Wie arbeiten Lektoren

Stellt euren Text vor und holt euch Feedback der BoD Community.


anja
Beiträge: 41
Registriert: 28.06.2008, 18:12

Wie arbeiten Lektoren

von anja (05.09.2008, 16:26)
Hallo!
Ich habe bis jetzt zwei völlig unterschiedlich arbeitende Lektoren kennengelernt und bin nun ziemlich irritiert.
Wer hat Erfahrungen gesammelt? Wie arbeiten Lektoren?

Liebe Grüße
Anja

Benutzeravatar
Miss_Buecherwurm
Beiträge: 151
Registriert: 11.06.2008, 18:54
Wohnort: Langenzenn

Re:

von Miss_Buecherwurm (05.09.2008, 16:39)
Hallo Anja,

ich kann nur für mich Sprechen. Ich bin der Meinung, man sollte in erster Linie Fehler ausmerzen, komplizierte Stellen lesbarer machen und erst in zweiter Linie Texte/Textpasagen komplett umschreiben. Es ist der Text des Autors. Ich kann mir aber vorstellen, das einige Lektoren versuchen, das Buch ihrem eigenen Geschmack zurecht zu biegen. Ist man von Anfang an in ein Projekt eingebunden, dann sollte man dem Autor Hinweise geben und auch da nicht die Arbeit abnehmen.

Andere sehen es vielleicht anders, aber so ist mein Arbeitsstil.

Liebe Grüße
Ute
www.miss-buecherwurm.de
Das Internette Antiquariat

Thorsten Boose

Re:

von Thorsten Boose (05.09.2008, 17:36)
Hallo, Anja.

Lektoren sind in erster Linie nicht für die Typo- oder Orthographie zuständig, dafür gibt es den Korrektor, der dir Fehler aufzeigt, sie nach gewissen Regeln verbessert und allerhöchstens verschachtelte Sätze, die sich auf obige Themen auswirken, umschreibt.

Lektoren dagegen gehen an die Substanz, an den Inhalt des Textes. Sie korrigieren sprachliche Fehlgriffe, formulieren ganze Sätze um, aber immer mit dem Hintergedanken, dass es sich nicht im Inhalt - so wie es der Autor vorgesehen hatte - ändern darf. Sollte es zumindest...

Es gibt Lektoren, mit denen kann man sich gut verständigen und Kompromisse eingehen. Andere wiederum sind stur in ihrem Tun und vermitteln dem Autor das Gefühl, bedrängt zu werden, obwohl sie ja eigentlich das Beste für den Text wollen.

Inhaltlich dürfen sie nichts verändern! Sollte das der Fall sein, hat man keinen guten Lektorenfang gemacht.

Allerdings muss ein Autor flexibel und tolerant sein, wenn er einen Lektor engagiert. Er sollte bereit sein, seinen geschriebenen Text freizugeben und in leicht veränderter Form wieder zu erhalten. Es ist eine Teamarbeit, nein, eher eine Wechselbeziehung. Der Autor liefert das Manuskript, der Lektor perfektioniert es (im Idealfall!).

Grüße!

hwg
Beiträge: 6034
Registriert: 24.04.2007, 16:39

Re:

von hwg (05.09.2008, 17:51)
Thorsten hat schon alles - richtig - ausgedrückt.

Ohne Zustimmung des Autors darf der Lektor
am Inhalt ohnehin nicht "herumfuhrwerken",
obwohl es manchmal notwendig erscheint. Des-
halb arbeitet ein guter Lektor - nach dem ersten
Text-"Durchgang" und den vorgeschlagenen Än-
derungen - mit dem Autor zusammen.

Allerdings funktioniert das meistens nur, wenn der
Auftrag dazu von einem "richtigen" Verlag kommt, denn dann
braucht der Autor dem Lektor für dessen oft aufwändige
Arbeit nichts zu bezahlen.

Arbeitet der Autor jedoch mit einem "freien" Lektor zu-
sammen, ist es für ihn eine Frage der Honorarhöhe.
Diese kann oft durch den Verkaufserlös des Buches kaum
erwirtschaftet werden.

Besonders "preisgünstige" Lektoren sind aber oft auch das
geringere Honorar nicht wert. Das haben mir bereits viele
Erstautoren nach entsprechender Erfahrung berichtet.

Damit will ich keinen Lektoratsarbeit-Anbieter brüskieren oder
gar diffamieren. Es soll ja auch Ausnahmen geben, auch wenn
mir bislang keine bekannt sind... :lol:

Einer, der ebenfalls als Lektor (für einen Verlag) arbeitet.

Chaos Overlord
Beiträge: 1194
Registriert: 30.03.2008, 18:54

Re:

von Chaos Overlord (05.09.2008, 18:02)
beim Sachen Lektorat / Korrektorat verlass ich mich auf meine Kumpls ^^

wie einigen schon aufgefallen ist, kann man meine Text in seiner Rohform nur schwer lesen ^^

cheezygrin cheezygrin

als "bezahlung" zahl ich dann halt ma paar runden in usnerer Stammkneipe
dann passt des ^^

man muss nur die richtigen Freunde haben ^^
angle: angle:

mfg
Chris
Wenn Kaffee Coffein enthält
dann muss Kakao eigentlich Kokain enthalten...
Leute
ich geh mich ma schnell zudröhnen ^^

--

hast du ein Problem?
dann jag es in die Luft!

hwg
Beiträge: 6034
Registriert: 24.04.2007, 16:39

Re:

von hwg (05.09.2008, 18:10)
Hallo Lord,

Dich und Deine lektorierenden Kumpel möchte ich tatsächlich persönlich kennen lernen.... :lol: Könnte ja eine durchaus spaßige Fachsimpelei dabei herauskommen? 8)

Zwischen Salzburgern und Steierern sollte es ja auch keine Sprachschwierigkeiten geben, oder? cheezygrin

Gruß Hans

Chaos Overlord
Beiträge: 1194
Registriert: 30.03.2008, 18:54

Re:

von Chaos Overlord (05.09.2008, 18:13)
hwg (Moderator) hat geschrieben:
Hallo Lord,

Dich und Deine lektorierenden Kumpel möchte ich tatsächlich persönlich kennen lernen.... :lol: Könnte ja eine durchaus spaßige Fachsimpelei dabei herauskommen? 8)

Zwischen Salzburgern und Steierern sollte es ja auch keine Sprachschwierigkeiten geben, oder? cheezygrin

Gruß Hans


denke nicht dass es da sprachprobs geben wird ^^

das dumme is dass die beiden ab Oktober studieren....
da werden die dann wohl nicht mehr soviel zeit haben zum Korrigieren ^^

mfg
Chris
Wenn Kaffee Coffein enthält

dann muss Kakao eigentlich Kokain enthalten...

Leute

ich geh mich ma schnell zudröhnen ^^



--



hast du ein Problem?

dann jag es in die Luft!

Thorsten Boose

Re:

von Thorsten Boose (05.09.2008, 18:41)
hwg (Moderator) hat geschrieben:
Hallo Lord,

Dich und Deine lektorierenden Kumpel möchte ich tatsächlich persönlich kennen lernen.... :lol:


Chaos Overlord und seine lektorierenden Kumpel

Was für ein Titel für eine literarische Action-Komödie. :lol:

Aber, Chris, ich geb dir Recht, das ist auf jeden Fall eine Alternative.
Vorausgesetzt, sie haben's wirklich drauf. thumbbup

Grüße!

Benutzeravatar
morningstar
Beiträge: 131
Registriert: 01.07.2008, 23:59

Re:

von morningstar (05.09.2008, 20:52)
Thorsten hat geschrieben:
Chaos Overlord und seine lektorierenden Kumpel

Was für ein Titel für eine literarische Action-Komödie. :lol:



Ich schmeiß mich weg !!! cheezygrin cheezygrin cheezygrin

Chaos Overlord
Beiträge: 1194
Registriert: 30.03.2008, 18:54

Re:

von Chaos Overlord (05.09.2008, 20:56)
Thorsten hat geschrieben:
hwg (Moderator) hat geschrieben:
Hallo Lord,

Dich und Deine lektorierenden Kumpel möchte ich tatsächlich persönlich kennen lernen.... :lol:


Chaos Overlord und seine lektorierenden Kumpel

Was für ein Titel für eine literarische Action-Komödie. :lol:

Aber, Chris, ich geb dir Recht, das ist auf jeden Fall eine Alternative.
Vorausgesetzt, sie haben's wirklich drauf. thumbbup

Grüße!


Meine Kumpels kennen mich, (schon seit >15 Jahren) und auch meine Story. Die wissen worauf sie achten müssen um meine Fehler zu korrigieren ^^

morningstar hat geschrieben:
Thorsten hat geschrieben:
Chaos Overlord und seine lektorierenden Kumpel

Was für ein Titel für eine literarische Action-Komödie. :lol:



Ich schmeiß mich weg !!! cheezygrin cheezygrin cheezygrin


jop
wär ich nicht gerade in eile wüd ich mich auch vor lachen am boden rollen ^^

aber ich werds meinen Kumpels ma ausrichten
vlt kömma da wa machen dass wer von euch die exklusivrechte für ne Komödie / Parodie / oÄ schreibt
cheezygrin cheezygrin cheezygrin cheezygrin cheezygrin

mfg
schönen Abend noch
Chris
Wenn Kaffee Coffein enthält

dann muss Kakao eigentlich Kokain enthalten...

Leute

ich geh mich ma schnell zudröhnen ^^



--



hast du ein Problem?

dann jag es in die Luft!

Nina
Beiträge: 39
Registriert: 16.03.2008, 13:46

Re:

von Nina (05.09.2008, 20:56)
Hallo,

aus der eigenen Erfahrung stimme ich der Meinung zu, dass es sich um eine Wechselbeziehung handelt. Wichtig ist, dass es menschlich zwischen Dir und Deinem Lektor stimmt, denn nur dann kannst Du seine Vorschläge annehmen. So ging es mir jedenfalls.

Und ins Geld geht es auch, wenn es richtig gemacht werden soll ...

Bei meinem Buch wurde hauptsächlich korrigiert und für einige Passagen der Vorschlag des Umschreibens gemacht. Oder des Weglassens.
Ich habe mich daran gehalten und bin zufrieden mit dem Ergebnis.

Unterm Strich sollte Dir Dein Text nach dem Lektorat besser gefallen, als vorher ;-)

Grüße
Nina

---

www.das-faeroeer-tuch.de

Thorsten Boose

Re:

von Thorsten Boose (05.09.2008, 21:17)
Hallo, Nina.

Nina hat geschrieben:
Unterm Strich sollte Dir Dein Text nach dem Lektorat besser gefallen, als vorher ;-)


Sehr gutes Fazit. thumbbup

@ Chris: Ich biete mich gerne an, um euch 'ne Story zu liefern. :lol:

Grüße!

hwg
Beiträge: 6034
Registriert: 24.04.2007, 16:39

Re:

von hwg (05.09.2008, 21:25)
An einer Story meinerseits soll's gleichfalls nicht mangeln,
doch wer kann sich das Honorar leisten? cheezygrin

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5790
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re:

von Siegfried (06.09.2008, 00:58)
Thorsten hat geschrieben:
Inhaltlich dürfen sie nichts verändern! Sollte das der Fall sein, hat man keinen guten Lektorenfang gemacht.


Eine hehre Aussage. Ich erwarte genau das Gegenteil dessen, was du da behauptest, von einem Lektor.

Ein Lektor muss meiner Meinung nach den Schwerpunkt auf den Inhalt legen. Alles andere macht bei einem Lektorat keinen Sinn.

Ein Lektor muss prüfen, ob der Einstieg in die Geschichte gelungen ist oder nicht. Wenn der Anfang nicht funktioniert, muss geändert werden.

Ein Lektor muss prüfen, ob die Charakterisierung und die Handlungsweisen der Figuren stimmig sind. Wenn es da Probleme gibt, müssen die Beschreibungen und Abläufe in der Handlung geändert werden. Das kann ggf. zu grundlegenden Veränderungen im Handlungsablauf führen.

Ein Lektor muss prüfen, ob die dramatische Struktur der Geschichte funktioniert. Tut sie es nicht, muss sie entsprechend angepasst werden.

Ein Lektor muss prüfen, ob der Spannungsbogen, der Klimax und die Auflösung aller Handlungsfäden korrekt durchformuliert sind. Gibt es hier Mängel, muss nachgebessert werden.

Ein Lektor muss also sehr wohl Einfluss nehmen können auf den Inhalt.

Das mit Abstand beste Buch, das den Einfluss eines Lektors auf einen Roman beschreibt, ist "Bestseller" von Al Zuckerman. Hier wird en detail beschrieben, wie sich ein Roman in Zusammenarbeit von Autor und Lektor entwickelt, wie aus einer anfangs ziemlich kruden Geschichte ein durchgängig schlüssiger und spannender Roman wird.

Ich behaupte einfach mal das Gegenteil: Wenn ein Lektor nicht versucht, Einfluss zu nehmen auf Inhalt, Handlung und Struktur des Romans, dann taugt er nichts.

Grüße
Siegfried

hwg
Beiträge: 6034
Registriert: 24.04.2007, 16:39

Re:

von hwg (06.09.2008, 07:31)
Siegfried weiß wie's funktioniert. Ich stimme vollinhaltlich zu.

Nur - ohne Zustimmung des Autors geht nichts. Ich kenne angesehene Buchautoren, die wegen des Lektorats vom ebenfalls angesehenen Verlag in einen anderen, nicht weniger angesehenen, gewechselt haben... :lol:

Deshalb bleibe ich dabei: Drei Lektoren, drei verschiedene Romanfassungen... :lol: Welche letztendlich die bessere ist,
erfährt der Leser des fertigen Buches ohnehin nicht...

Zurück zu „Textfeedback“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.