Übersetzungsrechte

Verträge, Rechte und Pflichten: Was man als Autor beachten sollte.


allrounder
Beiträge: 8
Registriert: 13.03.2021, 17:26

Übersetzungsrechte

von allrounder (19.11.2021, 12:27)
Hi an alle,

ich schlage mich im Moment mit mittlerweile nur noch belastenden Fragen herum, die eigentlich klar sein sollten, aber der Support grätscht mir mit widersprüchlichen Aussagen dazwischen. (Rechtlichen Beistand habe ich mittlerweile, das hier ist nur allgemeine erkundigung zum Wissen aneignen aus der Praxis.)
Ein Verlag aus dem Ausland interessiert sich für einige meiner Romane, die hier auf Deutsch veröffentlicht sind, und fragten nach der Lizenz zum Übersetzen und Vertrieb.
Ich steige als Laie nicht durch den Autorenvertrag durch, daher fragte ich BoD und die meinten: Nö. Sie können ja kündigen. Ich rief nochmal an, da hieß es: Klar. Also so richtig cool und eindeutig. Nach tagelanger Recherche und, wie gesagt, jetzt rechtlichem Beistand für viel Geld, weil ich mich ungern einschränken lassen und meine Möglichkeiten kennen will, bin ich an dem Punkt, wo ich sage:
Natürlich darf jemand meinen deutschen(!) Text in eine andere Sprache übersetzen und im Ausland vertreiben lassen. Das ist ja ein komplett neues Buch (so die mündliche Aussage, schriftlich hab ich nur "Nö").

Hier im Forum habe ich ein paar wenige Aussagen dazu gefunden und frag jetzt nochmal: DARF ich das? Mein Rechtsbeistand ist nicht 100% sicher, weil im Vertrag was von "Bearbeitungsrecht" steht, darunter fallen wohl Übersetzungen?
Sollte man mir das verbieten und gleichzeitig nichts anderes anbieten (was ja so ist, BoD ist schließlich nur mein Druckdienstleister und kein Übersetzungsverlag), werde ich wohl gehen müssen. Vielleicht kann mir ja jemand erzählen, wie es bei ihm/ihr lief.

Liebe Grüße

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5705
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re: Übersetzungsrechte

von mtg (19.11.2021, 14:33)
Moin,

eigentlich ist die Sache relativ klar: BoD hat die Nutzungsrechte lt. Buchvertrag für den bezeichneten Titel im deutschen Sprachraum, wobei es unerheblich ist, ob es ein Hard- oder Softcover, E- oder Hörbuch ist. Die Erfahrung vieler User hier – u.a. auch meine – ist, dass BoD auf Anfrage die Rechte für das E-Book (solange es nicht mit beauftragt wurde) wie auch für ein Hörbuch (das BoD gar nicht im Angebotsumfang hat) freigibt. Mit »Bearbeitung« ist eine Bearbeitung des Werks im Sinne z. B. der Nutzung eines Auszugs für Werbezwecke o.ä. gemeint … wie z. B. für die Erstellung von Leseproben.

Eine Übersetzung ist zwangsläufig ein anderes Werk, da es in einer anderen Sprache mit einem anderen Titel erscheint. Das kann man bei BoD als eigenes Buch mit eigenem Vertrag in Auftrag geben (habe ich in einem Fall gemacht), man kann es aber auch woanders publizieren (habe ich in einem anderen Fall gemacht).

Ergo: Mit der Übersetzung entsteht ein neues Werk, mit dem BoD zunächst einmal nichts zu schaffen hat.

allrounder
Beiträge: 8
Registriert: 13.03.2021, 17:26

Re: Übersetzungsrechte

von allrounder (19.11.2021, 15:39)
Hallo Matthias,


danke für die strukturierte und gut verständliche Antwort, insbesondere auch zur "Bearbeitung"!
Das mit den zurückgegebenen Rechten zum Hörbuch hatten zwei Kolleginnen von mir. In meinem Fall geht es um die Printbücher, die eBooks habe ich bei einem anderen Anbieter. Mich irritiert bloß, dass BoD mir das nicht genau so sagen kann wie du jetzt hier.

Liebe Grüße

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5705
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re: Übersetzungsrechte

von mtg (19.11.2021, 15:42)
allrounder hat geschrieben:
Mich irritiert bloß, dass BoD mir das nicht genau so sagen kann wie du jetzt hier.

Naja, die laufen derzeit auch nur auf Sparflamme … #ausgründen. Ich kann es Dir halt zumindest aus eigener Erfahrung sagen … und aus dem, was in meinem Autoren- und in den Buchverträgen steht.

allrounder
Beiträge: 8
Registriert: 13.03.2021, 17:26

Re: Übersetzungsrechte

von allrounder (19.11.2021, 15:45)
Gut, das denke ich mir. Dementsprechend kann ich das Thema also ad acta legen, mir weitere Ausgaben für eine eigentlich eindeutige Sachlage sparen und etwas zur Ruhe kommen bzw erwartungsvoll und unbelastet der Dinge harren, die jetzt von der anderen Seite aus dem Ausland kommen werden? (Damit hättest du mir jetzt echt das Wochenende gerettet.)

Liebe Grüße

Benutzeravatar
mtg
Beiträge: 5705
Registriert: 20.01.2010, 09:59
Wohnort: Berlin

Re: Übersetzungsrechte

von mtg (19.11.2021, 16:25)
allrounder hat geschrieben:
Gut, das denke ich mir. Dementsprechend kann ich das Thema also ad acta legen, mir weitere Ausgaben für eine eigentlich eindeutige Sachlage sparen und etwas zur Ruhe kommen bzw erwartungsvoll und unbelastet der Dinge harren, die jetzt von der anderen Seite aus dem Ausland kommen werden? (Damit hättest du mir jetzt echt das Wochenende gerettet.)


Das, was Du beschreibst ist der Fall, den ich selber hatte. Und da gab es keine Probleme. Warum auch? Du bist als Autor ja kein Leibeigener von BoD, sondern hast Vertragsfreiheit, was die Wahl des Verlags angeht. Für jedes Buch aufs Neue – nur eben nicht für die, bei denen Du bereits gebunden bist. Und das ist bei einem neuen Werk – was eine Übersetzung ja ist – eben nicht der Fall. Am Inhalt des deutschen Buches hältst Du ja ohnedies das Urheberrecht … damit kannst Du auch Übersetzungen in Auftrag geben, wie es Dir beliebt.

allrounder
Beiträge: 8
Registriert: 13.03.2021, 17:26

Re: Übersetzungsrechte

von allrounder (19.11.2021, 17:26)
Ach, ich danke dir so für die Erklärung und deinen Erfahrungsbericht. Genauso verstehe ich es nämlich auch.

Jetzt geht es mir besser. Ein schönes Wochenende für dich!

Zurück zu „Rechtliches, Verträge und Co.“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.