Zitatrecht

Verträge, Rechte und Pflichten: Was man als Autor beachten sollte.


Franz Hose
Beiträge: 136
Registriert: 03.01.2016, 17:13

Re: Euer Feedback zum neuen BoD-Autorenpool

von Franz Hose (12.05.2017, 16:38)
Monika K. hat geschrieben:
Leider scheint es in der Forenübersicht keine Suchfunktion zu geben, oder?

Doch.

Die Suchfunktion
mtg hat geschrieben:
hat jetzt jeder User in seinem Pop-up-Menü rechts oben neben den privaten Nachrichten.

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5443
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re: Euer Feedback zum neuen BoD-Autorenpool

von mtg (13.05.2017, 07:52)
Monika K. hat geschrieben:
Falls du es nicht wusstest: Man reißt keine Zitate aus dem Zusammenhang, um seine eigenen Antworten damit zu dekorieren. Das gibt das Zitatrecht nicht her.

Falls Du es nicht wusstest: Die Rechtewahrnehmung für lebende Autoren übernimmt die VG Wort – und nicht eine nicht beauftragte Einzelperson. Ich betrachte Franz' Verwendung meines Beitrags ohnedies nicht als Verletzung des Zitatrechts, schließlich hat er sich mit meiner Aussage beschäftigt und sie in einen neuen Zusammenhang gestellt. Damit ist es zudem ein Beweis für die Multifunktionalität meines Hinweises.

:P

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3141
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re: Euer Feedback zum neuen BoD-Autorenpool

von Monika K. (13.05.2017, 09:03)
Hallo Matthias,

nein, das Zitatrecht erlaubt es nicht, den Zusammenhang zu verändern. Mit der VG Wort hat das nichts zu tun. Wenn er vorher deine Erlaubnis dafür eingeholt hat, ist das natürlich etwas anderes. Ich habe jedenfalls ernsthaft nachgesehen, ob die Frage schon einmal gestellt worden war. Hätte ich mir schenken können, wenn ich gewusst hätte, dass es sich um einen Multifunktionssatz handelt, der auch eine Verwendung als Seitenhieb einschließt. Ein toller Satz! Ganz großes Kompliment! Das Autorenforum ist also wieder bei den alten Standards angekommen, ihr fühlt euch wohl, wie ich sehe, und ich stelle meine Fragen wie bisher wieder lieber auf Facebook. Viel Spaß, ihr beiden!

Monika
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5443
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re: Euer Feedback zum neuen BoD-Autorenpool

von mtg (13.05.2017, 09:20)
Liebe Monika,

ein »Seitenhieb« ist das, was man draus macht. Ich jedenfalls erkenne in meinem Beitrag keinen solchen. Ein Seitenhieb impliziert eine – siehe Duden – "eigentlich nicht zum Thema gehörende Bemerkung, mit der jemand jemanden, etwas kritisiert, angreift; bissige Anspielung". (Quelle) Meine Bemerkung gehörte (nota bene: im Gegensatz zu Deiner) zum Thema, enthielt weder eine Kritik noch einen Angriff und war in keiner Weise bissig. Das Emoticon hätte Dir zeigen können, dass sie im Höchstfalle als kleine augenzwinkernde Anmerkung gemeint war. Zudem hat Franz keinen »neuen« Zusammenhang hergestellt, sondern einen bestehenden sinnvoll erweitert. Und er hat sogar die Quelle angegeben.

Wenn Du darin natürlich einen Angriff erkennst, solltest Du Dich fragen, ob Du nicht vielmehr darin einen erkennen willst. Das Forum ist nicht zu den alten Standards zurückgekehrt – lediglich Du bist es. Aber bitte: Wir leben in einem freien Land … da darf jeder schmollen, soviel er oder sie möchte.

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3141
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re: Euer Feedback zum neuen BoD-Autorenpool

von Monika K. (13.05.2017, 09:41)
Nein, Matthias, nicht dir habe ich einen Seitenhieb unterstellt, sondern Franz. Eine einfache Antwort in eigenen Worten und ohne Zitat, das ihn und mich nur Zeit kostete, hätte mir schnell geholfen und nicht den Eindruck vermittelt, die Frage sei bereits beantwortet worden. Dass du das in Ordnung findest, glaube ich dir gern.
Ich dachte, dass es vielleicht interessant ist, wer welche Funktion länger sucht. Aber halten wir einfach fest: Ich bin zu doof, die einfachsten Dinge zu finden, und ihr nicht. Und lassen wir's damit gut sein.
Schönes Wochenende!

Monika
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5443
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re: Euer Feedback zum neuen BoD-Autorenpool

von mtg (13.05.2017, 09:49)
Dann habe ich Dich bzgl. des Seitenhiebs falsch verstanden und entschuldige mich für das Missverständnis. Allerdings hat meiner Auffassung auch Franz keinen Seitenhieb ausgeteilt, sondern es sich einfach gemacht und freundlich per Zitat erklärt, dass man unter dem Drop-Down-Menü eben auch andere Funktionen als die bisher gesuchten findet.

Ich finde es allerdings etwas schofel von Dir, wenn Du Franz auf einen Fehler hinweisen willst, aber mich ungefragt als Beleg anführst. Darüber ärgere ich mich mehr als über ein evtl. nicht autorisiertes Zitat. Denk' da einfach mal drüber nach.

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3141
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re: Euer Feedback zum neuen BoD-Autorenpool

von Monika K. (13.05.2017, 10:06)
Matthias, ich habe dich doch gar nicht erwähnt, sondern nur Franz erklärt, wie man korrekt zitiert. Dass das mein Steckenpferd ist, fiel dir sicher auch schon auf. Und dass du deine Interessen selbst wahrnimmst, weiß ich. Aber denke mal darüber nach, wer dich eigentlich in die Beantwortung meiner - zugegeben dämlichen - Frage hineingezogen hat und wozu. Warum wird hier eigentlich aus einem "Wo? - Guck, da! - Danke!" plötzlich so ein Dreier-Tanz? Wie gesagt: Ich stelle meine nächste Frage zum Autorenpool auf Facebook und gut. Nicht deinetwegen, sondern weil es dort einfach schneller und unkomplizierter geht.

Danke, Franz Hose! Voller Erfolg! thumbbup

Ich steige aus dem Thread aus und lese auch nicht mehr mit.

Gruß,
Monika
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

Franz Hose
Beiträge: 136
Registriert: 03.01.2016, 17:13

Re: Euer Feedback zum neuen BoD-Autorenpool

von Franz Hose (13.05.2017, 22:41)
Monika K. hat geschrieben:
Ich steige aus dem Thread aus und lese auch nicht mehr mit.


Dann brauche ich ja hier nicht mehr antworten.

Benutzeravatar
Hannelore Goos
Beiträge: 471
Registriert: 04.05.2017, 15:11

Re: Euer Feedback zum neuen BoD-Autorenpool

von Hannelore Goos (13.05.2017, 23:34)
Hallo Monika,

aus welchem Strafgesetzbuch hast du denn das?

Monika K. hat geschrieben:
das Zitatrecht erlaubt es nicht, den Zusammenhang zu verändern.


Wenn das so wäre, könnte man 2000 Jahre "wissenschaftliche" Literatur in die Tonne treten.

Es gibt ein Zitatrecht nur wenn es um die Verletzung von Copyright-Rechten geht - und dann nennt man eine Verletzung solcher Rechte Plagiat.

Monika K. hat geschrieben:
und ich stelle meine Fragen wie bisher wieder lieber auf Facebook.


Und was willst du damit sagen? Dass dir anspruchsvollerer Umgang mit Sprache, wie es in Foren üblich ist, keinen Spaß macht? Da unterscheiden wir uns. Ich bin seit mehr als 25 Jahren in elektronischen Diskussionsbereichen (Newsgroups, Foren, Diskussionsbretter) unterwegs. Mir macht das Spaß.

Suum cuique

Hannelore
Es gibt Menschen, die denken gern, und Menschen, die schreiben gern. Leider sind das nicht immer dieselben. book:
(Aus einem Gartenforum)

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3141
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re: Euer Feedback zum neuen BoD-Autorenpool

von Monika K. (23.05.2017, 19:44)
Off-Topic:
Ich schaue mich gerade hier um und stelle fest, dass ich nicht auf diese nach meinem Ausstieg gestellten Fragen geantwortet habe.
Ich bin keine Anwältin und darf daher keine Rechtsberatung durchführen. Meine Antwort ist als "Austausch unter Autoren" zu verstehen.
Hannelore Goos hat geschrieben:
Hallo Monika,

aus welchem Strafgesetzbuch hast du denn das?

Das Zitatrecht ist in Deutschland nicht Bestandteil des Strafgesetzbuches, sondern eine Ausnahme im "Gesetz über Urheberrecht und verwandte Schutzrechte" (siehe § 51 UrhG). Der Abschnitt ist dort erstaunlich kurz. Wie er zu verstehen ist, kann man lediglich der Rechtsprechung entnehmen. Daher veröffentlichen viele Unis Zitierregeln, in denen die Details übersichtlich zusammengefasst sind.
Es hängt immer von der Art eines Rechtsverstoßes ab, ob er strafrechtliche oder zivilrechtliche Konsequenzen haben kann. Das Herausreißen eines Zitats aus dem Zusammenhang und seine Verwendung als Beleg für eine andere Aussage hat in der Regel keine strafrechtlichen Folgen, kann jedoch eine Unterlassungsklage oder schlimmstenfalls eine Schadenersatzklage nach sich ziehen.
Hannelore Goos hat geschrieben:
Monika K. hat geschrieben:
das Zitatrecht erlaubt es nicht, den Zusammenhang zu verändern.

Wenn das so wäre, könnte man 2000 Jahre "wissenschaftliche" Literatur in die Tonne treten.

"Wissenschaftliche" Literatur, in der Zitate aus dem Zusammenhang gerissen und als Beleg für andere Aussagen verwendet werden, kann man tatsächlich getrost in die Tonne treten. Ich kann mir deine Aussage nur damit erklären, dass hier ein Missverständnis vorliegt. Es ist bei Fachbüchern völlig normal, einen Satz aus einem Buch zu entnehmen und als Zitat in seinem eigenen Werk zu verwenden, wenn man dabei die Regeln für korrektes Zitieren beachtet. Damit reißt man den Satz aber nicht zwangsläufig aus dem Zusammenhang, wenn man ihn weiterhin im gleichen Zusammenhang verwendet. Wenn man jedoch seine Bedeutung umkehrt oder mit ihm etwas ganz anderes belegt, handelt es sich nicht mehr um wissenschaftliches Arbeiten.
Hannelore Goos hat geschrieben:
Es gibt ein Zitatrecht nur wenn es um die Verletzung von Copyright-Rechten geht - und dann nennt man eine Verletzung solcher Rechte Plagiat.

Das verstehe ich nicht. Wie ich oben bereits schrieb, ist in Deutschland das Zitatrecht eine Ausnahme im Urheberrecht. (Es wird zwar auch gern vom "Copyright" gesprochen, aber der Begriff entspricht der Rechtsauffassung in den USA.) Fürs Zitieren gibt es feste Regeln. Wenn die eingehalten werden, liegt kein Plagiat vor. Es gibt verschiedene Verstöße gegen das UrhG. Das Plagiat ist nur einer von vielen. Neben unvollständigen Quellenangaben, unklarer Abgrenzung des Zitats oder dem Aus-dem-Zusammenhang-Reißen gibt es noch jede Menge andere Fehler, die einem unterlaufen können. Den Schaden hat nicht nur der zitierte Autor, sondern auch die Leser, die in die Irre geführt werden.

Wenn du noch mehr Fragen zum deutschen Zitatrecht hast, starte bitte einen separaten Thread. Ich werde dort antworten. Hier möchte ich wirklich gern aussteigen und werde auch dann nicht mehr antworten, wenn man mich über die Zitierfunktion "herbeizitiert".

Gruß,
Monika
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

Benutzeravatar
BoD Books on Demand
Site Admin / Moderator
Beiträge: 370
Registriert: 01.03.2011, 11:50

Re: Zitatrecht

von BoD Books on Demand (24.05.2017, 12:39)
Die Beiträge sind aus dem Feedback-Forum zum neuen BoD Autorenpool hierher verschoben worden.
Viele Grüße,
Thorsten von BoD

Zurück zu „Rechtliches, Verträge und Co.“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.