Gewinn

Euer Forum für Diskussionen zum Thema Self-Publishing und Buchveröffentlichung.


Was ist der durchschnittliche Gewinn?

Umfrage endete am 09.04.2008, 19:42

10€ - 100€
0
0%
100€ - 250€
0
0%
250€ - 500€
0
0%
500€ - 1000€
0
0%
1000€ - 2000€
0
0%
2000€ - 5000€
0
0%
mehr als 5000€...
0
0%
 
Abstimmungen insgesamt: 0

Basti1234
Beiträge: 21
Registriert: 03.04.2008, 18:16

Gewinn

von Basti1234 (07.04.2008, 19:42)
Hallo,

was ist denn so der Durchschnittliche Gewinn wenn man ein Buch bei BoD veröffentlicht hat?
Bitte einfach abstimmen! Danke!
______________________________________
Mit freundlichen Grüßen!

julia07
Beiträge: 2315
Registriert: 22.05.2007, 17:23
Wohnort: 87700 Memmingen

Re:

von julia07 (07.04.2008, 20:41)
Das ist unmöglich, es sei denn, Du willst, dass ich würfle oder meinen Wunschgewinn anklicke! :lol:

Der "Gewinn" ist von so vielen Details abhängig, dass das sicher kein Mensch so pauschal sagen kann; ganz davon abgesehen, hättest Du noch sagen müssen, auf welchen Zeitraum sich diese Berechnung beziehen soll. Nach 10 Jahren sieht das möglicherweise anders aus, als jetzt, so kurz nach der Leipziger Messe cheezygrin
Dazu kommt noch, dass viele auch noch einen Großteil ihrer Kosten gar nicht berücksichtigen und der eigentliche Gewinn dadurch deutlich niedriger wäre :wink:
LG,
Julia

Benutzeravatar
Judith
Beiträge: 3903
Registriert: 05.08.2007, 10:45
Wohnort: Schwobaländle

Re:

von Judith (08.04.2008, 00:00)
Ich weiß gar nicht, ob ich jemals einen Gewinn mit meinen BoD-Büchern erzielen werde.

Dazu kommt noch, dass viele auch noch einen Großteil ihrer Kosten gar nicht berücksichtigen und der eigentliche Gewinn dadurch deutlich niedriger wäre.


Eben. Wenn ich die ISBN + Zweitauflage rechne, dann Werbung im Laufe der Zeit, Messe, Datenerhaltungskosten... dann komme ich bei meinen beiden Büchern zusammengerechnet auf Kosten von ca. 750,- Euro. Wenn ich eine Mischkalkulation beim Verdienst anstelle (Marge/Eigenbestellung in größeren Mengen), dann komme ich pro Buch auf ca. 1,50 Euro. Demnach muss ich etwa 500 Bücher verkaufen (beide zusammengerechnet), um in die grünen Zahlen zu kommen. Ob sich das realisieren lässt, wird sich zeigen.

Grüßle,
Judith
Du willst mehr wissen? Bitte hier - meine Website.

Benutzeravatar
julia-viola
Beiträge: 421
Registriert: 29.10.2007, 07:18
Wohnort: österreich

Re:

von julia-viola (08.04.2008, 07:07)
Ich hab mich nicht an der Umfrage beteiligt.. hier aber eine Aufstellung.



39.- BoD Classic
39.- BoD Classic (weil überarbeitete Auflage)
6.- Porto Fun Paket (weil Test-Buch)

= 84.-

Mein Buch ist seit 3 Wochen am Markt. Ich hab bisher 46 Bücher verkauft.

436,56 bezahle ich für 150 bestellte Stück (1 x 50, 1 x 100)

483,- einkassiert.

also noch 4 Bücher verkaufen.. den Umsatz der nächsten 100 Bücher darf ich dann behalten.
der weg ist das ziel

Benutzeravatar
PvO
Beiträge: 854
Registriert: 21.10.2007, 09:50
Wohnort: Ostseebad Prerow

Re:

von PvO (08.04.2008, 09:30)
den Umsatz der nächsten 100 Bücher darf ich dann behalten.

Umsatz und Gewinn ist ein himmelweiter Unterschied. Ich schließe mich der Meinung oben an. Die Frage kann man nicht beantworten und denke weiter: die meisten BOD Autoren müssen froh sein, wenn sie schwarze Zahlen schreiben können. Wer konsequent jeden ausgegeben Posten aufschreibt (jeden Radiergummi, jede Briefmarke), wird sich wundern, was dabei zusammen kommt und wie lange es dauern kann, das erst mal wieder reinzubekommen.

Benutzeravatar
Birgit Fabich
Beiträge: 1930
Registriert: 23.10.2007, 11:34
Wohnort: Füchtorf

Re:

von Birgit Fabich (08.04.2008, 10:02)
Nicht nur Bodler, auch die anderen
Ich habe mir eine Mindest- Verkaufsmenge am Anfang zwar überlegt,
um die Kosten wieder reinzubekommen um auf Plus/Minus Null für das 1. zu kommen,
aber da ich im Laufe der Zeit neue Dinge der Werbung ausprobiere,
die mir beim nächsten Projekt helfen, jetzt aber nur die Kosten erhöhen....

Einnahmen sind nicht Gewinn
Diesen weisen Spruch habe ich von einem Diplomkaufmann,
der unter anderem auch Bücher herausbringt.

Deine Abstimmung ist eine nette Spielerei,
aber vielleicht fällt Dir eine andere Frage dazu ein.
Gruß Birgit :wink:

mtg

Re:

von mtg (08.04.2008, 10:12)
Basti - wenn Du mir die Frage beantworten kannst, wieviel Geld Du bis zum Eintritt ins Rentenalter in einem Angestelltenverhältnis verdient haben wirst, kann ich Dir auch sagen, wieviel man durchschnittlich mit einem Buch verdient.

Es gibt so viele unterschiedliche Faktoren, die den Absatz eines Buches beeinflussen - auf die selbst Autoren manchmal keinen Einfluss haben - dass auch nur halbwegs gesicherte Voraussagen auf jeden Fall in den Dunstkreis der Spekulation gehören.

Stell' Dir bei Deinem Projekt zwei Szenarien vor:
1. Du bekommst ohne eigenes Zutun (ein Redakteur wird von alleine aufmerksam) eine gute Rezension mit Empfehlung in z.B. der ComputerBILD. Was glaubst Du, wieviel Interessenten Du haben wirst? Dein Absatz steigt sprunghaft an.
2. Und nun das ganze ohne diese Rezension: Es dümpelt vor sich hin...
Wie Du an diesem einfachen Beispiel siehst, sind alle Voraussagen rein hypothetischer Natur.

Wenn Du ein Buch mit der Absicht schreibst, reich zu werden, schreibe lieber ein Sparbuch. Da sind die Voraussagen über zu erwartende (Zins)Gewinne sehr viel genauer.....

Beste Grüße
Matthias

Benutzeravatar
Judith
Beiträge: 3903
Registriert: 05.08.2007, 10:45
Wohnort: Schwobaländle

Re:

von Judith (08.04.2008, 12:33)
Hallo julia-viola,

wie hast du in der kurzen Zeit 46 Bücher verkauft? Ohne einen cent Werbung? Für 46 verkaufte Bücher musste ich einiges tun!

Weiterhin viel Erfolg wünscht
Judith
Du willst mehr wissen? Bitte hier - meine Website.

Benutzeravatar
julia-viola
Beiträge: 421
Registriert: 29.10.2007, 07:18
Wohnort: österreich

Re:

von julia-viola (08.04.2008, 15:05)
Judith hat geschrieben:
Hallo julia-viola,

wie hast du in der kurzen Zeit 46 Bücher verkauft? Ohne einen cent Werbung? Für 46 verkaufte Bücher musste ich einiges tun!

Weiterhin viel Erfolg wünscht
Judith


Ich trag immer Exemplare in der Handtasche.. und präsentiere sie stolz, wenn es mir passend erscheint.

Gratis Werbung waren die ganzen Mails, die raußgingen.

Außerdem hab ich einen großen Bekanntenkreis, der noch nicht erschöpft ist :D
der weg ist das ziel

Benutzeravatar
Claire
Beiträge: 709
Registriert: 07.12.2007, 09:32
Wohnort: Bochum

Re:

von Claire (09.04.2008, 19:17)
Bevor ich mich entschloss ein Buch herauszubringen, hatte ich einen Bericht über BoD im Fernsehen gesehen (irgendein Nachrichtensender). Da hieß es, dass man bei der Variante Comfort ca. 100 bis 140 Bücher verkaufen müsste, um seinen Einsatz reinzuholen und das würde in der Regel auch gelingen. Inzwischen bin ich schlauer ... dozey:

LG Claudia
LG Claudia
Jede Katze ist ein kleiner Druide! Sie leben im Hier und Jetzt. Wir sollten uns ein Beispiel daran nehmen! Wir müssen ja nicht unbedingt schnurren.

Benutzeravatar
Haifischfrau
Beiträge: 3844
Registriert: 04.02.2008, 15:07

Re:

von Haifischfrau (09.04.2008, 19:32)
Ich finde auch, dass man mal ganz abgesehen vom Kaufmännischen (man muss auf den Gewinn dann ja noch Steuern zahlen) viele andere Faktoren die zur Entstehung des Buches beigetragen haben haben, berücksichtigen muss.

Ich muss anrechnen (unter Abzug von Tagen, an denen ich mit anderen Dingen beschäftigt war): 1 Jahr Arbeit (nicht gesponsert)
10 Reisen innerhalb Deutschlands inkl. Hotelübernachtung. (Recherche)
Beschaffung eines ordentlichen Aufnahmegeräts
Transkription der Interviews (professionelle Schriftmittlerin)
Honorar für Titelfoto und Bilderbearbeitung
Bod comfort

Das sind aber nur die großen Posten! Ohne Sponsoring hätte ich das nicht leisten können, aber wenn ich tatsächlich einen Gewinn ermitteln wollen würde (!) müsste ich die ganzen Ausgaben einbeziehen, auch wenn ich sie selbst nicht alle geleistet habe.

Ca. 6000 € Ausgaben (ohne Einrechnung der Arbeitszeit, ohne Kleinkram, der sich bestimmt auch nochmal auf 1000 € beläuft) müsste ich ???
Bücher mit einer Marge von 2,?? € verkaufen - nach Steuern?

Maryanne
NEU: Die Baumwollfarmerin. Roman

Benutzeravatar
Claire
Beiträge: 709
Registriert: 07.12.2007, 09:32
Wohnort: Bochum

Re:

von Claire (09.04.2008, 20:40)
@ Maryanne

Ich finde auch, dass man mal ganz abgesehen vom Kaufmännischen (man muss auf den Gewinn dann ja noch Steuern zahlen) viele andere Faktoren die zur Entstehung des Buches beigetragen haben haben, berücksichtigen muss.


Genau! Hört sich immer alles so easy an, ist es aber nicht. Der ganze "Rattenschwanz" wird gerne vergessen (okay, habe ich am Anfang auch übersehen cool5, die drei Punkte am Arm fehlen noch!).

Dennoch möchte ich weder die Erfahrung, noch meine Bücher missen! Den immateriellen Wert kann man eh nicht einordnen.

LG Claudia
LG Claudia

Jede Katze ist ein kleiner Druide! Sie leben im Hier und Jetzt. Wir sollten uns ein Beispiel daran nehmen! Wir müssen ja nicht unbedingt schnurren.

Benutzeravatar
Haifischfrau
Beiträge: 3844
Registriert: 04.02.2008, 15:07

Re:

von Haifischfrau (09.04.2008, 21:52)
Ja Claudia, genau darum geht es mir: die immateriellen Werte.
Mein Posting war ja eine Antwort auf Bastis Frage. Wenn es mir um Geld ginge, würde ich "Arztromane" oder ähnliches schreiben - im Abo quasi.
Schönen Gruß
maryanne
NEU: Die Baumwollfarmerin. Roman

Benutzeravatar
Kay Fischer
Beiträge: 17
Registriert: 09.04.2007, 01:54
Wohnort: Berlin

Re:

von Kay Fischer (09.04.2008, 22:42)
Hallo zusammen,

ich möchte nur mal anmerken, daß eine "gute Rezension in einer Zeitung
(z.B. Computerbild)" nicht immer einen sprunghaft ansteigenden Absatz bewirkt. Viele überlesen den Artikel, und wenn das Buch nicht fortwährend erwähnt wird, überrollen die nächsten Bücher das eigene Werk.
"Nichts ist so alt wie die Zeitung von gestern!" - Das gilt mehr denn je.
Trotzdem: Wessen Buch erwähnt wird, der darf sich glücklich schätzen!
Ein Artikel ist ein schönes Souvenir, das man auf der Homepage präsentieren und damit länger leben lassen kann.

Gruß - kay
K a y F i s c h e r

www.kayfischer.de

Zeit im Sand
Das Wellhornboot
Strand und mehr

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (10.04.2008, 08:05)
Hallo Kay,

Kay Fischer hat geschrieben:
Ein Artikel ist ein schönes Souvenir, das man auf der Homepage präsentieren und damit länger leben lassen kann.


Aber bitte an das Urheberrecht denken, d.h. verlinken und nicht einfach direkt einstellen.

Beste Gruesse,

Heinz.

Zurück zu „Self-Publishing“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.