Umfrage: Was quält euch beim Schreiben?

Euer Forum rund um kreatives Schreiben, lesergerechtes Texten und spannende Plots.


Benutzeravatar
BoD Books on Demand
Site Admin / Moderator
Beiträge: 383
Registriert: 01.03.2011, 11:50

Umfrage: Was quält euch beim Schreiben?

von BoD Books on Demand (14.06.2019, 10:30)
Was quält euch beim Schreiben? :shock:: Wir würden gern von euch wissen, bei welchen Dingen ihr beim Schreiben eurer Bücher öfters mal strauchelt. Zu welchen Themen würdet ihr euch über Hilfe und Tipps freuen? Ist es das Schreiben von packenden Dialogen? Die richtige Zeichensetzung? Der Aufbau von Spannung? Das Erzeugen von sprachlichen Bildern? Rechtschreibung oder Charakterentwicklung?

Schreibt uns in euren Kommentaren, welche Form von (Recht-)Schreibtipps ihr euch wünscht. Wir freuen uns auf euer Feedback. thanks:

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3422
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re: Umfrage: Was quält euch beim Schreiben?

von Monika K. (15.06.2019, 23:28)
Mich quälen beim Schreiben in erster Linie Selbstzweifel. :oops: Dagegen hilft vermutlich kein Tu­to­ri­al "In 12 Schritten von der Panikmaus zur Rampensau", sondern höchstens der schwache Trost, dass Selbstzweifel der Qualitätssicherung dienen können, weil z.B. kleinliche Recherche noch keinem Buch geschadet hat. Aber im Ernst: Etwas in Richtung "Vernünftiger Umgang mit Selbstzweifeln" wäre sehr hilfreich, da ich mich mit dem Problem nicht allein herumschlage.

Viele Grüße
Monika
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

Benutzeravatar
Federtänzerin
Beiträge: 36
Registriert: 19.05.2019, 08:37

Re: Umfrage: Was quält euch beim Schreiben?

von Federtänzerin (16.06.2019, 08:57)
Ich finde es nervig, dass es einem demotiviert, dass es die tollsten Ideen bereits gibt. Obwohl jede Geschichte anders ist, mögen viele Leser es nicht, wenn sie eine ähnliche Prämisse hat wie ein bekanntest Buch.
Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.
-Einstein

Benutzeravatar
Matthias Bader
Beiträge: 1
Registriert: 24.03.2020, 09:56
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Umfrage: Was quält euch beim Schreiben?

von Matthias Bader (08.04.2020, 07:25)
Es fällt mir immer schwer, von einer professionellen Sprache zu einer normalen zu wechseln. Es scheint mir immer, dass mein Text zu trocken sein wird. Und ich bin verärgert, weil ich oft schlecht gelaunt oder nach einer emotionalen Erschütterung schreibe und selten gut gelaunt und aus glücklichen Momenten heraus schreibe. Aus diesem Grund mache ich mir Sorgen, dass meine Geschichten deprimierend werden.

Benutzeravatar
DuaneHanson
Beiträge: 109
Registriert: 13.04.2020, 18:59
Wohnort: Frankfurt am Main

Re: Umfrage: Was quält euch beim Schreiben?

von DuaneHanson (17.04.2020, 08:50)
Warum sollte ich schreiben, wenn mich dabei etwas quält? Sollte das nicht eher denen vorbehalten sein, die davon leben? Die müssen sich quälen. Wir sollten froh sein, Zeit und Muße für ein tolles Hobby zu haben. Klar gibt es Durststrecken, aber bei aller Liebe: Wer sich mit Rechtschreibung und Zeichensetzung quält, sollte sich überlegen, warum ausgerechnet das Hobby Buch-Schreiben für ihn das richtige ist. Mein exzellentes Schreibprogramm findet 99 von 100 Fehlern und macht noch viel mehr. Rechtschreibung ist doch keine Qual mehr, es gibt dafür Apps.
Meine Geschichten sind besser befriedigend als gut.

https://loosdigger.com/blog

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5837
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re: Umfrage: Was quält euch beim Schreiben?

von Siegfried (17.04.2020, 13:40)
DuaneHanson hat geschrieben:
Rechtschreibung ist doch keine Qual mehr, es gibt dafür Apps.


Die beste App für die Rechtschreibung findet sich nicht auf irgendeiner technischen Apparatur, sondern zwischen den Ohren eines Menschen. Leider wird dieser Körperbereich viel zu wenig genutzt.
Korrektorat: 1,- Euro pro angefangene 1.000 Zeichen // Layout Buchblock: 1,- Euro pro Seite // zzgl. 16 % USt. (bis Jahresende 2020) // Buchcover 20,- oder 30,- Euro inkl. 16 % USt. (bis Jahresende 2020) // Sonderpreise auf Anfrage per E-Mail oder PN

Benutzeravatar
H.Radmann
Beiträge: 31
Registriert: 10.10.2018, 01:52
Wohnort: Offenbach Germany / Dumarao Philippinen

Re: Umfrage: Was quält euch beim Schreiben?

von H.Radmann (18.04.2020, 20:10)
Federtänzerin hat geschrieben:
Ich finde es nervig, dass es einem demotiviert, dass es die tollsten Ideen bereits gibt. Obwohl jede Geschichte anders ist, mögen viele Leser es nicht, wenn sie eine ähnliche Prämisse hat wie ein bekanntest Buch.


Ich finde diesen Beitrag ganz klasse. Mich hat zwar nie demotiviert, das ich meine Geschichten in einem Land spielen lasse, das keinen in der Belletristik zu interessieren scheint (außer in Reiseführern), aber ich finde es demotivierend, wenn dieses "Neue" kaum beachtet wird. Ich fand es zumindest für mich eine neue Idee. Zumal ich ja auch Erfahrungen habe und die Protagonisten auch so wie in der Realität agieren lassen kann. Verstehen kann ich es aber zum Teil, denn bei den Themen. Liebe, Konflikte, Liebeskummer, und was auch immer,,, kann ich das Rad nicht neu erfinden. Um Blockaden zu vermeiden, versuche ich Details in Handlungen zu beschreiben, die vielleicht etwas Neues sein können. Und Dialoge: Aber die machen mir am wenigsten Probleme, weil ich die Filmszene aus diesem Land kenne und die Sprache verstehe.

Vermeidung von unnützen Kettensätzen und zu viele Adjektive... Ist mein Manko. "Kleinblockaden"

Grüße

Turok!
Beiträge: 104
Registriert: 20.06.2020, 05:10

Re: Umfrage: Was quält euch beim Schreiben?

von Turok! (04.08.2020, 18:11)
Ich habe ein trauerndes Herz, heiterne Gedanken und eiferische Instinkte.

Bei Anderen ist die Liebe dabei, die ich nur so versteh, die Geduld tut mir dabei weh.

Mir macht zuschaffen das ich überall an ecke, obwohl ich meine Gedanken nicht verstecke.

Ich kanns nicht lasen, Andere nach ihrem Weg zu fragen.

Und als Soaß zu dem Gedicht, haite i gehrn a sprach di shneler und interluegen, Deutsche suchen.

Jeder hat andere Gefühle. Manche kann man verstehen, aber es ist unmöglich sie anzunehmen, ohne andere zu verlieren.

Ich würde gern über Gefühlspolaritäten reden, um bei meinem Buch deutlich weiter zu kommen.
Doch bevor ich dieses Thema eröffne, brauche ich einige Rückmeldungen.
Ansonsten schwindet nur meine Zuversicht am Interesse, das die Mühe sich gar nicht lohnt.

Benutzeravatar
Patrick Wunsch
Beiträge: 13
Registriert: 02.08.2020, 09:26
Wohnort: Bielefeld

Re: Umfrage: Was quält euch beim Schreiben?

von Patrick Wunsch (30.08.2020, 08:53)
Am hinderlichsten ist diese Abneigung gegen Willkür. Jede Satzstruktur und jedes Wort muss sich irgendwie begründen lassen: Warum schreibe ich das exakt so? Warum nicht den Satz umdrehen, warum nicht dieses oder jenes Synonym wählen? Von Tagen, an denen ich 10.000 Wörter schreibe, wie andere Autoren es hin und wieder berichten, kann ich nur träumen. :D

Benutzeravatar
J. Kriebeler
Beiträge: 62
Registriert: 28.08.2020, 14:04
Wohnort: Kelkheim (Taunus)

Re: Umfrage: Was quält euch beim Schreiben?

von J. Kriebeler (30.08.2020, 09:32)
Ich denke, es ist zu unterscheiden zwischen Schreiben und Veröffentlichen.

Das Schreiben kann in jeder Art und Freiheit erfolgen. Am tollsten ist es, wenn man dabei Raum und Zeit vergisst; also im Flow schreibt. Da können dann auch mal 10.000 Wörter am Tag herauskommen. Dabei muss der Selbstzweifler natürlich in seiner kleinen Kiste im Kopf eingesperrt bleiben :-)

Der zweite Schritt ist dann das Geschriebene so zu überarbeiten, dass auch die üblichen Regeln eingehalten werden. Dafür könnte man sich bessere Werkzeuge (Software) wünsche. (Ich lasse mir Satz für Satz vom Computer zuerst vorlesen, so finde ich die meisten Tipp- und Grammatikausrutscher, die durch schnelles Tippen entstanden sind; dann überprüfe ich den Text mit Papyrus mit seinem Duden Korrektor und in MS WORD mit seinem Duden Korrektor in Win10. Danach bekommt es ein andere Mensch zu lesen.)

Auf der anderen Seite ist Sprache und Literatur etwas Lebendiges. Wenn man die Regeln kennt, kann man sie auch konsequent brechen. Das mag für Kritiker und Leser ungewohnt sein, aber wird auch seine Liebhaber finden. Ich denke dabei an Texte in konsequenter Kleinschreibung oder Romane wie 'Tribute von Panem', die die Geschichte in Gegenwartsform erzählen, statt in der üblichen Vergangenheitsform. Es gibt sogar Kurzgeschichten, in denen der Erzähler kein 'ich' oder 'er' sondern ein 'du' ist.

Also, lasst uns mutig sein, wenn es darum geht, nach vorn zu stürmen, wo Engel furchtsam weichen. (frei nach StarTrek)
Freundliche Grüße j. kriebeler, freier Autor und Buch-Mentor

"Dort wo die Handbücher der Hersteller aufhören, dort beginnt mein Interesse, den Status-Quo in Frage zu stellen und benutzerfreundliche Antworten zu finden." – http://www.cg4u.de

Benutzeravatar
J. Kriebeler
Beiträge: 62
Registriert: 28.08.2020, 14:04
Wohnort: Kelkheim (Taunus)

Re: Umfrage: Was quält euch beim Schreiben?

von J. Kriebeler (30.08.2020, 09:57)
Nachtrag - Spontane Idee:

Warum macht BoD keinen Wettbewerb für Schreib-Tutorials von Kreativ-Techniken, über Tipps gegen Schreibblockaden bis hin zu Grammatiktipps, Satzzeichen und Darstellung von wörtliche Rede und Gedanken oder was sonst noch in dieses weite Feld passt?

Die User hier im Forum bewerten die Tutorials und aus den besten Beträgen entsteht ein Buch und eBook. Das wäre dann geballtes Wissen und die Autoren würden auch finanziell etwas von der Preisgabe ihrer Tipps haben.

Wer ist dafür?
Freundliche Grüße j. kriebeler, freier Autor und Buch-Mentor

"Dort wo die Handbücher der Hersteller aufhören, dort beginnt mein Interesse, den Status-Quo in Frage zu stellen und benutzerfreundliche Antworten zu finden." – http://www.cg4u.de

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5837
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re: Umfrage: Was quält euch beim Schreiben?

von Siegfried (30.08.2020, 15:57)
J. Kriebeler hat geschrieben:
Warum macht BoD keinen Wettbewerb für Schreib-Tutorials von Kreativ-Techniken, über Tipps gegen Schreibblockaden bis hin zu Grammatiktipps, Satzzeichen und Darstellung von wörtliche Rede und Gedanken oder was sonst noch in dieses weite Feld passt?

Die User hier im Forum bewerten die Tutorials und aus den besten Beträgen entsteht ein Buch und eBook. Das wäre dann geballtes Wissen und die Autoren würden auch finanziell etwas von der Preisgabe ihrer Tipps haben.


Hallo, J. Kriebeler!

Die Idee ist nett - aber hat es mehr oder weniger hier im Forum schon gegeben und ist auf relativ wenig Interesse gestoßen. Eigentlich im Gegenteil: Wenn es z. B um Rechtschreib-, Grammatik- oder Zeichensetzungskorrekturen ging, endete so manche Diskussion im Streit. Das reichte von "Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten" über "ich lasse mich doch nicht verbiegen" bis hin zu "Wie kannst du nur Kritik an der Rechtschreibung äußern!".

Ansonsten: Willkommen im Forum!

Fröhliche Grüße

Siegfried
Korrektorat: 1,- Euro pro angefangene 1.000 Zeichen // Layout Buchblock: 1,- Euro pro Seite // zzgl. 16 % USt. (bis Jahresende 2020) // Buchcover 20,- oder 30,- Euro inkl. 16 % USt. (bis Jahresende 2020) // Sonderpreise auf Anfrage per E-Mail oder PN

Benutzeravatar
J. Kriebeler
Beiträge: 62
Registriert: 28.08.2020, 14:04
Wohnort: Kelkheim (Taunus)

Re: Umfrage: Was quält euch beim Schreiben?

von J. Kriebeler (30.08.2020, 16:05)
Hallo Siegfried, danke für Deine Rückmeldung. Ich finde es einfach Schade, dass im deutschen Sprachraum zu sehr in Konkurrenz und Neid gedacht wird. Im englischen Sprachraum scheint es mehr Austausch und Zusammenarbeit zu geben, oder?

Ich jeden Falls stehe für Austausch und Zusammenarbeit gerne zur Verfügung, weil man immer etwas Neues dabei lernen kann. welcome:
Freundliche Grüße j. kriebeler, freier Autor und Buch-Mentor

"Dort wo die Handbücher der Hersteller aufhören, dort beginnt mein Interesse, den Status-Quo in Frage zu stellen und benutzerfreundliche Antworten zu finden." – http://www.cg4u.de

Benutzeravatar
parana
Beiträge: 12
Registriert: 30.06.2020, 13:29
Wohnort: Wien

Re: Umfrage: Was quält euch beim Schreiben?

von parana (31.08.2020, 12:42)
also mich quält am meisten, dass ich entweder zu wenige Ideen oder zu viele Ideen auf einmal habe und diese dann schlecht ordnen kann...also entweder sitze ich dann oft vor einem leeren Blatt (eher Bildschirm :'D) oder ich bin so überfordert von meinen eigenen Gedankengänge, dass ich alles mögliche aufschreibe und es dann überhaupt keinen logischen Sinn bzw. Kohärenz hat...das sind dann verschiedene Gedankenstränge und das zu entwirren ist auch recht mühsam. Aber ich sage ja immer...lieber mal etwas aufs Blatt bringen und dann einen schönen Text draus machen, als stundenlang auf ein leeres Blatt zu glotzen und man sich dabei denkt, wie viel Zeit man gerade so verschwendet hat...also ich bin eher der Typ, der eher lieber etwas macht, anstatt auf bessere Zeiten zu warten. cheezygrin

Benutzeravatar
J. Kriebeler
Beiträge: 62
Registriert: 28.08.2020, 14:04
Wohnort: Kelkheim (Taunus)

Re: Umfrage: Was quält euch beim Schreiben?

von J. Kriebeler (31.08.2020, 13:31)
@parana
zu viele Ideen auf einmal habe und diese dann schlecht ordnen kann


In solchen Fällen schreibe/male ich eine Mind-Map. In die Mitte das Thema oder der erste Gedanken und dann die auf die Arme und Zweige alle weiteren Gedanken, die sich daraus ergeben.
Wenn man eine passende Software hat und diese schnell bedienen kann am Computer oder auf A4 (besser auf A3) mit bunten Stiften von Hand. Diese Gedankenkarte kann man dann als Grundlage für das weitere Vorgehen verwenden oder in eine Gliederung.
Auf Wunsch kann ich gerne mehr darüber berichten.

Gruß J.
Freundliche Grüße j. kriebeler, freier Autor und Buch-Mentor

"Dort wo die Handbücher der Hersteller aufhören, dort beginnt mein Interesse, den Status-Quo in Frage zu stellen und benutzerfreundliche Antworten zu finden." – http://www.cg4u.de

Zurück zu „Textakademie“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.