Rechtliche Fragen zu BoD Fun

Verträge, Rechte und Pflichten: Was man als Autor beachten sollte.


eaglefn
Beiträge: 1
Registriert: 17.09.2022, 18:18

Rechtliche Fragen zu BoD Fun

von eaglefn (17.09.2022, 18:49)
Ich möchte den BoD Fun Service nutzen, um zu testen ob die derzeitige Form und der Inhalt meines Fachbuchs meinen Ansprüchen genügt. Später sollen Änderungen beigefügt werden. Vielleicht interessiert sich in der Zukunft ein anderer Verlag für den Inhalt.

Ich bin kein Jurist, habe aber nach dem Lesen der Vertragsbedingungen bedenken, ob es eine gute Idee ist, die Probedrucke über BoD vorzunehmen.

Folgender Text steht in den Vertragsbedingungen unter Punkt 6:

„ 6. Rechtseinräumung durch den Vertragspartner

Der Vertragspartner räumt BoD für die Laufzeit dieses Vertrags sämtliche für die vertragsgemäße Verwertung des Titels und der entsprechenden Druckwerke erforderlichen nicht-exklusiven Nutzungsrechte in räumlich unbeschränkter, übertragbarer und sublizenzierbarer Form ein. Die Rechtseinräumung umfasst insbesondere das Buchrecht, d.h. das Recht zur Herstellung von gedruckten Exemplaren des Titels insbesondere im Wege des Print-on-Demand aufgrund von Eigenbestellungen…“


Der erste Satz ist ziemlich „undurchsichtig“. Bedeutet das etwa, dass ich BoD für den Ausdruck die Nutzungsrechte für dieses Buch abtrete und ich BoD eine Art Sublizenz zur Nutzung des Inhalts erteile?

Im nächsten Satz sprechen sie das „Buchrecht“, also das Recht zur Herstellung des Buches an. Das Wort „insbesondere“ sagt aber aus, dass es nicht nur allein darum geht. Sonst würden Sie es ja anderes formulieren. Hier würde das Wort „ausschließlich“ eindeutiger sein. Gibt es Eurer Meinung einen Grund, warum sie es nicht so formulieren?

Mir ist klar, dass die Vertragsbedingungen Juristen formuliert haben. Weiter unter wird sogar von einer Kündigungsfrist gesprochen:

11.3 Der Vertrag gilt vom Zeitpunkt des Zustandekommens an auf unbestimmte Zeit. Er kann von beiden Parteien jederzeit mit einer Frist von 4 Wochen zum Monatsende gekündigt werden.


Welche Erfahrungen habt ihr mit BoD Fun? Wie lest Ihr insbesondere den Punkt 6 in den Vertragsbedingungen? Habt ihr Eure Verträge nach dem Druck gekündigt, wenn Ihr das Buch dann doch nicht in einem anderen Vertrag bei BoD veröffentlicht habt?

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5993
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re: Rechtliche Fragen zu BoD Fun

von Siegfried (18.09.2022, 16:19)
Hi!

Zerleg den ersten Satz von 6. einfach mal in seine Bestandteile:

Der Vertragspartner

... das bist du ...

räumt BoD

... das ist das Unternehmen, das dein BoD Fun Exemplar herstellt und somit dein Vertragspartner ...

für die Laufzeit dieses Vertrags

... alles, was an Vertragsbedingungen gilt, gilt nur (!) die Laufzeit des Vertrages. Kündigst du den Vertrag, gibt es auch keine Bedingungen mehr ...

sämtliche

... also alle ...

für die vertragsgemäße Verwertung des Titels und der entsprechenden Druckwerke

... heißt: das, was im Vertrag vereinbart wurde. Einfach durchlesen, was du alles gewährst ...

erforderlichen nicht-exklusiven Nutzungsrechte

... das sind alle Rechte, die nicht nur auf BoD beschränkt sind. Es könnte ja sein, dass du ein Buch als BoD Fun drucken lassen willst, auf dem ein anderer Verlag den Finger hat. Im Prinzip teilst du BoD mit, dass BoD das Buch drucken darf, ohne rechtliche Konsequenzen befürchten zu müssen ...

in räumlich unbeschränkter, übertragbarer und sublizenzierbarer Form ein.

... diese Vereinbarung gilt weltweit, der Druckauftrag darf von BoD an andere Unternehmen, auch Subunternehmen weitergegeben werden, etwa wenn BoD in Norderstedt keine Kapazitäten frei hat und den Druck an ein Druckunternehmen in Polen, Slowenien oder Malta weitergibt.

Was für konkrete Befürchtungen hast du?

Letztendlich kannst du das BoD Fun herstellen lassen, es bestellen und umgehend nach Empfang des Buches den Vertrag kündigen. Damit bist du aus allen Verpflichtungen raus, BoD aber ebenso. Du kannst das identische Manuskript einem anderen Verlag anbieten. Ein BoD Fun gilt nicht als Veröffentlichung.

Und ja, ich habe bereits Musterexemplare als BoD Fun geordert, dann den BoD Fun Vertrag gekündigt und nach Ablauf der Kündigungsfrist das Buch einem anderen Verlag angeboten. Überhaupt kein Problem. Ich kündige im Regelfall immer meine BoD Fun Verträge, wenn das Buch abgearbeitet ist.

Meine Frage daher nochmals: Was für konkrete Befürchtungen hast du?

Disclaimer: Ich bin kein Rechtsanwalt und dies ist daher keine Rechtsauskunft, sondern eine rein privat geäußerte Meinung. Ich bin daher für Fehlinformationen nicht haftbar zu machen.
Korrektorat: 1,- Euro zzgl. 19 % USt. pro angefangene 1.000 Zeichen // Layout Buchblock: 1,- Euro pro Seite zzgl. 19 % USt. // Buchcover 20,- oder 30,- Euro inkl. 19 % USt. // Sonderpreise auf Anfrage per E-Mail oder PN

Zurück zu „Rechtliches, Verträge und Co.“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.