bod: Linker Rand - Wie breit?

Buchblock, Cover, Print on Demand, E-Book-Konvertierung: Euer Forum rund um die Bucherstellung.


Benutzeravatar
Aston Martini
Beiträge: 29
Registriert: 07.01.2009, 23:35

bod: Linker Rand - Wie breit?

von Aston Martini (07.01.2009, 23:41)
Hallo alle zusammen!

Ich bin gerade dabei, mein erstes Buchprojekt bei bod anzulegen. bod weist nun in den Tipps zur Erstellung darauf hin, dass der linke Rand breit genug gewählt werden sollte, damit er nicht in der Bindung verschwindet. Leider schreiben Sie aber nicht, wie breit der linke Rand denn nun mindestens sein sollte.

Ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen - es wäre ja ärgerlich, wenn die Bindung meinen Text verschluckt.

Danke!

PS: Vielleicht könnt ihr mir hierzu auch eine Antwort geben? --> http://www.autorenpool.info/songtext-im ... t5382.html
Zuletzt geändert von Aston Martini am 08.01.2009, 00:17, insgesamt 1-mal geändert.

julia07
Beiträge: 2315
Registriert: 22.05.2007, 17:23
Wohnort: 87700 Memmingen

Re:

von julia07 (07.01.2009, 23:51)
Bist Du Dir sicher, dass sie vom "linken" Rand sprechen und nicht von innen und/oder außen? Links ist bekanntlich auf der linken Seite der Außenrand, auf der rechten Buchseite aber der Innenrand :wink:

Für solche Dinge empfehle ich Dir die Suchfunktion hier im Forum oder das Buch von "unserem" Heinz ("Buchsatz für Autoren", S. 55 ff).

LG,
Julia

Benutzeravatar
Judith
Beiträge: 3903
Registriert: 05.08.2007, 10:45
Wohnort: Schwobaländle

Re:

von Judith (07.01.2009, 23:59)
Ich weiß ziemlich sicher, dass irgendwo auf den Hilfeseiten von BoD auch dazu was geschrieben wurde. Man muss sich einloggen, dann kommt man über den Link rechts oben zu einer großen Zahl von PDF-Dateien mit ausführlicher Hilfe.

Grüßle,
Judith

P.S. >>Hier<< findest du meine Angaben in Word für ein Buch von 132 Seiten.
Du willst mehr wissen? Bitte hier - meine Website.

Benutzeravatar
Aston Martini
Beiträge: 29
Registriert: 07.01.2009, 23:35

Re:

von Aston Martini (08.01.2009, 00:16)
@ julia07:

Das ist richtig, ich meine den inneren Rand. Bin schon ganz durcheinander, weil es in Word 2007 nicht mehr "innen" und "außen" sondern "links" und "rechts" heißt.

@ Judith:

Die pdf-Dateien kenne ich, allerdings ist zu meiner Frage keine genaue Angabe dort zu finden. Aber danke für deinen Screenshot: Wenn 1,3cm ausreichen, komme ich locker hin.

Benutzeravatar
Valerie J. Long
Beiträge: 777
Registriert: 19.11.2008, 16:20
Wohnort: Wiesbaden

Re:

von Valerie J. Long (08.01.2009, 08:58)
Aston Martini hat geschrieben:
Das ist richtig, ich meine den inneren Rand. Bin schon ganz durcheinander, weil es in Word 2007 nicht mehr "innen" und "außen" sondern "links" und "rechts" heißt.
Ist in Word 2003 auch so - bis man auf "Gegenüberliegende Seiten" umstellt.

Gruß Valerie

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (08.01.2009, 11:09)
Hallo,

Aston Martini hat geschrieben:
Wenn 1,3cm ausreichen, komme ich locker hin.


Ich halte es für eindeutig zu wenig. Maryannes "Feder" (ich habe sie gerade mal gefragt) hat innen 1,6 cm bei 88 Seiten, und das ist immer noch eher knapp.

Besser als den Innenrand sollte man allerdings den Bundsteg verändern. Der Innenrand ist völlig unabhängig von der Buchbindung/Stärke des Buches. Den Bindeverlust sollte man abhängig von der Dicke des Buches über den Bundsteg korrigieren.

Vom optischen Gesamteindruck empfehlenswert ist es, den Innenrand halb so breit wie den Außenrand anzulegen. Für den Bundsteg sagt man, etwa ein Drittel bis zur Häfte der Buchstärke zu nehmen. Zumindest für BoD und Shaker tendiere ich inzwischen aber auf mindestens die Hälfte bis zu einer ganzen Buchdicke.

Beste Grüße,

Heinz.

Benutzeravatar
Judith
Beiträge: 3903
Registriert: 05.08.2007, 10:45
Wohnort: Schwobaländle

Re:

von Judith (08.01.2009, 12:23)
Hallo Heinz,

man kann mein Buch gut lesen, ohne es brechen zu müssen. Wobei 1,4 mm optimal wären. Ich will mich nicht loben (oder doch?), aber mein Satz sieht, finde ich, besser aus als mancher eines Verlages. smart2

Grüßle,
Judith
Du willst mehr wissen? Bitte hier - meine Website.

Benutzeravatar
Valerie J. Long
Beiträge: 777
Registriert: 19.11.2008, 16:20
Wohnort: Wiesbaden

Re:

von Valerie J. Long (08.01.2009, 13:39)
hawepe hat geschrieben:
Besser als den Innenrand sollte man allerdings den Bundsteg verändern. Der Innenrand ist völlig unabhängig von der Buchbindung/Stärke des Buches.

:roll:
Heinz,
ich weiß, du bist der Experte - aber wenn das fertige Buch eine bestimmte Gesamtbreite hat, dann ist der Abstand zwischen Papierkante im Bund und Textanfang physikalisch nicht verschiebbar - und muss sich irgendwie auf Innenrand und Bundsteg aufteilen, oder nicht?
Wenn ich bei einem A5-Dokument den Bundsteg um 1cm vergrößere, muss der Platz doch irgendwo herkommen?

Ratlosen Gruß,
Valerie

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (08.01.2009, 14:04)
Hallo Valerie,

Valerie J. Long hat geschrieben:
Wenn ich bei einem A5-Dokument den Bundsteg um 1cm vergrößere, muss der Platz doch irgendwo herkommen?


Er wird vom Innen- und Außenrand sowie vom Textfeld abgezogen.

Mal etwas konkreter: Du hast eine bestimmte Papiergröße und kennst in etwa die Seitenzahl des Buches. Dann ziehst du von der Papierbreite die Bindekorrektur ab. Bei BoD und Shaker werde ich zukünftig mindestens 50 Prozent der Buchdicke empfehlen.

Den verbleibenden bedruckbaren Papierbereich teilst du dann in ein Raster deiner Wahl ein, um die Ränder zu erhalten.

Änderst du später die Bindekorrektur, ist ein neues Raster notwendig. Bei Word und Co. muss man dann eben neu rechnen, LaTeX berechnet die Maße selbständig neu, InDesign und Co. kenne ich nicht genau genug.

Benutzt man in Word für die Bindekorrektur die Bundstegeinstellung, geht das ausschließlich zu Lasten des Textbereiches. Da die Seitenränder im Book on Demand allerdings meistens ohnehin schon sehr knapp bemessen werden, ist das meiner Meinung nach nicht so schlimm.

Ich hoffe, das ist jetzt auch für jene verständlich, die sich mit der Satzspiegelberechnung noch nicht weiter beschäftigt haben.

Beste Grüße,

Heinz.

Benutzeravatar
Valerie J. Long
Beiträge: 777
Registriert: 19.11.2008, 16:20
Wohnort: Wiesbaden

Re:

von Valerie J. Long (08.01.2009, 15:27)
Danke für die Klarstellung, Heinz!

Zurück zu „Buchgestaltung und -herstellung“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.