Programm zum Schreiben

Buchblock, Cover, Print on Demand, E-Book-Konvertierung: Euer Forum rund um die Bucherstellung.


esserden
Beiträge: 6
Registriert: 14.02.2021, 13:17

Programm zum Schreiben

von esserden (14.02.2021, 15:25)
Hallo, ich bin gerade neu hier.....
Ich habe eine Idee für ein Buch im Kopf und wollte in nächster Zeit mal mit dem Schreiben anfangen. Ich habe hier im Forum und bei Google nach einem kostenlosen Programm gesucht, bin aber nicht wirklich fündig geworden, bzw. habe ich die Beiträge teilweise nicht verstanden.
Manche sagen erstmal mit z.B Open Office einfach drauflos schreiben und später formatieren. Ist es denn nicht sinnvoll direkt im späteren Buchformat zu schreiben ? Das macht es doch einfacher oder nicht ? Gibt es solche (kostenlosen) Programme.
Ich bin für jeden Tip dankbar.

Gruß

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5934
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re: Programm zum Schreiben

von Siegfried (14.02.2021, 15:57)
Hi!

a) Willkommen im Forum!

b) In OO das Seitenformat des späteren Buches einstellen, Text schreiben, ins Upload-Format umformatieren (PDF), hochladen, fertig.

Beste Grüße
Siegfried
Korrektorat: 1,- Euro zzgl. 19 % USt. pro angefangene 1.000 Zeichen // Layout Buchblock: 1,- Euro pro Seite zzgl. 19 % USt. // Buchcover 20,- oder 30,- Euro inkl. 19 % USt. // Sonderpreise auf Anfrage per E-Mail oder PN

esserden
Beiträge: 6
Registriert: 14.02.2021, 13:17

Re: Programm zum Schreiben

von esserden (14.02.2021, 16:52)
Danke für deine Antwort,

welches sind denn geeignete Formate, gibt’s bei Open Office Voreinstellungen dazu ?
Sorry, dass ich so nachfrage aber ich habe da keine Ahnung von.

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5934
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re: Programm zum Schreiben

von Siegfried (14.02.2021, 17:17)
Die Seitengröße gibt nicht OO, sondern BoD vor. Da gibt es (Breite x Höhe):

12,0 x 19,0 cm
13,5 x 21,5 cm
14,8 x 21,0 cm (A5)
15,5 x 22,0 cm
17,0 x 17,0 cm
17,0 x 22,0 cm
21,0 x 15,0 cm (Querformat)
19,0 x 27,0 cm (Großformat)
21,0 x 21,0 cm (Großformat)
21,0 x 29,7 cm (A4 Maxiformat)

In OO kann man die Seiten so einstellen:

OO Writer starten
auf "Format" klicken
dann im aufgeklappten Menü auf "Seite..." klicken
dann im neuen Dialog auf den Kartenreiter "Seite" klicken
jetzt im Dialog die Layouteinstellung auf "Gespiegelt" änderb
Anschließend die Seitengröße auf das BoD-Format (s. o.) anpassen
Nun noch die Ränder (oben, unten, innen, außen) einstellen. Hinweis: "Innen" sollte mindestens 2,5 cm betragen.

Ansonsten die Schrift bzw. die Schriftgröße testen:
50 bis 70 Zeichen je Zeile (inkl. Leerzeichen und Satzzeichen)
30 bis 40 Zeilen pro Seite
(alles nur Empfehlungen - es gibt auch Großschrift für Senioren :D )

Beste Grüße
Siegfried
Korrektorat: 1,- Euro zzgl. 19 % USt. pro angefangene 1.000 Zeichen // Layout Buchblock: 1,- Euro pro Seite zzgl. 19 % USt. // Buchcover 20,- oder 30,- Euro inkl. 19 % USt. // Sonderpreise auf Anfrage per E-Mail oder PN

esserden
Beiträge: 6
Registriert: 14.02.2021, 13:17

Re: Programm zum Schreiben

von esserden (14.02.2021, 17:20)
Danke für deine ausführliche Antwort thanks:

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3739
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re: Programm zum Schreiben

von Monika K. (14.02.2021, 17:20)
esserden hat geschrieben:
Manche sagen erstmal mit z.B Open Office einfach drauflos schreiben und später formatieren. Ist es denn nicht sinnvoll direkt im späteren Buchformat zu schreiben ? Das macht es doch einfacher oder nicht ?


Inwiefern soll das einfacher sein? Ob man nun vor oder nach dem Schreiben die Datei in ein Buchformat bringt, ändert am Aufwand nichts. Doch nach meiner Erfahrung ist es (besonders beim Taschenbuchformat) übersichtlicher, wenn man das Manuskript in Din A4 schreibt und überarbeitet. Denn normalerweise veröffentlicht man nie die erste Rohfassung, sondern ändert im Rahmen der Überarbeitung oft ganze Sätze oder Absätze. Es kann auch vorkommen, dass man größere Textpassagen kürzt oder einfügt. Kurz: Man bastelt noch kräftig am Text, bevor man ihn veröffentlicht. Es ist sicherlich Geschmackssache, aber mich würde das kleine Format dabei sehr stören.

Übrigens gibt es einen Trick, auf den viele in meinem Umfeld schwören: Wenn man die Rohfassung in einer serifenlosen Schrift tippt und sie später eine Schrift mit Serifen umwandelt, findet man plötzlich Tippfehler, die man zuvor überlesen hatte. Das funktioniert natürlich auch umgekehrt.

Ich gehe jedenfalls so vor, dass ich mich erst ganz zum Schluss ums Layout kümmere. Allerdings verwende ich Word und kann dir keine Tipps zu Open Office geben.

Viele Grüße
Monika
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

esserden
Beiträge: 6
Registriert: 14.02.2021, 13:17

Re: Programm zum Schreiben

von esserden (14.02.2021, 17:50)
Danke Monika für deine Antwort.
Jetzt bin ich erstmal wieder unsicher, weil es anders ist als Siegfried es schrieb.
Naja mal sehen, ich denk mal drüber nach .....

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3739
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re: Programm zum Schreiben

von Monika K. (14.02.2021, 18:01)
Nun ja ... Ich habe in den letzten neun Jahren fünfzehn Bücher geschrieben und veröffentlicht. Die Anthologien und Gemeinschaftsprojekte, zu denen ich Beiträge beisteuern durfte, und meine zahlreichen Nicht-Buchprojekte sind dabei noch nicht einmal mitgezählt. Vielleicht äußern sich ja hier noch andere Autorinnen oder Autoren dazu, wie sie vorgehen. Wie gesagt: Es ist Geschmackssache. Probier doch einfach mal aus, mit welcher Seitengröße du dich beim Schreiben am wohlsten fühlst: 12 cm x 19 cm (bzw. das von dir bevorzugte Buchformat) oder Din A4.

Viele Grüße
Monika
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

Benutzeravatar
Holly O Rilley
Beiträge: 197
Registriert: 16.04.2016, 12:43
Wohnort: Saarland

Re: Programm zum Schreiben

von Holly O Rilley (15.02.2021, 12:43)
Monika K. hat geschrieben:
Doch nach meiner Erfahrung ist es (besonders beim Taschenbuchformat) übersichtlicher, wenn man das Manuskript in Din A4 schreibt und überarbeitet. Denn normalerweise veröffentlicht man nie die erste Rohfassung, sondern ändert im Rahmen der Überarbeitung oft ganze Sätze oder Absätze. Es kann auch vorkommen, dass man größere Textpassagen kürzt oder einfügt. Kurz: Man bastelt noch kräftig am Text, bevor man ihn veröffentlicht. Es ist sicherlich Geschmackssache, aber mich würde das kleine Format dabei sehr stören.


Da hänge ich mich so mal mit dran. Auch mir fällt es leichter, die DIN A4 Seiten zu überarbeiten und erst ganz zum Schluss das richtige Format einzustellen. Was jetzt auch nicht der megagroße Aufwand und mit ein paar Klicks einfach zu erledigen ist. Vor allem kann ich so schneller vor- und zurückblättern, da ist es für mich schon ein großer Unterschied, ob ich auf 100 oder 250-300 Seiten arbeite (nur mal grob als Vergleich)

So arbeiten auch mindestens drei weitere Kollegen, mit denen ich eng zusammenarbeite.
Liebe Grüße, Holly.

Ich würde mich sehr über euren Besuch bei mir freuen!
In meinem Blog, oder bei Facebook
Vielen Dank!

esserden
Beiträge: 6
Registriert: 14.02.2021, 13:17

Re: Programm zum Schreiben

von esserden (16.02.2021, 10:42)
Ok, ich hätte jetzt gedacht, das das spätere formatieren den ganzen Text komplett durcheinander bringt. Absätze, Kapitel verschiebt etc. ....

Benutzeravatar
Monika K.
Beiträge: 3739
Registriert: 28.02.2012, 21:45

Re: Programm zum Schreiben

von Monika K. (16.02.2021, 11:13)
esserden hat geschrieben:
Ok, ich hätte jetzt gedacht, das das spätere formatieren den ganzen Text komplett durcheinander bringt. Absätze, Kapitel verschiebt etc. ....


Die Absätze, Leerzeilen und Einrückungen bleiben erhalten, wenn das Seitenformat geändert wird. Wichtig ist, dass du in die Silbentrennung erst dann manuell eingreifst, wenn der Text fertig ist und du dich um Layout/Buchsatz kümmerst. Auch darfst du nicht selbst willkürlich Zeilenumbrüche einfügen, wo keine hingehören. Und ganz ehrlich: Kapitel verschieben? Warum sollte eine Software so etwas tun?

Viele Grüße
Monika

edit: Probier es einfach aus. Kopiere einen beliebigen Text in deine Textdatei, verändere das Seitenformat und die Seitenränder und beobachte, wie sich der Text verhält. Danach kannst du ausprobieren, mit welchem Seitenformat du dich beim Schreiben wohlfühlst.
»Better a witty fool, than a foolish wit.« (Shakespeare’s »Twelfth Night«)

Benutzeravatar
Hannelore Goos
Beiträge: 765
Registriert: 04.05.2017, 15:11

Re: Programm zum Schreiben

von Hannelore Goos (16.02.2021, 12:20)
Mein Mann und ich machen zusammen Bücher, die unter seinem Namen erscheinen, weil es sein geistiges Eigentum ist. Es handelt sich meist um Sachtexte mit vielen Bildern, Grafiken und Karten, also nicht mit einem Roman zu vergleichen.

Für die Arbeit hat sich folgendes Vorgehen eingespielt: Mein Mann als Ausländer schreibt einen Text, den er sich in seiner Muttersprache ausgedacht hat, in etwas auf, was er für Deutsch hält. Er schreibt in Open Office ohne Formatierung und mit Hinweisen, welche Grafik wo eingefügt wird. Dann überarbeite ich den Text noch in Oo: Artikel, Deklination, Satzstellung, falsche Freunde, Zeichensetzung . . . also da wird dann Deutsch draus. Für englische Bücher hat mein Mann eine Gruppe von langjährigen Probeleserinnen und Probelesern, die das für ihn machen.

Dann nehme ich den Text ohne Formatierung portionsweise in ein Satzprogramm (InDesign oder Scribus) und setze die Endform in die gewünschte Seitengröße mit entsprechenden Formatvorlagen (Stilen). Wegen der Bilder ist unser bevorzugtes Seitenformat 17 x 22 cm.
Beim Setzen werden dann auch die Bilder kontrolliert und passend eingefügt, Hurenkinder und Schusterjungen beseitigt, die Quellenangaben kontrolliert, usw.
Zuletzt wird das Inhaltsverzeichnis erstellt.

Bei dem letzten Buch (Illustriertes Lexikon der germanischen Gottheiten), wo ich als Übersetzerin auch die Oo-Vorlage erstellt habe, hat mein Mann portionsweise den fertigen Satz kontrolliert.

Trotzdem finden sich immer wieder auch nachträglich Fehler, sowohl in der Fun-Ausgabe, als auch im fertigen Buch.

Gruß
Hannelore
Gendern nein: Bloß weil sich jetzt auch Männer als Bundeskanzlerin bewerben, muss man doch nicht das Wort ändern! :twisted:

westfriend
Beiträge: 19
Registriert: 30.04.2020, 15:36

Re: Programm zum Schreiben

von westfriend (15.03.2021, 16:10)
Ich nutze den notes browser, für meine Zwecke ein wirklich tolles Programm mit endlosem Platz für Bücher. Gibt es als shareware zum Test für 30 Tage. Ich habe mir dann die Vollversion gekauft. Ist nicht sehr teuer.

Ein Vorteil ist z.B. dass der NB sofort speichert, während man schreibt. Er hat noch viele weitere Funktionen, z.B. edit, die ich noch nicht ausprobiert habe. Jedes Starter-Fenster hat 4 Unterteilungen für Kapitel und ich kann noch weitere Fenster hinzufügen und denen auch diese 4 Unterteilungen geben, wenn ich will. Heißt also auch, dass ich problemlos in den vier Fenstern gleichzeitig arbeiten kann, oder aber ein Feld als Zettelbox für Notizen nutzen. Ich kann sie klein lassen oder aber individuell auf die ganze Screenseite großziehen.

Kann ich nur empfehlen.

Viele Grüße

Claudia

Zurück zu „Buchgestaltung und -herstellung“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.