Gestohlen ...

Euer Forum für Diskussionen zum Thema Self-Publishing und Buchveröffentlichung.


Wurde euch schon einmal ein Buch "gestohlen"??

Ja
6
38%
Nein
10
63%
 
Abstimmungen insgesamt: 16

Danny
Beiträge: 189
Registriert: 15.11.2007, 16:49

Gestohlen ...

von Danny (23.05.2008, 08:47)
Oh man. Ich könnte k***

Anfang der Woche habe ich 2x2 Exemplare an meine Co-Autorin geschickt (als Büchersendung, wie bisher alle Bücher). Nun kam ein Umschlag unversehrt an. Im anderen Umschlag war jedoch nur noch ein Exemplar vorhanden. Da muß es unterwegs jemand "gelesen" haben blink3

Für diesen "Verlust" muß ich 5 Exemplare über den Handel verkaufen, damit ich das Geld wieder reinkrieg. Und selbst wenn ich einen Maxibrief aus der Sendung gemacht hätte, wäre ich nun auch nicht versichert.

Wie ärgerlich! Ich hoffe nur, dass das nicht häufiger vorkommt. Sonst krieg ich meinen Kosten nie raus *seufz*.

Benutzeravatar
PvO
Beiträge: 854
Registriert: 21.10.2007, 09:50
Wohnort: Ostseebad Prerow

Re:

von PvO (23.05.2008, 09:16)
Es kann aber auch sein, das dem Dieb dein Buch gefallen hat und er gezielt nach weitere Bücher von dir sucht.
Von all den Büchern, die ich verschickt habe, ist eins nicht bezahlt worden, auch nicht nach einer Abmahnung. Ich sehe das ebenfalls als Diebstahl

Benutzeravatar
Birgit Fabich
Beiträge: 1930
Registriert: 23.10.2007, 11:34
Wohnort: Füchtorf

Re:

von Birgit Fabich (23.05.2008, 09:18)
ich schließe mich PvO in beiden Punkten an
:roll:
Mimi und der große Brand
Geschichten für ....
www.blix-derneueselbstverlag.de
www.geschichtenfuer.blogspot.com

Benutzeravatar
Zoba
Beiträge: 1309
Registriert: 23.11.2007, 18:15
Wohnort: Süden

Re:

von Zoba (23.05.2008, 09:19)
Hi,

kurze Zwischenfrage - war deine Büchersendung offen, wie sie es sein muß? Wenn ja, dann kann sich ein Buch auch rein mechanisch verabschiedet haben.
Gruß,

Zoba

-----------
"In Deutschland gilt derjenige als viel gefährlicher, der auf den Schmutz hinweist, als der, der ihn gemacht hat." - Carl von Ossietzky

Danny
Beiträge: 189
Registriert: 15.11.2007, 16:49

Re:

von Danny (23.05.2008, 09:24)
Hier die Mail meiner Co-Autorin:
Ich hatte gestern nicht genau hingesehen. Das Couvert war halbiert worden und mit einem aufkleber von der post zugeklebt: "sendung wurde leider beschädigt und von der post verschlossen".

Nun fragen wir mal bei der Post nach, ob es für diesen Fall doch noch Geld gibt ..

Danny
Beiträge: 189
Registriert: 15.11.2007, 16:49

Re:

von Danny (23.05.2008, 09:26)
PVO: Wie meinst Du das? Wie sollte jemand, dem mein Buch gefallen hat, die Chance haben, die Bücher abzufangen?

Benutzeravatar
PvO
Beiträge: 854
Registriert: 21.10.2007, 09:50
Wohnort: Ostseebad Prerow

Re:

von PvO (23.05.2008, 09:29)
Die hat er natürlich nicht. Aber es könnte doch sein, dass das Buch gefallen hat und er nun weitere sucht - im Laden.

Benutzeravatar
Zoba
Beiträge: 1309
Registriert: 23.11.2007, 18:15
Wohnort: Süden

Re:

von Zoba (23.05.2008, 09:35)
Hi,

ob das heute noch so ist, weiß ich nicht, aber noch zu DM-Zeiten erhielt man bei Transportschäden/-verlusten auch bei unversicherten Sendungen 50 DM. Ist mir mit einem Päckchen (die sind ja per se unversichert) so passiert, das "verschwunden" blieb und nie beim Empfänger auftauchte.
Gruß,



Zoba



-----------

"In Deutschland gilt derjenige als viel gefährlicher, der auf den Schmutz hinweist, als der, der ihn gemacht hat." - Carl von Ossietzky

Danny
Beiträge: 189
Registriert: 15.11.2007, 16:49

Re:

von Danny (23.05.2008, 09:39)
@Zoba: Ich schätze mal das ist seit spätestens den E-Bay Zeiten vorbei. Aber nachfragen werden wir auf jdn. Fall. Ich sag dann mal Bescheid, ob wir eine Entschädigung bekommen haben. Ich denke, dass es in diesem Fall ein Vorteil ist, dass die Post den Vermerk drauf gemacht hat.

Benutzeravatar
Birgit Fabich
Beiträge: 1930
Registriert: 23.10.2007, 11:34
Wohnort: Füchtorf

Re:

von Birgit Fabich (23.05.2008, 10:00)
Zoba hat geschrieben:
Hi,

kurze Zwischenfrage - war deine Büchersendung offen, wie sie es sein muß? Wenn ja, dann kann sich ein Buch auch rein mechanisch verabschiedet haben.


das nervt mich auch, ist ein so guter Klebestreifen an den Hüllen, der es gut zuhält und wenn die Post gucken will, kann sie es ja auch aufmachen, die spillernen Klemmen halten nicht viel und dann hat man den Ärger wie jetzt.
:cry:
Mimi und der große Brand

Geschichten für ....

www.blix-derneueselbstverlag.de

www.geschichtenfuer.blogspot.com

Benutzeravatar
Zoba
Beiträge: 1309
Registriert: 23.11.2007, 18:15
Wohnort: Süden

Re:

von Zoba (23.05.2008, 10:12)
Hi Birgit,

ich wollte an Weihnachten eine Reihe sehr schwerer Bücher als Büchersendung verschicken, hatte diese aber - wegen des hohen Postaufkommens und Weihnachtsstresses - sicherheitshalber zugeklebt und draufgeschrieben, daß sie geöffnet werden können.

Ich dachte auch das reicht. Pustekuchen, ich mußte sie alle umverpacken, war eine tolle und teure Nummer... blink3
Gruß,



Zoba



-----------

"In Deutschland gilt derjenige als viel gefährlicher, der auf den Schmutz hinweist, als der, der ihn gemacht hat." - Carl von Ossietzky

Benutzeravatar
PvO
Beiträge: 854
Registriert: 21.10.2007, 09:50
Wohnort: Ostseebad Prerow

Re:

von PvO (23.05.2008, 10:15)
Danny, das kannst du dir sparen, ich hab das hinter mir. Bei mir kam auch eine leere Hülle an. Die Post hat nicht mal auf das Schreiben des Absenders geantwortet. Dann wollte ich mir mein Geld anders holen und hab denen erzählt, dass eine Büchersendung von mir nicht ankam. Geld gab es trotzdem nicht.
Ich hab mal ein Notebook verschickt. Porto 9,50. Der Empfänger wusste, dass das Paket kam und war den ganzen Tag im Haus. Der Postbote fand das Haus nicht (obwohl leicht zu finden) und schicke das Paket zurück. Ich musste noch mal 9,50 zahlen und hab die Erste Zahlung zurückgefordert. Ich habe nie eine Antwort bekommen.
So viel zum Thema Post!

Danny
Beiträge: 189
Registriert: 15.11.2007, 16:49

Re:

von Danny (23.05.2008, 10:21)
PvO: Ich sehe das allerdings so, dass es doch eine Art Schuldgeständnis der Post ist, dass das Buch beim Weg vom Versender zum Empfänger verloren gegangen ist. Wir haben schließlich den Aufkleber drauf. Zudem wurden die Bücher in der Filiale abgegeben und dort sollte man uns langsam kennen ;-). Einen Versuch ist es jedenfalls m. E. wert!

Benutzeravatar
PvO
Beiträge: 854
Registriert: 21.10.2007, 09:50
Wohnort: Ostseebad Prerow

Re:

von PvO (23.05.2008, 10:46)
Klar, mach mal und halt uns auf dem Laufenden. Probieren geht über studieren.

Benutzeravatar
Zoba
Beiträge: 1309
Registriert: 23.11.2007, 18:15
Wohnort: Süden

Re:

von Zoba (23.05.2008, 11:23)
Hi,

als Tipp an PvO und andere, die sich leicht abwimmeln lassen:

Erst einmal muß man an der Hotline vorbei, solange man nur mit der redet, redet man mit exakt jenen, die einen abwimmeln sollen.

Es gibt in allen Landkreisen nach wie vor Verwaltungszentren der Post, die u.A. für exakt diese Fälle eigentlich zuständig sind. Allerdings wird einem weder die Auskunft, noch die Hotline Telefonnummer oder Adresse derselben rausrücken. In manchen Gegenden sind die Verbraucherschutzstellen gute Partner, die einem gerne da weiterhelfen. Sturheit kann aber sogar bei der Hotline zum Erfolg führen und man hat einen Anspruch auf die Offenlegung der tatsächlich Verantwortlichen.

Weiß man endlich, wer das relevante Verwaltungszentrum ist, dann ist der beste Tipp der, persönlich dort aufzuschlagen, vorzugsweise mit Nach-/Beweisen. Es ist erstaunlich, wie flott es dann mit der Entschädigung geht.

Bei mir war es ähnlich wie bei dir PvO, der Zusteller (Drittfirma) hat ein Päckchen 2x nicht versucht zuzustellen, sondern einfach eine Karte hinterlassen, die nicht mal im Briefkasten, sondern an die Glastür des allgemeinen Hauseingangs geklebt, beim ersten Mal war sie weg, beim zweiten Mal lag sie im Papierkorb und wurde von mir erst gefunden, als das Paket seinen Rückweg in die USA angetreten hatte. Der Spaß kostete mich bzw. dann die Post über 300 Dollar. cool5
Gruß,



Zoba



-----------

"In Deutschland gilt derjenige als viel gefährlicher, der auf den Schmutz hinweist, als der, der ihn gemacht hat." - Carl von Ossietzky

Zurück zu „Self-Publishing“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.