Meine verspätete Vorstellung

Stellt euch im BoD Autorenpool vor und knüpft Kontakte.


Benutzeravatar
Geograph
Beiträge: 25
Registriert: 13.04.2014, 12:35
Wohnort: Nottuln

Meine verspätete Vorstellung

von Geograph (15.06.2014, 13:37)
Hallo zusammen,

schon vor einigen Wochen habe ich hier im Forum meine "Hessische Wetterchronik" vorgestellt, aber meine Person habe ich bisher noch nicht vorgestellt, was ich jetzt gerne nachholen möchte. Wie mein Nutzername schon sagt, bin ich Geograph. Dieses Fach habe ich in Marburg zusammen mit den Nebenfächern Geschichte, Informatik und Niederlandistik studiert. Eine überarbeitete Fassung meiner Diplomarbeit war übrigens das erste Buch, was ich über BoD veröffentlicht habe, das war im Jahr 2007.

Nach Abschluss meines Studiums habe ich an der Universität Freiburg zum Thema Historische Klimatologie promoviert, aber weiterhin in Marburg gelebt, wo ich noch immer lebe. Parallel zu meinem Dissertationsprojekt habe ich in Marburg an einem Graduiertenzentrum eine interdisziplinäre Arbeitsgruppe gegründet und geführt und unter anderem einen Nachwuchsworkshop zu historischen Landes- und Reisebeschreibungen veranstaltet. Der Sammelband zu diesem Workshop mit dem Titel "Stadt, Land, Fluss" war meine zweite Buchveröffentlichung über BoD im Jahr 2010.

Anfang dieses Jahres ist meine Dissertation mit dem Titel "Historische Überlieferungen über Witterung und Klima aus Mittelhessen aus dem 16. bis 19. Jahrhundert" erschienen, allerdings in einem Wissenschaftsverlag. Meine bei BoD veröffentlichte "Hessische Wetterchronik" ist nur wenig später erschienen und quasi eine Art Nebenprodukt meines Dissertationsprojektes. Wobei sich meine Dissertation nur auf Mittelhessen bezogen hat und ich für die Wetterchronik (aber nicht nur dafür) auch zusätzliche Recherchen für Nord- und Südhessen durchgeführt habe.

Meine Hauptinteressen sind an den Schnittstellen zwischen Geographie und Geschichte zu finden. Neben der Historischen Klimatologie und historischen Naturereignissen und -katastrophen interessiere ich mich unter anderem für historische Landesbeschreibungen, für die historische Entwicklung von Kulturlandschaften, Städten und Siedlungen sowie für Umweltgeschichte im Allgemeinen. Neben Hessen gehören insbesondere die Niederlande zu meinen räumlichen Interessenschwerpunkten. Zurzeit bin ich freiberuflich tätig und biete (populär-)wissenschaftliche Dienstleistungen an, unter anderem in der Erwachsenenbildung. Zu meinem Angebot gehören auch geographische Exkursionen (siehe http://www.niederlande-exkursion.de und http://www.muenchen-exkursion.de).

Als Autor möchte ich weiterhin aktiv sein, so ist ein E-Book zur Landeskunde der Niederlande zurzeit bereits in Arbeit. Darüber hinaus habe ich weitere Ideen für populärwissenschaftliche Veröffentlichungen zu (historisch-)geographischen Themen. Da diese aber noch nicht konkret sind, äußere ich mich erst einmal nicht dazu. Da ich aber bereits drei Bücher über BoD veröffentlicht habe, kann ich mir auch gut vorstellen, diesen Verbreitungsweg in Zukunft weiterhin zu nutzen.

Viele Grüße,
Johannes Hofmeister

Benutzeravatar
Torsten Buchheit
Beiträge: 4241
Registriert: 13.12.2009, 21:10

Re:

von Torsten Buchheit (15.06.2014, 21:52)
Lieber Johannes,

herzlich willkommen im Forum! Historische Klimatologie - wie interessant! Jedoch drängen sich mir dabei spontan Vorstellungen eines Kaffeekränzchens sehr alter Leute auf, die unisono darüber schimpfen, daß das Wetter früher viel besser war. :wink: Tja. Vermutlich habe ich falsche Vorstellungen. angle:

Viele Grüße

Torsten
Heiteres Gartenlexikon - Heiteres Heimwerkerlexikon - Irgendwas mit Wuppertal - Im Dutzend witziger

http://www.NIMMSmitHUMOR.de
Twitter: @NIMMSmitHUMOR
Amazon: http://tinyurl.com/tbuchheit

Benutzeravatar
buehne44
Beiträge: 150
Registriert: 25.09.2013, 17:05
Wohnort: Bremen

Re:

von buehne44 (18.06.2014, 15:02)
Ein interessantes Gebiet, in dem du da forschst!
Frohes weiteres Schaffen!
LG Gerda
Mein lieber Matz! - Ach Papa..
Tanztheater in der Schule
Irrfahrten - Auf den Spuren des Odysseus
Top Girl
Inselgedichte - mit Fotos von Pellworm
Nimm Platz! -Bankgeschichten aus Bremen
Lilli, die Ausreißerin

http://www.gerda-smorra.jimdo.com

Benutzeravatar
Geograph
Beiträge: 25
Registriert: 13.04.2014, 12:35
Wohnort: Nottuln

Re:

von Geograph (19.06.2014, 10:43)
Vielen Dank, Torsten und Gerda.

Die Historische Klimatologie ist genau dafür da, um zu zeigen, dass die Senioren auf den Kaffeekränzchen mit ihren Erinnerungen daneben liegen. *g*

Benutzeravatar
Thomas Becks
Beiträge: 2747
Registriert: 04.09.2007, 17:47
Wohnort: Ruhrgebiet

Re:

von Thomas Becks (19.06.2014, 14:13)
Hallo und herzlich willkommen, Geograph!
Ich interessiere mich für die Kleine Eiszeit, gibt es darüber neue Erkenntnisse? Die Spekulationen sind ja recht vielfältig. Ich mache gerade für eine Tageszeitung eine Serie über historische Ereignisse und das ist im Moment mein Thema: Warum verbauerten unsere Handelsstädte, lag es an der Kleinen Eiszeit? Du wirst wahrscheinlich verstehen, was ich meine. Kommt das Thema in Deinem Buch vor, oder kannst Du mir ein Buch empfehlen, das dieses Thema anspricht? Also nicht die Verbauerung an sich, das ist meine Theorie blink3 , sondern Ursache und Wirkung der Kleinen Eiszeit.
Gruß
Thomas

Benutzeravatar
Geograph
Beiträge: 25
Registriert: 13.04.2014, 12:35
Wohnort: Nottuln

Re:

von Geograph (19.06.2014, 14:52)
Hallo Thomas,

in meinem Buch sind ausschließlich Originalzitate zu Wetterereignissen und deren Auswirkungen aus den vergangenen Jahrhunderten - was natürlich auch die Kleine Eiszeit mit einschließt - erwähnt. Es geht darin also um einzelne Ereignisse, jedoch nicht um die Auswirkungen längerfristiger Klimaschwankungen. Zu den atmosphärischen Ursachen der Kleinen Eiszeit gibt es verschiedene Theorien, da ich mich damit jedoch nicht ausgiebig beschäftigt halte, möchte ich mich zu diesem Thema zurückhalten. Für einen Überblick über die langfristigen Schwankungen und den damit einhergehenden Veränderungen in den Zirkulationssystemen kann ich grundsätzlich erst einmal die Standardwerke von meinem Doktorvater Rüdiger Glaser sowie von Christian Pfister empfehlen, falls Du die sowieso nicht schon kennst.

Was die Auswirkungen der Kleinen Eiszeit betrifft, so ist das eine heikle Angelegenheit, da hier leicht die Gefahr eines Klimadeterminismus besteht. Es hat schon häufiger Versuche gegeben, historische oder gesellschaftliche Entwicklungen mit Klimaveränderungen erklären zu wollen. Ich bin bei solchen Überlegungen jedenfalls generell sehr skeptisch. Zwar kenne ich Deine Theorie zur Verbauerung der Handelsstädte nicht, kann mir aber eher schwer vorstellen, dass die Kleine Eiszeit dabei eine tragende Rolle gespielt haben sollte. Ich sage zwar nicht, dass das Klima bei solchen Entwicklungen überhaupt keine Rolle gespielt haben sollte, denke aber, dass der Einfluss des Klimas nicht überschätzt werden sollte und dass eine Gemengelage von gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und natürlichen Ursachen dahinter stehen konnte. Dadurch, dass ich sowohl die geographische als auch die historische Perspektive auf Umweltfragen ausgiebig kennen gelernt und angewandt habe, glaube ich, die historische Entwicklung der Mensch-Umwelt-Beziehungen einigermaßen differenziert einschätzen zu können und weder die Rolle der Natur noch die Rolle der Gesellschaft zu überschätzen, denn die Wahrheit liegt wahrscheinlich irgendwo in der Mitte.

Viele Grüße,
Johannes

Benutzeravatar
Thomas Becks
Beiträge: 2747
Registriert: 04.09.2007, 17:47
Wohnort: Ruhrgebiet

Re:

von Thomas Becks (19.06.2014, 17:06)
Hallo Johannes,
ich kann Deine Zurückhaltung bezüglich irgendwelcher Vermutungen verstehen. Im Gegensatz zu Dir habe ich noch keine Wetterforschung betrieben. Verschiedene Phänomene ließen mich zum Thema Kleine Eiszeit aufhorchen, z.B. das Phänomen des Hexenwahns. In fast allen Prozessen wurden den Delinquenten Schadens- oder Wetterzauber vorgeworfen, der Höhepunkt der Kleinen Eiszeit war gleichzeitig der Höhepunkt der Hexenverfolgung. In diesem Fall sind sich die Hexenforscher einig.
Mir geht es hauptsächlich um den Handel. Vor der Kleinen Eiszeit, also im "finsteren Mittelalter", soll das Klima sehr mild gewesen sein. In dieser Zeit blühte in den Städten Westfalens der Nah- u. Fernhandel, die meisten Städte, um die es mir geht, waren Teil der Hanse. Aus Kaufleuten, die Kontakte nach Amsterdam und Livland (Estland) pflegten, wurden plötzlich Ackerbürger. Das war eindeutig ein Niedergang der Städte, der während dieser Kleinen Eiszeit eintraf. Ich kann mir das nur so erklären, dass durch häufige Missernten die Preise so gestiegen sind, dass sich ein Export nicht mehr lohnte. Und dass aus demselben Grund die Städter zu Bauern wurden, um sich selber zu versorgen. Der westfälische Schinken landete in den Zeiten der Hungersnöte wohl eher auf dem eigenen Teller.
Bei Wikipedia geht man sogar so weit, dass durch die Kleine Eiszeit der Dreißigjährige Krieg und die Französische Revolution ausgelöst wurden. Das erscheint mir allerdings auch sehr spekulativ, wobei die Argumente nicht schlecht sind.
Grüße
Thomas

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3868
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re:

von Monika K. (19.06.2014, 20:32)
Hallo Johannes,

herzlich willkommen im Forum! Ich wünsche dir viel Erfolg mit deinem interessanten Buch! thumbbup

Viele Grüße,
Monika
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

(Übersetzung: Besser ein weiser Narr, als ein närrischer Weiser.)

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5708
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re:

von mtg (20.06.2014, 11:56)
Hallo Johannes,

auch an dieser Stelle noch einmal ein Willkommensgruß. ich hatte ja schon die Ehre, Dich im Fernsehen sehen zu können :-)

Benutzeravatar
Geograph
Beiträge: 25
Registriert: 13.04.2014, 12:35
Wohnort: Nottuln

Re:

von Geograph (24.06.2014, 10:14)
Vielen Dank, Monika und Matthias.

@Thomas: Auf jeden Fall würde mich Deine Theorie schon interessieren. Das sich häufige Missernten auf den Handel auswirken, klingt schon plausibel. Wenn auch weitere Ereignisse wie etwa Kriege oder die in damaliger Zeit häufigen Pestwellen bestimmt ebenfalls eine Rolle gespielt haben könnten. Werden die Zeitungsartikel auch online erscheinen?

Benutzeravatar
Thomas Becks
Beiträge: 2747
Registriert: 04.09.2007, 17:47
Wohnort: Ruhrgebiet

Re:

von Thomas Becks (24.06.2014, 14:11)
Geograph hat geschrieben:
Werden die Zeitungsartikel auch online erscheinen?

Hallo Johannes,
die Rz hat nur die Printrechte. Da wir auf der Suche nach Sponsoren sind, wird in der Zeitung auf unsere Webseite hingewiesen, falls der interessierte Leser einen Artikel verpasst haben sollte. Im Moment sind die Stadtbrände in Arbeit. Wenn die Wettergeschichte online erscheint, sage ich Dir Bescheid. Ich muss mich für jedes Thema mit dem Chefredakteur für Lokales kurzschließen. Da muss ich natürlich etwas Spannung hineinbringen, wenn ich ihm die Kleine Eiszeit verkaufen will, aber das wird schon klappen. Angesprochen habe ich das Thema schon. Die Artikel findest Du hier:
http://vestsaga.de/3.html

Viele Grüße
Thomas

Zurück zu „Autorenportraits“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.