erotische szenen schreiben - los problemos!

Euer Forum rund um kreatives Schreiben, lesergerechtes Texten und spannende Plots.


Benutzeravatar
Ruth
Beiträge: 652
Registriert: 18.04.2007, 13:52
Wohnort: Münsterland

erotische szenen schreiben - los problemos!

von Ruth (23.02.2009, 22:00)
erst mal guten abend an alle hier!

habe ein problem. man sagte mir nach dem lesen meines debütromanes, dass die liebesszenen in meinem buch total stumpfsinnig geschrieben wären, und ich muss im nachhinein zugeben, dass es sehr verkrampft klingt. über gefühle zu schreiben fällt mir in den romanen nicht schwer, aber sobald es um das thema sex geht, kriege ich das schreiben darüber nicht hin. ich versuche natürlich, zu beschreiben, was passiert, aber das klingt so, als würde ich nach jedem wort ringen und suchen.

meine cousine, die auch schreibt - aber mehr kriminalromane - meinte, sie könnte gut solche szenen schreiben, und die wären dann nicht mehr jugendfrei.

wer von euch kann mir da ein bisschen auf die sprünge helfen, dass ich in punkto schreiben von liebesszenen besser werde?
Meine Bücher bei BoD:

- Herzklopfen und Sachertorte
- Wenn du jetzt gehst

www.ruthelisabethmeisner.de

Benutzeravatar
Felix16
Beiträge: 197
Registriert: 05.06.2008, 10:17
Wohnort: Hamburg

Re:

von Felix16 (23.02.2009, 22:08)
Hallo Ruth,
bei der Beschreibung von erotischen Szenen sollte man nicht nach Worten jagen, sondern völlig aus dem Bauch heraus schreiben. Das klingt einfacher als es ist. Es ist so, als versetze man sich in eine Art Tagtraum, in Trance. Erst dann entstehen gefühlte Wahrheiten, Echtheiten und keine Phrasen. Man sollte immer wieder versuchen, Bilder vor Augen zu haben und keine Worte. Versuche es einmal, erst dann macht das Schreiben erst wirklich spaß.

Viele Grüsse

Felix
Website: News and Books
http://www.felixbooks.info

Benutzeravatar
Ruth
Beiträge: 652
Registriert: 18.04.2007, 13:52
Wohnort: Münsterland

Re:

von Ruth (23.02.2009, 22:12)
am spaß am schreiben liegt es ja auch nicht, bildlich vorstellen kann ich es mir ja auch, aber nachher auf dem papier liest es sich nicht so gut. und es soll ja vor allem den leser ansprechen, dem muss die situation "unter die haut gehen", auch wenn er nur geringes vorstellungsvermögen hat.
Meine Bücher bei BoD:



- Herzklopfen und Sachertorte

- Wenn du jetzt gehst



www.ruthelisabethmeisner.de

Benutzeravatar
Felix16
Beiträge: 197
Registriert: 05.06.2008, 10:17
Wohnort: Hamburg

Re:

von Felix16 (23.02.2009, 22:23)
Genau, aber Dein Vorstellungsvermögen darf nicht konstruiert sein, sondern einzig und allein gefühlt. Erst dann gelingt eine Übertragung auf den Leser. Hier muss ich einmal Böll bemühen, der Schreiben als ein immer wiederkehrendes Versenken in eine Art Traum- under Alphazustand beschrieb, um von den nichtssagenden Worthülsen wegzukommen. Das ist umso mehr bei eritischen Szenen nötig.

LG

Felix
Website: News and Books

http://www.felixbooks.info

Benutzeravatar
noteingang
Beiträge: 197
Registriert: 16.11.2008, 13:30

Re:

von noteingang (23.02.2009, 22:25)
Mein Tip,

das Thema einfach lassen, wenn man merkt, dass es nicht die individuelle Stärke ist.

Oder einen Feldversuch starten, Kompetenzen entwickeln, testen, probieren, reflektieren, Erfahrung sammeln.

"Hey Schatz, du denkst doch nicht schon wieder an den Einkauf? Ich habe das Gefühl, du bist wieder nicht ganz bei der Sache!"

"Ne - keine Sorge, überlege gerade nur, wie ich die Situation jetzt am Besten beschreiben kann. - Was von beiden hört sich besser an?
'Er verrichtet wieder seine unmotivierte und unbefriedigende Arbeit auf mir" oder 'Er kann es einfach nicht'."

cheezygrin

Ich weiß schon, weshalb meine Geschlechtsgenossinnen nie Schreiben als Hobby hatten, da wird man nur literarisch verwurstet...
Zuletzt geändert von noteingang am 23.02.2009, 22:34, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Ruth
Beiträge: 652
Registriert: 18.04.2007, 13:52
Wohnort: Münsterland

Re:

von Ruth (23.02.2009, 22:27)
ich werde es mal in einer ruhigen stunde (wenn die kinder im bett sind) versuchen, darf ich dir dann die szene schicken und du schaust mal drüber? bin offen für kritik und lerne ...
Meine Bücher bei BoD:



- Herzklopfen und Sachertorte

- Wenn du jetzt gehst



www.ruthelisabethmeisner.de

Benutzeravatar
Felix16
Beiträge: 197
Registriert: 05.06.2008, 10:17
Wohnort: Hamburg

Re:

von Felix16 (23.02.2009, 22:29)
Wenn Du mich gerade gemeint hast: Aber natürlich lese ich Deine Schöpfungen.

Felix
Website: News and Books

http://www.felixbooks.info

Benutzeravatar
Ruth
Beiträge: 652
Registriert: 18.04.2007, 13:52
Wohnort: Münsterland

Re:

von Ruth (23.02.2009, 22:36)
na ja, einen liebesroman ohne liebesszenen zu schreiben - da würde doch was fehlen, oder? und wenn es nur am schreiben dieser besagten szenen scheitert, worüber soll ich sonst schreiben? krimis liegen mir nicht ...

ich werde das angebot von felix16 annehmen und ihm mal ein kapitel zusenden, kann ja nur besser werden! :)
Meine Bücher bei BoD:



- Herzklopfen und Sachertorte

- Wenn du jetzt gehst



www.ruthelisabethmeisner.de

Benutzeravatar
Valerie J. Long
Beiträge: 777
Registriert: 19.11.2008, 16:20
Wohnort: Wiesbaden

Re:

von Valerie J. Long (24.02.2009, 08:18)
Liebesroman?

Liebesszenen (Knutschen) oder richtig zur Sache?
Ich sag's mal so: wenn du schon nicht wagst, von "Sex" zu schreiben, dann wird das auch im Roman nix :wink:

Valerie

Dozen-Roses

Re: erotische szenen schreiben - los problemos!

von Dozen-Roses (24.02.2009, 08:37)
Hallo Ruth!

In meinem Roman http://www.amazon.de/Verdammt-ich-lieb-Dich-Leopold/dp/3837059219/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1235460735&sr=1-1

"Verdammt ich lieb Dich", von dem ich im ersten Jahr jeden Tag Bücher verkauft habe, sind so einige sehr erotische Szenen drin. Meine Vorstellungskraft und Ausdrucksweise ließen mich da nicht im Stich.

In meinem Märchenroman mit erotischen Nuancen, wie ich ihn nenne, gehören halt auch solche Szenen.

Vielleicht solltest du ein wenig Literatur diesbezüglich lesen, um den richtigen Dreh zu bekommen. Mir flutschten die Szenen nur so raus. cool1

Benutzeravatar
Valerie J. Long
Beiträge: 777
Registriert: 19.11.2008, 16:20
Wohnort: Wiesbaden

Re: erotische szenen schreiben - los problemos!

von Valerie J. Long (24.02.2009, 08:54)
Dozen-Roses (Moderator) hat geschrieben:
... um den richtigen Dreh zu bekommen. Mir flutschten die Szenen nur so raus. cool1


:shock:: Flutschten? cheezygrin

Naja, Drehbewegungen sind weniger gefragt...
angle:
Valerie

Benutzeravatar
Ruth
Beiträge: 652
Registriert: 18.04.2007, 13:52
Wohnort: Münsterland

Re:

von Ruth (24.02.2009, 09:54)
um hier den begriff liebesroman in meinem falle zu beschreiben:

die eine hauptperson (der mann) ist ein richtiger draufgänger, die zweite hauptperson (die frau) mag es lieber romantisch. auch beim sex. sie treffen aufeinander. deshalb wollte ich, dass die liebesszene (und es ist erst mal noch gar keine sexszene) auch mehr romantisch gestaltet wird. dass sie nicht sofort zur sache gehen usw. natürlich soll auch der andere part des mannes nicht ausgelassen werden, der eher anderen sex bevorzugt.

ich möchte das ganze für den leser aber auch nicht zu widerlich gestalten, dass sie sich angeekelt fühlen, von vulgären worten oder ausdrücken.
Meine Bücher bei BoD:



- Herzklopfen und Sachertorte

- Wenn du jetzt gehst



www.ruthelisabethmeisner.de

Detlef Schumacher
Beiträge: 1318
Registriert: 01.09.2008, 21:15

Re:

von Detlef Schumacher (24.02.2009, 10:55)
Hallo Ruth, das Schreiben eines Erotikromans kann anstrengend sein, ebenso anstrengend wie das Bemühen einer Frau, den Mann sexuell auf Trab zu bringen. Wenn Du keine Anhaltspunkte aus eigenem Erleben
nutzen kannst, dann lasse Deiner Phantasie ungezügelten Lauf. Auch auf die Gefahr hin, dass verklemmte Kritiker an Dir kein gutes Haar lassen werden.
Mich lassen prüde Vorwürfe kalt, weil ich mir sage, dass der Meckerer auch einst gezeugt wurde. Momentan erdenke ich eine umfangreichere Erotik-Erzählung. Ein kleiner Auszug gefällig? - Bitte!

Annabell
Unserer Ehe ist bislang ein Mädchen entsprossen. Es zählt inzwischen 25 Jahre und hat noch immer keinen festen Freund.
Annabell – den Namen gaben wir ihr, weil bei ihrer Geburt Nachbars Hündin Anna bellte -, lebt nur so in den Tag hinein, statt uns einen passenden Schwiegersohn zu bescheren. Auch lässt sie sich beim morgendlichen Blick in den Spiegel von ihrer mangelhaften Schönheit abschrecken. Innere Werte erwecken manchmal mehr Aufmerksamkeit. Nur weiß kein Mensch, wo sie die ihren versteckt hält. Ich begreife meine Gene nicht. In wen sind sie nur gedrungen? Vielleicht sollte ich das weitere Heranwachsen Ernst-Rudolfs abwarten, den ich versehentlich vor etwas mehr als einem Jahr mit Kunigunde Nimmersatt gezeugt hatte. Beim Versuch, eine defekte Spiralfeder ihres Sofas auszuwechseln, war ich abgerutscht. Sie wollte mir helfen, hatte in ihrer Hilfsbereitschaft aber eine falsche Stellung eingenommen.
Oder sollte ich gar das körperliche Werden der nun schon zehnjährigen Erika weiter verfolgen, die das Ergebnis eines tollkühnen Versuchs ist, den ich mit Frau Schnakenbusch aus Schleswig-Holstein vorgenommen hatte. Frau Schnakenbusch, damals bei ihrer hiesigen Cousine weilend, verstieg sich in die Behauptung, ich sei beschämend unsportlich, wenn ich den Sprung über das Bett, in dem sie nackt liege, nicht vollbringen würde.
Unsportlichkeit wollte ich mir von einer Schleswig-Holsteinerin nicht nachsagen lassen und wagte deshalb den Sprung. Um weniger Gewicht und mehr Schwung in den Sprung zu bringen, hatte ich mich meiner gesamten Kleidung entledigt.
Leider erreichte ich die andere Bettseite nicht, weil Frau Schnakenbusch meinen Sprung mit ihrem emporschnellenden rechten Fuß zu Fall brachte. So lag ich denn auf ihr und bezeugte mit mancherlei Bewegungen, dass ein ostdeutscher Bundesbürger kein unsportlicher Typ ist.
Mit der Übertragung der Gene ist das so eine Sache. Tochter Annabell ist so frigid, dass man ihr bedenkenlos einen nackten Mann auf den Bauch binden kann.
Um ihre frauliche Begierde zu wecken, las ich ihr aus dem Sexualkundelehrbuch den Abschnitt ‚Wie macht man’s richtig?’ vor.
Ihre anschließende Reaktion war: „Wer hat diese Sauerei geschrieben?“

--------------------------------------------------

Detlef Schumacher

Benutzeravatar
Valerie J. Long
Beiträge: 777
Registriert: 19.11.2008, 16:20
Wohnort: Wiesbaden

Re:

von Valerie J. Long (24.02.2009, 14:27)
Hier ein aktuelles Beispiel, wie Erotik auch gehen kann:

http://www.autorenpool.info/wichtiger-termin-t5974.html#71221
und folgende...
cheezygrin

Zurück zu „Textakademie“


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 0 Gäste

Über BoD

BoD™ ist die führende deutsche Self-Publishing-Plattform. Seit mehr als 20 Jahren sind wir die Anlaufstelle für das einfache, schnelle und verlagsunabhängige Veröffentlichen von Büchern und E-Books. Bereits mehr als 40.000 Autoren haben sich mit uns den Traum vom eigenen Buch erfüllt.