Auffindbarkeit von Büchern erhöhen

Preisaktionen, Social Media, Blogger-Relations, Pressearbeit: Marketingmaßnahmen für euer Buch.


Ferdl
Beiträge: 12
Registriert: 01.02.2017, 10:54
Wohnort: Bad Hall

Re:

von Ferdl (12.02.2017, 10:32)
Liebe Kollegen,

am 1.2.2017 habe ich mein Buch „Gier und Geld: Der Albtraum unserer schönen Welt“ im Forum mit folgenden Fragen vorstellt:
„Was ist zu tun, um ein Buch bekannt zu machen?“
„Wie kommt man an die ran, die an diesem Thema interessiert sind?“
Zu diesem Zeitpunkt dachte ich keinen Augenblick daran, dass mein Buch einen Wirbel im Forum verursachen könnte.
Es war der Buchpreis der Empörung auslöste: Für 144 Seiten 19,50 Euro zu verlangen, wurde – zumindest von einem Kollegen – als Frechheit empfunden.
„Da prangert einer die Gier an und verlangt dann für sein schmales Büchlein
19,50. Noch mehr Scheinheiligkeit geht nicht! Wasser predigen aber selber Wein
saufen. Der steht mit jenen auf einer Stufe, die jeden Sonntag in der Kirche von
Nächstenliebe und Vergebung schwafeln, aber keinen Moment zögern, Kindern
oder Jugendlichen Gewalt anzutun!“
Beschwichtigende Hinweise von Kollegen wie:
„Der Buchpreis sollte doch die Angelegenheit des Autors sein, wie viel er mit
seinem Werk zu verdienen gedenkt. Ich persönlich weiß, dass bei höheren
Preisen der Umsatz deutlich leidet. Der Autor wird sich an dem Werk also – so
oder so - keine "goldene Nase" verdienen.“
konnten keine Beruhigung herbeiführen. Die Entrüstung hat den Erregten deshalb dazu verführt, eine „Nicht-Rezension“ bei AMAZON zu platziere, denn diesem Machwerk mussten ordentlich die Leviten gelesen werden.

Damit hatte er aber den Bogen überspannt. Heftige Proteste der Kolleginnen und Kollegen waren die Folge:
„Bei Amazon in der Rubrik ‚Rezensionen’ einen Verriss zu platzieren, ohne das
Buch gelesen zu haben, das geht gar nicht!“
Auch der für das Forum zuständige Administrator von BoD griff – beruhigend und ermahnend – in den Streit ein.

Und jetzt das Wunder!
Der Wirbel konnte beigelegt werden. Vom Erregten hört man ein „mea culpa, mea maxima culpa“. Sogar den Verriss bei Amazon hat er entfernt.

Das zeigt sehr deutlich, dass dieses Forum gesund ist und ausreichend Selbstreinigungskraft besitzt. Gratulation!

Jetzt möchte ich – ganz kurz – nochmals an den Anfang zurückkehren.
Ich bin deshalb in das Autorenforum eingestiegen, weil ich – für das Auffinden von Büchern – den Rat erfahrener Kolleginnen und Kollegen gesucht habe.
Es ist einfach, ein Buch zu finden, wenn man Titel und Autor kennt. Das trifft aber auf die potentielle Leserschaft nicht zu, die kennt nur das Thema an dem Interesse besteht. Der Einstieg erfolgt daher vorerst ziemlich ungezielt:
„Welche Neuerscheinungen gibt es?“
„Was wird unter dem Schlagwort xxx angeboten?“
u. dgl.
Jeder kennt das Leiden: Man sucht eine Info im Netz und bekommt hunderte Fundstellen. Kaum jemand macht sich die Mühe, alle durchzusehen. Die Suche wird nur dann als erfolgreich empfunden, wenn das Gesuchte ziemlich vorne dabei ist.
Auch das Kapitel „Neuerscheinungen“ ist nicht optimal gelöst: Mein Buch ist beispielsweise seit 26.01.2017 auf dem Markt, ich konnte es aber bis jetzt noch nicht bei den „BoD Neuerscheinungen“ finden.

Bei all diesen Fragen wollte ich von eurem Erfahrungsschatz profitieren.

LG Ferdl

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3143
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re:

von Monika K. (12.02.2017, 10:55)
@Ferdl

Da du neu im Forum bist, kennst du dich sicherlich noch nicht so ganz mit den Abläufen aus und meinst das bestimmt nicht böse, aber dein Beitrag passt hier gar nicht zum Thema. Und die von dir gewählte Schriftgröße finde ich persönlich nicht sehr lesefreundlich. Die normale tut's doch auch, oder?

Gruß,
Monika
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

Benutzeravatar
Torsten Buchheit
Beiträge: 4241
Registriert: 13.12.2009, 21:10

Re:

von Torsten Buchheit (12.02.2017, 12:36)
Lieber Ferdl,

im Eifer des Gefechts bist du wohl mit deiner Antwort in den falschen Thread gerutscht.

Ich würde dir raten: Kopiere deine Antwort in den richtigen Thread. Lösche dann den Beitrag in diesem Thread raus (ersetze ihn zum Beispeil durch "Sorry, an falscher Stelle gepostet"). Dann geht die Diskussion an der richtigen Stelle weiter.

Ich würde auch von dieser riesengrißen Schriftart abraten. Das macht den Eindruck, als würdest du schreien. :wink:

Viele Grüße

Torsten
Heiteres Gartenlexikon - Heiteres Heimwerkerlexikon - Irgendwas mit Wuppertal - Im Dutzend witziger

http://www.NIMMSmitHUMOR.de
Twitter: @NIMMSmitHUMOR
Amazon: http://tinyurl.com/tbuchheit

sommerwind
Beiträge: 13
Registriert: 22.04.2017, 20:53

Re:

von sommerwind (27.04.2017, 19:42)
Diese Geschichte möchte ich einer möglichst breiten Zuschauerschaft zugänglich machen. Möglichst kostenlos!

Daher dachte ich ans Internet!

Wie wäre es in dem Fall mit einem Blog? Du könntest die einzelnen Kapitel ja als einzelne Blogbeiträge veröffentlichen. Entweder alle auf einmal oder eines nach dem anderen, je nachdem was für deine Geschichte besser passt.
Auf der Seite könntest du dein Buch dann auch als eBook oder schlicht als PDF zum Download anbieten, wenn du es den Lesern möglichst kostenfrei zur Verfügung stellen möchtest?

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3143
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re:

von Monika K. (28.04.2017, 10:13)
sommerwind hat geschrieben:
Diese Geschichte möchte ich einer möglichst breiten Zuschauerschaft zugänglich machen. Möglichst kostenlos!

Daher dachte ich ans Internet!

Wie wäre es in dem Fall mit einem Blog? Du könntest die einzelnen Kapitel ja als einzelne Blogbeiträge veröffentlichen. Entweder alle auf einmal oder eines nach dem anderen, je nachdem was für deine Geschichte besser passt.
Auf der Seite könntest du dein Buch dann auch als eBook oder schlicht als PDF zum Download anbieten, wenn du es den Lesern möglichst kostenfrei zur Verfügung stellen möchtest?


Hallo Sommerwind,

der Beitrag, den du beantwortest, ist von 2013. :wink:

Gruß,
Monika
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

KatiLa2017
Beiträge: 7
Registriert: 04.05.2017, 17:51

Re:

von KatiLa2017 (07.05.2017, 08:53)
Torsten Buchheit hat geschrieben:
Lieber Ferdl,

im Eifer des Gefechts bist du wohl mit deiner Antwort in den falschen Thread gerutscht.

Ich würde dir raten: Kopiere deine Antwort in den richtigen Thread. Lösche dann den Beitrag in diesem Thread raus (ersetze ihn zum Beispeil durch "Sorry, an falscher Stelle gepostet"). Dann geht die Diskussion an der richtigen Stelle weiter.

Ich würde auch von dieser riesengrißen Schriftart abraten. Das macht den Eindruck, als würdest du schreien. :wink:

Viele Grüße

Torsten



Ich misch mich mal von der Seitenlinie ein: Wenn nicht mal mehr jeder so tippen darf, wie es ihm gerade herauswill - wohin kommen wir dann wohl? Das ist aber gruselig jetzt gerade. Ich kann ehrlich gesagt nicht glauben, dass es Menschen gibt, die sich von Grossbuchstaben angeschrien fühlen?! Jetzt frag ich mich doch, ob ich hier so richtig bin??? :shock::
Das Beste kommt noch!

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5443
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re: Re:

von mtg (07.05.2017, 09:09)
KatiLa2017 hat geschrieben:
Ich misch mich mal von der Seitenlinie ein: Wenn nicht mal mehr jeder so tippen darf, wie es ihm gerade herauswill - wohin kommen wir dann wohl? Das ist aber gruselig jetzt gerade. Ich kann ehrlich gesagt nicht glauben, dass es Menschen gibt, die sich von Grossbuchstaben angeschrien fühlen?! Jetzt frag ich mich doch, ob ich hier so richtig bin??? :shock::

Ob Du hier richtig bist, zeigt Dir gleich das Licht :-)

Scherz beiseite: Es gibt ein ungeschriebenes Gesetz im Internet, das besagt, dass man mit Versalien oder einer großen Schriftgröße Lautstärke anzeigt. Das haben nicht wir erfunden, sonder das gilt weltweit. Ich finde das jetzt gruselig von Dir, wenn Dir ein freundlicher Hinweis zum angenehmen Zusammenleben im Forum nicht behagt.

KatiLa2017
Beiträge: 7
Registriert: 04.05.2017, 17:51

Re: Bücher im Internet kostenlos veröffentlichen?

von KatiLa2017 (07.05.2017, 09:52)
Oh, ich hab wohl einen Moment lang übersehen, dass die Form wichtiger ist als der Inhalt und dass Gesetze wichtiger sind als Menschen. angle:
Das Beste kommt noch!

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3143
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re: Bücher im Internet kostenlos veröffentlichen?

von Monika K. (07.05.2017, 10:11)
KatiLa2017 hat geschrieben:
Oh, ich hab wohl einen Moment lang übersehen, dass die Form wichtiger ist als der Inhalt und dass Gesetze wichtiger sind als Menschen. angle:


Nein, das würde ich nicht sagen. Doch du hast ein 90-Minuten-Spiel, von dem du nur 2 Sekunden gesehen hast, von der Seitenlinie kommentiert. Der Beitrag wurde versehentlich in diesem Thread gepostet und gehört in eine Diskussion, in der sich Torsten unheimlich für Ferdl eingesetzt hat. Auch hier weist er ihn sehr freundlich auf einen Sachverhalt hin und macht ihm keineswegs Vorschriften.

Es gibt Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen eine größere Schrift benötigen. Die stellen sich aber die Darstellung auf ihrem Bildschirm entsprechend ein. Denn sie wollen ja nicht nur ihre eigenen Texte, sondern auch die der anderen lesen können. Für die Verwendung von Großschrift in einem Forum, in dem alle anderen Mitglieder die normale Schrift verwenden, gibt es in normalen Diskussionen keinen vernünftigen Grund. Als künstlerisches Element in Textvorstellungen hat es hier bisher niemanden gestört.

Mir gefällt übrigens dein Tonfall nicht. Ich halte ihn für unangemessen und unsachlich.

Gruß,
Monika
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

Benutzeravatar
Hannelore Goos
Beiträge: 475
Registriert: 04.05.2017, 15:11

Re: Bücher im Internet kostenlos veröffentlichen?

von Hannelore Goos (07.05.2017, 10:49)
KatiLa2017 hat geschrieben:
Oh, ich hab wohl einen Moment lang übersehen, dass die Form wichtiger ist als der Inhalt und dass Gesetze wichtiger sind als Menschen. angle:


Nein, du hast nicht realisiert, dass sich in den 30 Jahren, in denen solche elektronischen Diskussionsformen existieren, auch dort Höflichkeitsregeln herauskristallisiert haben. Da man sein Gegenüber ja nicht sieht, muss es andere Darstellungen geben, um den jeweiligen schriftlichen Ausdruck zu unterstützen; das sind natürlich auch die Emoticons, aber auch die Textauszeichnung. Hier hat sich die Regel eingebürgert, dass Großschrift als "Schreien" oder "Anschreien" gilt.

Auch ein Forum ist eine menschliche Sozialform. Wie überall, wo größere Gruppen Menschen miteinander umgehen, gibt es Gepflogenheiten, die als Höflichkeitsregeln gelten.

Gruß
Hannelore Goos
Es gibt Menschen, die denken gern, und Menschen, die schreiben gern. Leider sind das nicht immer dieselben. book:
(Aus einem Gartenforum)

KatiLa2017
Beiträge: 7
Registriert: 04.05.2017, 17:51

Re: Bücher im Internet kostenlos veröffentlichen?

von KatiLa2017 (07.05.2017, 11:15)
Monika K. hat geschrieben:
KatiLa2017 hat geschrieben:
Oh, ich hab wohl einen Moment lang übersehen, dass die Form wichtiger ist als der Inhalt und dass Gesetze wichtiger sind als Menschen. angle:



Mir gefällt übrigens dein Tonfall nicht. Ich halte ihn für unangemessen und unsachlich.

Gruß,
Monika


Das ist dann jedoch deine Ansicht und dein Problem. Ich schreibe lediglich, was mir auffällt, und ich habe dich persönlich weder beleidigt noch angegriffen. Wenn du das so empfindest: dann darf niemand mehr irgendwas schreiben, denn immer gibt es irgendeinen anderen, der sich beleidigt fühlt.

Ich habe hier vielleicht nur 2 Minuten gesehen, doch ich habe bereits ungezählte Foren-gemein-schaften gesehen, und überall begegnet einem dasselbe Spiel: alle müssen gleich sein und was aus der Reihe tanzt wird öffentlich bekämpft.

Warum wurde der Beitrag nicht stillschweigend bzw. kommentarlos verschoben? Warum musste der Schreiber öffentlich zurechtgewiesen werden? Ich verstehe nicht, wem das helfen soll? Bedeutet es nicht: "Seht her, so machen wir es hier mit Leuten die sich verhalten wie du!" ?

Erstaunlich ist - und das ist auch in allen Foren dasselbe -, dass sehr schnell von der Ebene der Sache auf die Psychologie dessen geschwenkt wird, der auf die merkwürdigen Strukturen aufmerksam macht, in denen geschwommen wird.

Somit war der Beitrag des GROSSSCHREIBERS doch sehr wichtig, denn er zeigt uns eine Menge über dieses Forum und seine Beteiligten bzw. deren Ansichten. Ich finde so etwas interessant, und wenn das hier nicht genehm ist, bin ich hier wohl "verkehrt".
Das Beste kommt noch!

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5443
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re: Bücher im Internet kostenlos veröffentlichen?

von mtg (07.05.2017, 11:26)
KatiLa2017 hat geschrieben:
dass sehr schnell von der Ebene der Sache auf die Psychologie dessen geschwenkt wird, der auf die merkwürdigen Strukturen aufmerksam macht, in denen geschwommen wird.


Um Deine Meinung zu stärken: Du verhältst Dich wie ein verwöhntes Einzelkind. :lol: :lol: :lol:

Oder sind wir vielleicht auf dem »Das wird man doch wohl noch sagen«-Trip? Und kommt noch der Hinweis, dass Zensur ausgeübt wird, wenn mal jemand die Wahrheit sagt?

Wenn Dir das inkriminierte Verhalten in »ungezählten« Forengemeinschaften aufgefallen ist … könnte es dann nicht sein, dass es an Dir liegt?

Fragen über Fragen …

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3143
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re: Bücher im Internet kostenlos veröffentlichen?

von Monika K. (07.05.2017, 12:12)
KatiLa2017 hat geschrieben:
Das ist dann jedoch deine Ansicht und dein Problem.

Nein, das scheint offensichtlich dein Problem zu sein.
KatiLa2017 hat geschrieben:
Ich habe hier vielleicht nur 2 Minuten gesehen, doch ich habe bereits ungezählte Foren-gemein-schaften gesehen, und überall begegnet einem dasselbe Spiel: alle müssen gleich sein und was aus der Reihe tanzt wird öffentlich bekämpft.

Hier wird niemand bekämpft. Du hast das völlig falsch verstanden. Du erlaubst dir aufgrund von 2 Sekunden ein Urteil über 90 Minuten? Dazu muss man nichts mehr sagen. Denn das sagt schon alles über dich aus. Manche würden sich aufgrund meines Hinweises Ferdls bisherige Threads ansehen und sich erst dann wieder zu Wort melden, wenn sie die 90 Minuten kennen. Du aber erlaubst dir einfach so ein Urteil über jemanden, der gegenüber alten und neuen Mitgliedern stets nett, freundlich und äußerst hilfsbereit ist, nur weil du irgendeinen wild herausgegriffenen Beitrag in den falschen Hals bekommst. Und als Begründung für dein Verhalten müssen fremde Foren herhalten? Wenn du dort ein Problem hast, löse es am besten dort und such dir nicht hier wild und wahllos Sündenböcke, um an ihnen deinen Frust auszulassen.
KatiLa2017 hat geschrieben:
Warum wurde der Beitrag nicht stillschweigend bzw. kommentarlos verschoben?

Weil das Forum bis letzte Woche noch völlig anders aussah und nie irgendwelche Beiträge verschoben wurden. Ich hoffe, ich kann zumindest diesen Punkt zu deiner Zufriedenheit klären. Andernfalls wende dich direkt an den Administrator.
Ich sage zu dem Thema nichts mehr weiter, weil bereits alles gesagt ist.

Gruß,
Monika
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

Benutzeravatar
BoD Books on Demand
Site Admin / Moderator
Beiträge: 371
Registriert: 01.03.2011, 11:50

Auffindbarkeit von Büchern erhöhen

von BoD Books on Demand (08.05.2017, 11:35)
Ich habe hier einen Beitrag verschoben, der sich in einem falschen Forum verirrt hat. Die Frage des Thread-Erstellers um die Auffindbarkeit von Büchern kann daher gern hier weiter diskutiert werden.

Als ersten Tipp hier ein Beitrag aus unserem Autorenblog zum Thema "Sichtbarkeit durch Metadaten erhöhen": http://www.bod.de/fingerprint/allgemein ... online-ab/

Darüber hinaus bitte ich zu einem sachlichen und konstruktiven Dialog zurückzukehren. Den Ausgangsbeitrag habe ich im Layout belassen, um den Treadverlauf verständlich zu halten. Im Sinne einer besseren Lesbarkeit sollten Beiträge aber nicht übermäßig gestaltet und die Schriftgröße einheitlich gewählt sein.

Viele Grüße,
Thorsten von BoD

Zurück zu „Buchvermarktung“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.