Scheißdreck

Präsentiert euren Roman, Thriller, Fantasy-, Science-Fiction-, Romance-Titel oder euer Kinderbuch.


Streusalzwiese
Beiträge: 647
Registriert: 17.06.2011, 07:27

Scheißdreck

von Streusalzwiese (17.07.2014, 18:24)
Titel: Scheißdreck
Seiten: 108
Preis: 12,12 Euro

Klappentext:

Hier wird in Text und Bild ganz schön auf die dampfende Kacke gehaut.

Es wird viel geschissen. Buchstäblich und Metaphorisch.
Andere Ausscheidungsvorgänge wie Brunzen und Kotzen kommen auch nicht zu kurz.

Eine Romanze ohne Penetrationsbestreben, ein Jahr in dem Alien-Fäkalien vom Himmel fallen, eine mutmaßliche Seelenentweichung, und vieles mehr sind in diesem Buch zu finden.
Kurz und gut: Ein Buch, das in die Analgrube der Literaturgeschichte eingehen wird.



Das ist das erste gemeinsame Werk von Claudine "Anja" Nadelheu und mir.
Das Buch enthält 19 Farbseiten.
Papier: 200 g fotobrillant


http://www.amazon.de/Schei%C3%9Fdreck-H ... 430&sr=1-2

Benutzeravatar
Samuriel
Beiträge: 112
Registriert: 30.01.2013, 10:42

Re:

von Samuriel (17.07.2014, 22:09)
Na so ein Scheiß aber auch ... cheezygrin

Da wünsch ich Euch ganz viel Erfolg mit dem neuen Projekt thumbbup

Liebe Grüße
Sammie

hugo-wolff
Beiträge: 334
Registriert: 20.11.2012, 15:30

Re:

von hugo-wolff (18.07.2014, 01:00)
Über Feuchtgebiete aufregen und sie dann toppen wollen?

Bei so viel Scheiße, wie sie täglich auf uns niederprasselt, braucht es Literatur dieser Art (mag sie auch noch so noch so viel Ironie enthalten) nun wirklich nicht mehr.

Wie war das? Geld stinkt nicht?
Bleib lieber bei Deiner Poesie - sie ist wichtiger.

hugo

Streusalzwiese
Beiträge: 647
Registriert: 17.06.2011, 07:27

Re:

von Streusalzwiese (18.07.2014, 06:45)
hugo-wolff hat geschrieben:
Über Feuchtgebiete aufregen und sie dann toppen wollen?



Ich habe mich noch nie über "Feuchtgebiete" aufgeregt.
Und es wird auch kein Versuch unternommen diese zu toppen.

Streusalzwiese
Beiträge: 647
Registriert: 17.06.2011, 07:27

Re:

von Streusalzwiese (18.07.2014, 06:46)
Samuriel hat geschrieben:
Na so ein Scheiß aber auch ... cheezygrin

Da wünsch ich Euch ganz viel Erfolg mit dem neuen Projekt thumbbup

Liebe Grüße
Sammie


Danke.

Benutzeravatar
Thomas Becks
Beiträge: 2747
Registriert: 04.09.2007, 17:47
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Scheißdreck

von Thomas Becks (18.07.2014, 14:14)
Streusalzwiese hat geschrieben:
Hier wird in Text und Bild ganz schön auf die dampfende Kacke gehaut.

Heißt das nicht "[...] Kacke gehauen." Das würde ich auf der Seite von Amazon ändern. Vielleicht ist der Text werbewirksam, mich würde er weniger anlocken. Nach dem "Blick ins Buch" ist das Buch für mich interessanter geworden. Ich kenn ja Deine Geschichte aus dem Erben-Buch, und wie Du weißt, gefällt mir Deine Schreibe. Die Zeichnungen sprechen mich ebenfalls an. Ich wünsche Euch einen reißerischen Umsatz!
cheezygrin thumbbup

Streusalzwiese
Beiträge: 647
Registriert: 17.06.2011, 07:27

Re:

von Streusalzwiese (18.07.2014, 21:21)
Wenn man danach:
http://de.wiktionary.org/wiki/hauen_%28Konjugation%29
geht, dann geht sowohl "Gehaut" als auch "Gehauen".
Vielen Dank für die Wünsche.

Anja neu
Beiträge: 57
Registriert: 27.07.2013, 08:25
Wohnort: Berlin

Re: Scheißdreck

von Anja neu (26.07.2014, 14:58)
Wir hatten eine Scheiß-Freude an unserem Erstlingswerk, der Streusel und ich. Und Scheiße ist kein Dreck, wage ich zu behaupten. Teilt diese Meinung wer?

Bild

LHNGaKvC
Man soll nur dann veröffentlichen, wenn man nicht verkaufen will. Alles andere ist nur Kommerz.

Benutzeravatar
ANOUK_F.
Beiträge: 144
Registriert: 05.03.2014, 10:56
Wohnort: Deutschland

Re:

von ANOUK_F. (27.07.2014, 13:07)
Hallo Streusalzwiese,

mich persönlich schreckt diese Buchvorstellung eher ab. Sie hat zwar so viel Neugier geweckt, dass ich mal bei Amazon vorbeigeschaut und reingeklickt habe, aber das war's dann auch schon.
Die Illustratorin könnte ihr offensichtlich großes Talent sicher auch anderweitig austoben, oder?
Ich persönlich kann nicht verstehen, dass man derart in der Scheiße wühlen muss/will , um auf sich aufmerksam zu machen ( wobei wir wieder bei "Feuchtgebiete" wären). Du und Anja habt doch so einiges auf dem Kasten, warum wollt Ihr unbedingt in die "Analgrube der Literatur" eingehen?!

Anouk

Streusalzwiese
Beiträge: 647
Registriert: 17.06.2011, 07:27

Re:

von Streusalzwiese (27.07.2014, 18:21)
Hallo Anouk,
wenn wir das Buch "Mord ist bittersüß" "Totschlag zur Abendstunde" genannt hätten, dann hätte sich niemand darüber aufgeregt.
Mord und Totschlag sind gute Unterhaltung. Nicht nur in Büchern, sondern auch im Fernsehen. Was man da täglich in Tatort, CSI, u.ä. Fernsehserien an gegen das Leben gerichtete Gewalt zu sehen bekommt, geht auf keine Kuhhaut mehr. Der Zuschauer goutiert das.

Aber wenn man ein Buch über Scheißen schreibt, fragt jeder: "Muss das sein?".
Mir sind diese Fragen ganz Recht. Literatur kann auch gesllschaftliche Wertungen offenlegen und in Frage stellen.

Anja neu
Beiträge: 57
Registriert: 27.07.2013, 08:25
Wohnort: Berlin

Re:

von Anja neu (27.07.2014, 22:57)
ANOUK_F. hat geschrieben:
Hallo Streusalzwiese,

mich persönlich schreckt diese Buchvorstellung eher ab. Sie hat zwar so viel Neugier geweckt, dass ich mal bei Amazon vorbeigeschaut und reingeklickt habe, aber das war's dann auch schon.
Die Illustratorin könnte ihr offensichtlich großes Talent sicher auch anderweitig austoben, oder?
Ich persönlich kann nicht verstehen, dass man derart in der Scheiße wühlen muss/will , um auf sich aufmerksam zu machen ( wobei wir wieder bei "Feuchtgebiete" wären). Du und Anja habt doch so einiges auf dem Kasten, warum wollt Ihr unbedingt in die "Analgrube der Literatur" eingehen?!

Anouk


Guten Abend, Anouk,

wir alle stören uns an Begrifflichkeiten . ? !

Ja, Scheiße stinkt, doch ist ihre Absonderung Primärbedürfnis und ihre Bewegung im Darm entzieht sich unserer bewussten Kontrolle.


Diese hier entsorgt bewusst, im übertragenen Sinne, damit bekommt der natürliche Vorgang etwas Gesellschaftliches:

Bild

Schlimm sind die dran, die mit einem Beutelchen am Laib entsorgen.

Darum uns allen eine beutelfreie Rest-Zeit und viele freundliche Grüße aus Berlin von Claudia

(Streusel, der Begriff Scheißdreck, ist der ein Widerspruch in sich?)
Man soll nur dann veröffentlichen, wenn man nicht verkaufen will. Alles andere ist nur Kommerz.

hugo-wolff
Beiträge: 334
Registriert: 20.11.2012, 15:30

Re:

von hugo-wolff (28.07.2014, 00:10)
Streusalzwiese schrieb:

Aber wenn man ein Buch über Scheißen schreibt, fragt jeder: "Muss das sein?". Mir sind diese Fragen ganz Recht. Literatur kann auch gesllschaftliche Wertungen offenlegen und in Frage stellen.


Wenn die Fragen ganz recht sind, will ich mein Posting ergänzen. Dein/Euer Buch ist offensichtlich ein beabsichtigter Tabubruch. Solche Brüche mit Normen garantieren Aufmerksamkeit und Leser. Dafür gibt es in der Literatur unzählige Beispiele. Ob nun die künstliche Aufregung um die "Feuchtgebiete", oder derzeit das putzige, deutschlandweite Gekicher über das Pupsen von Giulia Enders. Alles ganz normale Vorgänge, nicht wahr? Fehlte nur noch was über Stuhlgang.

Von mir aus! Wenn ich aber lese und sehe, was Ihr sonst noch schreibt und zeichnet (oder wie Anouk schreibt: "Du und Anja habt doch so einiges auf dem Kasten") frage ich mich dennoch: Muß das sein?

hugo

Benutzeravatar
ANOUK_F.
Beiträge: 144
Registriert: 05.03.2014, 10:56
Wohnort: Deutschland

@ Anja @Streusalzwiese

von ANOUK_F. (28.07.2014, 08:48)
gemäß Anja:
Ja, Scheiße stinkt, doch ist ihre Absonderung Primärbedürfnis und ihre Bewegung im Darm entzieht sich unserer bewussten Kontrolle.

Stimmt. Im alten Rom saß man gemeinsam auf der Latrine bzw schloss man dort sogar Geschäfte ab.
Und Ludwig der 14. hatte seine "Beisteher" wenn er seinen königlichen Hintern auf den Topf schwang. Vielleicht hat sich sogar der eine oder andere darum gerissen, ihm beim Abwischen behilflich zu sein.

Ich bin der Meinung, dass heutzutage das "Geschäft" und andere Körperausscheidungen unter absolute Privatsphäre fallen und NEIN ich habe keine übertriebene Scham und prüde bin ich auch nicht.
Es ist eben NICHT gesellschaftsfähig zu kotzen, zu furzen und zu scheißen (um mal Eure Wortwahl aufzugreifen).

Und, wer ein derart provokantes Thema wählt, muss eben damit rechnen, dass es auch Menschen gibt, die dieses ablehnen. Und, wenn ich Streusalzwiese richtig verstehe, will er ja provozieren.

Es trifft , wie gesagt, absolut nicht meinen Geschmack, dennoch viel Erfolg. Ich vermute, dass es genügend Leute gibt, die Euch das Buch aus der Hand reißen.

Anouk

Benutzeravatar
Richard Bercanay
Beiträge: 1497
Registriert: 27.02.2011, 19:36

Re:

von Richard Bercanay (28.07.2014, 11:46)
Ich muß hier Anouk zustimmen.

Die Frage stellt sich doch, wozu ein Tabubruch notwendig ist. Soll endlich mal über Schicksale gesprochen werden, die ansonsten verschwiegen werden, weil sie das Wohlfühlgefühl unserer Wohlstandsgesellschaft stören? Das ist bei Eurem Buch ja wohl nicht der Fall. Ich finde den Vergleich mit den unsgälichen »Feuchtgebieten« treffend. Provozieren um des Provozierens willen. Danach sieht mir Euer Buch nach dem ersten Blick auch aus. Oder welchen Zweck verfolgt Ihr mit Eurer Provokation?

Eigentlich schade.

Streusalzwiese
Beiträge: 647
Registriert: 17.06.2011, 07:27

Re:

von Streusalzwiese (28.07.2014, 14:02)
hugo-wolff hat geschrieben:
Streusalzwiese schrieb:

Aber wenn man ein Buch über Scheißen schreibt, fragt jeder: "Muss das sein?". Mir sind diese Fragen ganz Recht. Literatur kann auch gesllschaftliche Wertungen offenlegen und in Frage stellen.


Wenn die Fragen ganz recht sind, will ich mein Posting ergänzen. Dein/Euer Buch ist offensichtlich ein beabsichtigter Tabubruch. Solche Brüche mit Normen garantieren Aufmerksamkeit und Leser. Dafür gibt es in der Literatur unzählige Beispiele. Ob nun die künstliche Aufregung um die "Feuchtgebiete", oder derzeit das putzige, deutschlandweite Gekicher über das Pupsen von Giulia Enders. Alles ganz normale Vorgänge, nicht wahr? Fehlte nur noch was über Stuhlgang.

Von mir aus! Wenn ich aber lese und sehe, was Ihr sonst noch schreibt und zeichnet (oder wie Anouk schreibt: "Du und Anja habt doch so einiges auf dem Kasten") frage ich mich dennoch: Muß das sein?

hugo


Ich habe keinen Tabubruch beabsichtigt.

"Feuchtgebiete" und "Darm mit Charme" scheinen mir nicht zusammen zu passen. Das letztere ist ein Sachbuch, in dem man wohl viele wertvolle Informationen bezüglich der Verdauung finden kann.
Ich habe beide Bücher nicht gelesen. (Wobei ich hier wohl der einzige bin, der "Feuchtgebiete" weder gelesen hat, noch sich darüber aufregt)
"Darm mit Charme" werde ich mir wahrscheinlich zulegen.
Ich sehe in der Verdauung kein Tabu. Warum sollte man sie auch heilig sprechen?
http://de.wikipedia.org/wiki/Tabu
Als Eigenschaftswort bezeichnet tabu einen Zustand, der mit „unverletzlich“, „heilig“, „unberührbar“ beschrieben werden kann: Tabuisierte Dinge – so die religiöse Vorstellung der Polynesier – müssten streng gemieden werden, da sie gefährliche Kräfte besäßen.

Zurück zu „Buchvorstellung: Belletristik“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.