Mein erstes Buch: Suche Testleser

Stellt euren Text vor und holt euch Feedback der BoD Community.


Christian161192
Beiträge: 3
Registriert: 17.06.2019, 13:20

Mein erstes Buch: Suche Testleser

von Christian161192 (17.06.2019, 13:31)
Hallo liebe Gemeinde bash: ,

ich bin derzeit dabei mein erstes Buch zu schreiben. Daher würde ich gerne die ersten paar Zeilen (Seiten) hier veröffentlichen und um euer Rat bitten. Wäre schön, wenn der eine oder andere mal drüber lesen würde. Bitte
sendet mir ein kleines Feedback was ihr sagt :)

Buch1.PNG
Seite 1

Buch2.PNG
Seite 2

Buch3.PNG
Seite 3

Buch4.PNG
Seite 4

Buch5.PNG
Seite 5

Buch6.PNG
Seite 6
Zuletzt geändert von Christian161192 am 17.06.2019, 13:34, insgesamt 1-mal geändert.

Christian161192
Beiträge: 3
Registriert: 17.06.2019, 13:20

Re: Mein erstes Buch: Suche Testleser

von Christian161192 (17.06.2019, 13:32)
Buch7.PNG
Seite 7

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5693
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re: Mein erstes Buch: Suche Testleser

von Siegfried (17.06.2019, 16:39)
Christian161192 hat geschrieben:
Wäre schön, wenn der eine oder andere mal drüber lesen würde. Bitte
sendet mir ein kleines Feedback was ihr sagt :)


Zu was möchtest du Feedback haben - Inhalt, Stil oder Rechtschreibung?

Wenn es zu Letzterem ist, kann ich feststellen, dass du Probleme mit den Zeitebenen hast. Mal bist du im Präteritum (Vergangenheit), dann wieder im Präsens (Gegenwart), dann benutzt du das Präteritum, wo das Plusquamperfekt (Vorvergangenheit) angesagt wäre.

Beispiel:

Ich lief eine ganze Weile umher, in der Hoffnung auf etwas zu stoßen, was mir verrät, wo ich doch nur sein konnte.


Durch "lief" befindet sich der Satz - und damit der Ich-Erzähler - in der Vergangenheit. Dort sollten Satz und Ich-Erzähler auch verbleiben und nicht ins Präsens wechseln ("was mir verrät"). Das Wort "doch" im letzten Satzteil ist IMHO ein reines Füllwort und kann ersatzlos gestrichen werden. Am Satzende würde ich auf "könnte" statt "konnte" wechseln.

Das erste Komma gehört hinter "in der Hoffnung", da der Hauptsatz auch lauten könnte "Ich lief eine ganze Weile in der Hoffnung umher,". Der Teil "auf etwas zu stoßen" ist ein erweiterter Infinitiv mit "zu" und wird als Nebensatz durch ein Komma vom Hauptsatz getrennt.

Beispiel:
Doch leider fand ich nichts anderes, außer Dunkelheit.


Das Komma ist überflüssig und muss weg. Wörter mit davorgestellter Mengenbezeichnung werden i. d. R. groß geschrieben, für "anderes" gilt diese Regel nicht. Hier besteht Wahlfreiheit.

Beispiel:
Nachdem ich bestimmt schon eine halbe Stunde umher geirrt bin, hielt ich es für hoffnungslos, überhaupt herauszufinden, wie ich hier herkam und vor allem warum.


Auch hier der unbegründete Wechsel ins Präsens "geirrt bin". Korrekt muss es "geirrt war" heißen.
Die Wendung "umher irren" muss als ein Wort geschrieben werden. "Umher" ist hier kein Adverb, sondern ein Präfix.
Im letzten Teil des Satzes muss das Plusquamperfekt bemüht werden, da der Ausdruck "hielt ich es" in der Vergangenheit spielt und das "Herkommen" davor geschehen ist. Dazu muss "hier herkommen" als "hierherkommen" geschrieben werden. Richtig ist somit "überhaupt herauszufinden, wie ich hiergekommen war und vor allem warum."

Beispiel:
Es kam mir vor, als würde ich einen langen, endlosen Tunnel folgen.


Das Verb "folgen" verlangt den Dativ (ich folge wem?). Daher muss aus "einen" ein "einem" werden.

Beispiel:
Nachdem ich die Hoffnung bereit aufgab, das Ende des langen Tunnels zu finden, sah ich plötzlich Lichter. Lichter, die umher flogen.


Zeitliche Abfolge: die Hoffnung aufgeben, dann die Lichter sehen. Wird das Lichtersehen in die Vergangenheit gebracht, muss die zuvor erfolgte Aktion vom Tempus her in die Vorvergangenheit gebracht werden. Also: "Nachdem ich die Hoffnung bereits aufgegeben hatte, das Ende des langen Tunnels zu finden, sah ich plötzlich Lichter".

Die Ausdrücke "umher fliegen" und "umherfliegen" beschreiben zwei unterschiedliche Aktionen. "Umherfliegen" steht für "durch die Luft fliegen, durch den Raum fliegen". Der Begriff "umher fliegen" deutet auf Fliegen im Kreis hin ("umher" als Adverb bedeutet "ringsum, im Umkreis"). Hier wäre "umherfliegen" wohl die korrekte Schreibweise.

An dieser Stelle habe ich die Lektüre und Korrektur des Textes abgebrochen. Tipp: Den Text vor allem auf die korrekten Zeitformen durchsehen! Auch die Zusammen-/Getrenntschreibung ist nicht sauber.

Zu Inhalt und Stil kann ich anhand der wenigen Zeilen, die ich durchgearbeitet habe, nichts sagen. Da sind andere Forenteilnehmer aufgefordert.
Korrektorat: 1,- Euro pro angefangene 1.000 Zeichen // Layout Buchblock: 1,- Euro pro Seite // alle Preise zzgl. 19 % USt. // Buchcover 20,- oder 30,- Euro inkl. 19 % USt. // Sonderpreise auf Anfrage per E-Mail oder PN

Christian161192
Beiträge: 3
Registriert: 17.06.2019, 13:20

Re: Mein erstes Buch: Suche Testleser

von Christian161192 (17.06.2019, 18:03)
Ok, herzlichen Dank erstmal an dich. Ich arbeite mit dem Programm Papyros, der mir die Kommas etc. angeboten hatte. An einigen Stellen kamen diese mir ebenfalls komisch vor.

Zurück zu „Textfeedback“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.