Woher weiß man, wie viele Zeichen es sind?

Buchblock, Cover, Print on Demand, E-Book-Konvertierung: Euer Forum rund um die Bucherstellung.


Benutzeravatar
dukyra
Beiträge: 22
Registriert: 25.12.2007, 22:43

Woher weiß man, wie viele Zeichen es sind?

von dukyra (27.12.2007, 22:10)
hallo

beim tippen ( schreiben ) benutze ich Microsoft works Textverarbeitung.

nun zu meiner frage woher weis man wiefiele Zeichen sein roman beinhaltet. man zählt ja nicht jeden einzelnen Tipp ??

ich weis wo man Wörter zählt ist das überhaupt das selbe ...

benutzt ihr andere programme zum schreiben

Lg
Zuletzt geändert von dukyra am 30.12.2007, 20:44, insgesamt 1-mal geändert.

julia07
Beiträge: 2315
Registriert: 22.05.2007, 17:23
Wohnort: 87700 Memmingen

Re:

von julia07 (27.12.2007, 22:58)
Also, "dukyra"...
ich sage Dir wie man das macht
und Du änderst die Kopfzeile Deines Threads - O.K.?

Zuerst die Kopfzeile:
neu: Woher weiß man wieviele Zeichen es sind?

Hier meine Antwort:
In Word z. B. gibt es in der Kopfzeile eineen menüpunkt "Extras"
Dort gehst Du zu "Wörter zählen"
In dem sich nun öffnenden Menü findest Du auch die angaben für "Zeichen".
Da hast Du sogar noch die Wahl zwischen "mit" und "ohne Leerzeichen"

Alles klar?

LG, Julia

Benutzeravatar
Judith
Beiträge: 3903
Registriert: 05.08.2007, 10:45
Wohnort: Schwobaländle

Re:

von Judith (27.12.2007, 23:14)
julia07 hat geschrieben:
neu: Woher weiß man wieviele Zeichen es sind?


Hallo Julia,

erst seit kurzem weiß ich, dass man das nicht zusammenschreiben darf. Also richtig:

Woher weiß man, wie viele Zeichen es sind?


Grüßle,
Judith
Du willst mehr wissen? Bitte hier - meine Website.

julia07
Beiträge: 2315
Registriert: 22.05.2007, 17:23
Wohnort: 87700 Memmingen

Re:

von julia07 (27.12.2007, 23:21)
... und ich weiß das (eigentlich) schon länger, aber
bei manchen Dingen sträube ich mich gegen die "neue" Rechtschreibung
:wink:
Weil es hier aber nicht um Feinheiten geht, bin ich da nicht so genau :lol:

LG, Julia

Nachtrag zur "neuen" Rechtschreibung:
In einem anderen Forum habe ich gerade gelesen, dass "man dazu übergegangen sei, eine Mischung aus alt und neu zu benutzen, weil viele Autoren es so machten. Außerdem würde sich auf diese Weise am Ende das herauskristallisieren, was wirklich sinnvoll sei..."

Ich finde das eigentlich ganz vernünftig, weil manche neue Regeln wirklich aberwitzig sind (auch wenn diese Vorgehensweise sicher nicht von allen angewendet werden kann, weil sie es eben korrekt machen "müssen")

Benutzeravatar
PvO
Beiträge: 854
Registriert: 21.10.2007, 09:50
Wohnort: Ostseebad Prerow

Re:

von PvO (28.12.2007, 10:01)
woher weis man wie fielen Zeichen

Vielleicht meint ja unser junger Freund, wie die Zeichen aufs Blatt fielen? :lol:
Ich hab das Geeier mit der Reform der Reform auch satt. Am Ende weiß man ja gar nicht mehr, welche Regeln nun gerade gelten. Ich bin dazu übergegangen, die Rechtschreibung zu nutzen, die mir meine Textverarbeitung anbietet. Ich arbeite allerdings mit WordPro.

hwg
Beiträge: 6034
Registriert: 24.04.2007, 16:39

Re:

von hwg (28.12.2007, 10:14)
Ganz einfach ist es, wenn Du
stets ca. 60 Anschläge (inklu-
sive Leertaste) in eine
Zeile tippst. Dann brauchst Du
nur die Anschläge der ersten
Zeile einmal zählen und die anderen
danach ausrichten (plus minus
5 Anschläge dürfen sein, damit
Du keine Abteilungszeichen setzen
musst).

Das ergibt dann bei einer
Normseite (mit 30 Zeilen) rund
1800 Anschläge, ganz so, wie es
die meisten Redaktionen und Ver-
lage bevorzugen.

Zur Kontrolle kannst Du dann
immer noch den "Extra"-Zähler
im Word-Programm verwenden.
Und nicht vergessen: Genügend
Zeilenabstand (1 1/2) und Absätze,
so wie es der Text verlangt!

Solltest Du den Textblock für ein
Buch selber setzen, gelten klarer
Weise andere Regeln hinsichtlich
der Anschlagszahlen. Nimm Dir
einfach ein Buch, das Dich formal
anspricht, zur Hand und vergleiche.
Ich habe das bisher immer schon
so gemacht, allerdings nicht, weil
ich die Buchseiten selber gestalte,
sondern damit ich den Verlag wunsch-
gemäß bediene.

Viel Erfolg!

Benutzeravatar
dukyra
Beiträge: 22
Registriert: 25.12.2007, 22:43

Re:

von dukyra (30.12.2007, 21:15)
hwg (Moderator) hat geschrieben:

Und nicht vergessen: Genügend
Zeilenabstand (1 1/2) und Absätze,
so wie es der Text verlangt!



könntest du mir bitte das näher erklären



@julia07 bei mir im extra steht nur Wörter zählen
und alles andere was da steht gehört nicht dazu
hmmm.... blink3

Benutzeravatar
Judith
Beiträge: 3903
Registriert: 05.08.2007, 10:45
Wohnort: Schwobaländle

Re:

von Judith (30.12.2007, 23:20)
Hallo dukyra,

ich habe eben meinen Tanzroman (die Druckvorlage) in Word geöffnet. Wenn ich bei "Extras " auf "Wörter Zählen" gehe, dann steht da:
Seiten: 132
Wörter: 26.677
Zeichen (ohne Leerzeichen): 142.290
Zeichen (mit Leerzeichen): 168.458
Absätze: 751
Zeilen: 3947

So, nun wisst ihr fast alles von meinem Roman. Fehlt nur noch der Inhalt.
:lol:

Wenn du eine Seite mit der Maus markierst und dann auf "Wörter zählen" klickst, dann bekommst du die Angaben für die eine Seite.

Grüßle,
Judith
Du willst mehr wissen? Bitte hier - meine Website.

Versailles
Beiträge: 878
Registriert: 22.05.2007, 21:57

@ dukyra

von Versailles (30.12.2007, 23:48)
Hallöchen,

ergänzend zu hwg/Hans:

Für Manuskripte: Format --> Absatz --> Abstand (drop down) --> Zeilenabstand --> 1,5 Zeilen.

Und ja, in der Regel zählst du alles (bzw. lässt vom Rechner zählen): Zeichen, Leerstellen. 60 Anschläge, 30 Zeilen = 1800 Zeichen/Seite. In der Regel wird auch Blocksatz gewählt.

Ganz wichtig: auch bei Ausschreibungen auf die Vorgaben achten: Schrifttype, Schriftgröße, Zeilenabstand (habe ich gerade wieder gesehen).

Wenn du dein Buch selbst gestaltest, kannst du den Zeilenabstand getrost wieder auf einfach setzen, sonst sieht es aus wie gewollt und nicht gekonnt. Lieber eine passende Schrift in lesbarer Größe wählen - dazu gibt es hier im Pool zahlreiche Threads thumbbup

Viel Erfolg
Amalia

p.s. die neue Rechtschreibreform kann mich mal dozey: abgesehen davon stehe ich mit dem "ss" und "ß" seit jeher auf 'Kriegsfuss/-fuß cheezygrin
DIE COMTESSE ab sofort als "EDITION BOD"
www.comtesse-heloise.de

Autorenphoto von J. Nemeth, Photostudio Kannengiesser, 58095 Hagen (2007)

Benutzeravatar
Judith
Beiträge: 3903
Registriert: 05.08.2007, 10:45
Wohnort: Schwobaländle

Re: @ dukyra

von Judith (30.12.2007, 23:55)
Versailles hat geschrieben:
In der Regel wird auch Blocksatz gewählt.


Aber bitte nicht im Manuskript!

Versailles hat geschrieben:
Wenn du dein Buch selbst gestaltest, kannst du den Zeilenabstand getrost wieder auf einfach setzen, sonst sieht es aus wie gewollt und nicht gekonnt.


Das kommt auf die Schrift an. Ich habe für meinen Tanzroman die Schrift "Lucidia Bright" in Schriftgröße 10 mit Zeilenabstand 1,1 gewählt. 1,0 wäre zu dicht geworden.
Das Vorlesebuch (das auch als Erstlesebuch nutzbar sein soll) ist in "Nimrod" Schriftgröße 14; da reichte der Zeilenabstand 1,0 aus.

Grüßle,
Judith
Du willst mehr wissen? Bitte hier - meine Website.

Versailles
Beiträge: 878
Registriert: 22.05.2007, 21:57

@ Judith

von Versailles (31.12.2007, 00:21)
Hallöchen

Aber bitte nicht im Manuskript!
Weshalb nicht? Es wäre vielleicht hilfreich für Dukyra zu erfahren...

Du meinst Lucida bright, nehme ich an? Eine wirklich schöne Serifenschrift und ich gebe dir Recht: ein minimal vergrößerter Abstand tut der Lucida sehr gut (hab's gerade mal ausprobiert).

Liebe Grüße
Amalia
DIE COMTESSE ab sofort als "EDITION BOD"

www.comtesse-heloise.de



Autorenphoto von J. Nemeth, Photostudio Kannengiesser, 58095 Hagen (2007)

Benutzeravatar
Judith
Beiträge: 3903
Registriert: 05.08.2007, 10:45
Wohnort: Schwobaländle

Re: @ Judith

von Judith (31.12.2007, 00:25)
Hallo Amalia,

in Bezug auf Manuskripte habe ich meist gelesen, dass es im Fließtext geschrieben sein soll, ohne Trennung, ohne Blocksatz.

Stimmt, das "i" war kostenlose Zugabe. :wink:

Grüßle,
Judith
Du willst mehr wissen? Bitte hier - meine Website.

Benutzeravatar
Judith
Beiträge: 3903
Registriert: 05.08.2007, 10:45
Wohnort: Schwobaländle

Re: Woher weiß man, wie viele Zeichen es sind?

von Judith (31.12.2007, 00:29)
dukyra hat geschrieben:
beim tippen ( schreiben ) benutze ich Microsoft works Textverarbeitung.


Irgendwie habe ich - wie wohl auch Julia - immer "Word" gelesen. Hast du ein so altes Programm, dass "Word" nicht dabei ist? Wenn ich mit "Works" einen Text schreibe, öffnet sich "Word" automatisch.

Grüßle,
Judith
Du willst mehr wissen? Bitte hier - meine Website.

Versailles
Beiträge: 878
Registriert: 22.05.2007, 21:57

Re:

von Versailles (31.12.2007, 00:35)
Hallo Judith,

du bist in Geberlaune, nicht wahr cheezygrin
das "i" war kostenlose Zugabe


dass es im Fließtext geschrieben sein soll
, also linksbündig geschrieben, das stimmt.

Dennoch finde ich auch in Manuskripten einen Blocksatz irgenwie eleganter, aber das ist meine persönliche Einstellung. Wenn es Fließtext gewünscht wird, gibt es eben Fließtext. Wichtig ist aber, dass im Manuskript nach Möglichkeit keine Formatierung (fett, kursiv, unterstrichene Passagen und unterschiedliche Schriftgrößen) vorgenommen wird.

In der Symbolleiste ist links neben der Seitengröße (in %) das umgedrehte "P" - damit lassen sich dann noch versteckte Trennungen und doppelte Leerzeichen aufspüren und ausmerzen.

So, nun geht's zur Nachtschicht im Matratzenhorchdienst.
Gut's Nächtle
Amalia
DIE COMTESSE ab sofort als "EDITION BOD"

www.comtesse-heloise.de



Autorenphoto von J. Nemeth, Photostudio Kannengiesser, 58095 Hagen (2007)

Benutzeravatar
ChrisK
Beiträge: 260
Registriert: 16.04.2007, 23:07
Wohnort: Berlin

Re: Woher weiß man, wie viele Zeichen es sind?

von ChrisK (31.12.2007, 08:59)
Judith hat geschrieben:
Irgendwie habe ich - wie wohl auch Julia - immer "Word" gelesen. Hast du ein so altes Programm, dass "Word" nicht dabei ist?

Works ist nicht alt, aber ohne Word, soweit ich weiß.
Gruß
Chris

Zurück zu „Buchgestaltung und -herstellung“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.