Wie viele Wörter?

Buchblock, Cover, Print on Demand, E-Book-Konvertierung: Euer Forum rund um die Bucherstellung.


Weasel

Wie viele Wörter?

von Weasel (10.02.2008, 12:30)
Da ich noch nie dazu gekommen bin, die Wörter eines Romas zu zählen, wollte ich hier mal fragen, wie viele Wörter (also ohne Leerzeichen und so, nur das was Word tatsächlich als Wörter angibt) eure selbst geschriebenen Romane so haben. ich brauche einfach mal einen Anhaltspunkt, um zu sehen, wo mein Roman so angesiedelt ist (oder ob er zu kurz ist)

Also bei mir werden es wohl zwischen 65000 und 70000 wörter sein.

Gruß Jill

M-F Hakket
Beiträge: 1580
Registriert: 20.08.2009, 13:37

Re:

von M-F Hakket (10.02.2008, 12:52)
Moin Weasel,
mein Roman "Die Katze von Frau Wagner" hat 55000 Wörter und kam im Taschenbuchformat (12x18cm) auf 248 Seiten (340000 Zeichen mit Leerzeichen).
Allerdings solltest du bei der Zählung lieber nach Zeichen mit Leerzeichen gehen. Damit kann man am Meisten anfangen. Manche Leute schreiben ja seeehhr lange Wörter, andere sehr kurze. Die Zeichen m. L. sagen mehr über die tatsächliche Länge eines Romanes aus. Eine (ungefähre) Taschenbuchseite kommt auf 1500-1700 Zeichen. Allerdings musst du dann noch Absätze und Kapitel mit einberechnen, die auch noch mal Platz wegnehmen.

Ich schätze mal grob, dass du auf knapp 280 Seiten kommen würdest. Das ist ein guter Mittelwert. Nicht übermäßig lang, aber auch keine Kurzgeschichte. cheezygrin
(Alle Angaben basieren auf Format 12x18cm und Schrifttyp Palatino in 10p)


Gruß
Hakket

Melissa
Beiträge: 97
Registriert: 14.12.2007, 15:51

Re:

von Melissa (10.02.2008, 12:56)
[vom Verfasser entfernt]
Zuletzt geändert von Melissa am 18.07.2015, 20:08, insgesamt 1-mal geändert.

Weasel

Re:

von Weasel (10.02.2008, 12:58)
Ah danke für die Info...

Wenn ich mal überlege...ich hab mal einen Roman von Tom Clancy gelesen, der hatte über tausend Seiten...Der Mann hat anscheinend Zeit...oder keine Freunde :shock::

Melissa
Beiträge: 97
Registriert: 14.12.2007, 15:51

Re:

von Melissa (10.02.2008, 13:01)
Oder er schreibt statt vielen kürzeren Geschichten/Texten einfach eine/einen von diesem Umfang ...
Ansichtssache :wink:

Warum wird über (Hobbyautoren-)Autoren eigentlich im Allgemeinen gesagt, sie hätten zu viel Zeit oder keine Freunde?

Weasel

Re:

von Weasel (10.02.2008, 13:11)
weiß nich...ich hab nie zeit und zu viele Freunde und schaff es trotzdem ein Buch zu schreiben...

Aber ich bin ja auch ein Wunderkind cheezygrin

julia07
Beiträge: 2315
Registriert: 22.05.2007, 17:23
Wohnort: 87700 Memmingen

Re:

von julia07 (10.02.2008, 14:18)
Hallo,
wenn ich schreibe, zähle ich nie Wörter oder Seiten, es sei denn, es ist ein Limit vorgeschrieben.
Ansonsten bin ich der Meinung, dass jedes Buch nur so lang sein sollte, wie es die Story benötigt. Alles Überflüssige stört nur, genauso wie alles Fehlende nicht wirklich zum Verständnis beiträgt :wink:

Ich denke, dass jedes Buch und jede Geschichte die Länge automatisch vorgibt - wenn sie gut durchdacht worden ist.
Dieser Kunst versuche ich mit jedem neuen Text ein kleines Stück näher zu kommen cheezygrin

LG, Julia

Benutzeravatar
Judith
Beiträge: 3903
Registriert: 05.08.2007, 10:45
Wohnort: Schwobaländle

Re:

von Judith (10.02.2008, 17:16)
Hallo Weasel,

mein Tanzroman hat nur 26.500 Wörter (168.000 Zeichen ohne Leerzeichen). Das sind bei einem Taschenbuch 12 x 19 mit durchschnittlicher Schriftgröße (Lucida Bright 10pt) aber eher knappen Rändern 132 Seiten. Es ist ein Jugendroman und dafür ziemlich normal, bei Erwachsenenliteratur wäre es relativ dünn.

Zur Zeit scheinen viele zu meinen, ein Buch müsste 500 Seiten haben, sonst ist es nix. Das kommt wohl durch die Fantasy-Welle. Doch weiß ich von vielen, denen dünnere Bücher mit kürzeren Kapiteln lieber sind.

70.000 Wörter sind bei Fantasy eher im unteren Bereich ansonsten ein mittlerer Schmöker. Falls du über BoD verlegen möchtest, sollte das Buch nicht zu dick werden, da es sonst zu teuer wird. :P

Grüßle,
Judith
Du willst mehr wissen? Bitte hier - meine Website.

hwg
Beiträge: 6034
Registriert: 24.04.2007, 16:39

Re:

von hwg (11.02.2008, 09:12)
Also, ich bekomme immer wieder Typoskripte, auf denen die Anzahl der Wörter und nicht der Anschläge inkl. Leertaste angegeben ist.

Für mich - und den Layouter - brauchbar ist jedoch nur die insgesamte Anschlagsmenge. Und auf jeder Seite sollte sich die etwa gleiche Anzahl (1800/120 plus minus) befinden (ausgenommen neue Kapitelseite etc.). Außerdem sollte zwischen den Zeilen ein Abstand sein, zudem ein genügend breiter Rand links oder (noch besser) rechts für Korrekturen.

Manche Textvorlagen haben deswegen keine Chance, im Verlag oder in der Redaktion auch nur ansatzweise gelesen zu werden, weil sie nicht den erforderlichen Kriterien entsprechen. Da mag der Inhalt noch so interessant bzw. blendend geschrieben sein. Das bloß als Hinweis für
den "Nachwuchs" unter uns... :lol:

Benutzeravatar
PvO
Beiträge: 854
Registriert: 21.10.2007, 09:50
Wohnort: Ostseebad Prerow

Re:

von PvO (11.02.2008, 09:50)
Mein Erstling hat ca 86.000 Wörter. Die nachfolgenden lagen alle darunter.

MSSM12
Beiträge: 1
Registriert: 31.01.2010, 19:21

Re:

von MSSM12 (31.01.2010, 19:25)
Also ich schreib gerade mein erstes und hab zur Zeit 8.000 Wörter und ich glaub der 3. Teil wirdunendlich cheezygrin

Benutzeravatar
Xenia G.
Beiträge: 24
Registriert: 22.10.2009, 10:29

Re:

von Xenia G. (17.02.2010, 15:27)
Ich schreibe momentan auch an meinem ersten Buch, doch ich bin schon bei 108.000 Wörtern.
Die Geschichte ist bei weitem noch nie beendet und ich denke, dass ich mindestens noch auf 150.000 Wörter komme.
Würde irgendein Verlag ein Buch dieser Länge drucken?

Danke, Xenia.

Benutzeravatar
Valerie J. Long
Beiträge: 777
Registriert: 19.11.2008, 16:20
Wohnort: Wiesbaden

Re:

von Valerie J. Long (17.02.2010, 16:01)
150.000 sind noch handhabbar... Krieg und Frieden hat über 550.000 Worte. :wink:

Es könnte allerdings sein, dass der eine oder andere Verlag bei einem Erstling lieber kleiner anfängt.

CeKaDo

Re:

von CeKaDo (17.02.2010, 16:16)
Ich habe das hier grad nicht präsent, konnte jedoch einige hundert Seiten füllen.

Mir wird allerdings sehr häufig gesagt "Ich lese keine Kurzgeschichten" und oft auch "Romane unter 500 Seiten taugen nichts".

Kann ich alles nicht nachvollziehen, ich lese dicke wie dünne Bücher und auch gern Kurzgeschichten und deren Sammlungen.

Wobei ich jetzt so richtig hier im Forum auch nur Sachbuch- und Romanschreiber vor dem inneren Auge habe.

Benutzeravatar
Bücherwurm
Beiträge: 376
Registriert: 19.08.2008, 12:11
Wohnort: Dormagen

Re:

von Bücherwurm (17.02.2010, 16:51)
Da täuscht dich dein inneres Auge. cheezygrin
Ich habe in acht Anthologien des Kölner ferber-verlages Kurzgeschichten veröffentlicht.

Beste Grüße, Gabi
Titel bei BoD:
Hunger auf Leben - Ein Mädchen kämpft gegen den Krebs
Anna und das Traumland
Kinderbuch

Zurück zu „Buchgestaltung und -herstellung“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.