Brauche Hilfe für eine Hausaufgabe - Neuer Versuch

Stellt euren Text vor und holt euch Feedback der BoD Community.


Benutzeravatar
Phoenix-Nubigena
Beiträge: 109
Registriert: 14.01.2008, 19:52
Wohnort: Bremen

Brauche Hilfe für eine Hausaufgabe - Neuer Versuch

von Phoenix-Nubigena (05.02.2008, 15:39)
Hallo an alle,

zur Zeit mache ich ja ein Fernstudium "Kreaties Schreiben". Bislang liefen mir alle Hausaufgaben leicht von der Hand.

Bei einer bleibe ich allerings echt stecken und das hält meine Weiterbearbeitung des Studiums enorm auf. Ich schiebe sie vor mir hin und komme nicht weiter.

Vielleicht habt ihr ja Ideen oder wertvolle Tipps?!

Die Aufgabe lautet:

"Schreiben Sie das Erlebnis eines Menschen auf, der vor etwa 200 Jahren gestorben ist, nun wiedererweckt wurde und unsere heutige Welt mit seinen Augen betrachtet. Überlegen Sie, ob es ein Mann oder eine Frau ist. Entscheiden Sie, ob diese Fugur arm oder reich war (König oder Bauer). Beispiele: Wie sieht sie oder er eine Straße? Was würde die Person in einer Wohnung entdecken (Elektrizität, Telefon)? Wählen Sie selbst. Schreiben Sie eine Episode aus der Sicht dieses Menschen (Tagebuch)."

Ich habe weder einen Ansatz noch sonst etwas. Die Aufgabe bereitet mir echt Probleme.

Über das 18. Jahrhundert habe ich mich schon ein wenig informiert. Aber auch ein Tagebucheintrag? Die würden ja ganz anders sprechen, reden...also andere Worte usw.

Die Aufgabe soll 300-500 Worte umfassen.

Habt ihr Ideen oder Ansätze?

Vielen Dank im Voraus,

Phoenix :cry:
Zuletzt geändert von Phoenix-Nubigena am 10.02.2008, 12:27, insgesamt 2-mal geändert.
- Unmöglich sind nur die Dinge, die man nicht tut - www.marisahart.de

Benutzeravatar
ChrisK
Beiträge: 260
Registriert: 16.04.2007, 23:07
Wohnort: Berlin

Re:

von ChrisK (05.02.2008, 15:45)
Nimm doch eine literarische Figur, zum Beispiel Werther aus Goethes "Leiden des jungen W.". Erwecke den guten Jungen im Jetzt zum Leben und lass ihn noch mal auf Lotte los.:)
Gruß
Chris

Gerhard
Beiträge: 913
Registriert: 07.12.2007, 00:28

Re:

von Gerhard (05.02.2008, 16:05)
Drehe es gedanklich doch mal um ... du wirst heute zu einem Indianerstamm an den Amazonas versetzt ... ohne Handy, Computer, Forum usw. was würdest du dort erleben? Wie würdest du die Welt dort sehen? Und dann kommt so ein Amazonasindianer in deine Wohnung mit Mikrowelle, Computer, Internet, Telefon, TV (sitzen da Menschen in dem Kasten oder wie funktioniert das?) ... der arme Kerl.

Ist ja ein echt tolles Thema :D

Liebe Grüße
Gerhard

Benutzeravatar
SandraR
Beiträge: 2674
Registriert: 25.11.2007, 07:17
Wohnort: Moskau

Re:

von SandraR (05.02.2008, 16:15)
Du kannst auch eine historische Figur nehmen, wenn Goethe nicht Dein Ding ist. Mochtest Du Napoleon oder wie waere es mit Rousseau?????Hast Du es eher mit Wissenschaftlern? Dann nimm Humbold, die Aufgabe ist eigentlich sehr interessant:))).
Nichts von unserer heutigen Technik gab es damals:)))allerdings gab es auch nicht unsere heutige Vorstellung von Mode (wenn es ein Mann ist, stell Dir den Schock vor, wie unanstaendig Miniroecke:)))nicht unsere heutige Arbeitswelt, keine Supermaerkte, die meisten Menschen konnten sich nicht mal einmal pro Woche Fleisch leisten. Dafuer war nicht alles ueberreguliert:)) Es gab vor 300 Jahren keine Idee von Kindheit wie wir sie Heute kennen. Schulbildung fuer alle gab es nicht (Maria Theresa hat als erste in Europa die Schulpflicht eingefuehrt 4 Jahre!) Bildung war nur wenigen vorbehalten etc.etc.etc. Hygiene in unserem Sinn gab es nicht, stell Dir mal das Staunen ueber Deo und so etwas ungesundes wie taeglich Duschen vor. Kanalisationen waren offen (auf gut Deutsch, es stank). etc.etc.etc. ein absolut tolles Thema, finde ich thumbbup. Menschen starben im Kindsbett, niemand wusste was Viren und Bakterien sind etc.etc.
Zuletzt geändert von SandraR am 05.02.2008, 16:24, insgesamt 1-mal geändert.
http://russland-buecher.ru und http://twitter.com/russlandbuecher und bei Facebook, XING und Brainguide Sandra Ravioli

Benutzeravatar
Phoenix-Nubigena
Beiträge: 109
Registriert: 14.01.2008, 19:52
Wohnort: Bremen

Re:

von Phoenix-Nubigena (05.02.2008, 16:19)
@ Chris: Leider ist die Zeit, in der ich das Buch (Schule) gelesen habe...schon zu lange her, als dass ich mich genau daran erinnern könnte. aber lustige Idee :)

@ Gerhard: Gutes Thema schon, aber echt schwer ! Mir ist ja klar, dass die Person nichts kennen wird, aber wie wird sie wohl ein Tagebucheintarg verfassen???

Hilfe!

Aber schonmal gaaaanz lieben dank an alle!

Gruß
- Unmöglich sind nur die Dinge, die man nicht tut - www.marisahart.de

Gerhard
Beiträge: 913
Registriert: 07.12.2007, 00:28

Re:

von Gerhard (05.02.2008, 16:48)
Phoenix-Nubigena hat geschrieben:
Gerhard: Gutes Thema schon, aber echt schwer ! Mir ist ja klar, dass die Person nichts kennen wird, aber wie wird sie wohl ein Tagebucheintarg verfassen???


18. Mai
Als ich heute morgen erwachte, lag ich in einem hellen und sehr kalten Raum. Über mich beugten sich einige Personen mit seltsamen Tüchern auf dem Kopf. Auch hatten sie ihren Mund und die Nase mit diesen Tüchern bedeckt? Sie hätten mich nach 200 Jahren wiederbelebt, sagte einer von ihnen. Ich wäre jetzt im Jahre 2008, sagte er, was ich natürlich nicht ganz glauben konnte. Überall piepste es, aber weit und breit waren keine Vögel zu sehen. Und dieses Piepsen konnte auch nicht von einem Vogel stammen.

Ich fror erbärmlich. Auf dem Tisch vor mir standen seltsame Kästen und darauf waren bewegte Bilder zu sehen. Aber keine Bilder von Menschen oder Tieren, sondern seltsame Striche, die ab und zu nach oben sprangen.

Anfangs war ich noch etwas benommen, aber am Nachmittag konnte ich das Bett schon verlassen. Eine Frau führte mich durch die Gänge diese großen Hauses. Wir kamen an einen Bereich des Hauses, dessen Tür sich alleine öffnete als wir näher kamen.

..... to be continued.

Ja, ich weiß, den Pulitzer-Preis kriege ich nicht dafür :wink: ... hab auch nur ein paar Minuten daran geschrieben.

Liebe Grüße
Gerhard

Benutzeravatar
Phoenix-Nubigena
Beiträge: 109
Registriert: 14.01.2008, 19:52
Wohnort: Bremen

Re:

von Phoenix-Nubigena (05.02.2008, 17:07)
Huhu Gerhard,

Mensch, super!

Das war nämlich auch noch ein Problem von mir. Wie anfangen?

das ist grandios! Echt, ihr seit so hilfreich.

Super auch das mit dem Piepsen. Das werde ich einbauen.

Du machst dir ja richtig Mühe und Gedanken. Wieß gar nicht, was ich sagen solL!

Vielen, vielen Dank!

Super!

Was auch gut beschrieben war: Die Striche, die sich auf und abbewegen!

Echt, klasse!

Merci!!!
- Unmöglich sind nur die Dinge, die man nicht tut - www.marisahart.de

Benutzeravatar
Bärentante
Beiträge: 1778
Registriert: 30.05.2007, 10:36
Wohnort: bei Frankfurt/M.

Re:

von Bärentante (05.02.2008, 17:09)
Ich würde eine Person wählen, die früher im gleichen Umfeld tätig war, sich also wenigstens einen Reim über den Sinn und Zweck aller Neuerungen machen könnte. Beispiel: eine Köchin in einer heutigen Küche, ein Seemann auf einem modernen Schiff, eine Marktfrau im Kaufhaus.

(Das gehört jetzt zwar nicht direkt hierher, aber ich habe mal gelesen, dass so ein Mensch in der heutigen Zeit nur wenige Minuten überleben, einfach ersticken würde.)
Liebe Grüße
Christel

julia07
Beiträge: 2315
Registriert: 22.05.2007, 17:23
Wohnort: 87700 Memmingen

Re:

von julia07 (05.02.2008, 22:18)
Hallo Phoenix,
die Aufgabe erinnert mich doch sehr stark an Herbert Rosendorfers "Briefe in die chinesische Vergangenheit" :wink:
Ich bin mal gespannt, was Du schließlich ais dieser Idee machst.
LG, Julia

Benutzeravatar
Phoenix-Nubigena
Beiträge: 109
Registriert: 14.01.2008, 19:52
Wohnort: Bremen

Re:

von Phoenix-Nubigena (05.02.2008, 22:22)
Hallo und guten Abend,

erstmal vielen, vielen Dank für die ganzen Hilfestellungen. Ich werde mich morgen mal ran setzen und dann hier präsentieren, was daraus geworden ist. Bin dann sehr, sehr gespannt auf eure Meinungen!

Grüße, Phoenix
- Unmöglich sind nur die Dinge, die man nicht tut - www.marisahart.de

Benutzeravatar
Heiner
Beiträge: 3821
Registriert: 05.04.2007, 16:20
Wohnort: Norden

Re:

von Heiner (05.02.2008, 22:59)
Hallo,

2,50 Euro in die Kaffeekasse bitte cheezygrin

Grüße

Heiner flex:

Benutzeravatar
Phoenix-Nubigena
Beiträge: 109
Registriert: 14.01.2008, 19:52
Wohnort: Bremen

Re:

von Phoenix-Nubigena (05.02.2008, 23:38)
"klirr"

Bin heute sogar mal großzügig und hab' 3 € eingeworfen ;)

LG Phoenix book:
- Unmöglich sind nur die Dinge, die man nicht tut - www.marisahart.de

Versailles
Beiträge: 878
Registriert: 22.05.2007, 21:57

Re:

von Versailles (06.02.2008, 00:03)
Hallo Phoenix,

ich wünsche Dir unglaublich viel Spaß bei der Aufgabe!! "Meine" Zeit liegt nochmal 140 Jahre weiter in der Vergangenheit, deshalb kann ich Dir historisch gesehen keine wertvollen Tipps geben, aber Du hast ja schon eine Menge kostbares Material cheezygrin
Bin gespannt!!

@ Christel:
(Das gehört jetzt zwar nicht direkt hierher, aber ich habe mal gelesen, dass so ein Mensch in der heutigen Zeit nur wenige Minuten überleben, einfach ersticken würde.)
ernsthaft? Wer sagt denn sowas? Mit welcher Begründung? Das entzieht mir geradezu die Basis für eine Story, die ich mir mal in einer Champagnerlaune ausgedacht hatte: Louis XIV. erwacht am 5.9.2008 (sein 370. Geburtstag), er muss die Vorhänge allein aufziehen, weil niemand da ist und draussen schaufelt sich ein Bagger durch die Landschaft :wink:

Barocke Grüße
Amalia
DIE COMTESSE ab sofort als "EDITION BOD"
www.comtesse-heloise.de

Autorenphoto von J. Nemeth, Photostudio Kannengiesser, 58095 Hagen (2007)

Benutzeravatar
Heiner
Beiträge: 3821
Registriert: 05.04.2007, 16:20
Wohnort: Norden

Re:

von Heiner (06.02.2008, 00:41)
Phoenix-Nubigena hat geschrieben:
"klirr"

Bin heute sogar mal großzügig und hab' 3 € eingeworfen ;)

LG Phoenix book:


Hi,

hui, noch mal nachzählen: Eiiinnns, zweeiiii, drei. Joo stimmt thumbbup

Grüße

Heiner flex:

Fabula

Re:

von Fabula (06.02.2008, 07:13)
Liebe Pfhoenix!
Wenn Du Lust hast, schaue auf meine Website unter "Kurzgeschichten" findest Du "Weite Reise". Das ist das Thema umgekehrt. Vielleicht ist das noch eine Anregung.
Gruß
Fabula

Zurück zu „Textfeedback“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.