Wikipedia - "Autorenplattform" ??

Preisaktionen, Social Media, Blogger-Relations, Pressearbeit: Marketingmaßnahmen für euer Buch.


Versailles
Beiträge: 878
Registriert: 22.05.2007, 21:57

Wikipedia - "Autorenplattform" ??

von Versailles (29.05.2007, 20:58)
Hallo zusammen,

ich traue mich mal an mein erstes Thema :)

Auf wikipedia wird das Stichwort "Autorenplattform" beschrieben und im Unterthema "Autorenplattformen im deutschsprachigen Raum" einige (namhafte?) Foren genannt. Könnte dort auch autorenpool.info genannt werden? Das wäre eine interessante Werbung für dieses Forum, glaube ich. :?:
Geht das überhaupt konform oder käme ein Eintrag bei wikipedia gar nicht in Frage? Bin neugierig auf Feedback und könnte mich ggf. auch an der Gestaltung des kurzen Textes beteiligen.
Das wollte ich gerade kurz mal loswerden.

Habt einen guten Tag
Amalia


p.s.: http://de.wikipedia.org/wiki/Autorenplattform
Falls das jetzt völlig daneben war, habt Erbarmen mit mir :oops:

Benutzeravatar
Heiner
Beiträge: 3821
Registriert: 05.04.2007, 16:20
Wohnort: Norden

Re:

von Heiner (29.05.2007, 21:15)
Hallo,

unter dem Begriff Books on Demand ist unser Forum bereits eingetragen; jetzt auch hier (unter Weblinks). Ich hoffe, die Wikis haben Erbarmen...

Grüße

Heiner

Versailles
Beiträge: 878
Registriert: 22.05.2007, 21:57

Klasse!

von Versailles (30.05.2007, 07:38)
:D wow, so schnell kann's gehen?!

Einen schönen Tag
Amalia

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re: Klasse!

von hawepe (30.05.2007, 08:05)
Hallo,

Versailles hat geschrieben:
:D wow, so schnell kann's gehen?!


Das ist gleichzeitig die Staerke wie die Schwaeche von Wikipedia. Jeder kann mitschreiben.

In diesem Fall wuerde ich es eher als Schwaeche bezeichnen, denn es ist eine voellig beliebige Linkliste, fuer die mit Sicherheit eines keine Rolle gespielt hat: Qualitaet. Es ist einfach ein Sammelsurium von Links.

Dagegen waere ueberhaupt nichts einzuwenden, wenn es nicht unter dem Anspruch "Schriftstellerei" laufen wuerde, sondern unter "Hobby".

Beste Gruesse,

Heinz.

hwg
Beiträge: 6034
Registriert: 24.04.2007, 16:39

Re:

von hwg (30.05.2007, 08:36)
Auf Wikipedia greife ich selten zurück, weshalb ich mir auch kein Urteil erlaube.

Mit den Begriffen Hobbyautoren und Berufsschriftstellern habe ich so meine liebe Not. Ich bezeichne mich als Berufsautor, da ich ausschließlich mit dem Schreiben meinen Lebensunterhalt bestreite, und das schon sehr lange.

Wer zu seinem Vergnügen schreibt (und das tun aber auch Berufsschreiber), auf merkantilen Erfolg wenig oder gar keinen Wert legt, weil er einem "bürgerlichen" Beruf nachgeht und damit sein Einkommen bestreitet oder eine Rente bezieht, ist für mich Hobbyautor.

Diese Unterscheidung hat wiederum oft gar nichts mit der "Qualität" des Geschriebenen zu tun. Außerdem besteht ja für jeden Freizeitdichter die Möglichkeit, bei gewissen Erfolgsaussichten in den Berufsstand freier
Schriftsteller überzutreten.

Mich stört bloß eines: Wenn sogenannte Hobbyautoren sich anmaßen, über Arbeiten von Berufsautoren und deren Anspruch auf vernünftige Honorare negativ herzuziehen und etwas von "Freiheit der Kunst kontra in Knechtschaft des Massengeschmacks zu stehen" faseln.

Viele Misserfolge von an sich gut Schreibenden sehe ich darin, dass sie
vor lauter Selbstverwirklichungssucht die Realität aus den Augen verlieren und immer bei anderen die Schuld fürs Nicht beachtet werden suchen. Bei manchen Hobbyautoren wäre mehr Selbsterkenntnis mitunter angebracht, denke ich jedenfalls.

Sollte ich wem auf den Schlips (oder das Kleid :lol: ) getreten sein, bitte ich um Pardon!

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (30.05.2007, 09:28)
Hallo,

hwg (Moderator) hat geschrieben:
Mit den Begriffen Hobbyautoren und Berufsschriftstellern habe ich so meine liebe Not.


Gluecklich bin ich ueber diese Einteilung auch nicht, aber kennst du eine andere kurze und praegnante Unterteilung? Mir fiel keine bessere ein. Ich weiss, eine schwache Verteidigung.

Bezogen auf die Foren hilft sie meiner Meinung nach aber doch gut weiter. Als Hobbyforum bezeichne ich ein Forum, in dem nahezu jeder Text, mag er auch noch so miserabel sein, Begeisterung ausloest. Diskussionen ueber Schwaechen von Texten und Verbesserungsmoeglichkeiten, speziell auch handwerklicher Natur, sind in diesen Hobbyforen die seltene Ausnahme.

Sollte ich wem auf den Schlips (oder das Kleid :lol: ) getreten sein, bitte ich um Pardon!


Eben... Also bleibe ich in diesem Thread auch lieber allgemein anstatt konkret zu werden.

Beste Gruesse,

Heinz.

Susanne Henke

Re:

von Susanne Henke (30.05.2007, 12:09)
Mich stört bloß eines: Wenn sogenannte Hobbyautoren sich anmaßen, über Arbeiten von Berufsautoren und deren Anspruch auf vernünftige Honorare negativ herzuziehen und etwas von "Freiheit der Kunst kontra in Knechtschaft des Massengeschmacks zu stehen" faseln


hwg - du sprichst mir aus der Seele !

Benutzeravatar
Ruth
Beiträge: 652
Registriert: 18.04.2007, 13:52
Wohnort: Münsterland

Autorenportrait bei Wikipedia?

von Ruth (04.06.2007, 21:50)
Ich wüsste gerne, ob man sein Autorenportrait auch bei Wikipedia einstellen kann. Da steht zwar, keine Eigenwerbung erlaubt, aber ich würde ja keine Werbung für mich oder mein Buch machen, sondern will nur meine Person vorstellen und meinen bisherigen Werdegang, um so im Internet auf mich aufmerksam zu machen und auch über google zu erscheinen.

Benutzeravatar
ChrisK
Beiträge: 260
Registriert: 16.04.2007, 23:07
Wohnort: Berlin

Re: Autorenportrait bei Wikipedia?

von ChrisK (05.06.2007, 07:58)
Ruth hat geschrieben:
Ich wüsste gerne, ob man sein Autorenportrait auch bei Wikipedia einstellen kann. Da steht zwar, keine Eigenwerbung erlaubt, aber ich würde ja keine Werbung für mich oder mein Buch machen, sondern will nur meine Person vorstellen und meinen bisherigen Werdegang, um so im Internet auf mich aufmerksam zu machen und auch über google zu erscheinen.


Wäre es dann nicht sinnvoller, eine eigene Homepage anzulegen?

Gruß

Chris

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re: Autorenportrait bei Wikipedia?

von hawepe (05.06.2007, 08:13)
Hallo,

Ruth hat geschrieben:
Ich wüsste gerne, ob man sein Autorenportrait auch bei Wikipedia einstellen kann. Da steht zwar, keine Eigenwerbung erlaubt, aber ich würde ja keine Werbung für mich oder mein Buch machen, sondern will nur meine Person vorstellen und meinen bisherigen Werdegang, um so im Internet auf mich aufmerksam zu machen und auch über google zu erscheinen.


Und das ist natuerlich keine Werbung :-)

Zum Glueck ist man in der Wikipedia inzwischen so rigide, dass solche Beitraege sehr schnell wieder geloescht werden.

Einzelheiten zur Wikipedia findet man uebrigens, man ahnt es vielleicht, auf de.wikipedia.org.

Beste Gruesse,

Heinz.

Benutzeravatar
Ruth
Beiträge: 652
Registriert: 18.04.2007, 13:52
Wohnort: Münsterland

Re:

von Ruth (05.06.2007, 12:04)
tja, dann dürften sich wohl auch thomas mann und andere schrifsteller wie konsalik wohl auch bald nicht mehr in der datei finden lassen ... :?:

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (05.06.2007, 12:40)
Hallo,

Ruth hat geschrieben:
tja, dann dürften sich wohl auch thomas mann und andere schrifsteller wie konsalik wohl auch bald nicht mehr in der datei finden lassen ... :?:


Ich will ja niemandem in dem Forum zu nahe treten, aber sich in eine Reihe mit Mann und Konsalik zu stellen, zeugt doch von einem ... - wie soll man sagen - gesunden Selbstvertrauen.

Dass sich sich um die Wikipedia bemuehen muessten, "um so im Internet auf m[s]ich aufmerksam" zu machen, glaube ich uebrigens nicht.

Beste Gruesse,

Heinz.

hwg
Beiträge: 6034
Registriert: 24.04.2007, 16:39

Re:

von hwg (05.06.2007, 13:13)
Das denke ich wohl auch. Immerhin ist der eine Nobelpreisträger, der andere hat mehr als 140 Bücher veröffentlicht. Beide Schriftsteller unter
"einen Hut" stellen zu wollen, ist wohl etwas abwegig. *g*.

Ich habe das Vergnügen gehabt, Konsalik mehrmals persönlich zu treffen und anlässlich des Erscheinens seines 100. Buches ein Interview mit ihm zu führen. Auch wenn mir seine Romane nicht besonders gefallen, habe bloß drei oder vier seinerzeit gelesen, mit den nachgewiesen Verkaufs- und damit wohl Leserzahlen hat er mich stark beeindruckt.

Konsalik war aus meiner Sicht ein besonders fleißger Autor und liebenswürdiger Mensch, beim letzten Zusammentreffen in Graz jedoch von Krankheit ziemlich gezeichnet.

Würden Mann und K. nicht in Wiki aufscheinen, wäre dieses Lexikon (mit all seinen Schwächen, zugegebener Maßen) wohl unvollständig.

Benutzeravatar
Ruth
Beiträge: 652
Registriert: 18.04.2007, 13:52
Wohnort: Münsterland

dieses alberne geplänkel hier ...

von Ruth (06.06.2007, 11:58)
dieses alberne geplänkel geht mir so langsam auf die nerven. es war eine ganz normale frage bezüglich wikipedia, und dass ich dort auch die infos finden kann, war mir schon klar. wenn das so weitergeht mit den feindseligkeiten wird es diese seite wohl in ein paar wochen gar nicht mehr geben, denn wenn man immer groß schreit, autoren helfen autoren, und dann kommt da sowas bei raus, dann wäre es kein wunder, wenn hier bald keiner mehr reinschaut. ich finde das übrigens sehr schade. dass ich mich mit thomas mann und konsalik auf eine stufe stelle habe ich nie behauptet. ich komme aus einer relativ kleinen stadt, da ist mit werbung machen nicht viel drin. die radiosender weigern sich, ein interview zu bringen, die buchhandlungen spielen nicht mit und plakate aufhängen kann ich hier auch nicht. ich bin auf die tageszeitungen angewiesen und auf alle anderen möglichkeiten, im internet auffindbar zu sein.

wenn man dann nicht mal hier unter sich ein paar fragen stellen kann und nur dumme antworten bekommt, werde ich für die nächste zeit diese seite hier boykottieren, denn dann weiß ich nicht, wofür dieses forum hier gut sein soll ... :evil:

Susanne Henke

Re:

von Susanne Henke (06.06.2007, 12:08)
Hallo Ruth,

niemand hat behauptet, dass man hier immer die Antworten bekommt, die man hören möchte ;-)

Zurück zu „Buchvermarktung“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.