Benutzung eines Bildes aus einer Quelle

Verträge, Rechte und Pflichten: Was man als Autor beachten sollte.


Schreiberling
Beiträge: 8
Registriert: 27.02.2008, 09:04
Wohnort: Gernsbach

Benutzung eines Bildes aus einer Quelle

von Schreiberling (27.02.2008, 09:29)
Hallo,

ich bin dabei, ein Sachbuch über kleine Heimtiere zu schreiben. Dazu bin ich auf der Suche nach Informationen zum Copyright und hoffe, hier Hilfe zu finden.

Eine konkrete Frage lautet:
Ich möchte eine Skelettabbildung aus einem Fachbuch verwenden. Die Bildunterschrift würde bei mir folgendermaßen lauten: Skelettabbildung nach AUTOR[1]. Im Literaturverzeichnis führe ich die bibliografischen Angaben des Fachbuches auf, aus dem die Abbildung entnommen wurde ([1] = Autor, Verlag, Erscheinungsjahr, ISBN).

Reicht das, oder muß ich zusätzlich um Erlaubnis für die Verwendung der Abbildung bitten? Von wem brauche ich nötigenfalls die Erlaubnis: vom Verlag oder vom Autor? Hat jemand Erfahrung mit der Vorgehensweise und etwaige Kosten für das Verwenden von Abbildungen?

Vielen Dank im Voraus für Eure Hilfe,

Gruß

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re: Benutzung eines Bildes aus einer Quelle

von hawepe (27.02.2008, 10:15)
Hallo,

Schreiberling hat geschrieben:
muß ich zusätzlich um Erlaubnis für die Verwendung der Abbildung bitten?


Warum sollte das reichen? Darf ich dein Buch auch einfach kopieren? Dass du es geschrieben hast, nenne ich auch gerne :-)

Von wem brauche ich nötigenfalls die Erlaubnis: vom Verlag oder vom Autor?


Kommt drauf an ;-)

Der Fotograf kann das Bild dem Verlag exklusiv zur Nutzung ueberlassen haben, dann ist der Verlag dein Ansprechpartner. Das muss aber nicht so sein. Ich wuerde also beide anschreiben. Verlage duerfen uebrigens keine Adressen rausgeben, reichen aber Anfragen meistens an die Autoren und Fotografen weiter.

Hat jemand Erfahrung mit der Vorgehensweise und etwaige Kosten für das Verwenden von Abbildungen?


Pauschale Aussagen zu den Kosten lassen sich nicht machen. Schau dich einfach mal in den diversen Bilddatenbanken um, dann bekommst du ein Gefuehl dafuer, was realistisch sein koennte.

Beste Gruesse,

Heinz.

Schreiberling
Beiträge: 8
Registriert: 27.02.2008, 09:04
Wohnort: Gernsbach

Re:

von Schreiberling (27.02.2008, 11:28)
Hallo Heinz,

vielen Dank für die Antwort

Darf ich dein Buch auch einfach kopieren? Dass du es geschrieben hast, nenne ich auch gerne


Das komplette Buch natürlich nicht, aber wenn Du Teile daraus verwendest, hätte ich kein Problem damit. Für Zitate gibt es da einige Rechtssprüche: Textstellen dürfen bis zu einem gewissen Grad verwendet, also zitiert werden, aber nur soweit, daß man nicht den Inhalt des zitierten Werkes so wiedergibt, das sich keiner mehr das Ursprungswerk kauft - also der Urheber geschädigt wird.

Ich hatte die Hoffnung, das dies für Bilder ähnlich gilt. D.h. Bild mit Urhebervermerk verwenden wäre ok. Damit gebe ich ja nicht den Inhalt des Fachbuches wieder...

Dann schreibe ich mal den Verlag an.

Vielen Dank und einen schönen Tag,
Andreas

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (27.02.2008, 12:31)
Hallo Andreas,

Schreiberling hat geschrieben:
Für Zitate gibt es da einige Rechtssprüche: Textstellen dürfen bis zu einem gewissen Grad verwendet, also zitiert werden, aber nur soweit, daß man nicht den Inhalt des zitierten Werkes so wiedergibt, das sich keiner mehr das Ursprungswerk kauft - also der Urheber geschädigt wird.


Da irsst du dich. Das Urheberrecht kennt ein Zitatrecht nur zur kritischen Auseinandersetzung. Zitieren darfst du danach nur, wenn du dich mit einem Text kritisch auseinandersetzt und kurze Passagen zur Verdeutlichung deiner Kritik einfuegst.

Ich hatte die Hoffnung, das dies für Bilder ähnlich gilt. D.h. Bild mit Urhebervermerk verwenden wäre ok.


Das gilt fuer Fotos natuerlich genauso. Wenn du dich z.B. mit der Aussage dieses Fotos kritisch auseinandersetzt, darfst du es auch als Beleg zitieren, natuerlich - wie du es richtig siehst - nur mit Quellenangabe.

Beste Gruesse,

Heinz.

Schreiberling
Beiträge: 8
Registriert: 27.02.2008, 09:04
Wohnort: Gernsbach

Re:

von Schreiberling (27.02.2008, 12:59)
Hallo Heinz,

ich habe meine Informationen zu Zitaten unter anderem hier gefunden:

http://user.cs.tu-berlin.de/~uzadow/recht/urheber.html
http://call.tu-dresden.de/copyright/zitatrecht.htm
http://transpatent.com/gesetze/urhg11.html

Ich habe den Verlag (der mittlerweile den 3. Besitzer hat) angeschrieben - bin sehr gespannt.

Vielen Dank und Gruß,
Andreas

Schreiberling
Beiträge: 8
Registriert: 27.02.2008, 09:04
Wohnort: Gernsbach

Re:

von Schreiberling (27.02.2008, 14:36)
Hallo,

ich habe vom Verlag (ehemals Gustav Fischer Jena-Stuttgart, ehemals Urban & Fischer, heute Elsevier) Antwort bekommen: ich darf die Abbildung verwenden - und zwar so, wie im ersten Beitrag beschrieben! 2 emails, und die Sache war gegessen.
Das Leben kann manchmal so schön sein...

Vielen Dank nochmal für die Hilfe!

Gruß


Schreiberling
Beiträge: 8
Registriert: 27.02.2008, 09:04
Wohnort: Gernsbach

Re:

von Schreiberling (27.02.2008, 15:20)
thumbbup :D

Danke,
Andreas

Benutzeravatar
julia-viola
Beiträge: 421
Registriert: 29.10.2007, 07:18
Wohnort: österreich

Re:

von julia-viola (27.02.2008, 20:28)
Schreiberling hat geschrieben:
Hallo,

ich habe vom Verlag (ehemals Gustav Fischer Jena-Stuttgart, ehemals Urban & Fischer, heute Elsevier) Antwort bekommen: ich darf die Abbildung verwenden - und zwar so, wie im ersten Beitrag beschrieben! 2 emails, und die Sache war gegessen.
Das Leben kann manchmal so schön sein...

Vielen Dank nochmal für die Hilfe!

Gruß


Das freut mich für dich!
Ich hatte beim Bild für mein Cover auch Glück.
Schön, dass es noch "menschelt" auf diesem Planet Erde :D
der weg ist das ziel

Schreiberling
Beiträge: 8
Registriert: 27.02.2008, 09:04
Wohnort: Gernsbach

Re:

von Schreiberling (28.02.2008, 08:38)
Hallo Julia-Viola,

auf meine Anfrage wollte die zuständige Bearbeiterin wissen, bei welchem Verlag und in welcher Auflagenhöhe das Buch erscheinen soll. Ich habe mal fürchterlich hochgestapelt und geantwortet, daß ich beabsichtige, es bei BoD zu veröffentlichen und mit einer Verkaufsmenge von 50 Stk im Jahr rechne. Sie hat sich bestimmt kaputtgelacht...

Was mich wirklich positiv überrascht hat, war die schnelle Reaktion und vor allem Entscheidung. Es könnte ruhig öfters mal so "menscheln"... :D

Gruß,
Andreas

Pliekolus
Beiträge: 264
Registriert: 07.09.2007, 14:13
Wohnort: Eeeee

Re:

von Pliekolus (28.02.2008, 15:14)
Hallo,

mir wurde mal von einem Rechts-Professor (2000) gesagt, dass man Grafiken z.B. aus dem Internet am besten nachzeichnet oder einigermaßen verändert, damit das Urheberrecht des Autors verwirkt wird.
Der Prof meinte damals, wenn ich das Bild 1:1 übernehme, besteht der Urheberschutz. Wenn ich das Bild jedoch abwandel, ist es mein Bild.

Ich denke deshalb, du könntest versuchen, das Skelett ganz hell auszudrucken, mit schwarzem Filzstift nachzumalen (dadurch bleibt es ja nicht 1:1) und dann wieder einscannen.
Evtl. könntest du Pfeile und Beschriftungen neu setzen und Schatten hinzufügen.


Gruß Jacqueline

p.s. schön, dass du ja jetzt wohl alles so übernehmen kannst.

Benutzeravatar
Juliane Waldeck
Beiträge: 13
Registriert: 22.08.2007, 22:46

Re:

von Juliane Waldeck (28.02.2008, 23:16)
Schön aufpassen, denn ich habe vor kurzem eine e-mail meiner Tochter
erhalten, die mich warnte irgendetwas aus dem Internet zu kopieren,
das kann sehr teuer werden. Es gibt Menschen, die stellen Bilder ins Netz
und klagen dann gegen die "Bilderdiebe". Ich suche mal den Link und
stelle ihn hier rein (wenn ich ihn noch nicht gelöscht habe).
Also: Am besten selber Fotos machen! (Oder zeichnen)
Da hat jemand ein Kochbuch geschrieben und einen Apfel aus dem Internet
reinkopiert. Ein Rechtsanwalt meldete sich, der Kläger gewann, und die
Kochbuchautorin durfte 10.000 Euro zahlen.
Es wird regelrecht darauf hingearbeitet, das jemand kopiert.
Lieber alles aus eigener Hand!
Gruesse
Juliane
Ein Lied sagt mehr als 1000 Worte,
ein Bild spricht schweigend....JW 07

Benutzeravatar
Juliane Waldeck
Beiträge: 13
Registriert: 22.08.2007, 22:46

Re:

von Juliane Waldeck (28.02.2008, 23:45)
Ein Lied sagt mehr als 1000 Worte,

ein Bild spricht schweigend....JW 07

Benutzeravatar
SandraR
Beiträge: 2674
Registriert: 25.11.2007, 07:17
Wohnort: Moskau

Re:

von SandraR (29.02.2008, 07:14)
Ich habe sehr gute Erfahrungen einfach mit einer kurzen Mail an den Bilderbesitzer gemacht. Schon deswegen, weil ich wir grundsaetzlich, sowohl den Fotographen als auch die Internetseite des Bildbesitzers im Buch erwaehnen. Zum Glueck, kenne ich auch sehr viele Jungfotographen die sich freuen, wenn jemand die Bilder mit ihrem Namen bringt. Uebrigens biete ich den Fotobesitzern auch immer eine Ausgabe des Buches, kostenlos als Dankeschoen an.
Das zweite sog. Opensource Bilderforen, wobei auch dort der Name des Besitzers immer zum Bild im Buch erwaehnt werden sollte.
Gefaehrlich ist tatsaechlich das direkte Abfragen bei google und Bild, hier hilft wirklich nur die schriftliche Anfrage, den google versteht diese Dienstleistung leider nicht als opensource - Plattform. Tatsaechlich, nach meiner Meinung, eine falsche Praktik von google.
Sandra
http://russland-buecher.ru und http://twitter.com/russlandbuecher und bei Facebook, XING und Brainguide Sandra Ravioli

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (29.02.2008, 07:31)
Hallo Juliane,

Juliane Waldeck hat geschrieben:
http://www.daserste.de/mediathek_blank/play.asp?cid=16833

Hier der Link.


Ehrlich, so viel Muell in so kurzer Zeit habe ich schon lange nicht mehr gehoert. Und dazu muss ich auch noch mit meiner Fernsehgebuehr beitragen :-(

D.h. wer Fotos in das Internet stellt, der ist selber schuld, weil er dadurch andere verleitet, sie sich einfach zu krallen. Obwohl - mir kommt da eine Idee. Vor unserem Haus steht immer ein kleiner schicker Smart - ohne Hinweis, dass er jemandem gehoert und nicht einfach mitgenommen werden darf. Ist eindeutig eine Falle, um mich hereinzulegen ;-)

Beste Gruesse,

Heinz.

Zurück zu „Rechtliches, Verträge und Co.“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.