wie von Klopfer angedeutet, nicht entstehen. Es sei denn die Druckmaschinen für SW und Farbe liefern unterschiedliche Ergebnisse.

Danke auch Judith fürs Nachschauen! :)


Jetzt noch eine Frage an die Experten unter euch:
Mein Buch wird diverse Programm-Screenshots mit hohem Grauanteil enthalten. Teilweise möchte ich diese schwarz-weiß und bei Bedarf farbig drucken lassen (immer die komplette Seite).

Ich habe Bedenken, dass hier wie beim Text ein Unterschied sichtbar wird.
Grauwerte neigen, wenn sie farbig aufgebaut sind, auch gerne zu einem Farbstich.

Normalerweise würde ich farbige Screenshots aus diesem Grund direkt in den Druckfarbraum (CMYK) konvertieren. Und zwar mit Unbuntaufbau, damit die Grauwerte im farbigen Bild ebenfalls nur aus dem schwarzen Farbkanal bestehen.

Wie ich gelesen habe, wünscht sich BoD allerdings Bilder im ECI-RGB Modus.

Was also tun?


Grüße
Michael

PS: Ich stelle die Frage mal parallel dem Kundenservice und veröffentliche eine potentielle Erkenntnis hier.

MichaelN
Beiträge: 4
Registriert: 07.04.2014, 00:24

Re:

von MichaelN (08.04.2014, 11:44)
Kurzer Nachtrag nach Rücksprache mit BoD:

Das (leicht) unterschiedliche Schriftbild liegt daran, dass für farbige Seiten andere Druckmaschinen verwendet werden, als für Schwarz-Weiß-Seiten.

Bezüglich der Screenshots:
Screenshots können auch direkt in CMYK angelegt werden.

Ich lass mich überraschen. ;)

Viele Grüße
Michael

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5937
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re:

von Siegfried (08.04.2014, 12:19)
MichaelN hat geschrieben:
Bezüglich der Screenshots:
Screenshots können auch direkt in CMYK angelegt werden.


Screenshots?

Meinst du damit abgespeicherte Inhalte, die eigentlich auf dem Monitor zu sehen sind?

Böse Abmahnfalle!

Screenshot unterliegen den Urheberrecht. Die Übernahme von Bildschirminhalten in Veröffentlichungen wie Büchern oder Webseiten müssen urheberrechtlich abgeklärt sein. Wer z. B. Screenshots von Apps oder sonstiger Software einfach so veröffentlicht, kann schnell teuren Ärger bekommen. Ich hoffe, du hast dich da für dein Buch rechtlich abgesichert!

http://www.bella-ratzka.de/diese-abmahn ... bilder-ab/

http://www.tbnpr.de/content-marketing-u ... reenshots/

Und damit tauche ich wieder ab, bevor es erneut Mecker gibt. :roll:
Korrektorat: 1,- Euro zzgl. 19 % USt. pro angefangene 1.000 Zeichen // Layout Buchblock: 1,- Euro pro Seite zzgl. 19 % USt. // Buchcover 20,- oder 30,- Euro inkl. 19 % USt. // Sonderpreise auf Anfrage per E-Mail oder PN

Benutzeravatar
Büchernarr
Beiträge: 383
Registriert: 09.06.2011, 16:34

Re:

von Büchernarr (08.04.2014, 13:39)
OFF TOPIC und sorry für mein Eindringen, aber ich kann nicht widerstehen.

Siegfried hat geschrieben:
Und damit tauche ich wieder ab, bevor es erneut Mecker gibt. :roll:


Zu spät, Siegfried, ich habe Dich gesehen.
:twisted:

MichaelN
Beiträge: 4
Registriert: 07.04.2014, 00:24

Re:

von MichaelN (08.04.2014, 17:26)
Danke für den Hinweis Siegfried. Bin ich (zugegeben eher durch Zufall) auch schon drauf gekommen. Aktuell warte ich noch auf die Zustimmung des Software-Herstellers, dass ich seine Programme per Screenshot abbilden und erklären darf.

Zurück zu „Buchgestaltung und -herstellung“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.