EINE NEUE RELIGION

Präsentiert euren Roman, Thriller, Fantasy-, Science-Fiction-, Romance-Titel oder euer Kinderbuch.


Benutzeravatar
MichaelHA
Beiträge: 2704
Registriert: 06.05.2010, 20:46
Wohnort: Köln

EINE NEUE RELIGION

von MichaelHA (28.05.2016, 10:34)
EINE NEUE RELIGION?

„Händi kei Schnur?“ fragte vor wenigen Jahren ein Komiker im deutschen Fernsehen, als das Phänomen gerade aufkam. Jetzt sieht man abertausende gebeugten Hauptes, wie früher in katholischen Kirchen, auf diesen rechteckigen, bunt flimmernden Kasten, schauen.
Manchmal gibt dieser Kasten auch Signale von sich. Dann wird er schnell ans Ohr geführt, so wie früher das Festnetztelefon. Spielen kann man mit diesem Kasten auch. „App“ nennt sich das jeweilige Geheimnis.
Sind wir da Zeugen einer neuen, noch unbekannten, im Entstehen begriffenen Religion?


(Michael Heinen-Anders)

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5675
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re: EINE NEUE RELIGION

von Siegfried (28.05.2016, 13:15)
MichaelHA hat geschrieben:
Sind wir da Zeugen einer neuen, noch unbekannten, im Entstehen begriffenen Religion?


Die Anhänger dieser "Religion" nennt man Smombies.

https://de.wikipedia.org/wiki/Smombie

In China gibt es die ersten Ansätze, diesen Leuten eine eigene Fußgängerspur zu spendieren.

http://www.focus.de/panorama/welt/bitte ... 34237.html

http://www.mz-web.de/panorama/glosse-zu ... ehr-452610

In Deutschland wird darüber diskutiert, Fußgängerampeln in den Boden einzubauen.

http://www.rp-online.de/politik/deutsch ... -1.5924168

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/b ... 96862.html
Korrektorat: 1,- Euro pro angefangene 1.000 Zeichen // Layout Buchblock: 1,- Euro pro Seite // alle Preise zzgl. 19 % USt. // Buchcover 20,- oder 30,- Euro inkl. 19 % USt. // Sonderpreise auf Anfrage per E-Mail oder PN

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3171
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re:

von Monika K. (28.05.2016, 16:24)
Interessantes Thema! thumbbup

Allerdings halte ich es mehr für eine Sucht und nicht für eine Religion, bin aber natürlich kein Experte und auch zu faul, für meine folgende Einschätzung Quellen zu suchen. Nennen wir es also einfach meine persönliche Meinung. Es scheint so zu sein, dass man bei Feedback eine Art Kick bekommt, der kurzzeitig glücklich macht. Ich beobachte das sogar bei mir selbst, wenn eine Freundin antwortet. Da das nicht lang vorhält, sucht man diesen Kick wahrscheinlich ständig aufs Neue, indem man in kurzen Abständen E-Mails checkt oder bei Facebook reinschaut. Verliert man die Quelle dieses Kicks, das Smartphone, kann man bei vielen Zeitgenossen regelrechte Entzugserscheinungen beobachten wie z.B. Unruhe, Konzentrationsprobleme oder schlechte Laune. Auch deshalb ordne ich es in einer Reihe mit Spiel- oder Drogensucht etc. ein.

Unter Religion verstehe ich etwas anderes, kann aber als Atheistin nicht richtig mitreden. Oder vielleicht doch? Sagt man uns Atheisten doch nach, dass wir das Hirnareal, das für religiöse Gefühle zuständig sein soll, für andere Dinge nutzen, die wir statt eines göttlichen Wesens anbeten: Auto, Ernährung, den eigenen Körper oder die eigene Intelligenz, um nur ein paar Beispiele zu nennen. Aber das ist ein anderes Thema.

Gruß,
Monika
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

holz
Beiträge: 370
Registriert: 29.11.2011, 09:20

Re:

von holz (28.05.2016, 17:45)
Dagegen bin ich gefeit, ich habe kein Handy.


Aber in der Literatur finden sich Hinweise:

"Ich tastete nach meinem neuen Handy. Gott sei Dank hatte ich es nicht zurückgegeben."
(K. Lanz, Die Fehler des Seins: meine Reise)

" Ich schaue auf mein Handy: Gott sei dank, keiner der Studenten hat abgesagt."
(N. Mattig-Fabian: Matronenspeck)

"Er tastete am Jackett nach seinem Handy. Gott sei Dank - er hatte es mitgenommen."
(A. Laurent: Die Apokalypse Gottes: eine Offenbarung)

"Dann läutete sein Handy. Gott sei Dank."
(F. Waltz: Die Alphajägerin)

"Er öffnete den Mund, um noch etwas zu sagen, doch dann klingelte bei beiden gleichzeitig das Handy. Gott sei Dank!"
(T. Anderson: Im Sog der Gefahr)

"Das Lied vom Tod erklang. Sein Handy. Gott sei Dank, das musste sie sein."
(M. Gerwien: Brummschädel: Ein Fall für Exkommissar Max Raintaler)

"...dann wählte sie eine Phantasienummer auf ihrem Handy. Gott sei Dank meldete sich eine Männerstimme,..."
(L. Jackson: Desire: Die Zeit der Rache ist gekommen)

"Kennste? Handy? Gott sei Dank, Handy kannte sie."
(A. Lieder-Hein: Es lebt sich so dahin)

"...klingelte in diesem Augenblick Quinns Handy. Gott sei Dank."
(C. Harris: Ball der Vampire)

"Sein Arm tastete die Sitzfläche seines Rollstuhls ab. Das Handy! Gott sei Dank."
(H. Radlbeck: Himmelssöhne - Das Erbe der Asaru)

"Adrian ging nach dem ersten Läuten ans Handy. Gott sei Dank!"
(A. Schwarzhuber: Servus heißt vergiss mich nicht)

"...da klingelt mein Handy. Gott sei Dank ist es nicht Natascha,..."
(I. Zimmermann: Rosen, Chaos, Hochzeitsparty)

"Ja das ist mein Handy! Gott schickt mir wieder einen Anruf aus der Außenwelt."
(K. Manos: Mutterland Georgien)

"...und tippte rasch in ihr Handy: Gott sei's gedankt!"
(B. Teufl-Heimhilcher: Als Papst lebt man gefährlich)

"...hier ist die Nummer von dem Handy. Gott sei dank."
(J. Summer: Mord auf der Levada)

"Ich tastete nach meinem Handy. Gott sei Dank! Es steckte noch in meiner Jacken-Tasche."
(R. Fahrenbach: Cherubim - Die Suche nach dem Schatz der Schätze)

"...griff in die Innentasche nach seinem Handy. Gott sei Dank, es war noch da."
(A. Bielfeldt: Nilamruf - Die Hoffnung erwacht)

"Dann klingelte mein Handy. Gott sei Dank, war Emmy dran."
(F. de Luca: Mein Leben lang)

Benutzeravatar
MichaelHA
Beiträge: 2704
Registriert: 06.05.2010, 20:46
Wohnort: Köln

Re:

von MichaelHA (28.05.2016, 17:54)
Monika K. hat geschrieben:
Sagt man uns Atheisten doch nach, dass wir das Hirnareal, das für religiöse Gefühle zuständig sein soll, für andere Dinge nutzen, die wir statt eines göttlichen Wesens anbeten: Auto, Ernährung, den eigenen Körper oder die eigene Intelligenz, um nur ein paar Beispiele zu nennen. Aber das ist ein anderes Thema.


Das trifft es doch auf den Punkt. Aber ich möchte das noch ergänzen. Jürgen Habermas z.B. bezeichnete sich in seiner Friedenspreisrede 2001 (Deutscher Buchhandel) als religiös unmusikalisch, und dennoch sprach er hinsichtlich der Genmanipulationen von so etwas, wie Frevel an der göttlichen Schöpfung.
Wenn auch die Gefühlsregion jeden Zusammenhang zum göttlich-geistigen Wesen der Welt verliert, erst dann wird es wirklich - individuell - gefährlich.

Beste Grüße

MichaelHA

Marene
Beiträge: 16
Registriert: 24.05.2016, 17:46

Re: EINE NEUE RELIGION

von Marene (10.06.2016, 14:41)
MichaelHA hat geschrieben:
EINE NEUE RELIGION?

„Händi kei Schnur?“ fragte vor wenigen Jahren ein Komiker im deutschen Fernsehen, als das Phänomen gerade aufkam. Jetzt sieht man abertausende gebeugten Hauptes, wie früher in katholischen Kirchen, auf diesen rechteckigen, bunt flimmernden Kasten, schauen.
Manchmal gibt dieser Kasten auch Signale von sich. Dann wird er schnell ans Ohr geführt, so wie früher das Festnetztelefon. Spielen kann man mit diesem Kasten auch. „App“ nennt sich das jeweilige Geheimnis.
Sind wir da Zeugen einer neuen, noch unbekannten, im Entstehen begriffenen Religion?


(Michael Heinen-Anders)


Keine Religion, ich denke. Händi ist aller Wahrscheinlichkeit nach ein Existenzmittel heute. Das Existenzmittel, das wie die Luft notwendig ist...Wir können unseres Leben ohne Händi nicht vorstellen. Es ist nicht besonders gut.
Es ist keine Religion. Es ist eine Droge mehr….

Benutzeravatar
MichaelHA
Beiträge: 2704
Registriert: 06.05.2010, 20:46
Wohnort: Köln

Re:

von MichaelHA (10.06.2016, 18:33)
Marene hat geschrieben:
Händi ist aller Wahrscheinlichkeit nach ein Existenzmittel heute.


Hätte Robinson auf seiner Insel ein Händy zum Überleben gebraucht? Ich denke wohl kaum.

Beste Grüße

MichaelHA

Bardioc
Beiträge: 310
Registriert: 18.03.2014, 15:54

Re: EINE NEUE RELIGION

von Bardioc (10.06.2016, 19:51)
Marene hat geschrieben:
Keine Religion, ich denke. Händi ist aller Wahrscheinlichkeit nach ein Existenzmittel heute. Das Existenzmittel, das wie die Luft notwendig ist...Wir können unseres Leben ohne Händi nicht vorstellen. Es ist nicht besonders gut.
Es ist keine Religion. Es ist eine Droge mehr….


Ein ''Existenzmittel'', das unsere Existenz gefährdet: Mobilfunk - Die verschwiegene Gefahr

Benutzeravatar
guenther klein
Beiträge: 213
Registriert: 05.06.2009, 19:25
Wohnort: Andalusia

Lebber Mikel H.

von guenther klein (10.06.2016, 20:33)
mit Interesse habe ich Deinen Beitrag gelesen. Für das Ansinnen einer neuen Religion gibt es begründete Hoffnung. Als ich beim Doc war, haben Leute laufend etwas gedrückt, dabei haben sich niedergebeugt, als ob sie etwas anbeten würden. Sie haben aber nicht etwas geknutscht, noch nicht einmal gelutscht. Deine Aussage möchte ich um das Phönomen: "Händy bey Schnur op de Transendentenz" erweitern. Es handelt sich um beste Religion.

Veilleicht kann das jemand googeln? Es geht ja um Wissenserweiterung.

Gruß zuvor, Dein guenther hermaneus klein.

Zurück zu „Buchvorstellung: Belletristik“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.