Rechtliche Lage eines kostenlosen Buchen

Verträge, Rechte und Pflichten: Was man als Autor beachten sollte.


Lutzka
Beiträge: 4
Registriert: 24.06.2017, 18:58

Rechtliche Lage eines kostenlosen Buchen

von Lutzka (24.06.2017, 19:19)
Hallo Zusammen,

Ich habe ein Buch geschrieben und möchte es kostenlos auf einer eigens dafür erstellten Homepage veröffentlichen. Das Buch soll einerseits online gelesen werden können als andererseits auch zum Download als E-Book bereitgestellt werden.

Leider bin ich mir über das rechtliche Ausmaß meines Vorhabens nicht im Klaren und kann auch keinen Präzedenzfall finden. Mir geht es hierbei hauptsächlich um die Rechte an meinem Buch und dass mein Geschriebenes nicht missbraucht wird bzw. jemand aus meiner Kreation Rendite schlägt.

Selbstverständlich ist das Buch durch das Urheberrecht / Copyright geschützt aber wie sieht es z.B. mit einer Übersetzung in anderen Sprachen aus. Diese möchte ich selbst noch erledigen, allerdings erst nach der Veröffentlichung der deutschen Version. Reicht mir hierbei das Copyright-Logo, muss ich zu einem Patentanwalt oder wie muss bzw. kann ich mich anderweitig und vielleicht einfacher Absichern?

Mich interessiert außerdem noch ob ich für das kostenlose Buch eine ISBN-Nummer benötige und ob mir diese in meinem oben genannten Fall weiterhelfen würde? Ich habe hierzu schon mit der Agentur für Buchmarktstandards Kontakt aufgenommen aber bisher keine Antwort erhalten.

Es wäre schön wenn mir jemand hier weiterhelfen könnte. Besten Dank im Voraus und noch ein schönes Rest-Wochenende! cool5

Lutzka
Zuletzt geändert von Lutzka am 15.08.2017, 18:20, insgesamt 3-mal geändert.

Benutzeravatar
Hannelore Goos
Beiträge: 796
Registriert: 04.05.2017, 15:11

Re: Rechtliche Lage eines kostenlosen Buchen

von Hannelore Goos (24.06.2017, 19:51)
http://www.bpb.de/gesellschaft/medien/u ... d-eigentum

vielleicht findest du auch unter http://www.typografie.info im wiki etwas.

Gruß
Hannelore
Gendern nein: Bloß weil sich jetzt auch Männer als Bundeskanzlerin bewerben, muss man doch nicht das Wort ändern! :twisted:

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5952
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re: Rechtliche Lage eines kostenlosen Buchen

von Siegfried (25.06.2017, 11:34)
Hallo, Lutzka!

Lutzka hat geschrieben:
Leider bin ich mir über das rechtliche Ausmaß meines Vorhabens nicht im Klaren und kann auch keinen Präzedenzfall finden. Mir geht es hierbei hauptsächlich um die Rechte an meinem Buch und dass mein Geschriebenes nicht missbraucht wird bzw. jemand aus meiner Kreation Rendite schlägt.

Selbstverständlich ist das Buch durch das Urheberrecht / Copyright geschützt aber wie sieht es z.B. mit einer Übersetzung in anderen Sprachen aus. Diese möchte ich selbst noch erledigen, allerdings erst nach der Veröffentlichung der deutschen Version. Reicht mir hierbei das Copyright-Logo, muss ich zu einem Patentanwalt oder wie muss bzw. kann ich mich anderweitig und vielleicht einfacher Absichern?

Mich interessiert außerdem noch ob ich für das kostenlose Buch eine ISBN-Nummer benötige und ob mir diese in meinem oben genannten Fall weiterhelfen würde? Ich habe hierzu schon mit der Agentur für Buchmarktstandards Kontakt aufgenommen aber bisher keine Antwort erhalten.


Erst einmal muss man klären, was "Urheberrecht" und "Copyright" voneinander unterscheiden.

Das deutsche Urheberrecht beschreibt das Recht auf Schutz des geistigen Eigentums von ideellen oder materiellen Werken. Oder anders ausgedrückt: Wer hat das Recht an einem Werk, um es wirtschaftlich/kommerziell zu nutzen? Dieses Recht der Nutzung kann der Urheberrechtsinhaber an Dritte abtreten (verkaufen). Das Urheberrecht selbst kann nicht abgetreten werden.

Das Copyright stammt aus den USA und regelt vorrangig die Verwertungsrechte an einem Werk. Das unveräußerliche Urheberrecht gibt es im Copyright so gut wie gar nicht. Das Copyright bedeutet nahezu unbegrenztes Recht an der Verwertung des Werkes. Der Urheber hat u. U. ein gewisses Veto-Recht, was aber bei weitem kleiner ist als das Urheberrecht. Das Copyright kann jederzeit weiterverkauft werden.

In dem Moment, wo ein Werk entsteht, unterliegt es bereits dem Urheberrecht. Ein besonderer Schutz, etwa durch einen Patentanwalt, ist nicht erforderlich. Es schadet aber auch nicht. Im Streitfall muss man aber nachweisen können, dass man selbst der Urheber ist - und seit wann. Manche Leute schicken sich ihr Buch selbst in einem versiegelten Umschlag und können anhand des Poststempels nachweisen, seit wann ihr Werk existiert.

Übersetzungen unterliegen dem Urheberrecht, auch nach dem internationalen Urheberrecht (Artikel 27, Paragraf 2 der "Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte" Link: http://www.un.org/depts/german/menschenrechte/aemr.pdf - siehe aber auch die "Berner Übereinkunft zum Schutz von Werken der Literatur und Kunst" von 1886). Niemand hat das Recht, ein fremdes Werk eigenmächtig zu übersetzen und zu vertreiben. Oder anders ausgedrückt: Wer mit einer Übersetzung deines Werkes in die Öffentlichkeit gehen will, braucht deine Erlaubnis. Problem: Du bekommst nicht unbedingt mit, ob dein Buch in Südafrika in der Afrikaans-Version angeboten wird.

Sollte sich jemand an dein Buch wagen, es übersetzen und auf den Markt bringen, kannst du ihn sofort verklagen. Verhindern lässt sich eine illegale Übersetzung oder ein eigentlich verbotener Verkauf deines Buches nie. Aber das Problem existiert bei allen Werken.

Eine ISBN ist für Bücher nicht zwingend vorgeschrieben. Die ISBN dient zur weltweit eindeutigen Identifizierung eines Buches für den Handel. Wenn niemand außer dir selbst das Buch vertreibt - es also gar keinen Handel gibt, der das Buch irgendwie identifizieren muss -, dann kannst du dir die ISBN schenken. Wenn du dein Buch aber durch Dritte verkaufen lassen willst, etwa durch die üblichen Großhändler, dann wirst du eine ISBN benötigen.

Disclaimer: Alle gemachten Aussagen stellen nur meine persönliche Meinung dar und sind keine rechtliche Beratung.
Korrektorat: 1,- Euro zzgl. 19 % USt. pro angefangene 1.000 Zeichen // Layout Buchblock: 1,- Euro pro Seite zzgl. 19 % USt. // Buchcover 20,- oder 30,- Euro inkl. 19 % USt. // Sonderpreise auf Anfrage per E-Mail oder PN

Lutzka
Beiträge: 4
Registriert: 24.06.2017, 18:58

Re: Rechtliche Lage eines kostenlosen Buchen

von Lutzka (26.06.2017, 22:27)
Hallo ihr beiden,

erst einmal vielen Dank für eure Beiträge!

Bei den genannten Lizenzen muss ich mich ein wenig einlesen, danke für die tollen Links! War mir vorher fremd book:


Außerdem Danke für die tolle Zusammenfassung über Urheberrecht und Copyright! Schön dass du ausgerechnet Südafrika erwähnst, genau da versuche ich zurzeit Fuß zu fassen wow3

Wenn mir noch etwas einfällt, melde ich mich.

Bis dahin...Alles Gute!

Zurück zu „Rechtliches, Verträge und Co.“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.