"Qualität" des Printbuches

Euer Forum für Diskussionen zum Thema Self-Publishing und Buchveröffentlichung.


Benutzeravatar
taylorlhenriksen
Beiträge: 3
Registriert: 09.06.2020, 09:45

"Qualität" des Printbuches

von taylorlhenriksen (09.06.2020, 10:17)
Einen wunderschönen Guten Morgen in die Runde,

ich habe eine Frage bezüglich der Veröffentlichung / des Vertriebes von Printbüchern über BoD. Bislang habe ich meine Bücher direkt über Kindle Direct Publishing in den Verkehr gebracht. Für mein letztes Werk wollte ich (allein schon aus Neugier) mal BoD ausprobieren. Auffällig ist mir vor allem eins: Über KDP verkaufe ich fast ausschließlich EBooks, über BoD eher mehr Printexemplare. Hierzu sei allerdings angemerkt, dass ich für meine Bücher nicht die "Werbetrommel" rühre - das würde ja vielleicht an den Statistiken etwas ändern.

Nun aber zu meiner eigentlichen Frage:
Wie "gelangt" ein Printexemplar, das z.B. über Amazon bestellt wird, von BoD eigenlich dort hin? Ich gehe mal nicht davon aus, dass es in Hamburg gedruckt, eingepackt und an Amazon verschickt wird. Grund meiner Frage ist folgender: Ich habe testweise ein Exemplar meines Buches bei Amazon und eines bei Thalia bestellt. Das Amazon-Buch kommt dabei aus Polen und der Buchumschlag ist in einer ziemlich miesen Qualität. An den Ecken fehlen die Farben und der ganze Umschlag glänzt, als hätte man ihn mit dieser Schulbuchfolie eingeschlagen. Ich habe das Exemplar zurückgeschickt und noch eins bestellt - bei diesem genau das Gleiche. Wenn ich eines meiner anderen Bücher (direkt über KDP veröffentlicht) bestelle, ist der Umschlag dagegen völlig in Ordnung.

Demgegenüber ist das bei Thalia bestellte Buch in absolut der Umschlagqualität, die ich mir vorstelle. Es wirkt von vornherein gleich mal viel hochwertiger, wenn man es in der Hand hält.
Gibt es dafür eine Erklärung, oder habt ihr vielleicht schon gleiche Erfahrungen gemacht?

Was mich weiterhin irritiert:
Wie erwähnt, habe ich das Buch bei Amazon zweimal bestellt. Beide Bestellungen kamen aus Polen.
Einmal wurde der reguläre Preis von 17,99 Euro berechnet, bei der zweiten Bestellung aber nur 16,81 Euro - also ohne die 7% Umsatzsteuer, was bei innergemeinschaftlichen Lieferungen ja nicht falsch wäre. Wie sieht das denn in solchen Fällen aber mit der Buchpreisbindung aus?

Naja, das mit dem Preis interessiert mich nur Nebenbei, aber die mangelnde Umschlag/Cover-Qualität bei Amazon stört mich schon und andere Erfahrungen hierzu wären wirklich interessant.

Benutzeravatar
Hannelore Goos
Beiträge: 601
Registriert: 04.05.2017, 15:11

Re: "Qualität" des Printbuches

von Hannelore Goos (09.06.2020, 11:12)
Hallo,

das ist ein hier bereits mehrfach diskutiertes Problem.

Wenn du dein Buch für den internationalen Vertrieb freigegeben hast, kann Amazon das drucken lassen, wo es am billigsten ist. Der Buchblock wird aber nur schwarz/weiß gedruckt.

Für den deutschen Fachbuchhandel werden die Bücher tatsächlich von BoD in entsprechender ansprechender Qualität gedruckt und gelangen dann direkt zum Verkäufer.

Wenn du den internationalen Vertrieb nicht freigibst, kann das Buch trotzdem außerhalb Deutschlands gekauft werden:
  • Für die EU und die Schweiz im BoD-Bookshop (versandkostenfrei)
  • weltweit bei Book Depository und teilweise bei Wordery, wobei diese beiden die Bücher dann auch in der richtigen Qualität und mit Farbbildern bei BoD direkt einkaufen.

Gruß
Hannelore
Es gibt Menschen, die denken gern, und Menschen, die schreiben gern. Leider sind das nicht immer dieselben. book:
(Aus einem Gartenforum)

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3328
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re: "Qualität" des Printbuches

von Monika K. (09.06.2020, 12:44)
Eigentlich darf Amazon in Deutschland keine über den Internationalen Vertrieb im Ausland gedruckten Bücher verkaufen, weil das Format in den meisten Fällen abweicht und daher nicht der Artikelbeschreibung entspricht. Auch nicht über die Auslieferungslager in Polen, über die allerdings auch in Deutschland produzierte Bücher an deutsche Kunden verschickt werden. Aber Amazon macht es einfach und stellen sich bei entsprechenden Reklamationen dumm. Dagegen hilft leider nur, wie Hannelore bereits erwähnte, den Internationalen Vertrieb auszuschließen. Das geht ohne Neuauflage, indem man den BoD-Kundendienst kontaktiert.

Die Buchpreisbindung muss auf jeden Fall eingehalten werden. Aber Amazon hat wohl nicht viel Erfahrung mit Steuern ... zwinker::

Viele Grüße
Monika
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5794
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re: "Qualität" des Printbuches

von Siegfried (09.06.2020, 13:42)
taylorlhenriksen hat geschrieben:
Was mich weiterhin irritiert:
Wie erwähnt, habe ich das Buch bei Amazon zweimal bestellt. Beide Bestellungen kamen aus Polen.
Einmal wurde der reguläre Preis von 17,99 Euro berechnet, bei der zweiten Bestellung aber nur 16,81 Euro - also ohne die 7% Umsatzsteuer, was bei innergemeinschaftlichen Lieferungen ja nicht falsch wäre.


Das verstehe ich nicht. Warum fällt die Umsatzsteuer bei Bezug eines Produktes aus einem anderen Land der EU weg?

In Polen fallen bei Büchern 5 % USt an, in Deutschland 7 %. Bei Warenlieferungen in ein anderes EU-Land wird die Umsatzsteuer des Herkunftslandes berechnet. Ausnahme: Der Empfänger ist ein Unternehmen mit eigener Umsatzsteuer-ID und kann die gezahlte USt von seinem Finanzamt zurückfordern (das Finanzamt holt sich dann die Umsatzsteuer vom ausländischen Finanzamt zurück). Zweite Ausnahme: Die Lieferung erfolgt aus einem EU-Sonder-Wirtschaftsgebiet, wo die Umsatzsteuer tatsächlich entfallen kann, etwa auf den Kanaren.

Auskunft Handelskammer Hamburg hat geschrieben:
Liefert ein Unternehmer Waren an Privatpersonen aus anderen Mitgliedstaaten der EU, so muss er grundsätzlich die Umsatzsteuer des eigenen Staates abführen (vgl. § 3 Abs. 6 S. 1 Umsatzsteuergesetz, UStG). Dies gilt auch für Personengruppen, die Privatpersonen gleichgestellt sind, allerdings nur soweit ihre grenzüberschreitenden Warenbezüge die Erwerbsschwelle nicht überschreiten und sie nicht auf die Erwerbsschwelle verzichten.


Die Erwerbsschwelle liegt für Polen bei 11.831 Euro. Bei Überschreitung müsste der Lieferant den Steuersatz des Ziellandes anwenden, den Steuerbetrag an das Finanzamt des Ziellandes abführen und sich eine Umsatzsteuer-ID im Zielland zulegen.

Warum ist die Steuerbefreiung bei innergemeinschaftlichen Lieferungen richtig?

Fröhliche Grüße

Siegfried
Korrektorat: 1,- Euro pro angefangene 1.000 Zeichen // Layout Buchblock: 1,- Euro pro Seite // zzgl. 16 % USt. (bis Jahresende 2020) // Buchcover 20,- oder 30,- Euro inkl. 16 % USt. (bis Jahresende 2020) // Sonderpreise auf Anfrage per E-Mail oder PN

Benutzeravatar
taylorlhenriksen
Beiträge: 3
Registriert: 09.06.2020, 09:45

Re: "Qualität" des Printbuches

von taylorlhenriksen (10.06.2020, 12:03)
Guten Morgen,

ich danke euch sehr für die Hinweise, insbesondere was den Ausschluss des internationalen Vetriebs angeht. Ich werde das dann mal in Angriff nehmen.

Bezüglich des reduzierten Preises wird es dann wohl tatsächlich daran liegen, dass ich das Buch über den Acoount mit hinterlegter USt-ID-Nummer bestellt habe. War mir in der Form auch nicht klar.

Vielen Dank für eure Hilfe!

Zurück zu „Self-Publishing“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.