Mein Weg zum Buch

Euer Forum für Diskussionen zum Thema Self-Publishing und Buchveröffentlichung.


Benutzeravatar
Life
Beiträge: 4
Registriert: 30.06.2008, 12:59

Mein Weg zum Buch

von Life (07.07.2008, 13:53)
Ich möchte heute meine Erfahrungen und meine Maßnahmen zur Erstellung/Verkauf meines Buchs „1. Hilfe für Second Life®“ (978-3-8370-6046-1) posten.

Die Idee ein Sachbuch zum Thema Second Life zu schreiben enstand dadurch, dass die bisher erschienenen Bücher veraltet waren und nach dem Presse-Hype-Cycle kaum noch Infos zu finden waren, wie sich die Plattform erfolgreich nutzen läßt.

Zuerst habe ich das Inhaltsverzeichnis verfasst, um einen Rahmen zur Verfügung zu haben. Dieses hat sich während des Schreibens mehrfach geändert. Das Gerüst war ein fertig eingerichtetes Word-Dokument nach den Vorgaben BoDs, da ich nur so einen Überblick über den Seitenumfang und das Layout behalten konnte. Dies war für mein Sachbuch besonders wichtig, da viele Grafiken und Bilder aus Second Life eingefügt werden sollten, für die ich erstmal Platzhalter verwendet habe.

Im Vorfeld habe ich natürlich all die wichtigen und hilfreichen PDFs von BoD studiert.
Wichtig war mir auch, dass jemand im Buch zu Wort kommt, der Entscheidungsträger im Bereich virtuelle Welten ist, weshalb ich eine Mitarbeiterin der Second Life-Betreiberfirma anschrieb. Sie sagte ein Interview zu.

Nun war viel Fleißarbeit gefragt. Das Web 3D ist sehr schnelllebig, so mussten während des Schreibens schon einige Korrekturen vorgenommen werden, um eine 100%ige Aktualität bei Veröffentlichung zu erreichen.
Für die Screenshots (Bildschirmfotos) habe ich mir für wenige Dollar die Software HyperSnap gekauft. Bequem lassen sich dort die dpi-Werte der Fotos einstellen, so dass eine druckfähige Qualität entsteht. Auch die Größe der Bilder lässt sich automatisch auf einen zum Buch passenden Pixelwert skalieren.

Die Entscheidung das Buch vor Veröffentlichung in die Hände eines Lektors/Korrektors zu geben war wohl meine beste Idee. Erstaunlich, was man selbst (insbesondere am Bildschirm) für Fehler macht und übersieht ;)

Das Cover habe ich mit EasyCover erstellt und das Word-Dokument mit dem BoD-Druckertreiber hochgeladen. Alles hat auf Anhieb geklappt, großes Lob an BoD und das Userinterface!

Natürlich hatte ich zuvor das Buch als Fun-Projekt angelegt und einmal bestellt, um mich von der endgültigen Qualität zu überzeugen.

Nach Veröffentlichung überkam mich eine gewisse Leere und es brauchte ein paar Tage, bis ich wieder in den üblichen Alltag hineinfand (ging das nur mir so?).

Nach etwa einer Woche war die Druckvorlage bereits erstellt! Ich war sehr überrascht, da ich hier von ganz anderen Zeiträumen gelesen habe. Amazon brauchte länger, um den Coverscreen einzustellen. Nach einem Hinweis von mir hat Amazon mein Buch aber rekordschnell in den passenden Rubriken gelistet. Bei Libri warte ich noch darauf.

Als der Coverscreen online war habe ich eine Pressemeldungveröffentlicht, die positiv aufgenommen wurde.

ZU privaten Werbezwecken habe ich Flyer im Lesezeichenformat drucken lassen. Ob es ein Fehler in der Datenbank der Druckerei war weiß ich nicht, aber ich habe für 1250 Flyer im Format 1/2 DIN A6 250g/m³ Farbe 4/4 mit glänzendem Dispersionslack weniger bezahlt, als es auf leichterem Papier gekostet hätte (EUR 32,13 inkl. MwSt. und Versand per UPS innerhalb von 4 Tagen). Wenn es die Moderatoren nicht stört: diedruckerei.de

Die Lesezeichen werden nun in Buchhandlungen ausgelegt. Eine Vorauswahl kann man gut via Libri treffen, da Vertragshändler von Libri naturgemäß eher einen Flyer eines BoD-Buchs akzeptieren.

Leider lassen sich in den BoD-Stats nur Verkäufe über das Datum der Rechnungsstellung einsehen und nicht über das Datum der Bestellung, mit den ersten Verkaufszahlen bin ich aber sehr zufrieden.

Ich hoffe, meine Infos mögen den einen oder anderen Autor beflügeln und helfen das eigene Buch umzusetzen.

Herzlichen Dank an das Forum sagt
der Life :)
MEIN Buch :)

Benutzeravatar
Zoba
Beiträge: 1309
Registriert: 23.11.2007, 18:15
Wohnort: Süden

Re:

von Zoba (07.07.2008, 14:13)
Hi,

Für die Screenshots (Bildschirmfotos) habe ich mir für wenige Dollar die Software HyperSnap gekauft. Bequem lassen sich dort die dpi-Werte der Fotos einstellen, so dass eine druckfähige Qualität entsteht. Auch die Größe der Bilder lässt sich automatisch auf einen zum Buch passenden Pixelwert skalieren.


Hast du die Erlaubnis zur Nutzung eingeholt?
Gruß,

Zoba

-----------
"In Deutschland gilt derjenige als viel gefährlicher, der auf den Schmutz hinweist, als der, der ihn gemacht hat." - Carl von Ossietzky

Benutzeravatar
Judith
Beiträge: 3903
Registriert: 05.08.2007, 10:45
Wohnort: Schwobaländle

Re:

von Judith (07.07.2008, 14:49)
Zoba hat geschrieben:
Hast du die Erlaubnis zur Nutzung eingeholt?


War soeben auch mein Gedanke. Sonst kann es seeeehr teuer werden!

Grüßle,
Judith
Du willst mehr wissen? Bitte hier - meine Website.

Benutzeravatar
Life
Beiträge: 4
Registriert: 30.06.2008, 12:59

Re:

von Life (07.07.2008, 22:22)
Natürlich entsprechen die Screenshots den Nutzungsbedingungen, Lizenzbedingungen und Markenrichtlinien der Betreiberfirma.
MEIN Buch :)

Benutzeravatar
Zoba
Beiträge: 1309
Registriert: 23.11.2007, 18:15
Wohnort: Süden

Re:

von Zoba (07.07.2008, 22:53)
Hi,

das beantwortet die Frage nicht ganz, hast du die schriftliche Erlaubnis diese Screenshots zu benutzen? Denn das ist, was sie für notwendig erachten.

Die Jungs spaßen nicht wirklich mit ihren Trademarks und Copyright. blink3
Gruß,



Zoba



-----------

"In Deutschland gilt derjenige als viel gefährlicher, der auf den Schmutz hinweist, als der, der ihn gemacht hat." - Carl von Ossietzky

Zurück zu „Self-Publishing“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.