Frage zu BoD Fun

Verträge, Rechte und Pflichten: Was man als Autor beachten sollte.


Dragon
Beiträge: 9
Registriert: 09.04.2016, 09:52

Frage zu BoD Fun

von Dragon (12.04.2016, 17:33)
Hallo!

ich möchte mir ein Buch für den privaten Gebrauch machen, eine Rezeptsammlung. Diese würde u.a. auch Texte und Bilder beinhalten, an denen ich keine Rechte habe, sondern die ich aus dem Internet zusammengesammelt und im kopierten Wortlaut aufbewahrt habe.

Kann ich das mit BoD Fun machen?
Wie ist das mit dem Vertrag, ich kann schließlich keine exklusiven Rechte an Texten einräumen, die mir nicht gehören. Selbstverständlich sind diese Sachen irgendwo im Internet lesbar und wahrscheinlich auch in diversen Kochbüchern präsent. Das Buch dürfte auf keinen Fall irgendwo vertrieben werden, weil das rechtliche Konsequenzen für mich haben könnte.
Es geht mir nur darum, meinen Lieblingsrezepten eine schöne Form zu geben und sie für den täglichen Gebrauch handlich zu machen.
Muss ich dafür irgendwas beachten?

Viele Grüße
Dragon

Benutzeravatar
strongestalone
Beiträge: 13
Registriert: 05.09.2015, 14:30

Re:

von strongestalone (12.04.2016, 19:49)
ich möchte mir ein Buch für den privaten Gebrauch machen, eine Rezeptsammlung. Diese würde u.a. auch Texte und Bilder beinhalten, an denen ich keine Rechte habe, sondern die ich aus dem Internet zusammengesammelt und im kopierten Wortlaut aufbewahrt habe.

Kann ich das mit BoD Fun machen?


Ja, wenn du BoD Fun wählst, wird das Buch nirgends veröffentlicht. Es kann also von niemand anderen, als von dir bestellt werden. Und du kannst es nur für den privaten Gebrauch drucken lassen und dann damit zuhause machen, was du willst.

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3236
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re:

von Monika K. (12.04.2016, 19:53)
Wie du selbst bereits festgestellt hast, kollidiert das mit dem Autorenvertrag (Punkt 12). Du kannst höchstens bei BoD anfragen, ob man bei BoD Fun eine Ausnahme machen kann.
Prinzipiell kann man natürlich nie garantieren, dass so ein Buch nicht doch noch irgendwann in Umlauf kommt, ohne dass du Einfluss darauf hast. (Abwegiges Beispiel: Haushaltsauflösung nach Todesfall etc.)

Gruß,
Monika
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

Benutzeravatar
strongestalone
Beiträge: 13
Registriert: 05.09.2015, 14:30

Re:

von strongestalone (12.04.2016, 20:19)
Wie du selbst bereits festgestellt hast, kollidiert das mit dem Autorenvertrag (Punkt 12). Du kannst höchstens bei BoD anfragen, ob man bei BoD Fun eine Ausnahme machen kann.
Prinzipiell kann man natürlich nie garantieren, dass so ein Buch nicht doch noch irgendwann in Umlauf kommt, ohne dass du Einfluss darauf hast. (Abwegiges Beispiel: Haushaltsauflösung nach Todesfall etc.)


Ich habe nur für BoD Classic einen Autorenvertrag bekommen. Für Bod Fun gab es einen Buchvertrag. Natürlich darf man nicht Bücher drucken lassen und diese dann von zuhause aus selbst verkaufen. Aber selbst, wenn es doch mal versehentlich in Umlauf kommt (Flohmarkt etc.), braucht es immer noch einen Kläger. Wem das zu riskant ist, sollte auf Bod Fun verzichten.

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3236
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re:

von Monika K. (12.04.2016, 20:30)
@strongestalone

Den Autorenvertrag schließt man nur einmal mit BoD ab. Er ist eine Art Rahmenvertrag für alle folgenden Print-Buchverträge und wird dort auch explizit ganz am Anfang erwähnt.

Gruß,
Monika
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

Benutzeravatar
A. L. Hed
Beiträge: 33
Registriert: 06.01.2015, 19:53

Re:

von A. L. Hed (12.04.2016, 23:39)
Wenn man nur ein BoD-Fun-Projekt anlegt, dann gibt es auch keinen Autorenvertrag, sondern tatsächlich nur einen Buchvertrag. Erst als ich ein zusätzliches BoD-Classic-Projekt angelegt habe, musste ich auch einen Autorenvertrag abschließen - ob der sich auch auf neue BoD-Fun-Projekte beziehen würde, weiß ich allerdings nicht.

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3236
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re:

von Monika K. (13.04.2016, 07:57)
Wenn das so ist, gilt der Passus des Autorenvertrags natürlich nicht.
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5713
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re:

von Siegfried (13.04.2016, 08:06)
Viel Diskussion - aber keiner schaut in den Vertrag?

Was steht im Buchvertrag für BoD Fun? Zum Beispiel unter "3. Geltungsbereich des Vertrags"?

Ich kopiere mal einfach:

Vertrag BoD Fun hat geschrieben:
3. Geltungsbereich des Vertrags

Dieser Vertrag enthält sämtliche zwischen BoD und dem Vertragspartner im Hinblick auf den Titel getroffenen Regelungen. Soweit zwischen den Parteien ein Autoren- oder Verlagsvertrag abgeschlossen wurde, der als Rahmenvertrag für zwischen dem Vertragspartner und BoD jeweils über bestimmte Titel geschlossene Einzelverträge gilt, kommen dessen Regelungen auf den von diesem Vertrag erfassten Titel nicht zur Anwendung.


Kurzwiederholung:

Soweit zwischen den Parteien ein Autoren- oder Verlagsvertrag abgeschlossen wurde, [...] kommen dessen Regelungen auf den von diesem Vertrag erfassten Titel nicht zur Anwendung.


Damit sollte eigentlich alles klar sein.

Korrektorat: 1,- Euro pro angefangene 1.000 Zeichen // Layout Buchblock: 1,- Euro pro Seite // alle Preise zzgl. 19 % USt. // Buchcover 20,- oder 30,- Euro inkl. 19 % USt. // Sonderpreise auf Anfrage per E-Mail oder PN

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3236
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re:

von Monika K. (13.04.2016, 08:12)
Sorry, mir liegt eben kein Fun-Vertrag vor. Da brauchst du doch nicht so zu schreien. cheezygrin Oder habe ich ihn bei den Downloads übersehen? Dann nenn mir bitte den Link.

Gruß,
Monika
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5514
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re:

von mtg (13.04.2016, 08:35)
Ich habe mich gestern Abend mal spaßeshalber bei einem Fachmann kundig gemacht.

Natürlich verstößt die Verwendung von geschütztem Material ohne Freigabe gegen das Urheberrecht. Das passiert sogar schon, wenn man einen geschützten Text (z. B. Kästner oder ein lebender Autor) aus dem Internet ausdruckt, um ihn leichter lesen zu können. Und natürlich darf hier keiner auf Deine Frage offen antworten: »Mach das einfach trotzdem!«

Aber – es glt der alte Grundsatz: Wo kein Kläger, da kein Richter. Wenn Du die Rezeptsammlung in Word erstellst, mit (fremden) Fotos schmückst, sie ausdruckst und binden lässt, um sie Dir in die Küche zu stellen, würdest Du ja auch nicht fragen. Wesentlich ist, dass es nur ein Exemplar gibt und dieses explizit nur für den Hausgebrauch. Man darf ja auch z.B. CDs kopieren, um sie für verschiedene eigene Geräte vorzuhalten – aber eben nur für eigene.

Die Konstruktion mit der Haushaltauflösung im Todesfall … da muss aber jemand sehr lange Haare haben, um sie daran herbeizuziehen. Der Begriff »abwegig« ist da noch sehr freundlich gewählt … und zudem ist man dann ja tot.

:-)

Rechtlich gibt es keinen Unterschied zwischen Deinem Tintenstrahl- oder Laserdrucker oder einem Druckdienstleister wie BoD – mehr ist BoD ja in diesem Fall nicht. Aber Du musst auf jeden Fall das Buch für den BoD-Shop sperren lassen. Dafür gibt es ein Häkchen bei der Auftragserteilung.

Dragon
Beiträge: 9
Registriert: 09.04.2016, 09:52

Re:

von Dragon (13.04.2016, 09:08)
Aber Du musst auf jeden Fall das Buch für den BoD-Shop sperren lassen. Dafür gibt es ein Häkchen bei der Auftragserteilung.

Das ist wichtig zu wissen! Danke![/quote]

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5713
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re:

von Siegfried (13.04.2016, 16:09)
mtg hat geschrieben:
Aber Du musst auf jeden Fall das Buch für den BoD-Shop sperren lassen. Dafür gibt es ein Häkchen bei der Auftragserteilung.


Ich würde das BoD Fun erstellen lassen und nach Zugang des Buches den BoD-Fun-Vertrag sofort kündigen.

Leider hat es sich in einigen Bereichen eingebürgert, "Handbücher" bei bestimmten Produkten nur in Form von PDF-Dokumenten mitzugeben. Nachschlagen im Buch ist mir mitunter lieber als die Suche im PC, den ich erst einschalten muss. Also habe ich die PDF-Datei bei BoD drucken lassen und den Vertrag nach Druck sofort gekündigt. Das Buch steht griffbereit im Regal, die PDF ist gesichert und kann bei Bedarf neu gedruckt werden.

Wenn die Möglichkeit besteht, so ein PDF durch den eigenen Drucker zu jagen, die bedruckten Seiten in einen Copy-Shop zu bringen und dort binden zu lassen - was ist da der Unterschied zum gedruckten BoD Fun? Vor allem, wenn es nur für den Hausgebrauch ist?
Korrektorat: 1,- Euro pro angefangene 1.000 Zeichen // Layout Buchblock: 1,- Euro pro Seite // alle Preise zzgl. 19 % USt. // Buchcover 20,- oder 30,- Euro inkl. 19 % USt. // Sonderpreise auf Anfrage per E-Mail oder PN

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5514
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re:

von mtg (13.04.2016, 16:34)
Siegfried hat geschrieben:
Ich würde das BoD Fun erstellen lassen und nach Zugang des Buches den BoD-Fun-Vertrag sofort kündigen.

*patschaufdiestirn* *hätteichauchdraufkommenkönnen*

Das ist natürlich die bessere und elegantere Idee. Siegfried: thumbbup

feder
Beiträge: 23
Registriert: 31.12.2014, 08:50

Re:

von feder (14.04.2016, 23:24)
Wenn das Kochbuch in Farbe gedruckt werden soll, ist u. U. schon ein einzelnes Exemplar bei wir-machen-druck.de günstiger als über BoD-Fun. Außerdem besteht bei BoD-Fun die Gefahr, dass BoD das "Manuskript" ablehnt.

Dragon
Beiträge: 9
Registriert: 09.04.2016, 09:52

Re:

von Dragon (15.04.2016, 10:04)
Wenn die Möglichkeit besteht, so ein PDF durch den eigenen Drucker zu jagen, die bedruckten Seiten in einen Copy-Shop zu bringen und dort binden zu lassen - was ist da der Unterschied zum gedruckten BoD Fun? Vor allem, wenn es nur für den Hausgebrauch ist?

Weil ein richtiges Buch in der Regel doch schöner ist.
Es ist schon ewige Zeiten her, dass ich im Copy Shop etwas habe binden lassen, aber damals war die Qualität doch eher mäßig. Wie es heute ist, weiß ich nicht. Das Buch ist dann ja schon etwas, das man ständig in der Hand hat, und das auch ein bisschen was aushalten muss.

Außerdem besteht bei BoD-Fun die Gefahr, dass BoD das "Manuskript" ablehnt.

Das kann bei "Fun" auch passieren?
Wobei dann die Sache klar wäre.

Zurück zu „Rechtliches, Verträge und Co.“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.