Sachbuch mit vielen Farbbildern

Euer Forum für Diskussionen zum Thema Self-Publishing und Buchveröffentlichung.


rwkraemer
Beiträge: 229
Registriert: 17.03.2013, 20:15
Wohnort: Nürnberg

Sachbuch mit vielen Farbbildern

von rwkraemer (13.11.2017, 22:15)
Hallo,

ich arbeite gerade an einem Sachbuch, das viele Farbbilder enthalten soll. Ich kann nur so viel verraten, das es um antike Geschichte geht. Nun will ich unliebsame Überraschungen vermeiden, also Druckfehler, etc. Außerdem habe ich die Befürchtung, dass es ein wenig teuer werden wird, was vielleicht manche Käufer abschreckt. Habt ihr Tipps für mich, also welches Papier ich wählen soll, usw? Ach, so wahrscheinlich werden sich wie bei dem Keltenbuch mehr ebooks als Printbücher verkaufen, das sollte man auch berücksichtigen.

Benutzeravatar
Hannelore Goos
Beiträge: 789
Registriert: 04.05.2017, 15:11

Re: Sachbuch mit vielen Farbbildern

von Hannelore Goos (14.11.2017, 09:32)
Hallo,

da der Farbdruck nicht nach Bildern, sondern nach Seiten berechnet wird, sparst du Kosten, wenn du mehrere Bilder auf einer Seite platzierst. Das haben wir bei "Göttin Holle" so gemacht. Wenn es großflächige Zeichnungen sind, geht das natürlich nicht.

Wir nehmen immer weißes Papier und haben noch keine Probleme gehabt. Hier ist in der Leseprobe nur eins der Bilder zu sehen: https://www.bod.de/buchshop/gods-of-the ... 3734732010
Hier sind in der Leseprobe drei: https://www.bod.de/buchshop/gods-of-the ... 3734733918

Gruß
Hannelore
Gendern nein: Bloß weil sich jetzt auch Männer als Bundeskanzlerin bewerben, muss man doch nicht das Wort ändern! :twisted:

Benutzeravatar
BoD Books on Demand
Site Admin / Moderator
Beiträge: 383
Registriert: 01.03.2011, 11:50

Re: Sachbuch mit vielen Farbbildern

von BoD Books on Demand (14.11.2017, 09:49)
Hallo rwkraemer,

persönlich gefällt mir für Sachbücher und Bildbände das 120g Papier sehr gut. Es ist wunderbar für Bilder geeignet und hat eine tolle Haptik. Bezüglich des Preises müsstest du dir über den Kalkulator ein Bild machen: https://www.bod.de/autoren/buch-veroeff ... ation.html

Viele Grüße,
Thorsten von BoD

rwkraemer
Beiträge: 229
Registriert: 17.03.2013, 20:15
Wohnort: Nürnberg

Re: Sachbuch mit vielen Farbbildern

von rwkraemer (14.11.2017, 21:47)
Danke für die Antworten und die Tipps. Ich denke, ich werde mich für das 120g Papier entscheiden. Der Kalkulator hat 10,99 Euro herausgebracht, aber da ich noch nicht fertig bin, kann sich das noch ändern.

hugo-wolff
Beiträge: 334
Registriert: 20.11.2012, 15:30

Re: Sachbuch mit vielen Farbbildern

von hugo-wolff (15.11.2017, 01:59)
Darf ich mal kurz Zwischenfragen, da ich mich mit den Papiersorten nicht auskenne? Danke.

Angenommen, ich möchte ein 300seitiges Sachbuch erstellen, in dem jeweils die linke Seite ein Farbfoto enthält und die rechte nur Text: Ist dafür das Foto-Brillant-Papier 200G überhaupt geeignet? Wie wirkt Text auf diesem Papier? Und wird das Buch (Hardcover) durch die Papierstärke nicht zu dick?

Nur nebenbei: Es kommt hier nicht auf den Preis an, das Buch soll nicht in den Handel.

Danke im Voraus!
Hugo

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5691
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re: Sachbuch mit vielen Farbbildern

von mtg (15.11.2017, 07:25)
Natürlich kann man auch auf Fotobrillant Text abbilden. Nur glänzt er etwas aufdringlich (Geschmacksfrage). Mir wäre es ja lieber, wenn BoD ein ordentliches 135g glänzendes Material hätte, was im »normalen Druckerleben« (also alles ohne Bücher) Standard ist. Das wäre ein guter Mittelwert für alles, was viele Fotos enthält. Bei Bildbänden wird ein vergleichbares Material oft genutzt.

Übrigens – Monika schrieb darüber in einem anderen Thread – gerade bei Papier ist für viele Menschen die Haptik entscheidend. Deswegen greifen sie noch zum Buch statt zum eBook. Und es gibt Papiere, die fasst man nicht gerne an, weil sie eine ungewohnte Oberfläche haben … und es gibt Papiere, die schmeicheln den Händen.

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3762
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re: Sachbuch mit vielen Farbbildern

von Monika K. (15.11.2017, 07:50)
@Matthias
Nur um Missverständnissen vorzubeugen: Natürlich fühlt man einen Unterschied beim Papier. Nur ging es in dem Thread darum, dass sich ein Kunde über das normale Papier der BoD-Bücher beschwerte, das ich nicht als so extrem minderwertig empfinde, dass ich es gegenüber den Autoren erwähnen würde. Ich fand das cremeweiße Papier von CreateSpace vor Jahren hingegen regelrecht schauderhaft. Es erinnerte mich an die Malbücher meiner Kindertage. Aber ich als Autorin wäre nie auf die Idee gekommen, mich deshalb bei der Herausgeberin zu beschweren. Erst recht nicht als Leserin bei einer Autorin. Da steht bei mir dann doch der Inhalt des Buchs im Vordergrund. Man darf gern Ansprüche an hochpreisige Bücher stellen und auch vom Papier enttäuscht sein, aber beim Reklamieren sollte man die Kirche im Dorf lassen. Dieses permanente BoD-Bashing mancher Kunden ist in meinen Augen nicht immer gerechtfertigt.

Ein gutes Papier erkennt man daran, dass man beim Lesen keinen Gedanken daran verschwendet, sondern sich auf den Inhalt konzentrieren kann. Und dafür braucht man bei Fotos eben eine andere Qualität.

Viele Grüße
Monika

edit: Es gibt übrigens den Effekt, dass Leser ein weißes Papier als unangenehmer empfinden als cremeweißes. Das sei zu glatt und kalt und sonst was. In Wirklichkeit geht es nicht um die Haptik, sondern die Optik. Viele haben eine Abneigung gegen Kaltweiß, die sie sich nicht erklären können. Unsere Sinne spielen uns da manchmal auch einen Streich.
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

Streusalzwiese
Beiträge: 625
Registriert: 17.06.2011, 07:27

Re: Sachbuch mit vielen Farbbildern

von Streusalzwiese (15.11.2017, 09:55)
hugo-wolff hat geschrieben:
Darf ich mal kurz Zwischenfragen, da ich mich mit den Papiersorten nicht auskenne? Danke.

Angenommen, ich möchte ein 300seitiges Sachbuch erstellen, in dem jeweils die linke Seite ein Farbfoto enthält und die rechte nur Text: Ist dafür das Foto-Brillant-Papier 200G überhaupt geeignet? Wie wirkt Text auf diesem Papier? Und wird das Buch (Hardcover) durch die Papierstärke nicht zu dick?

Nur nebenbei: Es kommt hier nicht auf den Preis an, das Buch soll nicht in den Handel.

Danke im Voraus!
Hugo


In diesem Fall ist es am Besten, wenn Du dir Bücher, die mit 200g Foto-Brillant-Papier erstellt wurden, zulegst. Dann siehst Du, ob dir das zusagt.
Ich habe zwei Bücher, die sowohl Text als auch Bilder enthalten, mit 200g Foto-Brillant-Papier herausgebracht und bin mit der Textwirkung zufrieden.
https://www.amazon.de/Von-Leichnamen-Le ... usalzwiese
https://www.amazon.de/Schei%C3%9Fdreck- ... C3%9Fdreck

Benutzeravatar
BoD Books on Demand
Site Admin / Moderator
Beiträge: 383
Registriert: 01.03.2011, 11:50

Re: Sachbuch mit vielen Farbbildern

von BoD Books on Demand (15.11.2017, 09:56)
@hugo-wollf: Auch hier würde ich das 120g Fotomatt-Ppaier empfehlen. Bei 300 Seiten - je nach Format - wird das Buch mit dem 200g Papier schon sehr massiv und schwer. Aber du kannst die Dicke des Buches auch ganz einfach über den Coverrechner bestimmen: https://www.bod.de/hilfe/coverberechnung.html

Einfach deine Formatauswahl eingeben und dann siehst du ja, wie dick der Buchrücken wird.

@Matthias: Da die Nachfrage entsprechend groß war, haben wir ja das 120g Papier eingeführt. Ein 135g Glanzpapier wurde bisher noch nicht so stark nachgefragt. Den Grund hierfür hast du ja auch schon genannt. :wink:

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3762
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re: Sachbuch mit vielen Farbbildern

von Monika K. (15.11.2017, 10:14)
Streusalzwiese hat geschrieben:
In diesem Fall ist es am Besten, wenn Du dir Bücher, die mit 200g Foto-Brillant-Papier erstellt wurden, zulegst. Dann siehst Du, ob dir das zusagt.

Am einfachsten ist es, wenn man zwei schmale Fun-Bücher als Test in den verschiedenen Qualitäten anlegt und das Ergebnis vergleicht. Da sieht man bei den eigenen Bildern den Unterschied und kann dabei auch gleich das Papier befühlen. Wenn man fremde Bücher bestellt, weiß man nie, ob die Bilder ursprünglich die optimale Qualität hatten, wie lange die Bücher auf Lager lagen und ob sie noch der aktuell verwendeten Papierqualität entsprechen, die sich auch mal geringfügig ändern kann.

Viele Grüße
Monika
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

hugo-wolff
Beiträge: 334
Registriert: 20.11.2012, 15:30

Re: Sachbuch mit vielen Farbbildern

von hugo-wolff (16.11.2017, 02:37)
Ich bedanke mich für alle Tipps zu meiner Frage - jetzt blicke ich schon besser durch.

Ich war ja bisher der Meinung, Farbfotos würden sich auf glänzendem Fotopapier besser zur Geltung kommen, als auch mattem. Da habe ich mich wohl getäuscht. Und das 200g zu schwer wird, leuchtet mir auch ein. 120g hören sich gut an. Und, Monika, genau so werde ich es machen: 2 Exemplare mit unterschiedlichem Papier.

Nochmals: Danke!
Hugo

Zurück zu „Self-Publishing“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.