Anzeige im Buchjournal? Geldverschwendung?

Preisaktionen, Social Media, Blogger-Relations, Pressearbeit: Marketingmaßnahmen für euer Buch.


Benutzeravatar
thomas287
Beiträge: 7
Registriert: 19.08.2008, 18:37

Anzeige im Buchjournal? Geldverschwendung?

von thomas287 (19.08.2008, 18:47)
Platzieren Sie Ihr Buch im Buchjournal, einer der renommiertesten Zeitschriften des deutschen Buchhandels, mit einer eigenen farbigen Anzeige. book:

Hallo,
so schreibt BoD Delemenhorst auf der Homepage.
Ich wollte mich mal über Eure Erfahrungen mit dieser Art von Werbung auseinandersetzen.

- Ist diese Zeitschrift wirklich so bekannt und gelesen? Oder landet sie bei den Empfängern wie eine Werbebeilage ungelesen im Abfall? Hat jemand das mal ausprobiert.
"Zum Vorzugspreis von 529 Euro ..." - sind das 529 Euro, die sich lohnen?

Liebe Grüße

LOFI

Re:

von LOFI (19.08.2008, 18:51)
Hej,

Meine Erfahrung ist:
Nee, investier lieber in andere Werbemaßnahmen. Ich habe es versucht und auch von anderen ist mir bekannt, dass der Verkaufseffekt eher gering ist.

LG

Lorenz

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5975
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re: Anzeige im Buchjournal? Geldverschwendung?

von Siegfried (19.08.2008, 19:55)
thomas287 hat geschrieben:
Ich wollte mich mal über Eure Erfahrungen mit dieser Art von Werbung auseinandersetzen.

- Ist diese Zeitschrift wirklich so bekannt und gelesen? Oder landet sie bei den Empfängern wie eine Werbebeilage ungelesen im Abfall?


Wenn ich böse wäre, dann würde ich dich jetzt fragen, wann du das letzte Mal einen vernünftigen (d.h. gut sortierten) Buchladen von innen gesehen hast ... cheezygrin ... aber ich bin ja nicht böse ... cheezygrin

Denn ...

Das Buchjournal ist ein quartalsweise erscheinendes Kundenmagazin, das kostenlos bei ca 2.500 Buchhändlern zu erhalten ist, mit einer Auflage von ca. 375.000 Exemplaren und geschätzten 1,4 Millionen Lesern (so die IVW-Zahlen).

Grüße
Siegfried

Benutzeravatar
Judith
Beiträge: 3903
Registriert: 05.08.2007, 10:45
Wohnort: Schwobaländle

Re:

von Judith (20.08.2008, 01:02)
Die von Siegfried genannten Zahlen sind gut, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass man nur wegen der Anzeige im Buchjournal mehr als 10 Bücher verkauft. Wenn die Marge pro Buch einen Euro beträgt, dann hat man hinterher sozusagen nur noch 519 Euro bezahlt. Schon fast billig ... :twisted:

Grüßle,
Judith
Du willst mehr wissen? Bitte hier - meine Website.

Benutzeravatar
thomas287
Beiträge: 7
Registriert: 19.08.2008, 18:37

Re:

von thomas287 (20.08.2008, 09:19)
thumbbup

genau so hatte ich es mir eigentlich vorgestellt ... für 529.- müsste danach wirklich ein "Run" entstehen, damit es sich rentiert.

Hmm... :P das letzte mal habe ich letzte Woche eine gut sortierte Buchhandlung von innen gesehen :lol: allerdings nur um festzustellen, wie einfach oder schwierig mein Buch zu bestellen ist. Aber das Buchjournal ist mir nicht über den Weg gelaufen.... :twisted:

Danke !

Benutzeravatar
PvO
Beiträge: 854
Registriert: 21.10.2007, 09:50
Wohnort: Ostseebad Prerow

Re:

von PvO (20.08.2008, 09:20)
Nur kurz: es lohnt sich nicht!

LOFI

Re:

von LOFI (20.08.2008, 09:23)
thomas287 hat geschrieben:
Aber das Buchjournal ist mir nicht über den Weg gelaufen.... :twisted:



Mir ist das Buchjournal oft über den Weg gleaufen, leider aber in einer fast unveränderten Auslagedicke in so manchem Buchhandel über Tage und Wochen. Entweder es nimmt kaum einer mit, oder sie füllen den Stapel permanent auf. :wink:

Arachne
Beiträge: 437
Registriert: 28.03.2008, 18:29
Wohnort: Niedersachsen

Re:

von Arachne (20.08.2008, 18:17)
Also ich nehme das Buchjournal immer mit (und lese es auch), aber von den nur beworbenen und nicht besprochenen Büchern habe ich meiner Erinnerung nach noch nie eins gekauft, daher glaube ich auch nicht, daß es sich lohnt. Wäre das der Preis für 1 Anzeige in einem Heft oder für 1 Jahr?

Sigrid

LOFI

Re:

von LOFI (20.08.2008, 19:06)
Arachne hat geschrieben:
Also ich nehme das Buchjournal immer mit (und lese es auch), aber von den nur beworbenen und nicht besprochenen Büchern habe ich meiner Erinnerung nach noch nie eins gekauft, daher glaube ich auch nicht, daß es sich lohnt. Wäre das der Preis für 1 Anzeige in einem Heft oder für 1 Jahr?

Sigrid


Für 1 Heft (gültig 1 Quartal)

Benutzeravatar
Ruth
Beiträge: 652
Registriert: 18.04.2007, 13:52
Wohnort: Münsterland

Re:

von Ruth (18.09.2008, 10:51)
also ich hab es mir auch gut überlegt, mich dann aber dagegen entschieden. vor allem, weil man einfach sehr sehr viele bücher verkaufen muss, um diese anzeige alleine schon rauszubekommen.

und zum zweiten, weil ich dieses buchjournal in vielen buchhandlungen noch nie ausgelegt gesehen habe. und wonach sollen die leute fragen, wenn sie noch nicht einmal wissen, dass es so ein buchjournal überhaupt gibt?

Benutzeravatar
skipteuse
Beiträge: 5041
Registriert: 30.05.2007, 14:52
Wohnort: Potsdam

Re:

von skipteuse (18.09.2008, 11:41)
Es ist bei einigen lesern schon recht bekannt, denke ich. aber das Kosten-Nutzen-Verhältnis steht wohl in keiner Relation, wenn man nicht einen bekannten namen hat.
Da beißt sich der Hund in den Schwanz ... Bekanntheit - Werbung - Bekanntheit ...

M-F Hakket
Beiträge: 1580
Registriert: 20.08.2009, 13:37

Re:

von M-F Hakket (18.09.2008, 12:22)
Ich werfe einfach mal eine Behauptung in den Raum:

Buchwerbung wird nicht für den Leser gemacht, sondern für den Buchhändler.
Bücher werden nicht an den Leser verkauft, sondern an den Buchhändler.

cheezygrin

(Steinigt mich!! cheezygrin )

Gruß
Hakket

Benutzeravatar
skipteuse
Beiträge: 5041
Registriert: 30.05.2007, 14:52
Wohnort: Potsdam

Re:

von skipteuse (18.09.2008, 12:26)
Ok, werf ...
"sie war's, sie war's - äh: er war's er war#s ...!" ;-))

B.

Benutzeravatar
Rainer Paul
Beiträge: 162
Registriert: 09.05.2007, 08:22
Wohnort: 26129 Oldenburg

Re:

von Rainer Paul (18.09.2008, 12:42)
... grosse Steine ... kleine Steine ...javascript:emoticon('thumbdown:')
thumb down

Hast schon recht, Hakket, die Aufmachung mit den ausführlichen Inhaltsangaben soll es den Mitarbeitern im Buchhandel erleichtern, den Kunden zu den beworbenen Titeln besser beraten (sprich zum Kauf zuraten) zu können.

Gruß von
Rainer
www.puca-prints.de: Bücher, die Appetit machen!

Benutzeravatar
Judith
Beiträge: 3903
Registriert: 05.08.2007, 10:45
Wohnort: Schwobaländle

Re:

von Judith (18.09.2008, 12:43)
Wenn man eine Marge von etwa einem Euro rechnet, dann müsste man 500 Bücher verkaufen. Ich glaube, diese Auflage schaffen die wenigsten BoD-Autoren. Ich bin schon froh, wenn ich das für meine beiden 2007 herausgebrachten Bücher zusammen erreiche, denn dann habe ich alle Kosten drin (mit Messeausstellung, die auch an Buchverkäufen nichts oder nur wenig gebracht hat, aber mir persönlich was gegeben hat und immer noch billiger war).

Grüßle,
Judith
Du willst mehr wissen? Bitte hier - meine Website.

Zurück zu „Buchvermarktung“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.