Welche Programme zur PDF-Erstellung

Euer Forum für Diskussionen zum Thema Self-Publishing und Buchveröffentlichung.


Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Welche Programme zur PDF-Erstellung

von hawepe (25.11.2007, 17:15)
Hallo,

wie schon in einigen anderen Threads erwaehnt, sitze ich seit Mai an einem Manuskript mit dem Arbeitstitel "Vom Manuskript zum Buch".

Ein Thema ist die Erstellung einer PDF-Datei. Neben dem sehr teuren Acrobat und dem kostenlosen OpenOffice gibt es zahlreiche weitere Programme, mit denen PDF-Dateien erstellt werden koennen. Etliche habe ich mir auch schon genauer angesehen.

Doch welche Programme werden tatsaechlich benutzt?

Mit interessiert, mit welchen Programmen ihr arbeitet und wo fuer euch die Probleme bei der PDF-Erstellung lagen bzw. liegen.

Beste Gruesse,

Heinz.

matthiasgerschwitz

Re:

von matthiasgerschwitz (25.11.2007, 17:33)
Acrobat 6.0 für Mac. Und hier funktioniert der Distiller endlich :D

Matthias

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (25.11.2007, 17:43)
Hallo Matthias,

matthiasgerschwitz hat geschrieben:
Acrobat 6.0 für Mac. Und hier funktioniert der Distiller endlich :D


Ich meinte eigentlich die vielen anderen Programme.

Acrobat ist fuer Menschen, die nur mal ein Buch veroeffentlichen wollen, mit dem sie voraussichtlich nichts verdienen werden, viel zu teuer. Und die Doku zu Acrobat ist auch nicht so schlecht, dass man es damit nicht schaffen kann.

Die Doku zu FreePDF und Co. faellt dagegen sehr bescheiden aus. Obwohl ich von mir behaupte, doch einige Computerkenntnisse zu haben, musste ich erst einmal ganz schoen probieren, bis es funktionierte.

Beste Gruesse,

Heinz.

matthiasgerschwitz

Re:

von matthiasgerschwitz (25.11.2007, 17:49)
Hallo Heinz,

das weiß ich doch. Aber ich wollte Deinen Thread nicht so alleine lassen :lol:

Grüße aus Schlorrendorf :-)
Matthias

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (25.11.2007, 17:52)
Hallo Matthias,

matthiasgerschwitz hat geschrieben:
das weiß ich doch. Aber ich wollte Deinen Thread nicht so alleine lassen :lol:


Oh, wie mitfuehlend :-)

Ich glaube, da poste ich gleich noch ein paar Fragen ;-)

Einen schoenen Sonntag abend,

Heinz.

Benutzeravatar
Judith
Beiträge: 3903
Registriert: 05.08.2007, 10:45
Wohnort: Schwobaländle

Re:

von Judith (25.11.2007, 21:58)
Hallo Heinz,

ich weiß, du hältst nichts von Word. Aber ich habe meine Bücher mit Word geschrieben und das PDF mit dem BoD EasyPrint erstellt. Das Cover habe ich mit einer alten Version von Adobe Photoshop gemacht und damit auch das PDF.

Ansonsten benutze ich für PDFs "CIB PDF 2.026" und "Word to PDF". Für A4-Format sind beide kein Problem, doch bei Sonderformaten ist man bei den kostenlosen Versionen eingeschränkt.

Grüßle,
Judith
Du willst mehr wissen? Bitte hier - meine Website.

Benutzeravatar
Dalma Lee
Beiträge: 175
Registriert: 25.09.2007, 17:01

Re:

von Dalma Lee (25.11.2007, 22:13)
Ich benutze es zwar (noch) nicht, hab aber ein interessantes PDF Programm für Mac gefunden :
http://www.mac.berlin.coiplet.de/macosx/latex/ /// http://www.tug.org/mactex/

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (26.11.2007, 08:10)
Hallo Judith,

Judith hat geschrieben:
ich weiß, du hältst nichts von Word.


Wenn du es als Synonym fuer Textverarbeitungsprogramme verstehst, hast du recht.

Aber ich weiss natuerlich auch, dass die Mehrzahl der Autoren damit schreibt. Und damit stehen sie eben vor dem Problem, wie sie eine PDF-Datei erstellen :-(

Aber ich habe meine Bücher mit Word geschrieben und das PDF mit dem BoD EasyPrint erstellt.


Ich will es zwar in den naechsten Tagen mal mit BoD Fun austesten, aber wie ist deine Erfahrung: Aendert sich durch die Umwandlung mit EasyPrint irgendwo der Umbruch (Silbentrennung, Absatzumbruch, Seitenumbruch) oder bleibt er wirklich durchgehend erhalten?

Das Cover habe ich mit einer alten Version von Adobe Photoshop gemacht und damit auch das PDF.


Und keine Probleme gehabt? Ich frage nur, weil Photoshop zwar aus dem Hause Adobe kommt, aber trotzdem nicht immer sauberes PDF schreibt.

Ansonsten benutze ich für PDFs "CIB PDF 2.026" und "Word to PDF". Für A4-Format sind beide kein Problem, doch bei Sonderformaten ist man bei den kostenlosen Versionen eingeschränkt.


Schaue ich mir beide mal an. Die Nicht-Din- bzw. Letter-Formate scheinen bei allen preiswerten Konvertern ein Problem zu sein. In den Programm-Dokus wird das Thema deshalb auch fast immer ausgespart.

Beste Gruesse,

Heinz.

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (26.11.2007, 08:20)
Hallo Raphaela,

Raphaela_Taha hat geschrieben:
Ich benutze es zwar (noch) nicht, hab aber ein interessantes PDF Programm für Mac gefunden :
http://www.mac.berlin.coiplet.de/macosx/latex/ /// http://www.tug.org/mactex/


Ja, LaTeX, mit dem ich seit Jahren arbeite, allerdings unter Linux.

Am einfachsten geht uebrigens die Installation mit Hilfe von TeX-Live, falls es dich interessiert. Mehr dazu steht auf http://www.dante.de.

Beste Gruesse,

Heinz.

Benutzeravatar
Dalma Lee
Beiträge: 175
Registriert: 25.09.2007, 17:01

Re:

von Dalma Lee (26.11.2007, 13:27)
hawepe hat geschrieben:
Hallo Raphaela,

Raphaela_Taha hat geschrieben:
Ich benutze es zwar (noch) nicht, hab aber ein interessantes PDF Programm für Mac gefunden :
http://www.mac.berlin.coiplet.de/macosx/latex/ /// http://www.tug.org/mactex/


Ja, LaTeX, mit dem ich seit Jahren arbeite, allerdings unter Linux.

Am einfachsten geht uebrigens die Installation mit Hilfe von TeX-Live, falls es dich interessiert. Mehr dazu steht auf http://www.dante.de.

Beste Gruesse,

Heinz.



Danke für den Tip (ich weigere mich noch ein "p" hinzuschreiben cheezygrin ) !
Ich hab mir MacTeX-2007 installiert (kostenlos), mal sehen, ob es hält was es verspricht :)

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (26.11.2007, 13:48)
Hallo Raphaela,

Raphaela_Taha hat geschrieben:
Danke für den Tip (ich weigere mich noch ein "p" hinzuschreiben cheezygrin ) !


Wer auf die bloedsinnige Idee mit dem doppelten pp gekommen ist, moechte ich auch gerne mal wissen. Ein Tip sollte kein Ratespiel, sondern eine Hilfe sein.

Ich hab mir MacTeX-2007 installiert (kostenlos), mal sehen, ob es hält was es verspricht :)


Frage einfach, wenn du irgendwo haengenbleibst.

Beste Gruesse,

Heinz.

matthiasgerschwitz

Re:

von matthiasgerschwitz (26.11.2007, 13:59)
hawepe hat geschrieben:
Wer auf die bloedsinnige Idee mit dem doppelten pp gekommen ist


Ah ... endlich kann ich mal wieder päpstlicher sein als der Papst: Ein doppeltes pp ist ein vierfaches solches cheezygrin
Da werden doch gleich Assoziationen zur gedoppelten verdoppelten doppelten Negation wach :lol:

Oberlehrerhafte Grüße smart2

Matthias

mark007q
Beiträge: 48
Registriert: 06.10.2007, 22:36

Re:

von mark007q (26.11.2007, 17:57)
Hallo Heinz,

vielleicht kann ich auch noch etwas zu dem Thema beitragen.

Mir ist aufgefallen, dass die PDF Erstellung mit Open Office bei Bildern (bestmögliche Einstellung - d.h. verlustfreie Komprimierung) zu einem schlechteren Ergebnis hinsichtlich der Detailgenauigkeit (sichtbare Pixel) geführt hat, als die Variante Word / Bod Easy-Printer.

Nun mag es dafür verschiedene Gründe geben:

1. Die PDF Erstellung bei Open Office ist generell schlechter.
2. Es liegt daran, dass ich die Bilder vorher nicht auf die gewünschte DPI Zahl umgerechnet habe, sondern mit voller Auflösung "zurecht-gezogen" habe (habe ich allerdings bei Word auch). Möglicherweise verhält sich hier Open Office anders als Word.
3. Es liegt an dem BoD Easy Printer - möglicherweise ist er besser als die interne PDF Variante von Open Office. Mit Open Office habe ich allerdings den BoD Easy Printer nicht getestet.

Viele Grüße
Mark

Benutzeravatar
Inaja
Beiträge: 31
Registriert: 21.11.2007, 12:12
Wohnort: Berlin

Re:

von Inaja (26.11.2007, 18:30)
Hallo,

ich benutze seit einigen Tagen "PDF Professionell3.0" von Data Becker.
Ein durchaus konkurenzfähiges Produkt zu Acrobat, dass wirklich auch für angehende Autoren völlig ausreicht und noch dazu leicht handhabbar ist.

[url]www.databecker.de/produkte/pdf_erstellen.html

Und der Downloadpreis von 44 Euro ist erschwinglich.
Es ist nicht die erste Software von Data Becker, die ich nutze und ich war bei jeder von der Bedienerfreundlichkeit angetan - es ist ja nicht jeder ein Computerfreak thumbbup

Gruß Ina[/url]
Kein Buch ist so schlecht, dass es nicht in irgendeiner Weise nützen könnte.

Philius der Jüngere

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (26.11.2007, 18:33)
Hallo Mark,

mark007q hat geschrieben:
Mir ist aufgefallen, dass die PDF Erstellung mit Open Office bei Bildern (bestmögliche Einstellung - d.h. verlustfreie Komprimierung) zu einem schlechteren Ergebnis hinsichtlich der Detailgenauigkeit (sichtbare Pixel) geführt hat, als die Variante Word / Bod Easy-Printer.


Interessant und zugleich unverstaendlich.

BoD verlangt ja eine Mindestaufloesung. Alles, was darunter liegt, wird zurueckgewiesen. Da diese Mindestaufloesung aber auf ihren Druck abgestimmt ist, bringt eine hohere Aufloesung auch nicht mehr als groessere Dateien.

Wie hast du denn eigentlich verglichen? Zwei Musterbuecher bestellt?

Nun mag es dafür verschiedene Gründe geben:

1. Die PDF Erstellung bei Open Office ist generell schlechter.


Habe bisher eigentlich nichts negatives gehoert, ausser dass viele ueber das Icon gehen und damit die PDF-Dateien in Webqualitaet erstellen.

2. Es liegt daran, dass ich die Bilder vorher nicht auf die gewünschte DPI Zahl umgerechnet habe, sondern mit voller Auflösung "zurecht-gezogen" habe (habe ich allerdings bei Word auch). Möglicherweise verhält sich hier Open Office anders als Word.


Das hielte ich allerdings sehr wohl fuer moeglich. Das Programm hat ja nur zwei Moeglichkeiten: die dpi zu erhoehen oder die Bildgroesse herunterzuskalieren. Beim Herunterskalieren kommt es aber sehr auf den verwendeten Algorithmus und das Bild an.

3. Es liegt an dem BoD Easy Printer - möglicherweise ist er besser als die interne PDF Variante von Open Office. Mit Open Office habe ich allerdings den BoD Easy Printer nicht getestet.


Wie bei allen propritaeren Programmen ist man leider auf Spekulationen angewiesen, wie sie arbeiten. BoD Easy Printer kann gleichermassen auf Adobe wie auf Ghostscript oder noch ein ganz anderes Programm aufsetzen.

Und ob MS seine Spezifikationen veroeffentlicht hat, nach denen Bilder beim Zurechtziehen ihre neue Groesse erhalten, weiss ich ebenfalls nicht

Ach ja, und dann bleibt ggfs. noch die Ungenauigkeit durch das Ziehen. Beim Skalieren darf keine Kommazahl herauskommen; das stellt die Grafikprogramme vor zusaetzliche Probleme, welche Pixel sie einfach entfernen sollen.

Aber in diese Details will ich lieber nicht gehen. Die Devise heisst ja nicht "Abschrecken", sondern "Helfen" :-)

Aber deine Beobachtungen sind jedenfalls interessant und ich werde versuchen, da tiefer einzusteigen.

Beste Gruesse,

Heinz.

Zurück zu „Self-Publishing“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.