Harlekin

Präsentiert euren Gedichtband oder eure Liedersammlung.


Benutzeravatar
DerToteDichter
Beiträge: 130
Registriert: 05.02.2008, 15:43
Wohnort: Aschaffenburg

Harlekin

von DerToteDichter (07.03.2008, 18:56)
Weißt du’s schon?
Harlekin liebt es,
Uns zu verarschen.
Doch keiner kann lachen,
Lachen über seinen Geschmack.

Hier sind Betrogene,
Das Leben hat sich’s erlaubt,
Einen Spaß zu machen mit uns.
Doch keiner kann lachen,
Lachen über seinen Geschmack.
Ich liebe diese Welt nicht. Ich liebe sie ganz entschieden nicht. Die Gesellschaft, in der ich lebe, widert mich an. (Houellebecq)

hwg
Beiträge: 6034
Registriert: 24.04.2007, 16:39

Re:

von hwg (08.03.2008, 06:00)
Der Harlekin, bei uns als Kasperle bekannt, ist eigentlich eine liebenwürdige Figur. In diesem Zusammenhang ist "verarschen"
aus meiner Sicht nicht der adäquate Ausdruck.
Ich würde anstatt Harlekin Politiker schreiben... :lol:

Benutzeravatar
DerToteDichter
Beiträge: 130
Registriert: 05.02.2008, 15:43
Wohnort: Aschaffenburg

Re:

von DerToteDichter (08.03.2008, 11:22)
Mit Harlekin meinte ich das Leben. Also der Harlekin ist mir eher als böses Kasperle bekannt, das ständig Witze reißt, die teilweise geschmacklos sind. Er hat einen schwarzen Humor und man kann kaum darüber lachen. Also so kenne ich den Harlekin jedenfalls.
Ich liebe diese Welt nicht. Ich liebe sie ganz entschieden nicht. Die Gesellschaft, in der ich lebe, widert mich an. (Houellebecq)

Benutzeravatar
Birgit Fabich
Beiträge: 1930
Registriert: 23.10.2007, 11:34
Wohnort: Füchtorf

Re:

von Birgit Fabich (08.03.2008, 11:38)
Harlekin (aus dem altfranzösischen heelequin = der wilde Jäger; arlequin,arlecchino)
Figur der Commedia dell´arte- italienische Stegreifkomödie um 1550 entstanden, die von improvisierenden Berufsschauspielern aufgeführt wurde.
Masken:Pantalone, Arlecchino, Pulcinella, Colombina ...
Von großem Einfluß auf die Entwicklung des Lustspiels in Frankreich, England, Deutschland und Österreich

Harlekin - lustige Gestalt der deutschen Bühne, löst den Hanswurst (Pickelhering) ab
auch Hansnarr, erscheint im Schrifttum zuerst als Hans Worst in einer niederdeutschen Übersetzung von Sebastian Brants Narrenschiff (1519). Unter der Einwirkung der italienischen Stegreifkomödie wurde er zum Harlekin und herrschte als solcher auf den deutschen Bühnen; er wurde 1737 feierlich von der ernsten Bühne verbannt. Er lebte im Kasperl weiter.

Weasel

Re:

von Weasel (08.03.2008, 11:40)
:lol: Ich hab beim ersten Lesen "Hakket" statt Harlekin gelsen... :lol:

Benutzeravatar
Birgit Fabich
Beiträge: 1930
Registriert: 23.10.2007, 11:34
Wohnort: Füchtorf

Re:

von Birgit Fabich (08.03.2008, 11:41)
liegt am kursiven, finde ich auch schwierig zu lesen
Gruß Birgit

hwg
Beiträge: 6034
Registriert: 24.04.2007, 16:39

Re:

von hwg (08.03.2008, 11:43)
Weasel, doch nicht etwa eine Freud'sche Fehlleistung.
Hakket würde sich schön dafür bedanken, mit einem Kasperl verglichen zu werden. :lol: :lol: :lol:

Zurück zu „Buchvorstellung: Lyrik“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.