Hilfeee die ersten Lesungen stehen an ;)

Preisaktionen, Social Media, Blogger-Relations, Pressearbeit: Marketingmaßnahmen für euer Buch.


sialithil
Beiträge: 2
Registriert: 26.08.2015, 21:11

Hilfeee die ersten Lesungen stehen an ;)

von sialithil (26.08.2015, 21:29)
Es ist ja erst mal super schön wenn man die ersten Zusagen für Lesungsanfragen bekommt. Und dann geht die Panik los ;)
Ok, ich sollte Bücher bestellen, aber wie viele? Was habt ihr denn so für Erfahrungen gemacht, wie viele Bücher man auf eine Lesung mitnehmen sollte. (Info zu den Settings: Da ich einen High-Fantasy-Roman habe lese ich 1x auf einem Fantasy-Mittelalter Markt und 1x auf einer richtig großen Fantasy Convention.)
Und was gibt es sonst noch zu beachten? Quittungsblock? Wechselgeld (bei 9,99 für das Buch sollte ich mir wohl 1cent Stücke besorgen)? Flyer für die Zuschauer, die lieber das günstigere E-Book wollen (oder das zumindest sagen um nicht mit leeren Händen zu gehen weil sie einen nicht entmutigen wollen ;) )?
Und wie viel liest man denn eigentlich vor? Wieviel Inhalt sollte man verraten oder eben auch nicht? Und wie lang gestaltet man eine Lesung wenn der Veranstalter einem da tatsächlich freie Hand lässt?

Ihr seht, Fragen über Fragen... ich hoffe ihr könnt mir hier mit ein paar Tipps weiter helfen :)

Vielen Dank schon mal!
LG

Benutzeravatar
Anke Höhl-Kayser
Beiträge: 4984
Registriert: 18.04.2010, 00:08
Wohnort: Wuppertal

Re:

von Anke Höhl-Kayser (26.08.2015, 21:47)
Hallo sialithil,

ich versuche mal, dir ein wenig weiterzuhelfen.
Schön, dass du Lesungstermine ergattern konntest! Und dann auch noch auf großen Veranstaltungen! Ich wünsche dir ein interessiertes Publikum!

Tja - wie viele Bücher du verkaufen wirst, kann man im Vorfeld ganz schwer sagen. Das hängt nicht von der Zahl der Zuhörer ab.
Ich hatte gut besuchte Lesungen vor rund 50 Leuten, und anschließend nur zwei oder drei Verkäufe, und Lesungen im kleinen Kreis mit zehn Leuten, wo jeder ein Buch genommen hat.

Da du an Stellen liest, wo du präzise auf deine Zielgruppe stößt, würde ich doch etwas höher kalkulieren und jeweils 30 Stück dabeihaben. Wenn die Menge nicht ausreicht, lass dir die Adressen der Interessenten geben und sichere ihnen zu, dass du die Bücher per Post zuschickst. Gern auch mit Widmung, das kommt immer gut an.

Flyer sind auf jeden Fall gut, dann können sich Schwerentschlossene auch später noch das Buch zulegen.

Und zum Thema Wechselgeld - meistens wollen die Käufer auf einer Lesung kein Kleingeld zurückhaben. Ich würde mir trotzdem ein paar 1 Cent-Stücke besorgen, für alle Fälle. :wink:

Länge der Lesung: Maximal 90 Minuten mit einer großen Pause dazwischen, mehr geht absolut nicht. Kürzer ist besser. Nicht zu lange an einem Stück lesen, zwischendurch frei sprechen, evtl. Anfang-, Mittel- und Endteil durch eine prägnante Nacherzählung miteinander verbinden. Nicht das Ende lesen!
Bei kürzeren Lesungen kannst du am Stück lesen (20 Minuten maximal). Wenn du nicht anmoderiert wirst, musst du selbst vorher ein paar Worte zu deiner Person und zum Buch sagen.

Ich hoffe, ich konnte weiterhelfen. Ein lieber Autorenkollege hat einen Ratgeber zum Thema geschrieben, vielleicht kannst du da mit "Blick ins Buch" mal reinschauen, ob das was für deine Situation ist.
http://www.amazon.de/gp/product/B005F33 ... 1_1&sr=8-1

Herzliche Grüße aus Wuppertal,

Anke

Mayk
Beiträge: 166
Registriert: 06.01.2015, 22:15

Re:

von Mayk (27.08.2015, 20:53)
Moin!

Auch von mir erstmal Glückwunsch. Auch ich habe die Erfahrung gemacht, dass es sinnvoll ist, in Blöcken a maximal 20 Minuten zu lesen. Die Zuhörer_innen können dann zwischendurch Luft schnappen, Trinken holen, über das Gehörte nachdenken u.s.w., und du als Autor kannst deine Stimme pflegen. Überleitungen zwischen den Blöcken solltest du dir ausdenken, aber nicht auswendiglernen. Frei Gesprochenes lockert die Lesung auf. Ich erzähle meist kurz was zur Inspiration oder Entstehungsgeschichte der jeweiligen Episode, aber das ist bei Erzählungen natürlich einfacher als bei einem Roman.

Dabeihaben solltest du auf jeden Fall Flyer, Halsbonbons, Wasser und ggf. ein Rednermikro, falls keine Technik vor Ort ist und du ein eher zartes Stimmchen hast (wie ich).

Wechselgeld und ein paar Bücher sind auch nicht schlecht, aber nicht zu viel vom Vor-Ort-Verkauf erwarten.

Viel Spaß und Erfolg!

sialithil
Beiträge: 2
Registriert: 26.08.2015, 21:11

Re:

von sialithil (27.08.2015, 21:08)
Hallo ihr zwei und vielen lieben Dank!

Eure Antworten haben mir schon wirklich weiter geholfen :) Ich werde mich am Wochenende mal hinsetzen und passende Lesestellen raussuchen und das ganze dann mit Freunden testen (bin zum Glück gerade zu Besuch bei welchen, die das Buch noch nicht gelesen haben ;) )

VG

Marene
Beiträge: 16
Registriert: 24.05.2016, 17:46

Re:

von Marene (10.06.2016, 10:08)
Hallo, Kollegen,
Ich bin der Neuling hier und schreibe vor kurzem. Aber ich habe ein Buch schon.

Und ich habe eine Frage auch.... Sind solche Marketingmaßnahme, wie die Lesungen, wirklich effektiv? Wie oft muss man die Lesungen leiten?

Danke sehr für die Antwort,
Marene

Zurück zu „Buchvermarktung“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.