Die letzten Tage vor Weihnachten

Präsentiert euren Roman, Thriller, Fantasy-, Science-Fiction-, Romance-Titel oder euer Kinderbuch.


Rita Hajak

Die letzten Tage vor Weihnachten

von Rita Hajak (17.12.2007, 13:24)
Es sind nur noch wenige Tage bis zum Weihnachtsfest. Wenn wir uns jetzt nicht besinnen und noch einige ruhige Tage vor dem Fest genießen, haben wir die Zeit wieder einmal nicht genutzt. Jedes Jahr nehmen wir uns vor, nicht so viel Hektik und Stress entstehen zulassen, sondern die Adventszeit harmonisch zu verbringen. Mit der Familie gemeinsam etwas unternehmen. Einen Bummel über den Weihnachtsmarkt oder nur beieinander sitzen, plaudern über vergangene Zeiten, über Erinnerungen aus unserer eigenen Kindheit. Dabei genüsslich eine Tasse Tee trinken und uns ein Stück vom Weihnachtsstollen schmecken lassen. Die Seele baumeln lassen, wenn auch nur für kurze Zeit. Ist Weihnachten erstmal heran gekommen, ist die Gelegenheit vertan. Im nächsten Jahr nehmen wir uns dann erneut vor, alles anders zu machen.

Ich wünsche allen noch einpaar geruhsame Vorweihnachtstage. :D


LG, Rita

Gerhard
Beiträge: 913
Registriert: 07.12.2007, 00:28

Re:

von Gerhard (17.12.2007, 13:34)
Liebe Rita,

gibt es bei euch noch Weihnachtsstollen??? Meine Mutter hat, wie jedes Jahr 8 Stollen gebacken.... inzwischen gibt es keinen mehr. Ich bin so verrückt mit diesem Zeug... ich habe in einer Woche 2 gegessen. Darf man eigentlich keinem erzählen, aber meine Mutter (87) strahlte und fragte erwartungsvoll, ob sie denn noch welche backen sollte.

Und Hektik hatte ich vor Weihnachten nur, als meine Kinder noch ans Christkind glaubten. Jetzt sind sie erwachsen und Ruhe ist wieder eingekehrt. Man darf sich einfach nicht hetzen lassen. Wenn halt mal was nicht klappt, was soll's.... das Leben ist zu wichtig, um es in Hetze und Stress zu verbringen. In diesem Sinne... macht euch alle ein paar ruhige Tage (und nicht nur an Weihnachten). :D

Herzliche Grüße
Gerhard

Rita Hajak

Re:

von Rita Hajak (17.12.2007, 14:27)
Hallo Gerhard,

bei mir läuft das nicht anders. Wenn die Kinder aus dem Haus sind, kehrt Ruhe ein. Aber manchmal vermisst man doch diese lebhafte Zeit. Einer der Kinder ist jedoch an Weihnachten immer zu Besuch.
Wir wohnen halt ziemlich weit weg. Da ist ein schnelles Zueinanderkommen leider nicht möglich.

Stollen wird jedoch gebacken. Das lasse ich mir nicht nehmen. Zwei werden an die Kinder verschickt.
Meine Hochachtung an deine Mutter. Toll, dass sie in ihrem Alter noch am Backen Freude hat. thumbbup
Ich hoffe, bei mir wird es genauso sein.

In diesem Sinne eine gute Zeit und einen extra Gruß an die Mama

LG, Rita

Versailles
Beiträge: 878
Registriert: 22.05.2007, 21:57

Re:

von Versailles (17.12.2007, 14:52)
Liebe Rita,

manchmal tut es gut, eine Extra-Aufforderung zur Ruhe zu erhalten. Danke, dass du es hier im Pool getan hast: einfach mal innehalten, durchschnaufen und überlegen, was wirklich wichtig ist.

Stollen geniessen gehört für mich zum Adventsonntag wie die Kerzen am Kranz und ein gemeinsames Frühstück in aller Gelassenheit. Mein Mann und ich werden am 4. Advent noch nach Meschede ins Benediktinerkloster fahren und einen Freund besuchen. Das ist zwar kein Garant für Ruhe, aber wir Stadtmenschen kommen mal ein bisschen 'runter vom Streß :roll:

Liebe Grüße
Amalia
DIE COMTESSE ab sofort als "EDITION BOD"
www.comtesse-heloise.de

Autorenphoto von J. Nemeth, Photostudio Kannengiesser, 58095 Hagen (2007)

Rita Hajak

Re:

von Rita Hajak (17.12.2007, 15:19)
Liebe Amalia,

die Zeit fliegt an uns vorbei. Wenn wir uns nicht machmal zwingen, sie
kurz anzuhalten, werden wir von der Hektik um uns herum, verschluckt.

Doch gerade in dieser vorweihnachtlichen Zeit gelingt es uns, ein wenig
innezuhalten.
Dir und Deinem Mann einen schönen 4. Advent. :D


LG, Rita


P.S. Deine Weihnachtsgeschichte im neuen Buch "Weihnachtengeschichten am Kamin" habe ich gelesen. Gefällt mir! thumbbup

Versailles
Beiträge: 878
Registriert: 22.05.2007, 21:57

@ Rita

von Versailles (17.12.2007, 21:01)
Liebe Rita,

nichts scheint so flüchtig wie die Zeit und von nichts anderem "vergeudet" man so viel, obwohl man scheinbar keine hat. Naja, beim Geld beweist einem der Kontoauszug oft genug das Gegenteil von Vermutetem, aber die Zeit ist eben wie Sand, der unaufhaltsam zwischen den Fingern hindurch rinnt. Ich glaube, das könnte mich zu einem kurzen Text inspirieren.

Danke für dein Kompliment cheezygrin
Es hat mir auch richtig viel Spaß gemacht, diese Geschichte zu schreiben.

Herzliche Grüße
Amalia
DIE COMTESSE ab sofort als "EDITION BOD"

www.comtesse-heloise.de



Autorenphoto von J. Nemeth, Photostudio Kannengiesser, 58095 Hagen (2007)

Zurück zu „Buchvorstellung: Belletristik“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.