Grandiose Erfindung entdeckt: Google :-)

Euer Forum für Diskussionen zum Thema Self-Publishing und Buchveröffentlichung.


Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Grandiose Erfindung entdeckt: Google :-)

von hawepe (12.01.2009, 13:13)
Hallo,

mir fällt in der letzten Zeit immer häufiger auf, dass im Forum Fragen gestellt werden, die nach wenigen Minuten Suchen mit Google bereits wesentlich präzisiert werden könnten.

Natürlich ist das Forum auch für Fragen gedacht, aber wer das Forum aufmerksamer liest, merkt schnell, dass immer häufiger Fragen nur noch oberflächlich beantwortet werden.

Das ist meiner Meinung nach auch logisch, denn nur wenige haben so viel Zeit, sich täglich mehrere Stunden alleine mit diesem Forum befassen zu können.

Ich antworte jedenfalls gerne, erwarte aber ein Minimum an Eigenleistung der Fragesteller.

Beste Grüße,

Heinz.

LOFI

Re:

von LOFI (12.01.2009, 14:04)
Hi,

theoretisch richtig,
aber ich finde, auch die einfachsten Fragen haben hier weitere Berechtigung. Gerade Neulinge finden sich oft schlecht zurecht mit der Forensuche. Diese Erfahrung habe ich gamcht. Faulheit möchte ich da garnicht unterstellen. Es ist nur so, dass zu bestimmten schon häufig da gewesenen Problemkreisen viele threads mit differenzierten Meinungen existieren. Für den Unerfahrenen das Richtige herauszufiltern, ist nicht leicht. Und gerade da, finde ich, sollte man ruhig auf einzelne Anfragen eingehen, wenn man natürlich Zeit hat; wenn nicht, dann eben nicht.

Aber pauschal die Forumssuche (oder eben die von google oder sonst eine) zu empfehlen mit der Begründung: alles schon da gewesen, such mal! schreckt vielleicht auch ab, zu fragen.

@beginners
Ich stehe jedenfalls, solange ich noch hier weile, gerne zur Verfügung, solche Fragen zu beantworten, wenn ich Zeit habe; gerne auch per PN, um unnötige threadvervielfachungen zu vermeiden.

Ich finde, die Unterstützung der Newbies in elementaren Fragen (auch wenn sie zigmal dagewesen sind) ist ein wesentliches Standbein dieses Forums. Wer keine Zeit hat zu antworten, oder wem es allmählich zu langweilig wird, kann es ja einfach lassen.

VG

Lofi
Zuletzt geändert von LOFI am 14.01.2009, 21:53, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5790
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re:

von Siegfried (12.01.2009, 14:52)
LOFI (Moderator) hat geschrieben:
theoretisch richtig,
aber ich finde, auch die einfachsten Fragen haben hier weitere Berechtigung. Gerade Neulinge finden sich oft schlecht zurecht mit der Forensuche.


Die Forensuche ist nicht das Thema - es ging um die Suche mittels Google. Was Heinz angesprochen hat, ist die auch nach meinem Empfinden deutliche Zunahme von sehr einfachen Fragen, die ein jeder selbst in zwei Minuten durch Google-Suche beantworten kann.

Das hat mit der Suche hier im Forum nichts zu tun.

LG
Siegfried

LOFI

Re:

von LOFI (12.01.2009, 15:02)
Siegfried hat geschrieben:
Zunahme von sehr einfachen Fragen, die ein jeder selbst in zwei Minuten durch Google-Suche beantworten kann.


Du musst es ja nicht beantworten wenn du nicht willst.
Aber du wirst den Leuten hier nicht vorschreiben wollen, was sie fragen dürfen und was nicht, oder? es sei denn, es ist wirklich offtopic: .
Zuletzt geändert von LOFI am 12.01.2009, 15:45, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Peter74
Beiträge: 45
Registriert: 19.11.2008, 10:59
Wohnort: Frankfurt

Re:

von Peter74 (12.01.2009, 15:20)
Ich antworte jedenfalls gerne, erwarte aber ein Minimum an Eigenleistung der Fragesteller.


Kurioserweise bin ich über google auf dieses Forum gestoßen und ich würde mich (als Neuling in diesem Forum) schon etwas wundern, wenn ich nach meiner google-recherche auf Deinen Beitrag stoßen würde, der mir die google-Suche empfiehlt... :lol:

Ich bin der Meinung, dass ein Forum zum Informationsaustausch dient und jeder das Recht hat, Fragen, welcher Art auch immer, zu stellen. Ob man auf diese Frage antwortet, kann ja jeder für sich selbst entscheiden.

In einem anderen Forum ist die häufigste Antwort: "Verwende doch die Suchfunktion!" Wenn ich diese jedoch verwende, erscheinen auch die Themen, in denen mir geraten wird, doch mal die Suchfunktion zu verwenden...

Ja ja, es ist nicht immer leicht... :wink:

Liebe Grüße,
Peter

Benutzeravatar
Valerie J. Long
Beiträge: 777
Registriert: 19.11.2008, 16:20
Wohnort: Wiesbaden

Re:

von Valerie J. Long (12.01.2009, 17:06)
Die Fragen stören mich nicht. Ich schrecke aber nicht davor zurück, den Frager auf ein Stichwort bei Wikipedia zu verweisen und die Antwort hier nicht abzutippen.
angle:

Gruß Valerie

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (12.01.2009, 18:16)
Hallo,

LOFI (Moderator) hat geschrieben:
Aber du wirst den Leuten hier nicht vorschreiben wollen, was sie fragen dürfen und was nicht, oder?


Ich finde es schon sagenhaft, wie einige Forenmitglieder hier ganz gezielt Unfrieden zu stiften suchen.

Ich überlege laut, dass sich manchmal schneller Antworten finden lassen, wenn vorher mal Google befragt und eine Frage präzisiert wurde, und daraus wird dann ganz schnell, ich versuchte, den Leuten hier etwas vorzuschreiben.

Auch das wird jetzt aber bestimmte Forenmitglieder nicht daran hindern, zu verkünden, ich sei unverschämt und mir müsste mal die Rote Karte erteilt werden.

Aber das ist eben auch ein Teil der Forumsgeschichte. Dannysahne hat diese Methode bereits kurz nach der Gründung dieses Forums kennengelernt.

Heinz.

Benutzeravatar
hawepe
Beiträge: 7138
Registriert: 15.04.2007, 21:26
Wohnort: Berlin

Re:

von hawepe (12.01.2009, 18:21)
Hallo Valerie,

Valerie J. Long hat geschrieben:
Ich schrecke aber nicht davor zurück, den Frager auf ein Stichwort bei Wikipedia zu verweisen und die Antwort hier nicht abzutippen.
angle:


Ich finde es gegenüber neulingen auch sehr viel anständiger, sie auf Suchmöglichkeiten hinzuweisen, als sie knallhart hängenzulassen. Zwischen der Welt, die wir uns wünschen, d.h. in der alle Fragen umfassend beantwortet werden, und der Welt, in der wir leben und in der die Antworten keineswegs immer sprudeln, besteht nun einmal ein Unterschied.

Aber es ist schon erstaunlich, zu welchen Reaktionen eine simple Überlegung führen kann.

Beste Grüße,

Heinz.

Arachne
Beiträge: 437
Registriert: 28.03.2008, 18:29
Wohnort: Niedersachsen

Re:

von Arachne (12.01.2009, 19:13)
Hallo Heinz,

ich kann nur von meiner Erfahrung berichten: ich habe zunächst viele meiner Fragen bei Google gesucht und auch Antworten gefunden, in anderen Foren, in Windows-Seiten und immer öfter hier im Autorenpool. Daraufhin habe ich mich durch das Forum hier gelesen, und erst danach habe ich mich angemeldet, weil ich langsam spezielle Fragen hatte, die noch nirgendwo beantwortet waren. Sonstiges Suchen (bei Google oder hier) - und dadurch Antworten erhalten - kann man ja auch still und leise im Hintergrund.

Wobei ich die Suchfunktion hier im Forum tatsächlich etwas schlechter finde als z.B. die von Amazon. :wink:

Diese Methode finde ich empfehlenswert. Wenn ich mich auch in der Arbeit in ein neues Aufgabengebiet einarbeiten muß, mache ich es doch ähnlich: erst mal schauen, wie meine Vorgänger es gemacht haben und erst dann beginne ich eine Telefon- oder persönliche Recherche bei anderen Menschen.

Gruß
Sigrid

Benutzeravatar
cosmopolit
Beiträge: 539
Registriert: 03.11.2008, 17:04
Wohnort: 44581 Castrop-Rauxel

Re:

von cosmopolit (12.01.2009, 19:38)
Siegfried hat Folgendes geschrieben:
Zunahme von sehr einfachen Fragen, die ein jeder selbst in zwei Minuten durch Google-Suche beantworten kann.

Simple einfache Feststellung,die jeder beobachten kann,und einer spricht sie aus.

LOFI (Moderator) hat Folgendes geschrieben:
Aber du wirst den Leuten hier nicht vorschreiben wollen, was sie fragen dürfen und was nicht, oder?
Wer hat hier irgendwo Vorschriften gemacht?Billige Rhetorik.
Erwachsen wirst du nicht mit dem alter,sondern erst dann wenn du die Fehler zuerst bei dir suchst. http://uae-alfred.blogspot.com/

Benutzeravatar
Heiner
Beiträge: 3821
Registriert: 05.04.2007, 16:20
Wohnort: Norden

Re: Grandiose Erfindung entdeckt: Google :-)

von Heiner (12.01.2009, 19:42)
hawepe hat geschrieben:
Hallo,

mir fällt in der letzten Zeit immer häufiger auf, dass im Forum Fragen gestellt werden, die nach wenigen Minuten Suchen mit Google bereits wesentlich präzisiert werden könnten.

Natürlich ist das Forum auch für Fragen gedacht, aber wer das Forum aufmerksamer liest, merkt schnell, dass immer häufiger Fragen nur noch oberflächlich beantwortet werden.

Das ist meiner Meinung nach auch logisch, denn nur wenige haben so viel Zeit, sich täglich mehrere Stunden alleine mit diesem Forum befassen zu können.

Ich antworte jedenfalls gerne, erwarte aber ein Minimum an Eigenleistung der Fragesteller.

Beste Grüße,

Heinz.


Hallo,

ich finde es nicht schlimm, wenn auch einfache Fragen gestellt werden. Unser Forum soll neben der Möglichkeit der Kontaktaufnahme mit anderen Autoren auch ein Wissenspool sein. Es wäre doch schön, wenn man bei auftretenden Fragen nicht Google sondern unsere interne Suche bemühen müsste :wink:

Grüße

Heiner

Benutzeravatar
Siegfried
Beiträge: 5790
Registriert: 09.07.2008, 01:14
Wohnort: e-mail: dbs@digibuchservice.de

Re:

von Siegfried (12.01.2009, 19:48)
LOFI (Moderator) hat geschrieben:

Du musst es ja nicht beantworten wenn du nicht willst.
Aber du wirst den Leuten hier nicht vorschreiben wollen, was sie fragen dürfen und was nicht, oder? es sei denn, es ist wirklich offtopic: .


Wenn ich Fragen lese wie "Kennt jemand den XYZ-Verlag", dann wundere ich mich schon, warum der Fragesteller nicht Google bemüht.

Oder bei Fragen, was für Informationen denn nun ins Impressum einer Web-Seite gehört - auch da gibt es via Google kompetentere Stellen als dieses Forum hier (ohne jetzt einigen Leuten hier, die davon Ahnung haben, deren Fachkompetenz absprechen zu wollen).

Ich persönlich halte es eigentlich genau anders herum: Wenn die Suche in Google nichts bringt oder nur fragwürdige Antworten liefert, dann frage ich hier.

Aber haben wir nicht irgendwo im Forum schon eine Diskussion laufen zum Thema "Bequemlichkeit und persönlicher Arbeitseinsatz" cheezygrin Auch persönliche Recherche ist eben "Arbeit, Arbeit, Arbeit" book:

LG
Siegfried

Benutzeravatar
mberghoefer
Beiträge: 45
Registriert: 20.12.2008, 13:26

Re:

von mberghoefer (12.01.2009, 20:04)
Siegfried hat geschrieben:
Wenn ich Fragen lese wie "Kennt jemand den XYZ-Verlag", dann wundere ich mich schon, warum der Fragesteller nicht Google bemüht.


Gerade so eine Frage kann aber auch genau das Gegenteil ausdrücken. Nämlich, dass dem Fragesteller nicht an der Meinung eines X-bliebigen Unbekannten aus dem Internet gelegen ist, sondern gerade an deiner - weil er dich schätzt.

Google, wie viele andere Suchmaschinen auch, hat m.E. zudem den eklatanten Nachteil eines "Best-of-Systems" - dort werden die Sites am ehesten gefunden, die am häufigsten verlinkt sind usw. Das muss aber bei weitem kein Ausdruck von Qualität oder Korrektheit oder Ernsthaftigkeit sein, was man so findet. Oder ist "1000 legale Steuertipps" womöglich doch das beste Buch aller Zeiten? Ne, nach guten Büchern frag ich doch jemanden, von dem ich weiss, der teilt so ungefähr meinen Geschmack.

Deshalb: Wenn mich jemand was fragt, dann fühl´ ich mich geehrt. Da verweise ich nicht auf Google ok - es gibt wohl Ausnahmen. Fragen wie "weiss jemand wie am 2.April 1965 der Dollar zur Mark stand?". Aber selbst bei Fragen wie "welche Image-Software würdet ihr empfehlen?" ist doch fraglich, ob einem die Foren-Suche hier wirklich weiter hilft. Die Antwort die man findet kann längst überholt sein.

just my 2ct.
Zuletzt geändert von mberghoefer am 12.01.2009, 20:08, insgesamt 1-mal geändert.

M-F Hakket
Beiträge: 1580
Registriert: 20.08.2009, 13:37

Re:

von M-F Hakket (12.01.2009, 20:08)
Stimmt. cheezygrin
Und stimmt nicht. cheezygrin

Klar, rationell betrachtet ist es völlig klar: Wenn ich was Spezielles wissen will, kann ich mal googlen. Sollte man auch tun, ist ja nicht schwer.

Aber sind wir immer und überall so logisch?
Mal folgendes Szenario angenommen: Jemand googlet zu irgendetwas Autorenspezifischem, findet aber nicht ganau das, was er sucht, oder findet genau das, was er sucht, versteht es aber nicht, oder findet genau das, was er sucht, es gefällt ihm aber die Antwort nicht, oder er findet es nicht 100%ig, oder er findet viel zu viel und sieht den Baum vor lauter Äxten nicht, oder alles zusammen oder nix von dem.
Zufälligerweise stolpert er dabei über den Pool.
"Prima", denkt er sich, "dann kann ich mir ja den ganzen Sch... mit googeln schenken und frag direkt die Fachleute. Die werden es ja wissen."

(Und nun schaltet sich ein bestimmter Teil der Hirnes aus, der sich vorher mit Google beschäftig hat und sich drauf eingestellt hat, selbst zu suchen.)

Dass man auch im Forum suchen kann, wird ebenfalls völlig ausgeblendet, man ist so von seiner Frage gefangen genommen und so froh, dass man selbige direkt stellen kann, dass man sie stellt, ohne sich zu überlegen, ob selbige nicht schon mal gestellt wurde. cheezygrin
Auch/und/oder wenn man sie sich evtl. selbst beantworten kann.

Kann so ablaufen, muss aber nicht.

Wie gesagt - Logik ist nicht unbedingt menschlich. cheezygrin

Und so ein großes Problem mit den Standardfragen habe ich auch nicht.
Ist doch eigentlich schön, wenn ein Anfänger eine simple Frage stellt, und ein etwas Forstgeschrittener kommt zur Hilfe und sagt. "Ja, genau die Frage hatte ich auch. Also ich hab das sooo gemacht."
Ich schätze mal, dass sich immer die richtigen Antworter auf die richtigen Frager finden. Die Anfänger (ich nenn sie jetzt mal so) bekommen Lösungsvorschläge, die Fortgeschritteren (nenne die mal so) bekommen das Gefühl, dass sie konstruktiv anderen helfen können usw.

Muss man ja nicht so eng sehen ...
Obwohl - richtig ist das schon, man kann auch googeln. Aber Googel vermittelt halt nicht so ein familiäres Kuschelgefühl, gell cheezygrin ?

PS (und ist nicht bös gemeint, eher ironisch): Wenn der Frager auf seine Frage eine Antwort bekommt, die so lautet:
"Auf deine Frage antworte ich nicht, weil ich sie schon beantwortet habe! Schönen Tag noch", dann denkt sich der Frager auch: " :roll: Soll ich die Antwort auf meine Frage jetzt so verstehen, dass ich was anderes fragen soll?"

Gruß
Hakket

Benutzeravatar
Valerie J. Long
Beiträge: 777
Registriert: 19.11.2008, 16:20
Wohnort: Wiesbaden

Re:

von Valerie J. Long (12.01.2009, 20:15)
Siegfried hat geschrieben:
Wenn ich Fragen lese wie "Kennt jemand den XYZ-Verlag", dann wundere ich mich schon, warum der Fragesteller nicht Google bemüht.


Jaaa, oberflächlich ist das richtig (und es ist ja auch nur ein Beispiel).

Dem platten Text der Frage, kontextunabhängig interpretiert, genügt eine banale Antwort. Google-mäßig.

Doch aus einer Nachricht (auch einer fragenden) wird erst durch Interpretation eine Information. Die Frage verrät etwas über den Frager wie über seine Ansicht zu den Befragten.

Im Kontext dieses Forums bedeutet die Frage vielleicht implizit: "Kennt jemand von euch Autoren den Verlag, und was für Erfahrungen habt ihr damit gemacht?"

Immerhin lesen hier Autoren. Die können auch zwischen den Zeilen lesen. :wink:

(@Siegfried: Und trotzdem gibt es Fragen, bei denen man sich wirklich wundern darf.)

Gruß,
Valerie

Zurück zu „Self-Publishing“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.